ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
24. März 2017 um 05:18
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE
  › ÖKO-TEST: Gesundheit und Fitness
  › Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse
Seiten: 1 ... 3 4 5 6 7 
Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse (Gelesen: 247413 mal)
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8404
Südland
Geschlecht: male
Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugel
Antwort #40 - 28. August 2007 um 10:45
 
Lars schrieb am 28. August 2007 um 09:05:
Und jetzt mag der Leser selbst entscheiden, was er für glaubwürdiger hält:
Die wissenschaftlichen Studien zur Melatoninwirksamkeit oder die pauschalen, nicht belegten Ablehnungparolen eines @elf.


So, und jetzt möge der geneigte Leser selbst entscheiden, was er für
glaubwürdiger
hält:

Die wissenschaftlichen Studien zur Melatoninwirksamkeit
oder die pauschale anonyme,nicht kontrollierte Abgabe von hochwirksamen Hormonen und Botenstoffen im
Lebensmittelsupermarkt.

Das ist die menschenverachtende Parole von @Lars.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 28. August 2007 um 12:25 von elf »  

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Reina
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 18
Kiel
Geschlecht: female
Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugel
Antwort #41 - 21. Oktober 2007 um 21:28
 
Hallo Leute..

Ich wollte nur sagen, dass es mir gut geht..mit L-Tyroxin (Schilddrüsenhormon) und Progesteron (Sexualhormon)...

Ich nehme nur 37, 5 ug L-Thyroxin..das ist sehr wenig..aber mit großer Wirkung.. Zwinkernd

Viele Menschen haben mich nach 5htp gefragt...viele wollen keine synthetische Antidepressiva nehmen...und suchen deswegen nach Alternativen..

Ich sage immer, "Bitte, erstmal die Ursache der Symptome feststellen und diese gezielt behandelt" ..und wie wichtig die Schilddrüse ist erwähne ich auch

Mann soll, wie viele hier schon geschrieben haben mit allen Substanzen sehr vorsichtig sein.. auch mit Vitaminen..Da alles eine Wirkung hat..und man soll noch vorsichtiger sein, wenn man an Diabetis,  Herzbeschwerden, Blutdruckproblemen usw usw leidet..

Mir gings mit Progesteron und den Aminosäuren gut, jetzt weiß ich warum: weil das Progeserteron die Schilddrüse belebt und aus der Aminosäure L-Tyrosin der Körper ein Schilddrüsenhormon bildet ..

Wenn man aber eine Überfunktion der Schilddrüse hat, soll man mit Progesteron und L-Tyrosin sehr vorsichtig sein..

Melatonin darf man bei Hashimoto (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) nicht einnehmen, hier steht warum:
http://www.mueller-tyl.at/das-hormon-melatonin.htm
http://www.anti-aging-med.de/DE/News/frame_NewsMelatonin.htm

Liebe Grüße, Reina


Zum Seitenanfang
 
 

 
scholli29
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse
Antwort #42 - 05. Mai 2009 um 12:48
 
Ich habe mir 5-htp aus einer Versandhapotheke bestellt, da ich im Winter unter leichten bis
mittleren Verstimmungen litt. Hat zusammen mit Vitamin B6 Wunderbar geholfen - so gut, dass ich
auch nach knapp 3 Monaten noch ab und zu diese Kombination eingenommen hab.

Ich habe kurze Zeit, nach Anfang der Medikation, eine kleine Verhärtung in meiner linken Brust bemerkt. Dazu muss
man sagen, dass ich 29 Jahre alt und Männlich bin. Ich habe dem ganzen keine Aufmerksamkeit geschenkt, da Brustkrebs ja eigentlich kein Thema bei Männern in meinem Alter ist. Nun habe ich seit ca. einer Woche beschwerden wie Spannung und Juckreiz in der linken Brust. Die kleine Verhärtung ist auch größer geworden, sie liegt genau hinter der Brustwarze.
Also hab ich mal eine Mammographie machen lassen und bin zu einem Gynäkologie gegangen. Der hat mir gesagt, dass es kein Tumor oder sonstiges ist. Auf die Frage, ob ich unter Medikation bin, habe ich 5-HTP und Vitamin b6 angegeben.
Der Arzt, hat gesagt, dass man sich Antidepressiva nicht "selbst verschreiben" sollte, da diese in den Hormonhaushalt eingreifen können und man deshalb die Blutwerte beobachten muss.

Er ist sich jedenfalls relativ sicher, dass 5-htp und meine Brustveränderung im direkten Zusammenhang stehen - lange Rede kurzer Sinn: 5-HTP ist aus guten Gründen nicht frei in der Apotheke erhältlich... Zwinkernd

Zu Melatonin: Bin ich ein großer Fan von. Ich reise öfters nach Asien und es ist für mich ein Wundermittel gegen den Jetlag! Ich habe auch immer ein paar Tabletten bei mir zuhause, für den Fall, dass ich am nächsten Tag früh raus muss und nicht einschlafen kann. Verglichen mit Mitkomolitonen, bin ich bereits nach 5 Std Schlaf mit Melatonin so fit, wie andere Menschen nach 8-9 Std! Hat wohl was mit der längeren Tiefschlafphase zu tun. Ich habe mir das Medikament das erste mal vor 5 Jahren geholt und Nebenwirkungen hatte ich seitdem nicht.
Die Ärzte, die ich auf Melatonin angesprochen habe, hatten auch durchweg ein positives Bild von Melatonin.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3457
Augsburg
Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse
Antwort #43 - 10. Mai 2009 um 20:24
 

[AUSZUG] (Ratgeber Gesundheit und Fitness 8: 2008)

Melatonin: Seit dem Frühjahr 2008 ist in Deutschland das verschreibungspflichtige Medikament Circadin mit dem Wirkstoff Melatonin zugelassen. Gedacht ist es vor allem für ältere Menschen ab 55 Jahren, die sich mit Schlaflosigkeit quälen. Bei ihnen produziert der Körper oft zu wenig des natürlichen Hormons Melatonin, das wesentlich an der Steuerung der inneren Uhr mit dem Tag-Nacht-Zyklus beteiligt ist. Bei der verzögerten Freisetzung des Wirkstoffes in der Retardtablette soll die natürliche Melatoninproduktion des Körpers, die normalerweise nach Einbruch der Dunkelheit ansteigt und zwischen zwei und vier Uhr ihr Maximum erreicht, nachgeahmt und so der Schlaf verbessert werden. Allerdings profitierte in den Studien nur jeder dritte Patient von der Einnahme. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Reizbarkeit, Unruhe und Albträume. Nicht empfohlen wird das Mittel bei verringerter Leber- oder Nierenfunktion sowie bei Autoimmunerkrankungen. Alkohol setzt die Wirkung des Präparates, das über drei Wochen genommen werden soll, herab.


Schlafmittel ohne Rezept

Gegen Schlafstörungen gibt es auch zahlreiche Medikamente ohne Rezept, und zwar sowohl pflanzliche als auch chemische Mittel. Die meisten synthetischen Tabletten gehören zu den Antihistaminika der ersten Generation, die früher auch gegen Heuschnupfen eingesetzt wurden. Weil sie müde machen, wurden sie bei der Allergiebehandlung durch eine andere Wirkstoffklasse ersetzt. Doch gerade dieser Effekt, der etwa eine Stunde nach der Einnahme eintritt, ist bei Schlafproblemen ja durchaus erwünscht. Das Risiko, von den Mitteln abhängig zu werden, ist nur gering.
Gar keine Suchtgefahr besteht bei den pflanzlichen Schlafmitteln. Für die Wirkstoffe Baldrianwurzel und Hopfenzapfen ist die Schlaf fördernde Wirkung sehr gut belegt.



Einnahme von Schlafmedikamenten

Die Behandlung von Schlafstörungen mit rezeptpflichtigen Medikamenten sollte immer in ein Gesamtkonzept eingebunden sein, das auch nicht medikamentöse Maßnahmen beinhaltet.
Vor allem Benzodiazepine eignen sich nur für eine kurzfristige Behandlung, die nicht länger als zwei bis drei Wochen dauert. Schon wer sie vier bis fünf Wochen lang durchgehend einnimmt, muss beim Absetzen mit Entzugserscheinungen rechnen.
Grundsätzlich gilt für alle Benzodiazepine und Z-Substanzen: Die Mittel mindestens zwei, besser drei Mal in der Woche nicht einnehmen, damit sich keine Abhängigkeit entwickelt.
Eine kurzfristige Behandlung mit Schlafmitteln ist gerechtfertigt in akuten seelischen Notlagen, bei einer außergewöhnlichen und vorübergehenden Überbelastung, bei einer akuten Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus wie einem Jetlag oder auch zur Beruhigung vor Operationen.
Die Medikamente eignen sich nicht zur Bekämpfung von Alltagsstress oder zum Abschalten bei Überarbeitung.

[/AUSZUG]
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
oki.doki
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse
Antwort #44 - 14. November 2009 um 08:58
 
Hallo Reina,
ich möchte Dich gerne auf diesem Wege erreichen, weil du scheinbar sehr viel Erfahrung mit 5-htp hast. Ich möchte es gerne einnehmen wegen meiner schlechten Stimmung und weil es appetitzügelnde Wirkung hat. Nun schreibst Du, dass es teuer ist und Du auf take 5ive umsteigen willst. Hab danach gesucht und auf der Seite wird ein Preisvergleich angestellt, bei dem aber ein anderes Produkt siegt (darf das hier nicht nennen glaube ich Smiley ). Anscheinend ist B... am günstigsten, aber haben alle dieselben Wirkstoffe? Es nützt ja nichts, wenn die günstigen dann gepantscht werden. Weißt Du da mehr darüber? Bitte um rasche Antwort, damit ich zuschlagen kann. Vielen vielen Dank schon im voraus!  Kuss
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse
Antwort #45 - 14. November 2009 um 09:12
 
Oki.doki, schon beim Arzt gewesen?

Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Anna96
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 99

Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse
Antwort #46 - 15. Februar 2010 um 20:57
 
Mein Kind (13 J.) hat Circadin verschrieben bekommen, wegen Schlafstörungen aufgrund der Medikation (Keppra + Lamictal)bei einer therapierefraktären symptomatischen Epilepsie.

Ohne Circadin...aufwachen um 2.00Uhr und nicht wieder einschlafen können, dafür dann aber des öfteren in der Schule eingeschlafen (wen wundert es?!) und 3 bis 4 Stunden verpennt.

Mit Circadin funktioniert es. Allerdings... was ich hier so lese, beruhigt mich nicht gerade, sowohl, was den Einsatz bei einem Kind angeht, als auch die Tatsache, dass die möglichen Langzeitauswirkungen überhaupt nicht abzusehen sind.

Eine Änderung der Medikation (die Schlafstörungen sind eindeutig auf das Lamictal zurückzuführen) ist auch heikel. Wir sind jetzt beim 7. Medikament (Ospolot, Trileptal,Topamax, Phenhydan, Keppra, Lamictal, Frisium in diversen Kombinationen) und nun immerhin an einem Punkt, an dem mein Kind wenigstens schon mal 1-2 Wochen anfallsfrei ist (vorher täglich 5-6 Anfälle, bisweilen auch Serien, da half auch  Tavor expidet nichts mehr).

Verzwickt... eigentlich würde ich lieber das Circadin in der Mülltonne versenken. Eine Alternative fällt allerdings auch niemandem ein (mit Chloralhydrat möchte der Neuropädiater da nicht rangehen...na, das möchte ich auch nicht).

Hat jemand eine Meinung dazu (wenn ja, welche)?



 
Zum Seitenanfang
 
 

 
Rosenbaum
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 51

Geschlecht: male
Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse
Antwort #47 - 16. Februar 2010 um 14:01
 
Bei allen Arzneimitteln immer den Beipackzettel lesen, und Ärzte oder Apotheker fragen. Internetforen sind dafür nie ein Ersatz.

Prinzipiell ist Melatonin (Circadin enthält Melatonin) ein Hormon, dass die sexuelle Entwicklung in der Kindheit beeinflusst. Hier muss die Dosierung beachtet werden.

Ich kann gerne versuchen, zitierbare Literatur zu dieser Frage zu finden, wenn gewünscht.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Anna96
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 99

Re: Warum sind 5HTP, Melatonin und Co. nicht zugelasse
Antwort #48 - 16. Februar 2010 um 17:22
 
Rosenbaum schrieb am 16. Februar 2010 um 14:01:
Prinzipiell ist Melatonin (Circadin enthält Melatonin) ein Hormon, dass die sexuelle Entwicklung in der Kindheit beeinflusst. Hier muss die Dosierung beachtet werden.

Ich kann gerne versuchen, zitierbare Literatur zu dieser Frage zu finden, wenn gewünscht.


Danke, aber ich werde diese Thematik doch wohl besser mit unserem Arzt besprechen.

Unser Fall zeigt doch aber auch, dass die Frage "Circadin bei Kindern?" nicht pauschal mit einem eindeutigen Ja oder einem eindeutigen Nein zu beantworten ist. Ob der momentane Nutzen für uns, das vorhandene Risiko aufwiegt , läßt sich wohl hier nicht klären.

Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8404
Südland
Geschlecht: male
Circadin bei Kindern?
Antwort #49 - 16. Februar 2010 um 18:03
 
Anna96 schrieb am 16. Februar 2010 um 17:22:
1.Danke, aber ich werde diese Thematik doch wohl besser mit unserem Arzt besprechen.
2. die Frage "Circadin bei Kindern?" nicht pauschal mit einem eindeutigen Ja oder einem eindeutigen Nein zu beantworten ist.
3. Ob der momentane Nutzen für uns, das vorhandene Risiko aufwiegt , läßt sich wohl hier nicht klären.

1. Wenn es ein guter Arzt ist, ja. Aber er wird dann wohl vor Verschreibung den Beipackzettel mit Ihnen durchsprechen.
Beipack - Zitat:
"Circadin 2mg Retardtabletten" wird angewendet als Monotherapie für die kurzfristige Behandlung der durch einen schlechten Schlaf gekennzeichneten primären Insomnie (Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten oder schlechte Schlafqualität über mindestens einen Monat) bei Patienten ab 55 Jahren.

Wenn ein Kind schon jenseits der 55 ist, sehe ich nicht viele Gefahren.
Ihr Kind ist 13.
2. Das beantwortet ebenfalls der Beipackzettel
Beipack - Zitat:
Die Anwendung von "Circadin 2mg Retardtabletten" wird bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

3. Die Frage ist generell geklärt: Nicht empfehlenswert  
Ob in diesem besonderen Fall Circadin gegeben werden sollte, kann nicht im Forum geklärt werden.
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Seiten: 1 ... 3 4 5 6 7