ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
23. Juni 2017 um 00:14
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › Diskussionen: Fachspezifisch
  › Heilpraktiker: Diskussion
  › Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Seiten: 1 2 3 ... 9
Heilpraktiker: Der ÖKO-Test (Gelesen: 117708 mal)
andreas
Ex-Mitglied





Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
07. März 2005 um 23:41
 
Vorstellen kann ich mich leider nicht, da der Beitrag sonst zu lang wird.

Frage 1.) ist es seriös anhand nur eines Testpatienten zu solch vernichtenden Urteilen zu kommen. Mehrere Testpatienten mit vergleichbaren Beschwerden wären wohl zu unterschiedlichen Beurteilungen gekommen. Bereits hier muß die Seriosität des Testes in Frage gestellt werden.

Frage 2.) Wenn der Berater tatsächlich Arzt war, warum ist ihm dann nicht die Idee gekommen, daß unterschiedlich beurteilte scheinbare Beinlängen, Beckenschiefstände etc vielleicht gar keine wiederspüchlichen Befunde darstellen , sondern ein deutlicher Hinweis auf eine alternierende Beckenasymmetrie sein könnten, die ihre Ursache vielleicht in einer, aus der Lumbalisation (diese Krankheit war hier wohl gemeint) und der damit verbundenen Änderung in den Stabilitätsverhältnissen der Wirbelsäule haben könnte. Auf gut deutsch: die Beckenasymmetrie verändert sich je nach Belastung. Nachzulesen bei Dos Winkel - nichtoperative Orthopädie Band 4 Teil 1 , ein Standardwerk der manuellen Medizin. Daß in unserem Berufstand Defizite in Punkto strukturierte funktionelle Befundung und Behandlung des Bewegungsapparates herrschen ist angesichts des Tests offensichtlich, aber es kehre bitte jeder zunächst vor seiner eigenen Tür.  
Wirklich spannend wird das  Ganze , wenn die Behauptung aufgestellt wird ISG VERSTEIFUNGEN seien, in Abhängigkeit von der Tagesform reversibel.

Hier war wohl eher die Blockade gemeint. Noch eine Anmerkung zur Vorgehensweise  bei der Befundung des Bewegungsapparates. Es ist sinnvoll nach Abklärung evtl. Kontraindikationen zunächst einen funktionellen Status zu erheben, sodann mittels Zusatztests und Palpation die WAHRSCHEINLICH betroffene Struktur zu ermitteln und eine Vorläufige Diagnose zu stellen. Sodann wird eine PROBEBEHANDLUNG durchgeführt.

Bei einem 2. Termin wird erneut untersucht und die vorläufige Diagnose bestätigt, bestärkt oder wiederlegt. Zu diesem 2. Behandlungstermin ist es doch gar nicht gekommen. DIE KOLLEGEN hatten also von der ganzen Anlage des Tests her  von vorneherein gar keine Chance zu einer endgültigen Diagnose zu kommen !!!!

Pfusch und Schlamperei gehören aufgezeigt - die Mängel in Bezug auf Untersuchung und Therapie des Bewegungsapparates in diesem Fall (wurde von mir im Nachhinein geändert ) scheinen ja offensichtlich zu sein - aber bitte mit Fairness und Kompetenz.
Zum Wirkungsnachweis von Osteopathie und Chiropraktik: Beide sind meines Wissens in der Gebührenordnung für Ärzte verankert.

Andreas Richter

Titelthema geändert von Admin
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 26. März 2006 um 15:43 von Forum Admin »  
 

 
JogDial
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1296
Großraum: Europa
Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #1 - 08. März 2005 um 08:06
 
[quote author=andreas  link=1110235277/0#0 date=1110235277][...]
Daß in unserem Berufstand Defizite in Punkto strukturierte funktionelle Befundung und Behandlung  des Bewegungsapparates herrschen ist angesichts des Tests offensichtlich , aber es kehre bitte jeder zunächst vor seiner eigenen Tür. [/quote]
Hochinteressante Äußerung.

"... in unserem Berufstand..." Daß Sie sich ungerechtigt behandelt fühlen kann ich nachvollziehen, aber glauben Sie nur nicht der Leser sei so blöd und würde nicht sehen, daß dies nur eine kleine Stichprobe war. Nichtdestotrotz halte ich die Aussage für weitgehend zutreffend.
Und noch eins: Sie können ja auch einen Test mit Ärzten machen. Vielleicht erkennen Sie dann die weitgehend gleichbleibende hohe Analysekompetenz.
Wieso sollte Ökotest erst vor der eigenen Türe kehren? Was gibt es da zu kehren?
Zum Seitenanfang
 

***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
 

 
Godesberg
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2310

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #2 - 08. März 2005 um 09:21
 
[quote author=JogDial  link=1110235277/0#1 date=1110265603]

Wieso sollte Ökotest erst vor der eigenen Türe kehren? Was gibt es da zu kehren? [/quote]

Das ist Rhetorik, eine Phrase um durch die Blume den Adressaten vorzuhalten dass in seinem Laden nichts alles in Orndung ist. Da ich nicht glaube dass Herr Richter Ahnung davon haben kann ob bei ökotest irgendetwas schief läuft ist das wohl als inhaltsleere Ablenkung zu verstehen.

Ansonsten wäre das so gemeint:
Sie sind beispielsweise Automechaniker und dürfen sich erst dann über einen mißglückten Friseurbesuch beklagen wenn Sie und alle anderen Automechaniker in Deutschland (oder weltweit?) perfekte Arbeit abliefern.

Es gibt mit Sicherheit auch gute HP, man erkennt Sie daran dass sie die Patienten wenn es ernst wird an einen Mediziner übergeben. Und wenn es sehr gute sind, kennen die auch die besten Ärzte.  
Zum Seitenanfang
 

"Das ist zwar traurig was da vorliegt, aber es bringt mich nicht um."

Matthias Rath zum Krebstod des von ihm "geheilten" Dominik.
 

 
Kerstin02
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 297

Geschlecht: female
Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #3 - 08. März 2005 um 09:53
 
Oder sie arbeiten sogar mit Ärzten zusammen. Dann hat man nicht nur einen guten HP sondern auch noch einen guten Arzt!

Schwarz/Weiß-Sicht adé.
Zum Seitenanfang
 
 

 
andreas
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #4 - 08. März 2005 um 13:52
 
Godesberg schreibt:
Das ist Rhetorik, eine Phrase um durch die Blume den Adressaten vorzuhalten dass in seinem Laden nichts alles in Ordnung ist. Da ich nicht glaube dass Herr Richter Ahnung davon haben kann ob bei ökotest irgendetwas schief läuft ist das wohl als inhaltsleere Ablenkung zu verstehen.

Ich kritisiere daß hier unsachlich geurteilt wurde. Bitte wiederlegen Sie mir daß unterschiedlich beurteilte Beinlängen und Beckenschiefstände Befunde sind , die auf eine alternierende Beckenassymetrie hinweisen können.
Bitte machen Sie mir begreiflich warum man dies den Getesteten (zwischen den Zeilen) als fehlerhaften Befund anlastet. Was man allenfalls anmerken könnte daß der Hinweis auf einen möglichen alt. Beckenas. nicht bemerkt wurde. Das ist aber noch lange kein Grund die Arbeit von Kollegen derart nieder zu mache.
Ich bemängele die Aussage Osteopathie und Chiropraktik ließen den Wirkungsnachweis vermissen.
Ich beanstande, daß einer anerkannten Vorgehensweise, Funktionsuntersuchung, vorläufigen Diagnose, Probebehandlung, Verifizierung beim nächsten Termin nicht Rechnung getragen wurde. Ein 2. Termin fand ja wohl nicht statt.
Wiederlegen Sie mir meine Aussagen und ich nehme meinen Vorwurf der Unsachlichkeit gerne zurück.
Ich erwarte, daß, wer andere in Ihrer Arbeit kritisiert, sich selbst einer gewissenhafen (in diesem Falle journalistischen ) Vorgehensweise befleissigt. Das meine ich mit "vor der eigenen Tür kehren".
Zu meiner Person (der Platz hat tatsächlich nicht gereicht): Ich heiße Andreas Richter, bin 49 Jahre alt, betreibe eine gutgehende physiotherapeutische  Praxis mit getrenntem Heilpraktikerbereich, bin mit den Getesteten weder identisch, verwandt oder verschwägert und werde im Moment von meinen Patienten mit Fragen zu diesem Artikel gelöchert. Im übrigen sehe ich an den Reaktionen daß mein Beitrag wohl in beide Richtungen einen wunden Punkt berührt  hat.

Ich habe nie behauptet die Mehrzahl der HPs sei schlecht. Ich würde sonst wohl kaum seit geraumer Zeit regelmäßig Fortbildungen für Heilpraktiker (Chiro und Kranio) besuchen.
Defizite haben wir alle /   Verbandsunabhängige Fortbildungsinitiativen unter Kollegen wären eine tolle Sache -

Andreas
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 19. März 2005 um 00:04 von Forum Admin »  
 

 
wireless
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 125

Geschlecht: male
Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #5 - 08. März 2005 um 15:13
 
Sind Ärzte und Heilpraktiker Kollegen?
Sehe ich nicht so.
mfg wireless
Zum Seitenanfang
 
 

 
andreas
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #6 - 08. März 2005 um 15:38
 
[quote author=wireless  link=1110235277/0#5 date=1110291199]Sind Ärzte und Heilpraktiker Kollegen?
Sehe ich nicht so.
mfg wireless [/quote]

Ich verstehe die Frage nicht , was tut das Zur Sache. Ich möchte jetzt endlich gerne Meine Argumentation sachlich kritisiert wissen.

Ich werde halt meine mittlerweilen 2 1/2 Seiten lange
Stellungnahme hier scheibchenweise veröffentlichen. Die Stellungnahme liegt derzeit einem mir bekannten Chiropraktikter (HP und Dozent) zur Durchsicht vor.

Nächster Punkt

Bereits in der Einleitung der Satz:

Oberflächliche Untersuchungen .... sind an der TAGESORDNUNG. Bitte um Rückmeldung ist das angesichts der Anzahl der am Test beteiligten Personen sachlich oder nicht. Können wir uns sowas wirklich gefallen lassen.

Ich bitte um Sachlichkeit.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 19. März 2005 um 00:06 von Forum Admin »  
 

 
Moderation
Global Moderator

Offline



Beiträge: 351

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #7 - 08. März 2005 um 23:13
 
@andreas

Zitat:
Oberflächliche Untersuchungen .... sind an der TAGESORDNUNG.

Sie zitieren teilweise aus der Einleitung zu dem Test. Der ganze Wortlaut: "Enttäuscht von Fünf-Minuten-Behandlungen und Apparatemedizin setzen viele Patienten ihre Hoffnung auf den Heilpraktiker. Wo Schulmediziner nicht helfen konnten, soll er heilen. Doch ein Vergleich von 20 Therapeuten war ernüchternd: Oberflächliche Untersuchungen bei der Behandlung sind an der Tagesordnung, in einigen Fällen sogar grober Unfug."

Zitat:
Ich bitte um Sachlichkeit.

Tun Sie das bitte auch, wenn Sie zitieren. Es nützt doch nichts, wenn Sie sich einzelne Passagen aus dem Zusammenhang reissen, diese dann zitieren und andere darum bitten, darüber dann zu diskuitieren !?

admin_mod - mit der Bitte um Sachlichkeit
Zum Seitenanfang
 

*** Forum Moderator
=>  www.oekotest.de
Homepage  

 
Moderation
Global Moderator

Offline



Beiträge: 351

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #8 - 08. März 2005 um 23:46
 
Und noch eine Frage:

ÖKO-TEST untersucht 20 Heilpraktiker. Dies nennt man eine Stichprobe. Zu einem dieser HP geht aber doch nicht nur unser Tester - sondern auch andere Menschen, die sich Heilung erhoffen! Diese Tatsache (das es den HP gibt) auf den Test bezogen ist doch unzweifelhaft, oder? Natürlich sagt nun jeder Heilpraktiker: "Ich wurde nicht getestet, bei mir ist das ganz anders!" Die Stichprobe wird dadurch aber nicht falsch!

Gut. Jetzt kommen die Auguren: "ÖKO-TEST hat sich die schlechtesten 14 ausgesucht."; "ÖKO-TEST hat ja nicht alle HP getestet"; "ÖKO-TEST wendet falsche Methoden an".

Was ist dazu zu sagen?

1. Die HP wurden zufällig ausgesucht. Wüsste ÖKO-TEST im voraus (so abstrus diese Vermutung auch ist), dass ein HP 'schlecht' ist, wie wäre er denn nach dem Test? - vielleicht besser, vielleicht immer noch 'schlecht'? Wenn man an sowas glaubt, müsste ÖKO-TEST doch garnicht zu irgend einem HP gehen, oder?

2. Auch wenn an jedem Werktag (261 Tage, abgerechnet der durchschnittlichen Feiertage [12] = 249) jeweils drei 'intensive Beratungen' durchgeführt werden wären dies pro Jahr nur 747 'Behandlungen'. Es würde also, geschätzt dass pro Jahr einige HP neu hinzukommen und auch aufhören, bis zu 35 Jahre dauern, diesen Test durchzuführen. Wie viele HP soll ÖKO-TEST also testen damit das Ergebnis herauskommt, was Sie sich hier erhoffen?

3. Unser Tester ist ein Arzt. Kann also beurteilen, was da mit ihm gemacht wurde (oder nicht). Ein Patient kann das in der Regel nicht!

admin_mod
Zum Seitenanfang
 

*** Forum Moderator
=>  www.oekotest.de
Homepage  

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #9 - 09. März 2005 um 00:08
 
[quote author=admin_mod  link=1110235277/0#9 date=1110321989]

1. Die HP wurden zufällig ausgesucht. [/quote]

Ich finde diese Tests gut für den Verbraucher, aber man sollte sich nicht nur auf einzelne "Behandler" festlegen, sondern immer eine Fachrichtung neu beurteilen, das wäre fair und auch sehr interessant. Das wäre auch gleichzeitig meine Anregung an Ökotest.

Mir offen gebliebene Fragen:

Waren diese aus verschiedenen Orten?Wie zufällig? Mit dem Finger in den gelben Seiten? Nach Therapie- oder Fachrichtung? Das würde mich schon noch interessieren.

Und: Wann ist der Physiotherapeut, die Krankengymnastin, der Ergotherapeut und andere Fachrichtungen der Medizin an der Reihe? Und wer ist kompetent und UNABHÄNIG und testet Akademiker?
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
Seiten: 1 2 3 ... 9