ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
27. März 2017 um 18:28
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › Diskussionen: Fachspezifisch
  › Heilpraktiker: Diskussion
  › Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Seiten: 1 ... 6 7 8 9 
Heilpraktiker: Der ÖKO-Test (Gelesen: 114662 mal)
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #70 - 28. März 2006 um 12:56
 
Zitat:
[quote]
Wer redet denn von "gleichzeitig"? Natürlich kann vieles, was sich auf den ersten Blick wiederspricht trotzdem zutreffen. Jedes für sich in seiner "Dimension". Sehen Sie es einfach als verschiedene "Ebenen" an.


Klingt, als ginge es um Auflösungserscheinungen.

Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Naturpfuscher
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #71 - 28. März 2006 um 13:07
 
Wer sagts denn, Kawarimono hat genau 9 Minuten gebraucht um festzustellen, daß was neues da ist und senft erst mal blind rein...
Augenrollen
Sowas von berechenbar, manche Herrschaften *gigger*
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #72 - 28. März 2006 um 13:43
 
Zitat:
"Mal" eine Frage?  Laut lachend
Wer redet denn von "gleichzeitig"? Natürlich kann vieles, was sich auf den ersten Blick wiederspricht trotzdem zutreffen. Jedes für sich in seiner "Dimension". Sehen Sie es einfach als verschiedene "Ebenen" an.


Das ist kompletter Unsinn.

Ich bezweifle, dass Sie sich mit der Irisdiagnostik auseinandergesetzt haben. Andernfalls veräppeln Sie mich und die Leser gleichermaßen.

Um das mal zu verdeutlichen, gebe ich mal ein Beispiel:

Jeder möge sich eine Uhr vorstellen. Nun wird jeder Ziffer eine Bedeutung zugeordnet.

System 1:

Die 1 entspricht dem Kopf
Die 2 entspricht dem Hals
Die 3 entspricht der Schulter
Die 4 entspricht der Brust
Die 5 entspricht dem rechten Arm
Die 6 entspricht dem linken Arm
Die 7 entspricht dem Bauch
Die 8 entspricht der Genitalregion
Die 9 entspricht dem oberen Rücken
Die 10 entspricht dem unteren Rücken
Die 11 enstprciht dem rechten Bein
Die 12 entspricht dem linken Bein

System 2:

Die 1 entspricht dem linken Bein
Die 2 entspricht dem rechten Bein
Die 3 entspricht der dem unteren Rücken
Die 4 entspricht dem oberen Rücken
Die 5 entspricht der Genitalregion
Die 6 entspricht dem Bauch
Die 7 entspricht dem linken Arm
Die 8 entspricht dem rechten Arm
Die 9 entspricht der Brust
Die 10 entspricht der Schulter
Die 11 enstprciht dem Hals
Die 12 entspricht dem Kopf


System 3:

Die 1 entspricht dem Gehirn
Die 2 entspricht dem Herz
Die 3 entspricht der Leber
Die 4 entspricht dem Magen
Die 5 entspricht dem Darm
Die 6 entspricht den Muskeln
Die 7 entspricht den Knochen
Die 8 entspricht den Fortpflanzungsorganen
Die 9 entspricht den Nieren
Die 10 entspricht der Lunge
Die 11 entspricht der Haut
Die 12 entspricht dem Blut und der Lymphe

System 4:

Das ganze rückwärts.

System 5 - bis 56 sind Kombinationen oder andere Zuordnungen.
Genausogut kann man aus einem Kartenspiel eine Karte, der man willkürlich eine Bedeutung zugemessen hat, ziehen und das dann als ernsthaften diagnostischen Hinweis AUSGEBEN.

Zurück zur Irisdiagnostik. Da es sich um eine völlig banale SEGMENTALE (also wie bei der Uhr) Zuordnungen handelt, könnten, selbst wenn EINE der Iriskarten, die sich widersprechen, korrekt WÄRE, nicht alle richtig sein. Selbst wenn also zwei HP dasselbe sehen würden, würden sie bei der Verwendung unterschiedllicher Karten zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen.

Das ist Elementarlogik.

Wäre ich Patient, ich käme mir durch solche völlig beliebigen Dinge verkohlt vor. Aber das wird dem Patienten ja auch nicht gesagt. Es wird um diese Dinge ein großes Brimborium gemacht, immer in der Hoffnung, dass der Patient da eben nicht durchblickt. Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Naturpfuscher
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #73 - 28. März 2006 um 14:55
 
Zitat:
"Mal" eine Frage?  Grinsend
Wer redet denn von "gleichzeitig"? Natürlich kann vieles, was sich auf den ersten Blick wiederspricht trotzdem zutreffen. Jedes für sich in seiner "Dimension". Sehen Sie es einfach als verschiedene "Ebenen" an.


Das ist kompletter Unsinn.

Ich bezweifle, dass Sie sich mit der Irisdiagnostik auseinandergesetzt haben. Andernfalls veräppeln Sie mich und die Leser gleichermaßen.

Jetzt weiß ich erst mal auf was Sie da rauswollten mit der Frage. Ich habe das bezogen auf die Gesamtheit aller heilkundlichen Systheme, incl Schulmedizin und Naturheilkunde.
In dem Kontext ist das natürlich Unsinn. Aber der Kontext wie Sie es beschreiben hat auch nicht viel mit Irisdiagnostik zu tun. Tatsache ist, daß in dieses spezielle Gebiet wesentlich mehr einfließt als nur sektorielle Zuordnung - das ist lediglich der Teil, den Sie selbst einigermaßen verstanden haben und benutzen, um Gegendarstellung zu betreiben. ("Solve et Coagulae" war ein altes alchymistisches Prinzip. Die Betonung bei Ihnen liegt auf "Solve" - das ist der Grund, warum Sie einem Diskutanten der beide Seiten beherzigt und beherscht immer unterlegen sein müssen.  Zwinkernd )

Aber erkundigen Sie sich dazu doch bei den Fachleuten. Die Josef Angerer Schule in München wäre eine gute Anlaufstelle - oder der Fachverband, der hier einen seiner Fußpunkte hat.
http://www.bayern-heilpraktiker.de/schule/index_schule.htm
http://www.bayern-heilpraktiker.de/
(oder Sie lesen sich nochmal die Links durch, die ich an anderer Stelle bereits angeboten habe)

Ich selbst betreibe nämlich keine Irisdiagnostik, obwohl ich einige konstitutionelle Beziehungen durchaus herstelle und beachte arbeite ich doch in erster Linie über Anamnese, Untersuchung, Labordiagnostik (die Dinge, die Ihr Freund Behrmann dem Heilpraktiker abspricht) und Testen mit "verschloßenen Fläschelies"  Laut lachend

Freundliche Grüße
Naturpfuscher

Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #74 - 28. März 2006 um 15:15
 
Zitat:
Übrigens gibt es selbst beim HP einiges, was standartisiert ist. Wenn schon nichts therapeutisches dann doch zumindest das: menschliche Zuwendung. Kommt im Test deutlich raus, das, nebenbei.


Beim Thema Standardisierung beim HP:

Sie haben immer noch nicht auf die Poylchresten-Problematik geantwortet.

Zitat:
Sie lügen und beleidigen Menschen mit eigenem Herz und Hirn. Ein Zustand, von dem Sie nur träumen können.


Ich muss Ihnen leider eine Lüge vorwerfen. Meine Aussage war völlig zutreffend.

Lesen Sie meine Stellungnahme noch mal...

Lassen Sie Ihre Unverschämtheiten.

Zitat:
Ah ja, ich als "PfuschHeiler" habe übrigens schon einigen Patienten, durch Erkennen schwerer Krankheiten und entsprechendem Reagieren das Leben gerettet, wo Ärzte knallhart versagt haben und Falschdiagnosen erstellt haben. Ein entsprechendes Fallbeispiel habe ich bereits eingestellt.


Auch das hatte ich Sie schon mal gefragt: selbst wenn Ihr Ausbildungsgang wie beschrieben stimmen würde und selbst wenn Ihr Fallbeispiel stimmen würde: Wie viele HP verfügen über diese Vorbildung?

Zitat:
Ignoranz, das bekommt der übelste Heilpraktiker so nicht hin, was Sie da fabrizieren. Schuster bleib bei Deinen Leisten. Freilich gibts den Hinweis. Dafür muß man halt Therapeut sein - und nicht etwa Politiker - und Erfahrung haben um die Hinweise (nicht nur einen) zu sehen.


Sie schreiben die Unwahrheit. Es gab keinen stichhaltigen Hinweis auf GI-Problematik.

Zitat:
Es redet auch niemand von "stichhaltig". Stichhaltig ist das was Sie ausschließlich zum Leben und Diskutieren brauchen.


Nein. Ein zielführendes Vorgehen erfordert, dass man stichhaltige Hinweise von reinen Vermutungen abtrennt. Ginge man jeder reinen Vermutung, ganz gegen jede Wahrscheinlichkeit, nach, würde das Gesundheitswesen so stark aufgebläht, dass die zielführenden Diagnosen und die entsprechenden maßnahmen gar nicht mehr bezahlbar wären.

Zitat:
Für mich genügt bereits die Ahnung oder der Verdacht, um etwas abzuklären. Das ist auch gut so, so übersieht man wesentlich weniger.


"Verdachtsmomente" aufgrund von Irisdiagnostik und Physioenergetik taugen nichts...
Allenfalls dür den HP, wenn er damit eine Störung im "Energiefluß" "diagnostiziert" und dann mit "Bioresonanz" "behandeln" kann...

Zitat:
Die Patienten können sich das gerne aussuchen, sie werden nicht gezwungen zum ganzheitlichen Therapeuten zu gehen. Es hatt aber meist seine Gründe, daß sie es doch tun.


Einsamkeit? Auf jeden Fall zu viel Geld.

Zitat:
Sie wissen, wieviele hundsteure Untersuchungen "standartisiert" beim geringsten Verdacht in der konventionellen Medizin initiert werden?


Das sind ja auch meist *echte* Verdachtsmomente und nicht nur Phantasieprodukte.

Zitat:
Tip zum erfolgreichen Informationsfiltern beim Lesen komplexer Texte: mehrmals lesen. Stift und Zettel nehmen und die wesentlichen Punkte rausschreiben.


Oh - genau das haben Sie sich doch verbeten: dass man die wesentlichen Punkte herausnimmt und Stellung bezieht.

Sie können doch nicht ernsthaft mir etwas anraten, was Sie mir vor einigen Postings strikt untersagt haben?

Sie veräppeln mich (und auch die Leser).

Zitat:
Ich beschrieb auch die weitere Abklärung: FRAGEN. Den Patienten gezielte Fragen stellen. Als erste Maßnahme. Wenn da nichts kommt kann man das erst mal ad Acta legen (Vorsorgeuntersuchungen gibts ja auch noch, für den Fall daß da doch was wäre...). Aber FRAGEN MUß MAN IHN. Tut mans nicht verletzt man seine Sorgfaltspflicht gegenüber dem Patienten.


Das konnten Sie hier aber nicht. Es war eine Beurteilung anhand der vorliegenden Problematik. Was Sie aber trotzdem dazu veranlasste zu sagen, dass Sie sich fast sicher seien.

Zitat:
Ja, vor allem wenn man niemals eigene Erfahrungen damit gemacht hat. Dann ist man nämlich gar nicht in der Lage zu beurteilen, ob etwas sinnlos ist oder nicht.


Kompletter Nonsense.

Ich propagiere jetzt grüne Gummibärchen gegen Krebs. Da man nach Ihrer Sicht gar nicht in der Lage ist, das als sinnlos abzutun, muss man es ausprobieren usw.

Warum machen Sie eigentlich Physioenergetik und meinen, damit könne man was nachweisen (mal angenommen, damit könne man tatsächlich was nachweisen)? Richtig, weil Sie zielführende von nicht zielführenden Maßnahmen unterscheiden wollen. Jetzt gibt es die nach Ihrer Logik aber gar nicht. Was nun? Ist ja alles gleichwertig? Sie veräppeln die Leser.

Zitat:
Ich hatte damals auch meine Zweifel, als ich mit diesen techniken konfrontiert wurde, das kann ich Ihnen versichern. Aber durch die eigene und unmittelbare Anschauung mußte ich dann feststellen, das funktioniert doch...sogar mit den verschloßenen Fläschelies. Smiley Is halt so: ich kann es nicht ändern, daß es nun mal Dinge auf der Welt gibt, die sich dem herkömmlichen Verständniss, so wie Sie es zB. haben von der Welt, entziehen.


Pikant.

Sie schaffen so nebenbei auch schon mal den Begriff der Psychose ab. Wenn man Dinge nicht darauf prüfen kann, ob sie tatsächlich existieren oder nur in der Einbildung einiger, dann ist der Begriff völlig nutzlos. Es gibt dann auch keine tragfähige Hauptrealität, die durch Intersubjektivität entwickelt wird, mehr, sondern nur noch beliebig viele einander gleichwertige Traumwelten.

Ihr Weltbild ist nicht mehr von dieser Welt.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #75 - 28. März 2006 um 15:19
 
Zitat:
Wer sagts denn, Kawarimono hat genau 9 Minuten gebraucht um festzustellen, daß


Naturpfuscher schon wieder neben dem Thema pöbelt.

Zitat:
(die Dinge, die Ihr Freund Behrmann dem Heilpraktiker abspricht)


War da was abgesprochen? Smiley


Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #76 - 28. März 2006 um 15:23
 
Zitat:
Tatsache ist, daß in dieses spezielle Gebiet wesentlich mehr einfließt als nur sektorielle Zuordnung - das ist lediglich der Teil, den Sie selbst einigermaßen verstanden haben und benutzen, um Gegendarstellung zu betreiben. ("Solve et Coagulae" war ein altes alchymistisches Prinzip. Die Betonung bei Ihnen liegt auf "Solve" - das ist der Grund, warum Sie einem Diskutanten der beide Seiten beherzigt und beherscht immer unterlegen sein müssen.  Zwinkernd )


Ja, ja... Augenrollen

Sie geben ja an, verstanden zu haben, dass da "mehr" einfließe. Zumindest stellen Sie es so dar. Dann genügt es aber nicht, dem Gegenüber einfach mal zu unterstellen, er habe die Feinheiten nur nicht verstanden. Dann solten Sie darstellen können

- welchen Sinn einander widersprechende Karten haben
- was da angeblich noch einfließt


Zitat:
Aber erkundigen Sie sich dazu doch bei den Fachleuten. Die Josef Angerer Schule in München wäre eine gute Anlaufstelle - oder der Fachverband, der hier einen seiner Fußpunkte hat.
http://www.bayern-heilpraktiker.de/schule/index_schule.htm
http://www.bayern-heilpraktiker.de/
(oder Sie lesen sich nochmal die Links durch, die ich an anderer Stelle bereits angeboten habe)


Die Fragen können Sie alleine mit Logik und Ihren Grundkenntnissen schon beantworten.

Zitat:
Ich selbst betreibe nämlich keine Irisdiagnostik, obwohl ich einige konstitutionelle Beziehungen durchaus herstelle und beachte arbeite ich doch in erster Linie über Anamnese, Untersuchung, Labordiagnostik (die Dinge, die Ihr Freund Behrmann dem Heilpraktiker abspricht) und Testen mit "verschloßenen Fläschelies"  Laut lachend


Wieder die Diskreditierungsmasche aus der Deckung der vermeintlichen Anonymität.

Labordiagnostik? Ja welche denn?

Dunkelfeld?  Schockiert/Erstaunt
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Naturpfuscher
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #77 - 28. März 2006 um 16:04
 
Zitat:
Beim Thema Standardisierung beim HP:

Sie haben immer noch nicht auf die Poylchresten-Problematik geantwortet.

Sie werden schon wieder lächerlich Hema. Ich habe Ihnen eine klare Absage zu diesen Themen erteilt - da ich Ihre Diskussionstrategien dazu nicht gerade...schätze.
Ich werde die leser auch in 3 Monaten immer wieder darauf hinweise: Sie tragen auf Grund Ihres Stild die Verantwortung dafür, daß diese interessanten themen hier nicht ehr besprochen werden können.

Zitat:
Zitat Hema
Nur Heilpraktiker haben keine geregelte Ausbildung, nur diesen Minitest. Heiler haben gar nichts. Aber auch das finden Sie ja gut.

Zitat:
Zitat Naturpfuscher
Sie lügen und beleidigen Menschen mit eigenem Herz und Hirn. Ein Zustand, von dem Sie nur träumen können.

Zitat Hema:
Ich muss Ihnen leider eine Lüge vorwerfen. Meine Aussage war völlig zutreffend.

Lesen Sie meine Stellungnahme noch mal...

Lassen Sie Ihre Unverschämtheiten.


Natürlich lügen Sie. ich hatte bereits Ausführungen dazu in den Raum gestellt:
Zitat:
Prüfung
Von Ihrer Seite wurde herausgestellt: daß die Prüfung einen kleinen schriftlichen Test umfasse, dann könne es losgehen. Ausbildung sei keine vorgeschrieben.  
Dem stelle ich gegenüber: die Prüfung umfasst zwei Teile, den schriftlichen, bei dessen bestehen einen mündlichen Teil. Bei diesen Gelegenheiten muß der Amtsarzt sich überzeugen, daß keine Gefahr für die Volksgesundheit nachgewiesen werden kann.  
Inhalte der Prüfungen können das gesamte Spektrum medizinischen Wissens umfassen, das in unmittelbaren Zusammenhang mit den im HPG niedergelgten Grundrichtlinien in Zusammenhang steht. Der Prüfling hat sich dieses Wissen also in seiner Gesamtheit auf eine ihm angemessen erscheinende Weise anzueigen und muß diesem darüber hinaus Ausdruck verleien können - da er nicht wissen kann, was im Einzelfall genau geprüft wird geht es tatsächlich um die Gesamtheit des Wissens. Durch die Prüfungsanforderungen werden notwendige Ausbildungsinhalte indirekt vorgegeben.  
Wenn die Prüfung bestanden wurde muß die Erlaubniss nach HPG erteilt werden, wenn darüber hinaus die im HPG festgesetzten Grundbedingungen (Lebensalter, sittliche Zuverlässigkeit etc) vorliegen.

Praktizierte Therapieverfahren müßen darüber hinaus sorgsam und sachgemäß erlernt werden. Im Rahmen der Sorgfaltspflicht muß dieses nachweisbar sein. Darüber hinaus ist im Rahmen der Sorgfaltspflicht eine mit geeigneten Methoden regelmäßige Aus- und Weiterbildung zu absolvieren und nachweißlich zu dokumentieren.

Sie lügen schamlos über die Grundlagen des Heilpraktikerberufs und streichen sich damit auf der gesamten Heilpraktikerschft, egal ob gut oder schlecht, Ihre Füße ab. Das hat nichts mit Unverschämtheiten zu tun - ändern Sie Ihre Diskussionstrategien - dann brauchen Sie sich auch nicht solche Vorwürfe gefallen lassen.
Die sind by the Way immer noch die selben und das hier gehört auch dazu: Zeit vertreichen lassen bis getätigte Aussagen des Gegendiskutanten schwer zu erinnern sind für den leser - dann wieder die selben und verstaubten Behauptungen aus der Mottenkiste zerren. Sie sollten nicht versuchen mich für dumm zu verkaufen. Entgegen meiner Ausführungen dazu, die ich ebenfalls bereits anprangerte, versuchen Sie dies trotzdem immer wieder. DAS ist IMHO unverschämt.

Zitat:
Zitat Naturpfuscher
Ah ja, ich als "PfuschHeiler" habe übrigens schon einigen Patienten, durch Erkennen schwerer Krankheiten und entsprechendem Reagieren das Leben gerettet, wo Ärzte knallhart versagt haben und Falschdiagnosen erstellt haben. Ein entsprechendes Fallbeispiel habe ich bereits eingestellt.

Zitat Hema
Auch das hatte ich Sie schon mal gefragt: selbst wenn Ihr Ausbildungsgang wie beschrieben stimmen würde und selbst wenn Ihr Fallbeispiel stimmen würde: Wie viele HP verfügen über diese Vorbildung?

Sie hatten das nicht mich gefragt, Hackethal wars glabe ich. Meine Ausführungen dazu ignorierten Sie geflissentlich.
Seis drum: Was spielt das für eine Rolle? HP die das Vorwissen nicht haben werden darin ausgebildet. Notfall Medizin bzw. vertiefte erste Hilfe stellt einen möglichen Knackpunkt in der Prüfung dar - damit ist die Ausbildungspflicht auf diese Themen indirekt vorgegeben und jede HP Ausbildung, jede grundlegende Literatur zur HP Ausbildung beachtet diesen Punkt. Brauchen Sie dazu literarische Quellen?

Zum Seitenanfang
 
 

 
Naturpfuscher
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #78 - 28. März 2006 um 16:05
 
Zitat:
Zitat Naturpfuscher
Ignoranz, das bekommt der übelste Heilpraktiker so nicht hin, was Sie da fabrizieren. Schuster bleib bei Deinen Leisten. Freilich gibts den Hinweis. Dafür muß man halt Therapeut sein - und nicht etwa Politiker - und Erfahrung haben um die Hinweise (nicht nur einen) zu sehen.

Zitat Hema
Sie schreiben die Unwahrheit. Es gab keinen stichhaltigen Hinweis auf GI-Problematik.

Dazu gehört im Vorfeld das hier:
Zitat:
Zitat:
Zitat Naturpfuscher
Ich frage nochmal: ist es problematisch für Sie, einigen Hinweisen, die sich in Anamnese und Untersuchung eventuell ergeben könnten, nachzugehen und eine fraglich vorliegende Darmproblematik abzuklären?

Zitat Hema
Es gab keine stichhaltigen Hinweise auf andere bestehende Probleme. Wenn man "Diagnoseverfahren" nutzt, die alles und gar nichts aussagen, ist der wesentliche "Erfolg", dass man nur Zeit verschwendet. Zeit, die dem Patienten natürlich in Rechnung gestellt wird.

Zitat Naturpfuscher
Es redet auch niemand von "stichhaltig". Stichhaltig ist das was Sie ausschließlich zum Leben und Diskutieren brauchen.
Für mich genügt bereits die Ahnung oder der Verdacht, um etwas abzuklären. Das ist auch gut so, so übersieht man wesentlich weniger.
Die Patienten können sich das gerne aussuchen, sie werden nicht gezwungen zum ganzheitlichen Therapeuten zu gehen. Es hatt aber meist seine Gründe, daß sie es doch tun.
Sie wissen, wieviele hundsteure Untersuchungen "standartisiert" beim geringsten Verdacht in der konventionellen Medizin initiert werden?

Und meine Ausführungen zum "Wie komme ich auf eine Bauchproblematik" gehören da auch dazu.
Wird von Hema alles ignoriert. Mit Absicht möchte ich betonen.
Seit wann braucht es "stichhaltige" Beweise um einen Verdacht abzuklären? Es ist das 3. mal, daß Hema diesen begriff anführt an einer Stelle, wo er nichts zu suchen hat.
"Stichhaltig" ist das Ziel einer positiven oder negativen Abklärung eines Verdachts. Ist üblich in der medizin, da brauchts keine Alternativmedizin dafür.
Zitat:
Zitat Naturpfuscher
Tip zum erfolgreichen Informationsfiltern beim Lesen komplexer Texte: mehrmals lesen. Stift und Zettel nehmen und die wesentlichen Punkte rausschreiben.

Zitat Hema
Oh - genau das haben Sie sich doch verbeten: dass man die wesentlichen Punkte herausnimmt und Stellung bezieht.

Sie können doch nicht ernsthaft mir etwas anraten, was Sie mir vor einigen Postings strikt untersagt haben?

Sie veräppeln mich (und auch die Leser).

Sie machen das genau so: Aber von 4 Aussagen, die in einem Text stecken nehmen Sie genau eine aus dem Kontext und ignorieren den Rest.

Hier veräppelt nur einer...und das sind Sie. Alle Versuche meinerseits zusammenhängend zu bleiben werden von Ihnen untergraben - mit "guter" Absicht. Vieleicht ist Ihnen schon aufgefallen, daß ich mitlerweile dazu übergegangen bin, soppelt zu zitieren, um den Kontext zu wahren, den Sie die ganze Zeit unterbinden wollen um Ihre miesen Machenschaften bestmöglich manifestieren zu können.
- Sie ignorieren immer noch das Thread Thema (so lange, bis wieder gesplittet werden muss)
- Sie arbeiten immer noch mit Verdrehungen
- Sie arbeiten immer noch mit Aussagenextraktion, Aussagen, die Sie versuchen in ein anderes gesamtbild einzubauen um mich so dumm dastehen zu lassen

Und wer weiß, wieviele Menschen Sie auf diese Art schon gebrochen haben.

Ich beende die Diskussion jetzt - endgültig. Vielen Dank für die aufschlußreichen Informationen. Sämtliche Texte werden von mir demnächst an geeigneter Stelle im kohärenten Zusammenhang publiziert. Und Sie sowie den Verein den Sie vertreten, werde ich dem Augenmerk entsprechender Stellen übergeben die ein Interesse daran haben dürften, wie von Ihnen versucht wird, eine ganze Berufsgruppe zu zerstören durch beeinflußende Meinungsbildung beim wehrlosen Leser. Ich werde Sie selbstverständlich auch selbst im Auge behalten - ich weiß nun sehr genau wer Sie sind.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Heilpraktiker: Der ÖKO-Test
Antwort #79 - 28. März 2006 um 16:17
 
Zitat:
Und Sie sowie den Verein den Sie vertreten, werde ich dem Augenmerk entsprechender Stellen übergeben die ein Interesse daran haben dürften, wie von Ihnen versucht wird, eine ganze Berufsgruppe zu zerstören durch beeinflußende Meinungsbildung beim wehrlosen Leser.


Man nennt es auch freie Meinungsäußerung.

Zitat:
Ich werde Sie selbstverständlich auch selbst im Auge behalten - ich weiß nun sehr genau wer Sie sind.


Gestern behaupteten Sie noch, Sie wüßten das schon seit langem.
Schreiben Sie doch mal mit ein bißchen mehr Konzentration, sonst fallen Ihre Ungereimtheiten so auf.

Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Seiten: 1 ... 6 7 8 9