ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
24. Juni 2017 um 12:27
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › BAUEN / WOHNEN
  › Alternative Energien / Energie
  › Energiesparlampen
Seiten: 1 2 3 4 5
Energiesparlampen (Gelesen: 104815 mal)
Schwarzer Kater
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 30

Re: Energiesparlampen
Antwort #10 - 06. September 2006 um 12:23
 
Zitat:
Solche Probleme kann ich nicht kennen.



Dann möchte ich nicht Ihre Stromrechnung sehen.
weinend weinend weinend weinend
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Energiesparlampen
Antwort #11 - 06. September 2006 um 12:40
 
Schwarzer Kater schrieb am 06. September 2006 um 12:23:
Dann möchte ich nicht Ihre Stromrechnung sehen.
weinend weinend weinend weinend


Und ich nicht Ihre, durch das Licht verschantelten, Zimmerfarben.
Wenn ich eine solche Beleuchtung genießen möchte, stelle ich mich in eine U-Bahn Station.

Man muß Prioritäten setzen: Ich kaufe dafür kein überteuertes Biogemüse aus original anthroposphischen Kuhhorngrabstätten und auch kein Wasser für >1000 Euro je Liter - auch Homöopathie genannt. Da ist mehr gespart, als am Strom.

Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Energiesparlampen
Antwort #12 - 06. September 2006 um 17:37
 
Kawarimono schrieb am 06. September 2006 um 11:14:
Es gibt sowieso überhaupt keine migränigere und geschmacklosere Beleuchtung im Wohnraumbereich, als die Verwendung von Energiesparlampen.
Ah pfui Teufel Ärgerlich .Kawarimono


Laut lachend Laut lachend Ich bevorzuge einen Dimer im Wohnzimmer!
Huch, habe ich Ihnen etwa zugestimmt Kawarimono? Ich muss mich mal wieder über mich selbst wundern.

Ich habe die Dinger in der Praxis auch wieder abgeschafft, ich will nicht das meine Patienten meinen sie hätten grauen Starr.
Sparen hin oder her, soviel verbraucht so eine Birne auch nicht, vielleicht lieber den PC öfter mal runterfahren und offline bleiben? Smiley
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
JogDial
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1296
Großraum: Europa
Re: Energiesparlampen
Antwort #13 - 06. September 2006 um 19:34
 
Zitat:
>Was mich persönlich aber wirklich nervt, ist dass die
>Lampenhersteller (nicht die Leuchtmittelhersteller) überwiegend nach
>wie vor für die E27-Fassungen produzieren. Es gibt schon lange
>wesentlich praktischere Röhrenmodelle ohne Starter und Elektronik.
>Diese wäre in der Lampe/im Stromkreis viel besser aufgehoben.

Das stimmt so nicht. Eine Röhre braucht IMMER eine Elektronik.  Die alten Röhren hatten Vorschaltgeräte. Das sind Strombegrenzer. Zum Starten kam ein Starter dazu. Die Starter taugen nichts und die Drosseln sind schwer und haben hohe Verluste.
Bitte mal versuchen genau zu lesen. Ich schrieb:
>Diese (die Elektronik) wäre in der Lampe/im Stromkreis viel besser aufgehoben.

Mir ging es also um solche Leuchtmittel!

Zitat:
Bei den kleinen Bauformen wurde das versucht, hat sich aber nicht durchsetzen können.
Ich denke wenn beispielsweise Ikea Lampen anböte, welche die kleinen Leuchtröhren einsetzten, dann wäre da durchaus ein Markt da. Oft sind deren Lampen noch nicht einmal geeignet für Energiesparlampen...
Zum Seitenanfang
 

***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3468
Augsburg
Re: Energiesparlampen
Antwort #14 - 06. September 2006 um 20:34
 
Zur Produktsicherheit von (heutigen) Energiesparlampen bietet das VIS-Bayern Infos:
*> Energiesparlampen.

Eine Übersicht über Energiesparlampen findet man u.a. bei EcoTopTen:
*> EcoTopTen-Energiesparlampen.

Dort wird auch die Frage nach der Gesundheitsgefährdung beantwortet (außer der Frage des "Elektrosmogs"). Bei den Untersuchungen wurde eine jährliche, mittlere Quecksilberemission von 0,33 bis 0,61 mg/Jahr gemessen. Im Vergleich dazu eine normale Glühbirne: 0,64 bis 1,21 mg/Jahr.

Admin
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3468
Augsburg
Re: Energiesparlampen
Antwort #15 - 06. September 2006 um 20:40
 
Zitat Stiftung Warentest vom 28.04.2005:

>>
Test Energiesparlampen / Viele mögen das Schalten nicht

Der Test von Energiesparlampen ist einer unserer zeitraubend­sten. Derzeit sind 27 Lampenmodelle auf dem Prüfstand. Sie sollen zwischen 10 000 und 16 000 Stunden brennen. Und sie sollen es in 420 Tagen überstehen, fast 121 000 Mal an- und ausgeschaltet zu werden.

Hier ein erstes Zwischenergebnis: Die schaltfreudigen Lampen trennten sich bereits von den schaltfaulen Modellen. Zwölf Sparlampen sind schon ausgefallen. Sie überlebten maximal nur 6 812 Schaltzyklen. Deutlich besser sieht es bei der Lebensdauer aus. Erst ein Modell ist nach 4 581 Stunden für immer ausgegangen: Isotronic, Artikelnummer 10124 mit 11 Watt. Der Anbieter nannte für diese Lampe eine Lebensdauer von 5 000 Brennstunden. Das hat sie im Test nicht geschafft.
<<

Am 06.01.2006 erschien der Test. Keine Meldung über Explosionen oder ähnliches.
Zum Test: *> http://www.stiftung-warentest.de/online/umwelt_energie/test/1327630/1327630/1334...

Admin
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Energiesparlampen
Antwort #16 - 06. September 2006 um 21:02
 
>Bei den Untersuchungen wurde eine jährliche, mittlere
>Quecksilberemission von 0,33 bis 0,61 mg/Jahr gemessen. Im Vergleich
>dazu eine normale Glühbirne: 0,64 bis 1,21 mg/Jahr.

Das ist ein Hammer! Das ist SEHR viel Quecksilber. Woher kommt das?

Kann man das Bauteil feststellen, das so viel abgibt?

Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Energiesparlampen
Antwort #17 - 06. September 2006 um 21:09
 
>JogDial
>Re: Energiesparlampen
>Antworten #13 - Heute um 19:34:52  

>Bitte mal versuchen genau zu lesen. Ich schrieb:
>>>Diese (die Elektronik) wäre in der Lampe/im Stromkreis viel
>>>besser aufgehoben.  
 
E27 ist nur ein Teil. Die Röhren gibt es mit den Stiften am Ende sowohl in "groß" (die "normalen" "Neon-Röhren"), aber auch in Versionen mit kleinerem Durchmesser, zum Beispiel für Taschenlampen, Campingleuchten usw. Das gehört ALLES zu Energiesparlampen.

Die Trennung zwischen "Röhre fest eingebaut" und "Röhre steckbar" ist ein Marketingproblem.
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Energiesparlampen
Antwort #18 - 06. September 2006 um 21:18
 
>Forum Admin
>Re: Energiesparlampen
>Antworten #15 - Heute um 20:40:37  

>"Viele mögen das Schalten nicht"

Heute mittag hatte ich den Beitrag dazu fast fertig, da stürzt der PC ab. Griesgrämig

Das Schalten hat den stärksten Einfluß auf die Lebensdauer. Es gibt unterschiedliches Schaltverhalten:

- nach Druck auf Lichtschalter leuchtet die Lampe sofort
- es gibt eine Verzögerung

Je schneller die Lampe leuchtet, desto kürzer lebt sie. Man kann die Steuergeräte entsprechend der Anwendung kaufen:

- wird oft geschaltet
- wird selten geschaltet

Die Röhren werden auch darauf optimiert.

Man kann also nicht jede Röhre mit jedem Steuergerät in jeder Betriebsart anwenden - ohne dafür zu bezahlen (durch kurze Lebensdauer).

Daß die Lampe schnell leuchtet, wird teilweise durch Vorheizen erreicht. Das hat auch wieder Nachteile.

Der Betrieb der Röhren mit herkömmlichen "Startern" ist schlecht. Die Elektronik schickt einen höherfrequenten Strom durch die Röhre, so daß diese nicht flackert. Außerdem wird das Einschalten sauber gesteuert/geregelt.

ama

(über urdeutschen Klassenkrampf)
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 06. September 2006 um 22:18 von N/V »  
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Energiesparlampen
Antwort #19 - 06. September 2006 um 21:28
 
>Oft sind deren Lampen noch nicht einmal geeignet für
>Energiesparlampen...

DAS meinte ich ja. Die Sockel sind so groß, daß die Leuchtdinger einfach nicht in die Fassung geschraubt werden können.

Lampe, Leuchtmittel, Röhre,...  Sprachsalat. Griesgrämig

ama

(http://www.osram.de/service_corner/faq/allgemein/leuchtstoff.html)
(über den wundersamen Wandel des wundersamen Testzyklus)
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 06. September 2006 um 22:34 von N/V »  
 

 
Seiten: 1 2 3 4 5