ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
23. März 2017 um 17:16
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE
  › Alternative Behandlungsmethoden
  › Asthma - eine Revolution im Verständnis der Atmung
Seiten: 1 2 3 
Asthma - eine Revolution im Verständnis der Atmung (Gelesen: 22849 mal)
Richard Friedel
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 27
Starnberg
Geschlecht: female
Asthma - eine Revolution im Verständnis der Atmung
28. Oktober 2006 um 10:09
 
Für einen neuen Zugang zum Asthmaproblem und zu Atemtherapien allgemein muß der folgende Artikel vom Interesse sein.
Stickoxidmangel als  Asthmaursache.
Siehe http://www.scand-yoga.org/english/articles/issues_of_bindu/bindu_13/breathe_through_the_nose
Hier in deutscher Übersetzung.
„Atme durch die Nase!
Die moderne Forschung bestätigt die Weisheit der Yogatradition
Von Eddie Weitzberg, M. D. Ph.D., Karolinska  Institut
Das Stickoxid (NO) ist ein bisher als  Umweltschadstoff eingestuftes Gas. Das Gas wird durch Verbrennung gebildet und ist in hohen Konzentrationen u. a. in Zigarettenrauch  und  Auspuff zu finden.  Als die Erzeugung von NO im menschlichen Körper bekannt wurde, war dies deshalb eine ziemliche Sensation.
I988 wurde der Nobelpreis für Medizin drei amerikanischen Forschern wegen dieser Entdeckung verliehen.  Ihnen gelang der Nachweis, daß NO bei der Regulierung des Tonus der Blutgefäße wichtig ist. Die kontinuierliche Erzeugung findet in den Wänden der Blutgefäße statt und durch dieses winzig kleine Molekül werden Blutgefäße geweitet, was das Fließen des Bluts fördert. Neuere Studien haben ebenfalls den Betrag des NO bei der Funktion des Nervensystems und bei der Tötung von Bakterien und Viren bewiesen.
Unsere Forschungsgruppe im Karolinska  Institut Stockholm hat die Bedeutung von NO im Atmungsystem erforscht. Wir haben bewiesen, daß eine Menge NO normalerweise in den menschlichen Nebenhöhlen gebildet wird. Erwähnenswert ist, daß bei vielen Menschen die NO-Konzentration die behördlich festgelegt Sicherheitsgrenze für die Umwelt übersteigt.  Die Nebenhöhlen stehen mit den Nasenlöchern über kleine Öffnungen in Verbindung, was eine relativ hohe Konzentration des NO in der Nasenluft bedeutet.
Was hat dies für eine Bewandtnis? Bei der Einatmung begleitet das NO die Luft in die Lunge, d. h. wenn man durch die Nase atmet. Da das NO ein Blutgefäßerweiterer ist, werden die Blutgefäße, die an die Lungenbläßchen (Alveolen) angrenzen, erweitert. Dies führt dazu, daß mehr durch die Bläßchen strömendes Blut Sauerstoff aufnehmen kann.
n Unterschied bei der Sauerstoffaufnahme durch das Blut nachweisen. Wie erwartet führte die Nasenatmung zu einem 10 bis 15%-igen Anstieg in der Sauerstoffaufnahme.  Beim Kontrollvergleich ergab die Mundatmung mit NO aus einer Druckflasche eine ähnliche Wirkung, was die positive Rolle des NO in der Nasenluft bestätigt.
Wir überprüften ebenfalls die Bedeutung der Nasenluft bei künstlich beatmeten Patienten. Diese Patienten werden intubiert, d. h. bei ihnen führt ein Tubus direkt von der Luftpumpe in die Luftröhre.  Dies bedeutet, daß ihrer Nasenluft der Atmung das NO vorenthalten wird. Wir schalteten ein einfaches Pumpsystem, das Luft aus einem der Nasenlöcher saugte, zu, wobei diese Luft als Zusatz der Beatmung zugeführt wurde. Diese relativ einfache Prozedur steigerte die Sauerstoffaufnahme beim Patienten um 10 bis 20%.
Diese Befunde stellen ein neues Prinzip dar, wo eine körpereigene Wirksubstanz (NO) in den Nebenhöhlen erzeugt wird und der eingeatmeten Luft zugesetzt wird, um eine Wirkung in einem anderen Körperteil, d. h.  in der Lunge, zu entfalten. So wirkt NO als ein luftgetragener Mittler in den Atemwege des Menschen.
Bei anderen Tieren weisen nur die Affen und möglicherweise die Elefanten das NO in der Nase auf.  Anderen Arten fehlt offenbar dieses System. Man könnte sich vorstellen, daß der Affe und der Mensch das System benötigen, weil sie nicht mehr auf allen Vieren gehen.
Eine allgemein bekannte Tatsache.
Daß die Nasenatmung vorteilhaft ist, wissen Viele, aber bisher fehlte eine wissenschaftliche Erklärung für die gute Wirkung. Es leuchtet zwar ein, daß beim Nasenatmen die Luft effektiver gereinigt wird, aber dies erklärt die positive Wirkung auf die Sauerstoffaufnahme nicht.
Im Kreissaal wird Schwangeren die Einatmung durch die Nase und die Ausatmung durch den Mund in den Wehen empfohlen.  Es wird oft von Krankengymnasten konstatiert, daß Patienten mit Atmungsproblemen ebenfalls so atmen sollen.  Gewisse Spitzensportler benutzen Erweiterungspflaster.  Innerhalb des Yoga sind mehrere Techniken zur Nasenatmung bekannt.
Auch eine Bibelstelle läßt sich als Hinweis auf die Nasenatmung verstehen:   „Da formte Gott, der Herr, den Menschen aus Erde vom Ackerboden und blies in seine Nase den Lebensatem. So wurde der Mensch zu einem lebendigen Wesen.“
Nadi Shodana bei Asthma
Ein Kollege des Autors studiert seit langem in unserem Institut in Stockholm.  Von Kindesbeinen an litt er an Asthma.  Beim  ersten Teil von Nadi Shodhana, bei dem langsam durch abwechselnde Nasenlöcher geatmet wird aber ohne Atemanhalten, hat er große Schwierigkeiten.
Trotzdem machte er weiter und übte den zweiten Schritt, bei dem nach jedem Atemzug der Atem angehalten wird.  Er lenkte die Luft in der Nase nach oben Richtung Nebenhöhle bzw. Richtung Stirnnebenhöhle.  Danach konnte er die Übungen ohne Mühe ausführen, was sein Asthma sofort linderte.  Jetzt braucht er fast keine Medikamente mehr.
Er betont die Bedeutung des Verschließens der Nase mit den Fingern und des Atemhaltens, so daß die Luft einen geringen nach oben gerichteten Druck in der Nase erzeugt. Dies steigert die Luftzufuhr in die Nebenhöhlen hinein, wo das Stickoxid entsteht.  So nutzt  man eine dreifache Wirkung des NO: Entspannen und Erweitern der Blutgefäße, eine Steigerung der Sauerstoffaufnahme in der Lunge und das Abtöten von Bakterien. Ende Teil 1
Zum Seitenanfang
 
 

 
Richard Friedel
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 27
Starnberg
Geschlecht: female
Re: Asthma - eine Revolution im Verständnis der At
Antwort #1 - 28. Oktober 2006 um 10:10
 
Teil 2
Er hält diese Wirkung für einen Beitrag zu seiner Befreiung vom Asthmaleiden.

Reinigung der Nase.

Ist eine saubere Nase für die Absorption vom NO relevant? Vielleicht stellt dies die wahre Ursache dafür, daß das Sauberhalten der Nase (Neti) einen so wichtigen Teil des Yoga bildet. Es führt zu einer zufriedenstellenden Wirkung und motiviert zur regelmäßigen Nasenreinigung.“

Anmerkung:  bei Yoga sollte die Bauchatmung nicht forciert werden.

Für weitere Artikel zum Thema Stickoxid als Heilmittel empfehle ich eine Recherche mit den Suchwort „physiologic messenger“.
Gruß, Richard Friedel

Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re:
Antwort #2 - 28. Oktober 2006 um 14:12
 
Herr Friedel, warum ziehen Sie mit dieser Stellungnahme durch die Foren?

Focus

Google Naturheilkunde

Der entsprechende Nobelpreis wurde übrigens 1998 verliehen, nicht mal das stimmt.

Zitat:
Unsere Forschungsgruppe im Karolinska  Institut Stockholm hat die Bedeutung von NO im Atmungsystem erforscht.


Das ist nicht korrekt und spiegelt sich auch nicht in den 4 (!) Veröffentlichungen des Herrn Weitzberg wider:

4 Veröffentlichungen von Weitzberg, keine zum genannten Thema

Was soll der Quark?
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Asthma - eine Revolution im Verständnis der At
Antwort #3 - 28. Oktober 2006 um 16:14
 
Richard Friedel fällt seit Jahren in Foren und im Usenet ein und auf. Er verbreitet hanebüchenen Blödsinn, kann seine Behauptungen nicht belegen und, statt Fragen zu beantworten, verbreitet er neuen Blödsinn oder taucht für einige Zeit ab, um danach wieder seinen Unsinn in Netz zu schütten.

ama
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 28. Oktober 2006 um 19:22 von N/V »  
 

 
Richard Friedel
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 27
Starnberg
Geschlecht: female
Re: Asthma - eine Revolution im Verständnis der At
Antwort #4 - 28. Oktober 2006 um 18:06
 
In "Nitric oxide in man" (http://thorax.bmjjournals.com/cgi/content/full/54/10/947) von Lundberg und Weitzberg werden die erstaunlichen Eigenschaften des Stickoxids bei der Atmung beschrieben.  Siehe Bild auf S. 950: NO aus der Nase hat eine starke Einwirkung auf den Sauerstoffgehalt des Blutes in den Arterien und auf die Durchlaßigkeit der Lungengefäße.  Was Alfred will, bleibt wie immer unklar.  Sich bei Medizinern andienen? Bleib lieber bei Kinderzahnpasta. Schöne Grüße,  Richard Friedel
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Asthma - eine Revolution im Verständnis der At
Antwort #5 - 28. Oktober 2006 um 18:30
 
Zitat:
Richard Fredel fällt seit Jahren in Foren und im Usenet ein und auf. Er verbreitet hahnebüchenen Blödsinn, kann seine Behauptungen nicht belegen und, statt Fragen zu beantworten, verbreitet er neuen Blödsinn oder taucht für einige Zeit ab, um danach wieder seinen Unsinn in Netz zu schütten.

ama



AHA!

Und das ist Ronny Regenwurm:

http://www.die-wurzel.de/kongress/referenten/ronny_regenwurm.htm


Wer is nu Alfred?


Ich, Kawarimono

Zum Seitenanfang
 


 

 
Richard Friedel
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 27
Starnberg
Geschlecht: female
Re: Asthma - eine Revolution im Verständnis der At
Antwort #6 - 29. Oktober 2006 um 07:52
 
Es gibt bis jetzt hier kein Argument gegen die Wissenschaftlichkeit der Rechtfertigung von Yoga (Pranayama) bei Asthma.   Das Stickoxid aus der Nase spielt eine für die Meisten ganz unerwartete positive Rolle in der Lungenfunktion. Argumente ad hominem sind ein Beweis für die Richtigkeit einer angefochtenen These.  Der „Etagenwechsel“ (Asthma in Zusammenhang mit Nasenerkrankungen) wird durch die Forschung verständlich gemacht.

Für weiteres brauchbares Yogamaterial auf der Basis der schwedischen Stickoxidforschung siehe http://www.yoga-aktuell.de/oxid.php/sid/x/shp/yabaseshop/cl/details/cnid/6654332d5f1101109.01749562/anid/3f7441039a50fd0d5.89756438/Heilendes-OM/ mit dem Titel „Heilendes OM“  Gruß, Richard Friedel
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Asthma - eine Revolution im Verständnis der At
Antwort #7 - 29. Oktober 2006 um 08:56
 
Richard Friedel schrieb am 29. Oktober 2006 um 07:52:
Es gibt bis jetzt hier kein Argument gegen die Wissenschaftlichkeit der Rechtfertigung von Yoga (Pranayama) bei Asthma.


Ich kann in dem von Ihnen eingestellten Link keinen Bezug zu Yoga erkennen. Das Wort wird nicht mal erwähnt.

Zitat:
Das Stickoxid aus der Nase spielt eine für die Meisten ganz unerwartete positive Rolle in der Lungenfunktion.


Das hat nichts mit Yoga zu tun.

Zitat:
Argumente ad hominem sind ein Beweis für die Richtigkeit einer angefochtenen These.


Sie haben eine verquere Vorstellung davon, was als Beleg zu gelten hat.

Zitat:
Der „Etagenwechsel“ (Asthma in Zusammenhang mit Nasenerkrankungen) wird durch die Forschung verständlich gemacht.


Das ist ein Begriff, der in diesem Zusammenhang hier keinerlei Relevanz hat.

Zitat:
Für weiteres brauchbares Yogamaterial auf der Basis der schwedischen Stickoxidforschung siehe http://www.yoga-aktuell.de/oxid.php/sid/x/shp/yabaseshop/cl/details/cnid/6654332d5f1101109.01749562/anid/3f7441039a50fd0d5.89756438/Heilendes-OM/ mit dem Titel „Heilendes OM“


Das ist nicht brauchbar; es wird keine entsprechende Veröffentlichung gezeigt. Es wird ein bissel herumspekuliert, nichts Gehaltvolles in Sicht.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Richard Friedel
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 27
Starnberg
Geschlecht: female
Re: Asthma - eine Revolution im Verständnis der At
Antwort #8 - 29. Oktober 2006 um 14:40
 
[Hema] Zitat von Richard Friedel am Heute um 07:52:
Es gibt bis jetzt hier kein Argument gegen die Wissenschaftlichkeit der Rechtfertigung von Yoga (Pranayama) bei Asthma.
Ich kann in dem von Ihnen eingestellten Link keinen Bezug zu Yoga erkennen. Das Wort wird nicht mal erwähnt.
[RF]  Im Bindu-Artikel von Weitzberg wird Asthma erwähnt
[Hema] Zitat:
Das Stickoxid aus der Nase spielt eine für die Meisten ganz unerwartete positive Rolle in der Lungenfunktion.
Das hat nichts mit Yoga zu tun.
[RF] Professor Weitzberg vom Karlolinska Institutet sieht es anders.
[Hema] Zitat:
Argumente ad hominem sind ein Beweis für die Richtigkeit einer angefochtenen These.
Sie haben eine verquere Vorstellung davon, was als Beleg zu gelten hat.  
[RF] Relevanz.  Netiquette ?
Hema] Zitat:
Der „Etagenwechsel“ (Asthma in Zusammenhang mit Nasenerkrankungen) wird durch die Forschung verständlich gemacht.
Das ist ein Begriff, der in diesem Zusammenhang hier keinerlei Relevanz hat.
[RF]  Das ist doch eben der Punkt.  Mangel an NO beeinträchtigt die Bronchien, die laut http://www.blackwell-synergy.com/doi/full/10.1034/j.1398-9995.2000.00512.x?cookieSet=1
durch es geschützt werden.
[Hema] Zitat:
Für weiteres brauchbares Yogamaterial auf der Basis der schwedischen Stickoxidforschung siehe http://www.yoga-aktuell.de/oxid.php/sid/x/shp/yabaseshop/cl/details/cnid/6654332d5f1101109.01749562/anid/3f7441039a50fd0d5.89756438/Heilendes-OM/ mit dem Titel „Heilendes OM“
Das ist nicht brauchbar; es wird keine entsprechende Veröffentlichung gezeigt. Es wird ein bissel herumspekuliert, nichts Gehaltvolles in Sicht.
[RF]  Siehe http://www.coldcure.com/html/chronic-rhinosinusitis.html.  Yoga hat einen guten Ruf. Sind die Chancen einer Selbstschädigung mit Yoga nicht bei Lungenleiden geringer als bei der orthodoxen Medizin?
Auf jeden Fall ist es für das Internet sicherlich wenig produktiv, als Troll das Ideal (hier der Glaube an alternativen Methoden) einer Gruppe anzugreifen. Gruß, Richard Friedel

Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Asthma - eine Revolution im Verständnis der At
Antwort #9 - 29. Oktober 2006 um 14:48
 
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 2 3