ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
30. August 2014 um 10:09
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › BAUEN / WOHNEN
  › Alternative Energien / Energie
  › MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Seiten: 1 2 3 4
MBHKW und Fußleistenheizung - geht das? (Gelesen: 37272 mal)
Firona
Ex-Mitglied





MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
31. Dezember 2005 um 20:23
 
Nachdem ich in diesem Jahr einen Verbrauch von fast 28.000 kw und damit eine Riesen-Nachzahlung hatte, möchte ich, nach reiflicher Überlegung, ein Mini-BHKW für unsere Haus und damit den Strom selbst herstellen. Gleichzeitig möchte ich gerne die Heizung erneuern. Ich habe mich hier schon vor einiger Zeit nach reiflicher Überlegung für dieFußleisten-Heizung entschieden. Meine Frage, da ich von Heizungsbau trotz reichlicher Recherche leider immer noch nicht viel verstehe:
Ist es überhaupt möglich, über ein Mini-Blockheizkraftwerk eine Fußleistenheizung zu betreiben und wie würde das funktionieren?

Vielen Dank!

Firona

PS: Alternativ denke ich jetzt auch an eine Elektro-Marmorheizung und habe testweise vor zwei Wochen zwei 4cm starke 1000Watt-Heizungen von Mondotherm gekauft. Ich bin aber von der Energieausbeute eher enttäuscht. Abgesehen, dass sie doch nicht so toll aussehen, wie beschrieben, scheint es so, dass jeder Raum mehrere dieser Heizungen benötigt und die auch eher dauerhaft heizen und nicht - wie angepriesen - nur ca. 4-6 Std. täglich, da der Marmor heiß bleiben würde "wie ein Kachelofen".
Zum Seitenanfang
 
 

 
Firona
Ex-Mitglied





Ergänzung: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Antwort #1 - 31. Dezember 2005 um 20:24
 
Das MBHKW soll über Gas laufen, da der Speicherplatz für Öl oder Pellets fehlen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Faß ohne Boden
Antwort #2 - 01. Januar 2006 um 07:06
 
Wenn Sie viel Energie verbrauchen, verschwindet die irgendwohin. Sie können eine andere Wrämequelle aufstellen, aber auch die wird so viel Wärme liefern müssen wie die alte.

Wenn Sie die Kosten senken wollen, müssen Sie das Verschwinden der Wärme aus Ihrem Haus verringern.

Es gibt Firmen, die mit Infrarotkameras die Wärmeabgabe des Hauses fotografieren können. Fenster sind ganz üble Verlustursachen.

Bevor Sie Geld in eine neue Heizung installieren, sollten Sie erst einmal eine genaue Analyse des Hauses machen. Ab demnächst (wann genau, weiß ich nicht) braucht man für ein Haus einen "Energiepaß". Suchen Sie erst mal in dieser Richtung.

Aber seien Sie vorsichtig, weil alle möglichen Knallchargen  und Goldgräber neue Beute vor sich haben. Solche Gutachten bringen Geld, und das zahlen Sie. Aber wofür? Versuchen Sie deswegen erst mal, eine seriöse Firma zu finden.

Möglicherweise kann man eine Infrarotkamera auch für einen Tag mieten.

Denken Sie aber auch daran, daß eine zu dichte Isolierung des Hauses (zum Beispiel kaum noch Lüftung) die Schimmelgefahr erhöht und damit Ihre Gesundheit gefährdet.

Erzählen Sie doch ein bißchen über Ihr Haus...

Frohes Neues Jahr
ama
Zum Seitenanfang
 
 

 
Firona
Ex-Mitglied





Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Antwort #3 - 01. Januar 2006 um 14:59
 
@ama

Hallo!

Vielen Dank für Ihre Antwort, aber Sie haben hier offenbar etwas total falsch verstanden. Ich heize NICHT elektrisch. Ich  teste - allerdings erst seit 14 Tagen - zwei Elektro-Marmorheizkörper, weil ich die bei einem MBHKW mit sicherheit dran hängen kann. Die Wärmeausbeute ist allerdings wesentlich schlechter als bei einer normalen Heizung.
Unser Haus wird derzeit mit Öl beheizt, die Elektroanlage wurde vor 9 Jahren komplett erneuert. Allerdings bekamen wir vor ca. 1,5 Jahren einen neuen Zähler, danach ging der Verbrauch von ca. 4500 erst einmal auf 11.000 im letzten Jahr. Jetzt haben wir ca. 28.000 kw, obwohl wir einige Geräte gegen A und A+ Geräte ausgetauscht haben.

Wir nehmen an, der hohe Verbrauch hängt mit einem fehlerhaften Zähler zusammen. Die SÜWAG wird dies prüfen und bis dahin halte ich die Zahlung zurück. Wir kümmern uns also bereits darum, weil der hohe Verbrauch durch Elektro-Geräte nicht zu erklären ist.

Meine Frage ist, um dies noch einmal zu wiederholen: Kann eine Fußleistenheizung mit einem MBHKW betrieben werden oder nicht?

Vielen Dank!
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Antwort #4 - 01. Januar 2006 um 16:45
 
>Firona
>Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
>« Antworten #3 am: Heute um 14:59:24 »

>Vielen Dank für Ihre Antwort, aber Sie haben hier offenbar
>etwas total falsch verstanden.

Ich habe das schon richtig verstanden. Abe Sie suchen an der falsche Stelle.


>Ich heize NICHT elektrisch.

Bei Wärmeverlusten ist das egal.


>Ich  teste - allerdings erst seit 14 Tagen - zwei
>Elektro-Marmorheizkörper, weil ich die bei einem MBHKW mit
>sicherheit dran hängen kann.

Damit verschwenden Sie den Strom für Heizung. Die Frage ist doch, ob die Wärmeverluste nicht anders aufgefangen werden können. Sie schreiben, daß die Dinger sehr schnell abkühlen. Dann ist deren Masse zu gering und die Wärmeverluste des Hauses sind zu hoch.


>Die Wärmeausbeute ist allerdings wesentlich schlechter als
>bei einer normalen Heizung.

Solche Heizstrahler sind am besten geeignet zur Strahlung. Die ist am angenehmsten. Fußbodenheizungen haben diese Wärmestrahlung nicht. Das ist ein weiteres Minus für die Fußbodenheizungen.


>Unser Haus wird derzeit mit Öl beheizt, die Elektroanlage
>wurde vor 9 Jahren komplett erneuert. Allerdings bekamen
>wir vor ca. 1,5 Jahren einen neuen Zähler, danach ging der
>Verbrauch von ca. 4500 erst einmal auf 11.000 im letzten
>Jahr.

>Jetzt haben wir ca. 28.000 kw, obwohl wir einige Geräte
>gegen A und A+ Geräte ausgetauscht haben.

Sie meinen kWh und nicht kW. Die Energie wird gemessen in "Watt-Stunden".


>Wir nehmen an, der hohe Verbrauch hängt mit einem
>fehlerhaften Zähler zusammen. Die SÜWAG wird dies prüfen
>und bis dahin halte ich die Zahlung zurück. Wir kümmern
>uns also bereits darum, weil der hohe Verbrauch durch
>Elektro-Geräte nicht zu erklären ist.

Es gibt Meßgeräte zum Mieten oder kaufen, die man in Reihe mit den Verbrauchern schaltet. Damit kann man sehen, wo wieviel verbraucht wird.

Wenn Sie einzelne Bereiche durch Herausnehmen der Sicherungen abklemmen können, können Sie auch dadurch Auffälliges feststellen. Der Faktor ZWEI ist ziemlich viel...


>Meine Frage ist, um dies noch einmal zu wiederholen: Kann
>eine Fußleistenheizung mit einem MBHKW betrieben werden
>oder nicht?

Natürlich geht das. Aber es macht keinen Sinn, weder aus gesundheitlichen Gründen noch aus wirtschaftlichen noch aus wärmetechnischen.

Wenn beim Haus eine ausreichend große Grundstücksfläche ist, sollte man Erdenergie nutzen, durch Bohrung und Erdkollektoren. Außerdem mittels Windzäunen und auf Dach und Hauswänden mit Sonnenkollektoren.

Die heute verwendeten Warmwasserspeicher sind VIEL zu klein. Im Fernsehen wurde vor einigen Tagen über ein neues Haus mit einem 40-Kubikmeter-Speicher berichtet. DAS ist die richtige Größenordnung.

ama
Zum Seitenanfang
 
 

 
Firona
Ex-Mitglied





Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Antwort #5 - 01. Januar 2006 um 18:23
 
Ich glaube allmählich wirklich, ich bin im falschen Forum. ama, Sie haben keine Ahnung und schreiben dafür aber eine ganze Menge! Ich möchte hier wirklich nicht auf die einzelnen Punkte eingehen, sonst werde ich am Ende noch unsachlich!

Ich habe eigentlich gedacht, dass im mir im Bauforum Leute antworten, die WIRKLICH etwas davon verstehen. Sie aber scheinen Ihr Wissen aus Fernsehsendungen zu haben und sind im übrigen hier auf fast ALLEN Foren mit Ihrer Meinung (die ich im übrigen nicht immer nach vollziehen kann) vertreten.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen, aber jetzt fände ich es wirklich schön, wenn mir jemand antworten könnte, der etwas davon versteht.

Vielen Dank!
Zum Seitenanfang
 
 

 
Firona
Ex-Mitglied





Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Antwort #6 - 01. Januar 2006 um 18:28
 
@ama

Und noch etwas: Sie haben doch offensichtlich noch nicht mal eine blasse Ahnung, was ein MBHKW ist, sonst würden Sie doch gar nicht auf die Idee kommen, zu schreiben, das rechnet sich nicht!

So etwas wird doch in erster Linie noch nicht mal zum Heizen benutzt, aber das wussten Sie ja sicherlich nicht.

Meine Frage ist also, an die Forenteilnehmer: Kann man mit dem BHKW oder auch MBHKW oder Mini-Blockheizkraftwerk auf eine Fußleistenheizung betreiben?

Bitte nur antworten, wenn Sie es auch wissen! Danke!
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Antwort #7 - 01. Januar 2006 um 18:45
 
>Firona
>Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
>« Antworten #5 am: Heute um 18:23:39 »

>Ich glaube allmählich wirklich, ich bin im falschen Forum.

Den Verdacht habe ich jetzt allerdings auch...


>ama, Sie haben keine Ahnung und schreiben dafür aber eine
>ganze Menge!
>Ich möchte hier wirklich nicht auf die einzelnen Punkte
>eingehen, sonst werde ich am Ende noch unsachlich!

Das ist eine Beleidigung.


>Ich habe eigentlich gedacht, dass im mir im Bauforum Leute
>antworten, die WIRKLICH etwas davon verstehen. Sie aber
>scheinen Ihr Wissen aus Fernsehsendungen zu haben und sind
>im übrigen hier auf fast ALLEN Foren mit Ihrer Meinung
>(die ich im übrigen nicht immer nach vollziehen kann)
>vertreten.

Das ist eine Beleidigung.


>Vielen Dank für Ihre Bemühungen, aber jetzt fände ich es
>wirklich schön, wenn mir jemand antworten könnte, der
>etwas davon versteht.

Das ist eine Beleidigung.


>Vielen Dank!

Wofür?

ama

http://www.pisa_ist_deutschland.de
(über bundesrepublikanisches Bildungsniveau)
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Antwort #8 - 01. Januar 2006 um 18:52
 
>Firona
>Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
>« Antworten #6 am: Heute um 18:28:25 »

>Und noch etwas: Sie haben doch offensichtlich noch nicht
>mal eine blasse Ahnung, was ein MBHKW ist, sonst würden
>Sie doch gar nicht auf die Idee kommen, zu schreiben, das
>rechnet sich nicht!

Das ist ein Widerspruch in sich.


>So etwas wird doch in erster Linie noch nicht mal zum
>Heizen benutzt, aber das wussten Sie ja sicherlich nicht.

Wenn Sie den Strom nehmen wollen, heizen Sie mit dem Strom. Wenn Sie die Abwärme zum Heizen nutzen, heizen Sie mit der Abwärme. Die von Ihnen getestetsn Marmor-Heizkörper arbeiten mit Strom. Bei diesen Heizkörpern schrieben Sie, daß sie die an dem MBHKW anschließen können. Also wollen Sie die offensichtlich mit Strom betreiben.


>Meine Frage ist also, an die Forenteilnehmer: Kann man mit
>dem BHKW oder auch MBHKW oder Mini-Blockheizkraftwerk auf
>eine Fußleistenheizung betreiben?

Meine Antwort steht da oben. Aber sie gefällt Ihnen nicht. Wenn Sie nur hören wollen, was Ihnen gefällt, dann brauchen Sie kein Forum.


>Bitte nur antworten, wenn Sie es auch wissen! Danke!

Es muß ziemlich einsam sein, wenn man in einem freien Forum nur hören will, was man hören will...

Aber dieses IST ein freies Forum... Smiley

ama

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo
(über über ganz freie Freie...)
Zum Seitenanfang
 
 

 
Firona
Ex-Mitglied





Re: MBHKW und Fußleistenheizung - geht das?
Antwort #9 - 02. Januar 2006 um 11:36
 
An alle, die sich auch für dieses Thema interessieren:

Ich habe soeben mit einem Fußleisten-Hersteller (sancal) gesprochen und dort wurde mir bestätigt, dass die Kombination MBHKW und Fußleisten gehen würde. Der eigentliche Heizungsfachmann ist aber heute morgen nicht anwesend, sodass ich erst heute nachmittag eine definitive Antwort erwarten kann.

Herzl. Grüße, Firona

PS: Ich bin übrigens nur deshalb verunsichert, weil mir einer unserer Kunden, der sich auch ein BHKW zulegen wollte, gerade erst versicherte, diese Kombination wäre nicht möglich. Ich bin gespannt auf die Antwort des Fachmanns! Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 2 3 4