ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
28. Juni 2017 um 12:42
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › BAUEN / WOHNEN
  › Alternative Energien / Energie
  › Energiesparlampen
Seiten: 1 2 3 4 5 
Energiesparlampen (Gelesen: 104988 mal)
Schwarzer Kater
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 30

Re: Energiesparlampen
Antwort #20 - 09. September 2006 um 21:51
 
Am Anfang wollte ich wissen ob jemand weis ob Energiesparlampen Gesundheitsschädlich sind?
Von Admin Forum kam sehr gut rüber was ich wissen wollte, sehr informativ, danke nochmals Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 

 
polli75
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2
Wanne-Eickel
Geschlecht: male
Re: Energiesparlampen
Antwort #21 - 10. Oktober 2006 um 09:01
 
@Kawarimono und Hackethal:
Ich weiß nicht ob alle Dimmer so schlecht sind aber eine Deckenstrahler habe ich mal mit einem Verbrauchsmessgerät "untersucht".
Die Nennleistung des Leuchtmittells war 150 Watt und die zeigt das Messgerät bereits an, wenn der Strahler gerade eben am leuchten (gefühlte Lichtleistung: ein paar Prozent) ist.

Vermutlich ist das Systembedingt so, dass eine klassische Glühlampe auch schon dafür, um den Draht nur zum glimmen zu bringen, etwa den gleichen Strom braucht wie für das helle Strahlen im Nennbetrieb.

Die Lichtfarbe ist wohl entscheiden für den Charme einer Beleuchtung und die kann bei Energisparlampen besser sein als bei Glühlampen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
mickle
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2
Magdeburg
Geschlecht: male
Re: Energiesparlampen
Antwort #22 - 06. November 2006 um 20:49
 
Zitat:
Viele Energiesparlampen sind schlampig hergestellt. Die Steuerungsschaltungen sind falsch ausgelegt. Kondensatoren explodieren und stinken tagelang die Wohnung voll. [...]

Manche Kondensatoren leben nur drei Monate... Von einer Ersparnis kann also keine Rede sein.

Nach über 20 Jahren Einsatz von Energiesparlampen im Haushalt als Ersatz für Glühlampen in Fassung E27 und E14 kann ich diese pauschale Aussage nicht bestätigen. Mir ist in der gesamten Zeit nur eine einzige Lampe kaputt gegangen, auch diese ist nicht explodiert, sondern hat irgendwann einfach nicht mehr geleuchtet. Dass ich heute keine Lampe der frühen Generation mehr besitze (die waren damals noch richtig teuer, so um die 20DM) liegt nur daran, dass ich sie bei verschiedenen Umzügen irgendwann funktionierend zurück gelassen habe...

Zitat:
Die Streuung ist anscheinend sehr groß. Deswegen macht es keinen Sinn, viele Lampen auf einmal zu kaufen. Wenn man Pech hat, hat man eine schlechte Charge erwischt und der ganze Einkauf ist ein Reinfall... Lieber immer wieder nachkaufen.

Naja, das ist ja ne Logik Zwinkernd... genauso kann es passieren, dass Du ne gute Charge erwischst, dann wäre es vorteilhaft, alle aus der zu kaufen.  Da man das ja aber vorher nicht weiß, ist das gehupft wie gesprungen. Wenn Du aus mehreren Chargen kaufst, minimierst Du nicht die mathematische Wahrscheinlichkeit für einen Fehlkauf. Davon abgesehen, sind Einschraub-Energiesparlampen inzwischen extrem preiswert zu haben... und ich habe, auch mit sehr billigen Lampen, noch keine negativen Erfahrungen gemacht.




Zum Seitenanfang
 
 

 
woko
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Energiesparlampen
Antwort #23 - 11. November 2006 um 09:28
 
hallo

habe mich vor 3 monaten mit neuen energiesparlampen von osram und ikea eingedeckt. was mir sofort auffiel, im gegensatz zu meinen 6-7 jahre alten energiesparlampen, war der gestank den die dinger absondern im betrieb.

nungut ich dachte mir das gibt sich mit der zeit, aber pustekuchen, nach 3 monaten stinken die dinger immer noch. ausgeschaltet kann man den geruch am elektronikteil schwach riechen, in bertieb sondern die lampen richtige duftwolken ab und das merken sogar gäste von uns wenn man sie mal dafür sensibilisiert.

ich kann mir nicht vorstellen das das gesundheitsfördernd ist und ueberlege ernsthaft alle lampen zu entsorgen und auf glühbirnen zurückzugehen. leider findet man hierzu im i-net wenig,

wie ist eure erfahrung ?
Zum Seitenanfang
 
 

 
thebiz
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Re: Energiesparlampen
Antwort #24 - 27. November 2006 um 19:36
 
Mir ist vor ein Paar Tagen eine E.-Lampe kaputt gegangen
und hat plötzlich gezicht und gestunken, dass einem
fast schlecht geworden ist.

Die Lampe war scheinbar nicht mehr ganz heile, weil sie
in Vergangenheit mal runter gefallen ist. Mir war nicht
klar, ob der Inhalt sehr giftig ist oder eher unbedenklich.
Im Internet habe ich dann die übelsten Dinger gelesen
und habe nun Angst Quecksilberdampf eingeatmet zu haben.

Wenn die Lampen so giftig sind, müsste das doch
auf den Verpackungen gekennzeichnet sein.
Warum gibt es solche Kennzeichnungen nicht?


Grüße
John
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Energiesparlampen
Antwort #25 - 28. November 2006 um 00:00
 
>thebiz
>Re: Energiesparlampen
>Antworten #24 - Heute um 19:36:42  

>Mir ist vor ein Paar Tagen eine E.-Lampe kaputt gegangen
>und hat plötzlich gezicht und gestunken, dass einem
>fast schlecht geworden ist.

Beileid. Ich kenne den Gestank...

Fenster weit auf und mindestens drei Tage lang lüften!


>Die Lampe war scheinbar nicht mehr ganz heile, weil sie
>in Vergangenheit mal runter gefallen ist. Mir war nicht
>klar, ob der Inhalt sehr giftig ist oder eher unbedenklich.

Das Zeug ist teilweise hochgiftig. Wie die meiste Elektronik.


>Im Internet habe ich dann die übelsten Dinger gelesen
>und habe nun Angst Quecksilberdampf eingeatmet zu haben.

Quecksilber ist in den Leuchtstoffröhren. Was gezischt hat, dürfte eher ein durchbrennender Kondensator gewesen sein.

 
>Wenn die Lampen so giftig sind, müsste das doch
>auf den Verpackungen gekennzeichnet sein.
>Warum gibt es solche Kennzeichnungen nicht?

Da steht ganz sicher drauf, daß das Ding nicht in den Hausmüll soll. Das ist der dezente Hinweis auf Gift...

ama

(über dezente Hinweise auf indezente menschliche Gläsernheit)
Zum Seitenanfang
 
 

 
thebiz
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Re: Energiesparlampen
Antwort #26 - 28. November 2006 um 21:04
 
Vielen Dank ama!

Würde mich ziemlich beruhigen, wenn es ein Kondensator
war und nicht das Glas geplatzt ist.
Ich wusste nicht das die Lampe so etwas enthält.

Dem Geschehnis nach wäre es logischer, wenn es der
Kondensator gewesen ist. Oder die Lampe war doch
angeknackst und ist plötzlich durchlässig geworden.

Ich mache mir immer sehr viele Gedanken.
Ist bestimmt teilweise übertrieben.

Grüße

edit:

Scheint doch nicht so schlimm zu sein.
http://www.vis-technik.bayern.de/de/left/fachinformationen/produktgruppen/comput...
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Energiesparlampen
Antwort #27 - 28. November 2006 um 22:23
 
>thebiz
>Re: Energiesparlampen
>Antworten #26 - Heute um 21:04:37  

>Vielen Dank ama!

Gern geschehen. Smiley
 

>Würde mich ziemlich beruhigen, wenn es ein Kondensator
>war und nicht das Glas geplatzt ist.

Wenn Sie das Ding noch nicht weggeworfen haben, können Sie die Elektronik vielleicht ansehen. Wegen der Wärmeentwicklung ist die vermutlich nicht eingegossen. Notfalls mit Kneifzange oder Seitenschneider kann man das Gehäuse öffnen. ALLERDINGS sollte man dabei nicht die Röhre zerbrechen. Das wäre weniger gut...

>Ich wusste nicht das die Lampe so etwas enthält.

Glas ist ein wunderbarer Werkstoff. Biegsam, elastisch und sehr zäh, auch wenn es "bricht wie Glas". Smiley
[Korrektur: ich hatte "aushält" gelesen. Smiley]

ENTHALTEN tut so eine Lampe einiges. Vor allem Lösungsmittel und flammhemmende Stoffe. UND Gifte... als Schutz gegen Schimmel und Bakterien. Computer und wohl auch andere Dinge werden sogar mit Insektiziden besprüht, bevor sie in Containern von Asien oder sonstwo nach Deutschland verfrachtet werden. DAS steht natürlich NIRGENDWO...


>Dem Geschehnis nach wäre es logischer, wenn es der
>Kondensator gewesen ist. Oder die Lampe war doch
>angeknackst und ist plötzlich durchlässig geworden.

Ich glaube nicht, daß Glasbruch ein vernehmliches Zischen abgibt.
 

>Ich mache mir immer sehr viele Gedanken.
>Ist bestimmt teilweise übertrieben.

Ganz und gar nicht. Man muß schon wissen, womit man es zu tun hat.
Lieber einmal zu vorsichtig als einmal im Sarg.


>Scheint doch nicht so schlimm zu sein.

Neugier hilft.


>http://www.vis-technik.bayern.de...

Denen würde ich nichts glauben. Das liest sich wie eine Reklamebroschüre der Industrie. Igitt!

Die Originalunterlagen der Hersteller geben mehr her. Da gibt es richtig gutes Material zum Beispiel von den Chip-Herstellern. "Applikationsberichte" nennt man das. Das sind Besipiel für Schaltungen. Die werden vom Chiphersteller aufgebaut und ausprobiert. Die kann man nachbauen. Das schöne ist dabei, daß die Funktion der Schaltung oft ziemlich gut erklärt wird.

ama

(über Sankt Lötkolben und die Wirtschaftlichkeit von Tintendruckern)
Zum Seitenanfang
 
 

 
Haferflocke
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 9

Re: Energiesparlampen
Antwort #28 - 20. Dezember 2006 um 16:08
 
Forum Admin schrieb am 06. September 2006 um 20:40:
Zitat Stiftung Warentest vom 28.04.2005

Inzwischen werden ja recht häufig (zu vergleichsweise gesalzenen Preisen und länglichen Erklärungen) sogenannte Vollspektrum-Energiesparlampen verkauft, deren Farbspektrum dem Tageslicht näherkommen soll als normale Energiesparlampen. Halten diese Lampen, was sie versprechen? Wäre es nicht evtl. Zeit für einen erneuerten Test?  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Sommerloch 2
Antwort #29 - 22. Februar 2007 um 08:00
 
Zum Seitenanfang
 


 

 
Seiten: 1 2 3 4 5