ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
27. März 2017 um 18:26
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › Diskussionen: Fachspezifisch
  › Heilpraktiker: Diskussion
  › Heilpraktiker: Allgemeine Diskussion
Seiten: 1 ... 4 5 6 7 8 
Heilpraktiker: Allgemeine Diskussion (Gelesen: 86037 mal)
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #50 - 10. April 2005 um 15:46
 
Von Eradikation und eine Gas verordnen habe ich nicht gesprochen gesprochen. Zu diesem Thema habe ich aber schon etwas in gepostet:

http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=krit-f1;action=display;num=1111680374;start=40
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
fettringer
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 19

Geschlecht: female
Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #51 - 19. März 2006 um 13:46
 
Vielen Dank Naturpfuscher für die erklärenden Texte. Ich verstehe sowieso nicht, wieso die Naturheilkundler bzw. deren Dachverbände diese Hetze diverser Kräfte hier, öffentlich geduldet von Öko-Test, sich einfach so gefallen lassen. Die Damen und Herren mit denen Sie hier diskutieren treten als geschlossene Gruppe (vermutlich alle promed-ev) auf, die sich allein das Ziel gesetzt haben, hier rund um die Uhr natürliche Heilmethoden sowie deren Anwender als auch Nutzer zu diskriminieren, zu erniedrigen und zu verleumden.

Warum Öko-Test, - bitte mal die Archive durchsuchen womit Öko-Test als Zeitschrift eigentlich groß geworden ist - dies duldet - ja sogar Postings und/oder Nutzer löscht die sich gegen diese Erniedrigungen, Verleumdungen bzw. Diskriminierungen zur Wehr setzen bleibt mehr als fraglich. Der Sinn verschließt sich - gerade bei einer ökologischen Zeitschrift - mir hier völlig. Ihr Rechtsanwalt wird nach Prüfung das ganze Forum hier vermutlich (b.a.w.) schließen lassen, denn mehr als ein Posting erfüllt den Straftatbestand der Volksverhetzung und Nötigung. Von den teilweise bis unter die Gürtellinien gehenden Beleidigungen spreche ich erst gar nicht.

Ich kann daher nur an Sie Naturpfuscher appellieren sich weiterhin so sachlich wie erklärend hier zu Worte zu melden.


Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #52 - 19. März 2006 um 14:31
 
fettringer schrieb am 19. März 2006 um 13:46:
Vielen Dank Naturpfuscher für die erklärenden Texte.


Warum wundert mich das nicht, dass IHNEN das gefällt.

Zitat:
Ich verstehe sowieso nicht, wieso die Naturheilkundler bzw. deren Dachverbände diese Hetze diverser Kräfte hier, öffentlich geduldet von Öko-Test, sich einfach so gefallen lassen.


Auch wenn es Ihnen nicht gefällt (nebenbei: gerade Sie sind bei den Zuordnungen bei ÄRZTEN nicht zimperlich, aber das geht wohl nur in eine Richtung, gelle) sind meine sämtlichen Äußerungen durch Art. 5 GG gedeckt. Aber wenn es um diesen Berufsstand geht, wollen Sie dann am liebsten die Meinungsfreiheit abschaffen? Ebenso merkwürdig wie durchsichtig.

Zitat:
Die Damen und Herren mit denen Sie hier diskutieren treten als geschlossene Gruppe (vermutlich alle promed-ev) auf, die sich allein das Ziel gesetzt haben, hier rund um die Uhr natürliche Heilmethoden sowie deren Anwender als auch Nutzer zu diskriminieren, zu erniedrigen und zu verleumden.


Das ist unwahr.

Im Übrigen sollten Sie Ihre eigenen Beiträge mal unter diesen gesichtspunkten betrachten.

Zitat:
Warum Öko-Test, - bitte mal die Archive durchsuchen womit Öko-Test als Zeitschrift eigentlich groß geworden ist - dies duldet - ja sogar Postings und/oder Nutzer löscht die sich gegen diese Erniedrigungen, Verleumdungen bzw. Diskriminierungen zur Wehr setzen bleibt mehr als fraglich.


Ökotest ist dadurch groß geworden, dass es die belegte Wahrheit über Produkte und Dienstleistungen schrieb. Und zwar ungeachtet und unbeeindruckt von dem Druck, den irgendwelche Hersteller oder Lobbies ausüben könnten.

Zitat:
Der Sinn verschließt sich - gerade bei einer ökologischen Zeitschrift - mir hier völlig. Ihr Rechtsanwalt wird nach Prüfung das ganze Forum hier vermutlich (b.a.w.) schließen lassen, denn mehr als ein Posting erfüllt den Straftatbestand der Volksverhetzung und Nötigung. Von den teilweise bis unter die Gürtellinien gehenden Beleidigungen spreche ich erst gar nicht.


Vielleicht sollten Sie mal einen Kommentar zum Strafrecht und einen zum GG zu Rate ziehen. Da werden Sie geholfen.
Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #53 - 19. März 2006 um 16:49
 
Das ist aber völlig inkonsistent:

Klassische Homöopathie und Komplexhomöopathie sind nicht, ich wiederhole NICHT miteinander vereinbar.

Sollten Sie das Organon nicht gelesen haben?

Wie sehen Sie die Hinderungsgründe einer "homöopathischen Heilung" in der Fußnote zu § 260 des Organon? Niemand kann alle diese Hinderungsgründe meiden. Schon aus dieser Binnensicht heraus KANN Homöopathie nicht funktionieren.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #54 - 19. März 2006 um 17:16
 
Hema schrieb am 19. März 2006 um 16:49:
Wie sehen Sie die Hinderungsgründe einer "homöopathischen Heilung" in der Fußnote zu § 260? Niemand kann alle diese Hinderungsgründe meiden. Schon aus dieser Binnensicht heraus KANN Homöopathie nicht funktionieren.


Ich ergänze... Homöopathie wirkt nicht wenn:

) Kaffee, feiner chinesischer und anderer Kräuterthee; Biere mit arzneilichen, für den Zustand des Kranken unangemessenen Gewächssubstanzen angemacht, sogenannte feine, mit arzneilichen Gewürzen bereitete Liqueure, alle Arten Punsch, gewürzte Schokolade, Riechwasser und Parfümerieen mancher Art, stark duftende Blumen im Zimmer, aus Arzneien zusammengesetzte Zahnpulver und Zahnspiritus. Riechkißchen, hochgewürzte Speisen und Saucen, gewürztes Backwerk und Gefrornes mit arzneilichen Stoffen, z. B. Kaffee, Vanille u.s.w. bereitet, rohe, arzneiliche Kräuter auf Suppen, Gemüße von Kräutern, Wurzeln und Keim-Stengeln (wie Spargel mit langen, grünen Spitzen), Hopfenkeime und alle Vegetabilien, welche Arzneikraft besitzen, Selerie, Petersilie, Sauerampfer, Dragun, alle Zwiebel-Arten, u.s.w.; alter Käse und Thierspeisen, welche faulicht sind, (Fleisch und Fett von Schweinen, Enten und Gänsen, oder allzu junges Kalbfleisch und saure Speisen; Salate aller Art), welche arzneiliche Nebenwirkungen haben, sind eben so sehr von Kranken dieser Art zu entfernen als jedes Uebermaß, selbst das des Zuckers und Kochsalzes, so wie geistige, nicht mit viel Wasser verdünnte Getränke; Stubenhitze, schafwollene Haut-Bekleidung, sitzende Lebensart in eingesperrter Stuben-Luft, oder öftere, bloß negative Bewegung (durch Reiten, Fahren, Schaukeln), übermäßiges Kind-Säugen, langer Mittagsschlaf im Liegen (in Betten), Lesen in wagerechter Lage, Nachtleben, Unreinlichkeit, unnatürliche Wohllust, Entnervung durch Lesen schlüpfriger Schriften, Onanism oder, sei es aus Aberglauben, sei es um Kinder-Erzeugung in der Ehe zu verhüten, unvollkommner, oder ganz unterdrückter Beischlaf; Gegenstände des Zornes, des Grames, des Aergernisses, leidenschaftliches Spiel, übertriebene Anstrengung des Geistes und Körpers, vorzüglich gleich nach der Mahlzeit; sumpfige Wohngegend und dumpfige Zimmer; karges Darben' u.s.w. Alle diese Dinge müssen möglichst vermieden oder entfernt werden, wenn die Heilung nicht gehindert oder gar unmöglich gemacht werden soll. Einige meiner Nachahmer scheinen durch Verbieten noch weit mehrer, ziemlich gleichgültiger Dinge die Diät des Kranken unnöthig zu erschweren, was nicht zu billigen ist.
[Organon; § 260; Fußnoten]

Zum Seitenanfang
 


 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #55 - 19. März 2006 um 17:36
 
Kawarimono schrieb am 19. März 2006 um 17:16:
Ich ergänze... Homöopathie wirkt nicht wenn:

) Kaffee, feiner chinesischer und anderer Kräuterthee; Biere mit arzneilichen, für den Zustand des Kranken unangemessenen Gewächssubstanzen angemacht, sogenannte feine, mit arzneilichen Gewürzen bereitete Liqueure, alle Arten Punsch, gewürzte Schokolade, Riechwasser und Parfümerieen mancher Art, stark duftende Blumen im Zimmer, aus Arzneien zusammengesetzte Zahnpulver und Zahnspiritus. Riechkißchen, hochgewürzte Speisen und Saucen, gewürztes Backwerk und Gefrornes mit arzneilichen Stoffen, z. B. Kaffee, Vanille u.s.w. bereitet, rohe, arzneiliche Kräuter auf Suppen, Gemüße von Kräutern, Wurzeln und Keim-Stengeln (wie Spargel mit langen, grünen Spitzen), Hopfenkeime und alle Vegetabilien, welche Arzneikraft besitzen, Selerie, Petersilie, Sauerampfer, Dragun, alle Zwiebel-Arten, u.s.w.; alter Käse und Thierspeisen, welche faulicht sind, (Fleisch und Fett von Schweinen, Enten und Gänsen, oder allzu junges Kalbfleisch und saure Speisen; Salate aller Art), welche arzneiliche Nebenwirkungen haben, sind eben so sehr von Kranken dieser Art zu entfernen als jedes Uebermaß, selbst das des Zuckers und Kochsalzes, so wie geistige, nicht mit viel Wasser verdünnte Getränke; Stubenhitze, schafwollene Haut-Bekleidung, sitzende Lebensart in eingesperrter Stuben-Luft, oder öftere, bloß negative Bewegung (durch Reiten, Fahren, Schaukeln), übermäßiges Kind-Säugen, langer Mittagsschlaf im Liegen (in Betten), Lesen in wagerechter Lage, Nachtleben, Unreinlichkeit, unnatürliche Wohllust, Entnervung durch Lesen schlüpfriger Schriften, Onanism oder, sei es aus Aberglauben, sei es um Kinder-Erzeugung in der Ehe zu verhüten, unvollkommner, oder ganz unterdrückter Beischlaf; Gegenstände des Zornes, des Grames, des Aergernisses, leidenschaftliches Spiel, übertriebene Anstrengung des Geistes und Körpers, vorzüglich gleich nach der Mahlzeit; sumpfige Wohngegend und dumpfige Zimmer; karges Darben' u.s.w. Alle diese Dinge müssen möglichst vermieden oder entfernt werden, wenn die Heilung nicht gehindert oder gar unmöglich gemacht werden soll. Einige meiner Nachahmer scheinen durch Verbieten noch weit mehrer, ziemlich gleichgültiger Dinge die Diät des Kranken unnöthig zu erschweren, was nicht zu billigen ist.
[Organon; § 260; Fußnoten]



Wegen der altertümlichen Sprache sollte man erläutern:

"Gefrornes mit arzneilichen Stoffen, z. B. Kaffee, Vanille u.s.w. bereitet,": meint Vanille-Eis etc.

"Thierspeisen, welche faulicht sind": damit sind fermentierte Fleischprodukte wie z.B. Salami oder *sehr gut* abgehangenes Fleisch ("haut gout") gemeint.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #56 - 20. März 2006 um 20:15
 
Zitat:
Intellektuelle Herleitung aus dem gewohnten Weltbild und die damit klassisch verbundene Aussage "kann nicht funktionieren" sind nicht gefragt und nicht relevant. Nochmal: rein persönliche Erfahrungen zählen hier.


Das ist eine sehr merkwürdige Weltsicht.

Eine Frage: greifen Sie in Steckdosen?

Wenn nein, warum nicht?

Zitat:
Irrtum. Ihre Quellen sind da unvollständig. Im Übrigen wäre es gerade hierzu mal sinnvoll konkret eigene Erfahrungen zur Betrachtung zu stellen, statt angelesene Satistiken runterzubeten. Wirksamkeit ist zweifellos vorhanden nur mangelt es ein wenig an den Anforderungen die moderne (und entseelte) Wissenschaft stellt.


Noch so viel "Seele" nutzt dem Patienten nichts, wenn zielführende Maßnahmen erforderlich sind. Im Übrigen lehne ich persönlich es ab, "konkret eigene Erfahrungen" mit Methoden zu gewinnen, die ihre Wirksamkeit bislang nicht gezeigt haben. Patienten sind keine versuchkaninchen für die eigene Bewußtseinserweiterung. Wenn Sie Ihre Patienten mit nutzlosem Kram traktieren, kann man nur hoffen, dass die Abstimmung mit den Füßen erfolgt.

Zitat:
Eine diser Forderungen ist exakte Reproduzierbarkeit. Exakte Reproduzierbarkeit ist aber nicht machbar in einem hollistischem Systhem - bzw. nicht in dem Maß, in dem es wissenschaftlich gefordert ist.


Aha - und wie unterscheiden Sie dann, was dem Patienten was bringt (dass es die Praxiskasse füllt, also Ihren Nutzen mehrt, sei jetzt mal nicht als Vorteil gewertet) und was nutzlos ist? Gibt es dann so etwas wie Nutzlosigkeit überhaupt?

Zitat:
Als Vergleich: ein Baum hat nicht jedes Jahr exakt die selbe Anzahl Blätter an den selben Ästen, mit gleicher Form und Farbe. Zeigen Sie mir die Formel, die es einem Wissenschaftler ermöglicht, exakt zu berechnen, wie sich jedes kleine Detail des Baumes entwickeln wird.


Googlen Sie mal mit Pflanzen, Botanik und Fibonacci. Ansonsten: eine Frage der Einflüsse.

Zitat:
In der konventionellen Medizin wird genau das vorgegaugelt. [...]es mangelt auch hier an exakter Reproduzierbarkeit. Aber kehren wir das mal unter den Teppich, so wie fast immer.


Lebendige Systeme beinhalten einen Unsicherheitsfaktor, ja. Nur: über die Statistik läßt sich auch das wesentlich sicherer gestalten, als Sie das hier darstellen. Wie sieht Ihr Gegenmodell aus? Auspendeln? Jeder Patient aufs neue Versuchskaninchen? Ich befürchte, das ist Ihr Ernst.

Zitat:
Das ist Ihre Meinung und die sei Ihnen unbenommen. Gott sei Dank ist die nicht weiter ausschlaggebend - niemand räumt Ihnen das Recht ein zu bestimmen, wer was darf. Gerade Leute mit ungeregelter Ausbildung haben da sehr wohl was zu suchen - wenn Sie können. Ist Ihnen eigentlich bewußt, daß schulmedizinische Maßnahmen regelmäßig und toleriert den Tod des Patienten herbeiführen? Beispiel Chemotherapie. Wieviel Fälle kennen Sie, in denen Heilpraktiker einen Patiententod zu verantworten haben?


Ein schlechtes Beispiel, bitte informieren Sie sich in der Dachdokumentation Krebs.
HP verursachen selten Patiententode, weil sie die kritischen Fälle an die wissenschaftliche Medizin abgeben können. Also ein Fall von Trittbrettfahrerei. Was meinen Sie würde die durchschnittliche Lebenserwartung stärker absenken: die Abschaffung der HPs oder die Abschaffung der Ärzte?

Zitat:
Wieviele Fälle kennen SIe, in denen HP´s Menschen das Leben gerettet haben oder dieses auch nur lebenswert gemacht haben?


Leben retten mit Homöopathie? Iss nich Ihr Ernst...  Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Naturpfuscher
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #57 - 20. März 2006 um 20:19
 
Kawarimono,

erwarten Sie nicht, daß ich mir jetzt die neuesten Geschichten von Hamer zu Gemüte führe. Der Typ sitzt mittlerweile ein, so weit ich informiert bin und so wie sich das gehört.
Mehr gibts dazu nicht zu sagen, außer daß es wieder sehr typisch ist, solche Extrembeispiele als repräsentativ für alle hinzustellen - alternativ eingestellte Ärzte wie Heilpraktiker.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Naturpfuscher
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #58 - 20. März 2006 um 20:55
 
Zitat:
Was gibt es konkreteres als die Steigerung der Lebenserwartung durch die Errungenschaften der ach so bescheidenen Schulmedizin


Lebensqualität, auch in Würde sterben können wenn es soweit ist, sind mal zwei Punkte, die mir ganz spontan dazu einfallen. Schulmedizin sichert nicht mehr als das Überleben und unter allen Umständen alt werden. Mal ganz platt: was habe ich davon zu überleben, wen eines Tages kein Baum, kein Strauch, keine Wiese, kein Tier mehr auf der Welt ist, da alles wegrationalisiert wird, was geht. Inclusive meiner Seele?

Der Witz ist: die, die so hartnäckig diese Zusammenhänge bestreiten werden die ersten sein, die sich suizidieren, weil sie mit der Welt, die sie so hartnäckig zurecht gebogen haben nicht mehr klar kommen. (Und wie war das mit der Suizidrate bei Ärzten?)
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heilpraktiker Test - blamabel für wen?
Antwort #59 - 20. März 2006 um 20:58
 
Zitat:
Und wieder Unwissenheit pur Smiley Sie wissen, daß es durchaus mittlerweile Länder gibt, in denen traditionelle Heiler und Schulmediziner harmonisch an einem Strang ziehen - in einer Klinik?


Nein. Traditionelle Heiler - das sind die Leute für die Armen.

Dass Sie Zweiklassenmedizin auch noch toll finden, verwundert mich nicht.

Zitat:
Sie wissen, daß der Schulmediziner Probleme in den Griff bekommt, die dem Schamanen schwer fallen?


Das erwarte ich auch von der wissenschaftlichen Medizin.

Zitat:
Sie wissen, daß der Schamane Sachen in den Griff bekommt, an denen der Schulmediziner scheitert? Sie wissen was Ethnomedizin ist?


S.o.

So? WELCHE Probleme kann der Schamane BESSER lösen als der wissenschaftlich ausgebildete Mediziner? Voodoo?

Zitat:
Ja, es gibt Länder, wo es nur den Dorfschaman gibt (es werden weniger). Sagen Sie mal ist Ihnen eigentlich klar welche bar jeglicher Realität aufgestellte Behauptungen Sie hier um sich schmeißen? Ist das Glas halb leer? (hohe Sterblichkeit) oder ist es eher dreiviertels voll? Ist Ihnen klar, daß trotz der vergleichsweise bescheidenen medizinischen Möglichkeiten ine hohe Überlebensrate auch bei schweren Erkrankungen besteht in diesen primitiven Ländern - allein durch die Fähigkeiten des Schamanen? Erst mal kundig machen, dann zu reden anfangen, das ist der Rat, den ich Ihnen hier mal dringend geben muß.


Ja, ja... Augenrollen

Informieren Sie sich bei der WHO über die gesunde Lebenserwartung in den verschiedenen Ländern und dann können wir über Ihre Einschätzung noch mal reden.

Zitat:
So langsam stoßen mir Ihre Forderungen sauer auf. Machen Sie sich bitte selbst Gedanken, es ist klar was gemeint ist.


Nö.

Im Übrigen zwingt Sie keiner zu Ihren Stellungnahmen hier. Da müssen auch Nachfragen gestattet sein, das tun Sie ja auch.

Zitat:
Insbesondere der letzte Satz ist falsch und zeigt, daß Sie selbst bei diesem einfach zu recherchierendem Thema Defizite aufweisen.


Da es ja so "einfach zu recherchieren" ist und ich da solche Defizite habe (ts,ts):
Zeigen Sie mir doch bitte, wo das VORGESCHRIEBEN ist, dass Demonstrationen bei dem Gespräch erfolgen MÜSSEN.

Zitat:
Ja, die Welt ist ungerecht manchmal. So is es halt. Einfache Konsequenz: Prüfung ablegen. Oder: auf das selbstsändige Ausüben der Heilkunde verzichten. [...] Na, das interressiert ja nicht, es geht ja nur um die Prüfung, nicht wahr...


Abschaffung oder geregelte Ausbildung, ganz einfach.

Zitat:
Na da muß für Sie eine Welt zusammengebrochen sein. Ich begrüße diese Entscheidung, ist sie doch ein längst überfälliger Schritt gewesen, Menschen, Heilern wie deren Klienten, die freie und eigene Entscheidung zu lassen, was sie wollen und was nicht.
Glauben Sie nicht, daß die Richter, die letztlich dieses Urteil fällten, wesentlich mehr Tiefblick und Objektivität besitzen als Sie hier in diesem Forum präsentieren? Ich schon, wenn ich ehrlich bin, aber nicht persönlich nehmen, für mich trifft wahrscheinlich das Selbe zu.


Sollten Sie das Urteil tatsächlich gelesen haben?

Da ging es nicht um die Sinnhaftigkeit per se, sondern nur um Art. 12 GG.

Dass dieses Urteil jetzt breit ausgenützt wird, ist ein großer Schaden für den Patienten- und Verbraucherschutz. Dass Sie das auch noch gut finden, wenn Leute ohne jegliche medizinische Ausbildung auf Patienten losgelassen werden, die sich im Gegensatz zu den entscheidenden Juristen über die Unterscheidung eben nicht immer im Klaren sind, verwundert mich kaum.

Damit wurden die Patienten leider zur Verfügungsmasse von Geschäftemachern.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Seiten: 1 ... 4 5 6 7 8