ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
25. Mai 2017 um 20:19
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › BAUEN / WOHNEN
  › Alternative Energien / Energie
  › Energiesparlampen
Seiten: 1 ... 3 4 5 
Energiesparlampen (Gelesen: 103913 mal)
Immortus
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 43

Geschlecht: male
Re: Energiesparlampen
Antwort #40 - 20. April 2011 um 11:23
 
Genau, LED ist die Zukunft! Ich glaube ich werde meine "alten" normalen Glühbirnen auch erstmal "verheizen" (im wahrsten Sinne des Wortes ^^) und dann gleich darauf umsteigen und mir die Energiesparlampen sparen.

Aber was Solaranlagen angeht, das betrifft doch nur die Anlagen, wo Kadmium enthalten ist. Das ist nun wirklich kein großer Anteil.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Homo Empathie
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 15
Essen
Geschlecht: male
Re: Energiesparlampen
Antwort #41 - 25. April 2011 um 14:34
 
ich benutze in meiner wohnung nur energiesparlampen. inzwischen sind die auch so gut, dass sie die gleiche lichtqualität wie normale glühbirnen bringen. was mir an den sparlampen gefällt ist die tatsache, dass ich ganz entspannt abends zwei lampen in meinem wohnzimmer brennen lassen kann und dennoch nur ein drittel der energie verbrauche, die eine glühbrine alleine verschlungen hätte. ich habe so meine monatlichen stromkosten auf knapp über 20 € drücken können!
Zum Seitenanfang
 
 

 
Ronny
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2
Köln
Geschlecht: male
Re: Energiesparlampen
Antwort #42 - 31. Juli 2011 um 19:43
 
Immortus schrieb am 20. April 2011 um 11:23:
Genau, LED ist die Zukunft! Ich glaube ich werde meine "alten" normalen Glühbirnen auch erstmal "verheizen" (im wahrsten Sinne des Wortes ^^) und dann gleich darauf umsteigen und mir die Energiesparlampen sparen.

Aber was Solaranlagen angeht, das betrifft doch nur die Anlagen, wo Kadmium enthalten ist. Das ist nun wirklich kein großer Anteil.


Ich habe neulich ein LED-Schnäppchen gemacht.
Lag wohl am Preis, aber nachdem ich sie testweise ein paar Tage eingeschraubt hatte, habe ich sie nun in den Sondermüll befördert, denn sie ergab ein sehr unangenehmes kaltes Licht. Außerdem leuchtete sie auch im ausgeschalteten Zustand noch eine ganze Weile nach, was ich gerade Nachts als sehr unangenehm empfinde. Wenn also alle LED-Leuchtmittel so sind, dann bleibe ich lieber bei den herkömmlichen Energiesparlampen.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Florian Bergmann
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3

Re: Energiesparlampen
Antwort #43 - 27. Januar 2012 um 00:33
 
Hallo,

LEDs gehört die Zukunft und sind schon jetzt in vielen gewerblichen Einsatzbereichen sehr sinnvoll und in Relation zur Energiekosteneinsparung sehr günstig, was zu teilweise kurzen Amortisationszeiten von unter einem Jahr führt.

Unser Produktportfolio umfasst mittlerweile viele Produkte mit hocheffizenten LEDs und hoher Leuchtstärke. Wir achten dabei stets auf Qualität und eine optimale Farbwiedergabe.

Zum Beispiel haben wir im Segment Stromschienenstrahler* jetzt eine sehr überzeugende Produktreihe.

Ebenso haben wir Einbauleuchten* mit enorm hoher Leuchtstärke.

Ich bin überzeugt, dass schon jetzt tolle Produkte zum angemessenen Preis verfügbar sind. Man muss nur darauf achten dass der Händler auch von seinen Produkten Ahnung hat, denn sonst landet man schnell bei einem reinen Importeur von Billigware, der nur auf den Preis achtet. Oftmals hilft da schon ein Anruf und einer technischen Frage zu einem Produkt. Zum anderen kann man manchmal auch allein am überfüllten Produktsortiment erkennen, dass hier nicht auf Qualität sondern Masse geachtet wird.

Das größte Problem in privaten Haushalten besteht in der meist kurzen Brenndauer und damit lohnt sich meist nicht die Investition allein durch die Energiekostenersparnis. Zum anderen sind häufig Glühlampen und Halogenstrahler vorhanden, die es als LED Produkte massenhaft gibt, jedoch im Preisbereich von 5-15€ derzeit zu 90% keine ausreichende Qualität haben. Wirklich gute Qualität bekommt man erst ab 20€ für einen 5,8W MR16 Spot oder 35€ für eine 8W E27 Marken-Leuchtmittel. Für Hotels zum Beispiel lohnt sich ein solches Qualitätsprodukt auch schon heute. Denn je länger ein Betrieb jetzt zögert, desto mehr Braunkohlestrom wird unnötig produziert. Wozu haben wir uns vom Atomstrom verabschiedet?

Für Privathaushalte empfehle ich zu prüfen, welche Leuchten täglich mehrere Stunden brennen und diese gegen LEDs auszutauschen oder die Lampe komplett durch eine andere LED-Beleuchtung ersetzen, denn mit LEDs sind ganz andere Möglichkeiten vorhanden, die vorher noch gar nicht denkbar waren. Zum Beispiel ist eine diffuse Hintergrundbeleuchtung zum Fernsehen oft schon mit wenigen Handgriffen geschickt platziert, bei nur ein paar Watt Leistungsaufnahme und schon kann der 300W Deckenfluter aus bleiben...

Florian Bergmann
LED-Emotion GmbH*

Admin: Links entfernt *
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 27. Januar 2012 um 14:52 von Forum Admin »  
 

 
Ivion
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 17

Re: Energiesparlampen
Antwort #44 - 18. April 2017 um 23:19
 
Hallo, es kommt drauf an ob Quicksilver vorhanden ist oder nicht - Wir benutzen schon seit geraumer Zeit LED Lampen und Einbaustrahler diese sind kostensparend und langlebig Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 ... 3 4 5