ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
28. Juni 2017 um 14:23
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
› Neueste Beiträge
1  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung - Wasser / Re: Wasserqualität
 am: Heute um 09:13 
Begonnen von Forum Admin | Beitrag von Stragula  
Das wäre sehr wünschenswert

2  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung - Wasser / Re: Wasserqualität
 am: Gestern um 19:36 
Begonnen von Forum Admin | Beitrag von Nimmersatt  
Jetzt wissen es alle  Durchgedreht

3  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / ÖKO-TEST: Spezial - Lebensmittelkennzeichnung / Re: Hundefleisch im Lammcurry?
 am: Gestern um 19:34 
Begonnen von Censorius | Beitrag von Nimmersatt  
Mir wird ganz schlecht  unentschlossen

4  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / ÖKO-TEST: Essen und Trinken / Re: Info: ÖKO-TEST Vitamine / Nährstoffe
 am: Gestern um 19:17 
Begonnen von Forum Admin | Beitrag von Nimmersatt  
Ich denke auch das eine natürliche Ernährung immer am besten ist. Ich traue den Tabletten nicht so ganz, lieber frisch aus der Natur!  Smiley

5  SONSTIGES / Offenes Forum / Diverses / Migrantenkrise
 am: 20. Juni 2017 um 12:02 
Begonnen von Bluenotes | Beitrag von elf  
Ein lesenswerter Artikel, der mir zutreffend erscheint:

Stoisser - Zitat:
...Unterschied zwischen Flucht und Migration beziehungsweise
Angst und Hoffnung als Motiv des Auswanderns ...

Es würde uns auch klar werden, dass das falsche Anreize setzende Asylsystem geändert werden muss.

Es erscheint absurd und letztendlich menschenverachtend, ein System zu betreiben,
dass potenziellen Migranten (und nicht Menschen auf der Flucht)
mit einer gewissen Überlebenschance ein Schlauchboot besteigen lässt,
das genau mit dieser Wahrscheinlichkeit den Aufenthalt und damit ein Leben in Europa garantiert.
Die Wurzel des Übels sind dabei nicht die Schlepper, die wir jetzt mit allen Mitteln bekämpfen.
Das Problem ist das System...

http://cicero.de/wirtschaft/Migrationspolitik-Nicht-Angst-sondern-Hoffnung-treib...

6  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung - Wasser / Re: Wasserqualität
 am: 19. Juni 2017 um 13:03 
Begonnen von Forum Admin | Beitrag von Stragula  
Hallo KaiUwe,

Sie haben recht. Bitte informieren Sie sich beispielsweise hier:

http://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/essen-trinken/blei-im-...

Der Artikel beschreibt das Problem und erteilt dazu Ratschläge.

Nur so nebenbei: bei Bleirohren wirkt beispielsweise Kalk im Wasser eher positiv weil schwerlösliche Schichten aus Bleicarbonat in den Rohren entstehen die dann die Bleiabgabe ans Wasser verringern. Wenn aber, wie in Ihrem Fall, die Grenzwerte nicht eingehalten werden muss eine Aktion erfolgen siehe verlinkten Artikel.

Gruß
Stragula



7  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung - Wasser / Re: Wasserqualität
 am: 18. Juni 2017 um 14:08 
Begonnen von Forum Admin | Beitrag von KaiUwe  
ich würde die Wasserqualität nicht an dem Kalkgehalt des Trinkwasser festmachen. Sicher kann eine Reinigung sinnvoll sein wenn man vom Geschmack her ein besseres Wasser haben will. Viel schlimmer ist meiner Meinung nach Blei. Bei uns liegen die Werte über dem Grenzwert (Labormessung), liegt vermutlich am alten Wasserleitungssystem im Haus. Wenn unser Wasser verdampft wird bleibt übrigens eine ziemlich wiederlich gelbe Substanz übrig (z.Bsp eierkocher).

8  KINDER / FAMILIE / ÖKO-TEST: Kinder und Familie / Re: Wie sicher ist die Spielzeugnorm EN71?
 am: 17. Juni 2017 um 18:50 
Begonnen von Knut-Inge | Beitrag von heini1975  
Hallo Knut-Inge,

habe mich auch mit der Frage beschäftigt und mal über unsere Uni in der Norm gestöbert. Wenn ich es richtig verstehe, wird über die Norm ausgeschlossen, dass folgende Stoffe enthalten sind: Arsen, Antimon, Barium, Cadmium, Chrom, Blei, Quecksilber und Selen... Was die von dir aufgelisteten Stoffe betrifft kann ich nichts weiter zu sagen, weil ich es nicht in der Norm finde. Es scheinen also nur "wenige" Stoffe davon erfasst zu sein!

VG

9  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung / Re: Erfahrungen mit der Blutgruppendiät nach D’Adamo
 am: 16. Juni 2017 um 17:46 
Begonnen von Nick82 | Beitrag von Forum Admin  

Ob das sinnvoll ist oder nicht sollten Sie am besten Ihren Arzt fragen.

Weitere Infos zu sekundären Pflanzenstoffen finden Sie u.a. hier:

http://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/sekundaer...

10  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung / Re: Erfahrungen mit der Blutgruppendiät nach D’Adamo
 am: 16. Juni 2017 um 17:13 
Begonnen von Nick82 | Beitrag von Nick82  
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das hilft mir schon mal sehr weiter. Das mit der Begründung der Sammler, Jäger und Kornbauern ist mir gleich komisch vorgekommen. Die Anpassungen hätten über einen weitaus längeren Zeitraum erfolgen müssen. Aber so wie ich das verstanden habe, ist die Vermeidung von Lektin dennoch Sinnvoll oder?

11  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung / Re: Erfahrungen mit der Blutgruppendiät nach D’Adamo
 am: 16. Juni 2017 um 16:33 
Begonnen von Nick82 | Beitrag von Forum Admin  
Zitat:
Es gibt also gute Gründe, den Hinweis D’Adamos auf die Lektine als mögliche Krankheitsursache ernst zu nehmen – auch wenn ihre Rolle meist gerade nicht blutgruppenspezifisch ist. Leider gilt dies nicht für seine Empfehlung, regelmäßig blutgruppenspezifische Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Wie es der Zufall so will, können die teuren Präparate direkt von D’Adamo per Internet bezogen werden. Seine Internetseite bietet aber noch mehr: Jede Menge Infos zum Thema Lektine und Blutgruppen inklusive einer aktuellen Lektin-Datenbank, die im Gegensatz zu seinen recht einfach gestrickten Publikumsbüchern wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Sie ist selbst für solche Zeitgenossen eine echte Fundgrube, die D’Adamos Thesen ablehnend gegenüberstehen. Schon allein deshalb können D’Adamo die Grenzen seiner Theorie nicht verborgen geblieben sein.

Womöglich ist der Erfolgsautor selbst gar nicht so von seinen Ideen überzeugt. Schließlich schränkt er - im Widerspruch zu seinen Theorien - bei allen Blutgruppen den Konsum von Milch und Weizenvollkorn ein. Damit werden die beiden wichtigsten Ursachen für Verdauungsprobleme beseitigt. Sein Erfolg in den USA und Deutschland kommt somit nicht überraschend. In den USA ist die Lactoseintoleranz weit verbreitet, da der genetische Ursprung vieler Bürger in Afrika, Asien und Lateinamerika liegt. Diese Menschen wurden von der amerikanischen Gesundheitsaufklärung trotzdem zum Milchtrinken angehalten. In Deutschland war es vor allem die Propaganda für unverdauliche und lektinhaltige Weizenkörner, von der D’Adamo seine Leser erlöst. Vielleicht erklärt das seinen Erfolg besser als seine Blutgruppentheorie.


Quelle: Konstitutionslehre: D’Adamo Blutgruppendiät von Jutta Muth und Udo Pollmer

12  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung / Re: Erfahrungen mit der Blutgruppendiät nach D’Adamo
 am: 16. Juni 2017 um 16:29 
Begonnen von Nick82 | Beitrag von Forum Admin  
Zitat:
BACKGROUND:
Diets that are based on the ABO blood group system have been promoted over the past decade and claim to improve health and decrease risk of disease. To our knowledge, the evidence to support the effectiveness of blood type diets has not previously been assessed in the scientific literature.

OBJECTIVE:
In this current systematic review, published studies that presented data related to blood type diets were identified and critically appraised by using the Grading of Recommendations, Assessment, Development and Evaluation (GRADE) approach.

DESIGN:
A systematic search was performed to answer the following question: In humans grouped according to blood type, does adherence to a specific diet improve health and/or decrease risk of disease compared with nonadherence to the diet? The Cochrane Library, MEDLINE, and Embase were systematically searched by using sensitive search strategies.

RESULTS:
Sixteen articles were identified from a total of 1415 screened references, with only one article that was considered eligible according to the selection criteria. The identified article studied the variation between LDL-cholesterol responses of different MNS blood types to a low-fat diet. However, the study did not directly answer the current question. No studies that showed the health effects of ABO blood type diets were identified.

CONCLUSIONS:
No evidence currently exists to validate the purported health benefits of blood type diets. To validate these claims, studies are required that compare the health outcomes between participants adhering to a particular blood type diet (experimental group) and participants continuing a standard diet (control group) within a particular blood type population.


Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23697707?dopt=Abstract

13  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung / Re: Erfahrungen mit der Blutgruppendiät nach D’Adamo
 am: 16. Juni 2017 um 16:28 
Begonnen von Nick82 | Beitrag von Forum Admin  

Blutgruppendiät: Unsinnige Botschaften

Der US-Amerikaner Dr. Peter D’Adamo behauptete, dass der Körper je nach Blutgruppe Lebensmittel unterschiedlich gut verarbeitet. Jede Blutgruppe enthalte die genetische Botschaft, wie sich die Vorfahren vor Jahrtausenden ernährt haben. Blutgruppe 0 habe sich entwickelt, als die Menschen lernten, Waffen herzustellen und erfolgreich zu jagen. Später in der Jungsteinzeit seien sie sesshaft geworden. In dieser Zeit sei Typ A entstanden, ein agrarisch geprägter Mensch, der Getreide und andere landwirtschaftliche Erzeugnisse gut vertrage. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) überzeugen die Aussagen bis heute nicht. Es sei wissenschaftlich nicht begründet, dass der Stoffwechsel eines Menschen je nach Blutgruppe Lebensmittel anders verarbeitet.

Quelle: ÖKO-TEST

14  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung / Erfahrungen mit der Blutgruppendiät nach D’Adamo
 am: 16. Juni 2017 um 12:57 
Begonnen von Nick82 | Beitrag von Nick82  
Hat jemand schon Erfahrungen mit der Blutgruppendiät nach Dr. Peter D’Adamo gesammelt. Der Theorie nach, vertragen verschiedene Blutgruppen verschiedenen Lebensmittel. Die Blutgruppe 0 verträgt als Jäger und Sammler sehr gut Fleisch, aber überhaupt kein Getreide. Bei Blutgruppe A ist es wiederum genau umgekehrt usw. Bei der Blutgruppendiät geht es nicht nur ums Abnehmen, sondern vor allem um die allgemeine Gesundheit.

Hat jemand schon Erfahrungen mit dieser Diät gemacht? Gibt es hier ggf. Ernährungsberater / Ärzte, die sich mit diesem Thema tiefgehender auskennen? Mich würde nämlich brennend interessieren, ob das nur eine weitere "Trend-Diät" ist oder ob da tatsächlich was dran ist.


15  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Ernährung / Re: Thunfisch in der Schwangerschaft
 am: 16. Juni 2017 um 12:48 
Begonnen von Sophie87 | Beitrag von Nick82  
Fisch ist Ok, aber speziell mit Thunfisch wäre ich sehr vorsichtig. Laut Stiftung-Warentest sind fast alle Thunfisch-Produkte irgendwie mit Schwermetallen belastet. Auch Bio-Thunfisch ist durchgefallen. Quecksilber in der Schwangerschaft ist sicherlich nicht förderlich für das Kind. Quelle: Stiftung Warentest | Fisch im Test: Wie viele Schad­stoffe sind im Thun­fisch? (16.09.2016)

Statt Tunfisch vielleicht einfach eine heimische Lachsforelle verzehren. Da hat man seinen Omega 3 Anteil auch gedeckt und hat sicherlich weniger Schadstoffe.  Zwinkernd

16  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Vitaminpräparate / Nahrungsergänzung / Re: LifePlus und OPC-Präparate
 am: 14. Juni 2017 um 13:55 
Begonnen von Kajjo | Beitrag von elf  
Skeptiker1987 schrieb am 14. Juni 2017 um 07:45:
Ich muss sagen, LifePlus hat mein Leben verändert.
...
Aber gut. Ich muss das jetzt noch 1-2 Jahre durchhalten und dann sind die zwei ja Millionäre und hören damit hoffentlich auf.

Amen



Danke!
You made my day!

17  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / Vitaminpräparate / Nahrungsergänzung / Re: LifePlus und OPC-Präparate
 am: 14. Juni 2017 um 07:45 
Begonnen von Kajjo | Beitrag von Skeptiker1987  
Ich muss sagen, LifePlus hat mein Leben verändert.

Ich wollte es erst nicht glauben aber es ist so. Mir wurden Videos gezeigt von Gabi Steiner in welchen sie genau diesen Satz formuliert.
Ich sah auch Ausschnitte von dem jährlich stattfindenden Event in Stuttgart. Eine riesige Halle mit tausenden von Leuten die eine wahnsinns Energie ausstrahlen.

Meine Mutter und meine Schwester sind seit einem Jahr nun fleißige LifePlus Bienchen und ich sage es nochmal; LifePlus hat mein Leben verändert. Ich werde nämlich dauernd mit diesem Schrott bombardiert und bin extrem genervt davon.

Der Vergleich mit den Zeugen Jehovas kommt nicht von ungefähr. Die Leute sind penetrant und das ganze wirkt sehr sektenähnlich (die Halle in Stuttgart usw.) Wenn ich bei meiner Mutter zu Besuch bin und sie holt ihre Pillen und Pulver raus um sich irgendwas zu mixen dann wirkt das auf mich wie wenn ein Moslem seinen Teppich zum Beten ausrollt. LifePlus ist ja auch nur eine Religion. Man muss schließlich dran glauben.

Aber gut. Ich muss das jetzt noch 1-2 Jahre durchhalten und dann sind die zwei ja Millionäre und hören damit hoffentlich auf.

Amen

18  GELD / VERSICHERUNGEN / Finanzen, Wirtschaft, Banken / Re: 100% sichere Geldanlage?
 am: 14. Juni 2017 um 02:06 
Begonnen von sarah9 | Beitrag von ChristianNeumann  
haha ein Generationspost haben wir hier  Durchgedreht
was für moglichkeiten gibt es denn im Jahre 2017 um Sicher sein Geld anzulegen?

19  GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE / ÖKO-TEST: Gesundheit und Fitness / Re: Sonnencreme
 am: 13. Juni 2017 um 22:50 
Begonnen von Godesberg | Beitrag von Thomas01  
Ich habe erst vor kurzem einen Test gelesen, wo Sonnencremes von billig bis sehr teuer getestet wurden. Die günstigen von Lidl schnitten am besten ab.

20  ERNÄHRUNG / LEBENSMITTEL / ÖKO-TEST: Essen und Trinken / Re: Bier trinken = Sterben hinausschieben?
 am: 13. Juni 2017 um 22:26 
Begonnen von elf | Beitrag von Thomas01  
MatthiasvBerg schrieb am 17. Januar 2014 um 14:10:
Alles in Maßen! Ein Bier pro Tag ist laut meinem Mediziner kein Problem. Wichtig ist auch einmal im Jahr eine Pause über 3 Wochen. Mache ich immer in der Fastenzeit.


Genau! Alles in Maßen! Obwohl jedenTag ein Bierchen ... naja, ich weiß ja nicht  Augenrollen
Ich meine, es ist täglicher Alkoholkonsum. Und das auf Jahre gesehen, ist es wohl auch nicht so gesund.