ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
28. Juni 2017 um 12:45
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › Diskussionen: Fachspezifisch
  › Heilpraktiker: Diskussion
  › Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Seiten: 1 2 3 4 5 
Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz (Gelesen: 57225 mal)
Firona
Ex-Mitglied





Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #30 - 29. März 2006 um 21:08
 
Quote Kawarimono:
a.) Es ist heutzutage völlig korrekt bei einem normalen, banalen Infekt zu impfen
b.) Die Zeit der Pocken,  und BSG und Polio Schluckmpfungen ist vorbei, oder wie alt waren Ihre Pfleglinge? Bei insgesamt 148 anerkannten Impfschäden seit 1991 müßte es da aber schon eine ordentliche zufällige Häufung bei Ihnen gegeben haben, wenn Sie soooo viele kennen, die einen anerkannten Impfschaden haben.

Und was glauben Sie, was Sie erst zu pflegen haben, wenn hier alle Kinder wieder an Masern erkranken, Keuchhusten und Polio bekommen und HiB das Hirn zerfrißt?
____________

Nun, zunächst mal: als Vorsitzende pflegt man nicht selbst. Es waren insbesondere die Impfungen gegen Polio. Die Behinderten sind heute bis 40 Jahre alt. Es geht hier nicht um anerkannte Fälle AB 1991.

Firona
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #31 - 29. März 2006 um 21:25
 
Na also . Warum führen Sie diese dann an? Hier wird kein Schluckimpfstoff mehr gegeben.

Und so grausam das ist: Wir können uns heute nur leisten, den Totimpfstoff zu verwenden, weil wir Polio mit dem Lebendimpfstoff so gut wie ausgerottet haben. In dritte Welt Ländern wird er immer noch verwendet. Nicht weil er billiger wäre, sondern wegen der Boosterung der Gesambevölkerung.

Aber wenn Sie mal in Länder reisen, in denen Polio noch aktuell ist, oder bis vor kurzem noch war, dann können Sie das, was Sie in der Behindertengruppe gesehen haben, an jeder Ecke sehen.

Wir haben das einfach vergessen.

Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #32 - 29. März 2006 um 21:32
 
Hackethal schrieb am 29. März 2006 um 21:05:
Ansonsten finde ich persönlich eine 6-fach Impfung bei einen Neugeborenen schon ein Hammer aufs Immunsystem,a ber man kann ja splitten.


Sehen Sie, und da geht es schon los. Ein 6-fach Impfstoff ist kein "Hammer auf's Immunsystem". Und das zeigt auch ganz klar, daß Sie nicht verstanden haben, wie das Immunsystem funktioniert. Impfungen zu splitten ist absoluter Blödsinn und gefährdet Säuglinge völlig unnötig.
Einen Hammer auf's Immunsystem können Sie  sich anschauen, wenn ein Säugling an HiB erkrankt. Das ist ein echter Hammer.

Zitat:
Etwas anderes: Haben Sie die Sendung auf ARTE gesehen gestern zum Thema Allergie? Es ging um Feinstaub und Heilung durch Wurmbehandlung, eine Charitè-Studie, glaube ich.


Ich habe es leider nicht gesehen. Ich kenne nur die Dekubitus-Maden-Behandlung von Dr. Fleischmann. Aber dazu müßten Sie mal "Fleischmann" in  Suchfunktion eingeben. Ich glaube es war hier, wo ich etwas dazu schrieb.

Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #33 - 29. März 2006 um 22:06
 
Gar nichts geht los. Ich finde eine Hepatitis B Impfung nicht zwingend für einen Säugling das ist alles. Wir haben fünfach-geimpft und da ist HiB dabei.
Auf die Hep.B hatte ich starke Reaktionen an der Einstichstelle, Schmerzen im ganzen Arm und immer nach der Injektion Kopfschmerzen über 1-2 Tage.
Im Übrigen kann ich alle anderen beruhigen, meine Kinder haben keine Reaktionen gezeigt und mein Sohn ist topfit. Einen Ausschlag hatte er kurzzeitig, aber den haben wir über die Nahrung reguliert, der wäre jedoch auch so gekommen und hatte damit meiner Meinung nach nichts zu tun.

Ich frage mich woher Sie Ihre viel Zeit zur Recherche nehmen können, neben der Arbeit. Ist die Frage nach Ihrem Beruf gestattet?
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #34 - 29. März 2006 um 23:20
 
Hackethal schrieb am 29. März 2006 um 22:06:
Ich finde eine Hepatitis B Impfung nicht zwingend für einen Säugling das ist alles.


Sie kennen dann wohl auch auch keine Säuglinge mit Heb B, oder glauben das Ammenmärchen Heb B hole man sich bei Blutkontakt und Sex. Das ist aber falsch.

Zitat:
Auf die Hep.B hatte ich starke Reaktionen an der Einstichstelle, Schmerzen im ganzen Arm und immer nach der Injektion Kopfschmerzen über 1-2 Tage.


Das ist natürlich ganz furchtbar...

Zitat:
Ich frage mich woher Sie Ihre viel Zeit zur Recherche nehmen können, neben der Arbeit.


Ich muß nicht recherchieren. Das Meiste liegt sozusagen vor und neben mir Smiley .

Zitat:
Ist die Frage nach Ihrem Beruf gestattet?


Wozu benötigen Sie das? Ich belege meine Aussagen - notfalls mit Quellenangaben- und das genügt doch.

Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #35 - 30. März 2006 um 08:33
 
Zitat:
Sie kennen dann wohl auch auch keine Säuglinge mit Heb B, oder glauben das Ammenmärchen Heb B hole man sich bei Blutkontakt und Sex. Das ist aber falsch.


Wie entsteht Hepatitis B?

Die Ansteckung mit dem Hepatitis B-Virus geschieht über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten:

Intimer, besonders sexueller körperlicher Kontakt. Hepatitis B zählt zu den sexuell übertragbaren Krankheiten. Etwa die Hälfte der Infektionen basiert auf sexuelle Kontakte.

Unsterile Instrumente (Nadeln, aber auch Ohrdurchstecher, Maniküre, Akupunktur, Tätowierung) können die Erkrankung übertragen.

Eine infizierte schwangere Frau kann ihr Kind unter der Geburt anstecken.

Durch Transfusion von Blut oder Blutprodukten. Heute werden alle Blutproben untersucht, sodass die Infektionsgefahr sehr gering ist.


Klassische Risikogruppen sind:

Menschen, die oft in Länder mit hohem Durchseuchungsgrad der Bevölkerung reisen, sind bei engem oder intimen Kontakt ansteckungsgefährdet. Potenzielle Gefahrenregionen sind Südostasien, Länder südlich der Sahara und die Amazonas-Region.

Menschen mit häufigem Partnerwechsel.

Ärzte (insbesondere Chirurgen und Zahnärzte), Krankenschwestern, Laboranten, etc. sind ebenfalls gefährdet, da sie häufig mit infektiösen Körperflüssigkeiten in Berührung kommen.

Drogensüchtige

Neugeborene, deren Mütter infiziert und ansteckend sind.

Patienten und Mitarbeiter in Dialyse-Abteilungen. Bei den heutigen Methoden ist das Risiko gering.

Quelle: netdoktor

Zitat:
Das ist natürlich ganz furchtbar...
Und wie! Augenrollen


Zitat:
Ich muß nicht recherchieren. Das Meiste liegt sozusagen vor und neben mir

Dies würde die Frage nach der Arbeit vielleicht auch klären, welche nur scheinbar nichts zu den Fakten beiträgt, oder anders gesagt: Niemand beisst die Hand welche einen Füttert?! Smiley
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #36 - 30. März 2006 um 09:20
 
Hackethal schrieb am 30. März 2006 um 08:33:
Die Ansteckung mit dem Hepatitis B-Virus geschieht über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten:


Säuglinge? Küssen verboten!

Zitat:
Dies würde die Frage nach der Arbeit vielleicht auch klären, welche nur scheinbar nichts zu den Fakten beiträgt, oder anders gesagt: Niemand beisst die Hand welche einen Füttert?!


So wird es sein Laut lachend . Die Pharmamafia! Da kommt gar nichts anderes in Frage.

Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

OT: aber das muss jetzt mal sein...
Antwort #37 - 30. März 2006 um 09:33
 
Kawarimono, das ist aber keine ganzheitliche Darstellung, ts,ts:

Aus Sicht der Hamer-Jünger: tätig für die angebliche jüdische Weltverschwörung
Aus Sicht der Anthroposophen: tätig für den bösen Ahriman
Aus Sicht der Lichtenergie-Jünger: tätig für die Nahrungsmittel-Mafia
USW.

Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #38 - 30. März 2006 um 22:31
 
Dann sagen Sie halt nichts. Smiley
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Heilpraktiker: neuer Diskussionsansatz
Antwort #39 - 30. März 2006 um 22:35
 
Kawarimono schrieb am 30. März 2006 um 09:20:
Hackethal schrieb am 30. März 2006 um 08:33:
Die Ansteckung mit dem Hepatitis B-Virus geschieht über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten:

Säuglinge? Küssen verboten!

Schockiert/Erstaunt Lesen Sie nochmal:
Hackethal schrieb am 30. März 2006 um 08:33:
Zitat:
Sie kennen dann wohl auch auch keine Säuglinge mit Heb B, oder glauben das Ammenmärchen Heb B hole man sich bei Blutkontakt und Sex. Das ist aber falsch.


Wie entsteht Hepatitis B?

Die Ansteckung mit dem Hepatitis B-Virus geschieht über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten:

Intimer, besonders sexueller körperlicher Kontakt. Hepatitis B zählt zu den sexuell übertragbaren Krankheiten. Etwa die Hälfte der Infektionen basiert auf sexuelle Kontakte.


Ausserdem: Wir geben unseren Kindern keine Zungenküsse und Sie bekommen auch noch keine. Ich kenne diesen Übertragungsweg auch nicht aus der Ausbildung/Unterricht im Krankenhaus.
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
Seiten: 1 2 3 4 5