ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
30. März 2017 um 22:31
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › TECHNIK / FREIZEIT
  › ÖKO-TEST: Spezial - Handys
  › Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Seiten: 1 2 3 ... 8
Was meinen Sie zu Handystrahlung? (Gelesen: 94054 mal)
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3458
Augsburg
Was meinen Sie zu Handystrahlung?
07. Februar 2007 um 23:30
 
Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen!
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Blockhaus
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 19

Geschlecht: male
Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #1 - 12. Februar 2007 um 14:10
 
Meine Erfahrung ist, das nach relativ kurzer Zeit ein ungutes Gefühl am Ohr bzw. den dahinter liegenden Regionen entsteht. Es steht direkt in Verbindung zum telefonieren mit dem Handy und taucht nach kurzer zeit (ein paar Minuten) auf

Wodurch aber dieses Gefühl verursacht wird ist natürlich nicht ganz klar. Reagieren die Nerven auf die Strahlung oder reagieren die Zellen und die Nerven melden das. Es kann natürlich auch Einbildung sein...
Immerhin werden wir Täglich von einem ungehäuren Wellensalat durchlaufen, was ich nicht bemerke, und die Handystrahlung ist schließlich nur ein Teil davon.




polarkappe.de weil uns das Klima nicht egal sein sollte.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Ewida
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 19

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #2 - 13. Februar 2007 um 21:16
 
Als  Fahrschullehrer, hatte ich in den 90'er Jahren ein Funktelefon
für's Auto. Damals noch so groß wie ein kleiner Handkoffer. Bei jedem
Telefonat merkte ich, wie sich der Druck auf den Schläfen erhöhte
und Kopfschmerzen auftraten.

Bei den heutigen Handys merkt man diese Symptome nicht ganz so
extrem. Jedoch, nach einem 10 Minuten Gespräch, fängt bei mir auch hier
der Kopf an zu brummen. Würden wir die Frequenzen mit dem menschlichen
Auge wahrnehmen, niemand würde mehr ein Handy besitzen und keiner würde
sich die ganze Funktechnik zulegen.

Ich denke, eines Tages werden sich die Strahlenschäden nachweisbar
negativ auf Mensch und Umwelt auswirken. Aber so lange sich mit der Technik
noch Geld verdienen lässt..... Man braucht doch nur zu schauen, von wem die Studien
zu Handystrahlung und Co. finanziert werden. Möge die Strahlung mit uns sein. Cool
Zum Seitenanfang
 
 

 
Blockhaus
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 19

Geschlecht: male
Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #3 - 14. Februar 2007 um 01:24
 
Theoretisch müsste der Organismuss ja auf einige Strahlen angepasst sein. Schließlich existiert auch "natürliche Strahlung".
Außerdem liegen die Handystrahlen und das ganze Zeug doch unterhalb der infrarotsrahlung. Die Wellenlängen sind also größer und müssten ungefährlich sein, natürlich auch wieder nur bis zu einer gewissen Intensität.

Es ist im Prinziep egal, wer die Studien finanziert da es nur davon abhängt wie sie forschen. In der Regel kann man leicht feststellen ob ein Forschungsergebnis Gültigkeit hat. Man kann zwar immernoch anführen das die Ergebnisse gefälscht sind, aber muss man wirklich hinter allem und jedem ne Verschwörung vermuten?




www.polarkappe.de
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Pjotr
Ex-Mitglied





Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #4 - 14. Februar 2007 um 02:02
 
Blockhaus schrieb am 14. Februar 2007 um 01:24:
Theoretisch müsste der Organismuss ja auf einige Strahlen angepasst sein.


Das ist überhaupt nicht theoretisch, sondern wirklich so. Jeder Organismus ist seit Urzeiten Strahlung ausgesetzt. Entsprechend gut haben unsere Gene das durch diverse Tricks mit Reparaturmechanismen bei der Reproduktion ganz gut hingekriegt. Die Meinung, dass elektromagnetische Strahlung durch Handys was ganz ungewöhnliches und Schlimmes sei, zeugt nur von völliger Unwissenheit in Sachen Physik und Biologie. Natürlich hat die Benutzung von Handys eine eigene Charakteristika - nah am Kopf, gepulst usw., so dass man sicherlich die Sache beobachten muss, was ja auch mit großem Aufwand getan wird.

Ich bin mal etwas böse und weise darauf hin, dass uns zu jeden Zeiten, die uns historisch überliefert zugänglich sind, von "Modekrankheiten" berichtet wird. Momentan ist man "elektrosensibel".

Zitat:
Schließlich existiert auch "natürliche Strahlung".


Eben. Und die ist nicht ohne.

Zitat:
Es ist im Prinziep egal, wer die Studien finanziert da es nur davon abhängt wie sie forschen.


Im Prinzip ja. Das Witzige ist, dass von Firmen gesponsorte Untersuchungen methodisch sogar oft besser und sicherer aufgebaut sind, weil die Forscher von vorne herein wissen, dass ihnen Parteilichkeit unterstellt werden wird.

Zitat:
In der Regel kann man leicht feststellen ob ein Forschungsergebnis Gültigkeit hat.


So leicht ist das leider nicht immer. Aber ein halbwegs sicheres Zeichen ist, wenn Untersuchungen von verschiedenster Seite immer wieder zum gleichen Ergebnis kommen.

Zitat:
Man kann zwar immernoch anführen das die Ergebnisse gefälscht sind, aber muss man wirklich hinter allem und jedem ne Verschwörung vermuten?


Ein sehr kluger Satz.

Grüße,
Pjotr
Zum Seitenanfang
 
 

 
Ewida
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 19

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #5 - 14. Februar 2007 um 20:00
 
@ blockhaus
das hat nichts mit Verschwörung zu tun...willkommen in der Realität.

zum Thema: Schließlich existiert auch "natürliche Strahlung".

Es sollte nicht der Fehler gemacht werden, natürliche Strahlung mit künstlich erzeugter
Strahlung gleichzusetzen. Die Natur hat uns gegen natürliche Starhlung gut ausgerüstet,
sonst würde auf der Erde wohl kein Leben existieren.

Aber jeder sollte das für sich selbst beurteilen. Wer die Verantwortung für seine
Gesundheit lieber in die Hände von Behörden und Unternehmen legt...viel Spass
denn.

http://www.esmog-augsburg.de/info-aktuell.htm
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #6 - 14. Februar 2007 um 20:19
 
Ewida schrieb am 14. Februar 2007 um 20:00:
Es sollte nicht der Fehler gemacht werden, natürliche Strahlung mit künstlich erzeugter
Strahlung gleichzusetzen.


Was meinen Sie mit "natürlicher" Strahlung, welches ist die "künstliche" für Sie und wie unterscheiden sie sich?
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Blockhaus
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 19

Geschlecht: male
Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #7 - 16. Februar 2007 um 23:44
 
@Pjotr

Ich bedanke mich erst einmal für das Lob. Danke.

@Ewida

Zia also ich könnte den Satz von dir auch einfach umkehren... Schließlich ist es offtamls genauso unrealistisch eine Verschwörung hinter etwas zu vermuten...Ich habe hier auch entschieden getrennt. MUSS man wirklich hinter ALLEM eine Verschwörung vermuten. Dann kann ich genausogut vermuten, dass die Verschwörung eine Verschwörung ist.


Es ist doch eigentlich nichts leichter als herauszufinden, ob Handystrahlung Krebs verursacht.
Mann nehme eine Vergleichskurve, die den Anteil von Handys in der Bevölerung darstellt und die Entwicklung von Gehirntumoren. Mann könnte auch einfach Gehirntumor Patzienten nach ihren Handygebrauch fragen.
Es ist, oder wird auf jeden Fall sehr bald ziemlich offensichtlich werden, ob mit dem erhöten Gebrauch von Handys auch tatsächlich das Risiko von Krebs steigt.
Kein Hersteller ist in der Lage diese Ergebnisse stark zu beeinflussen.

Jeder Hersteller von Mobiltelefonen will wissen ob seine Produckte schädlich sein könnten, alles andere wiederspricht der Logig.

1. Könnten millionen von Kunden Schadensersatzforderungen stellen.

2. Denken die Hersteller entgegen der Meinung der Verschwörungstheoretiker, nicht nur an den jetzigen Gewinn, sondern auch an den zukünftigen. Sie wollen weiter ihre Produkte verkaufen und deshalb auch sicherlich keinen Verkaufsstopp herbeiführen, weil diese Produkte Krebs erregen.

Der Verschwörungstheoretiker sagt jetz: genau deswegen wird es vertuscht.
Nur kann man es faktisch nicht vertuschen. Wenn ansatzweise ein so großes Krebsrisiko besteht, dann wird das allerspätestens in ein paar Jahren nachgewiesen werden, anhand der stark ansteigenden Zahl der Krebspatienten, besonders der Krebsarten im Kopfbereich.


Wenn etwas phyiskalisch gleich ist, besteht kein Unterschied. Soviel zu den Strahlungen. Ob nun Strahlung von einer Maschiene erzeugt wird oder von natürlichen Phänomenen, macht keinen Unterschied, wenn die Strahlung identisch ist mit Wällenlänge und Intensität. Also das würde ich jetzt einfach mal so behaupten, ausgehen von meiner persönlichen Logig.


Grundsätzlich behaupte ich allerdings nicht, dass Handystrahlung unschädlich ist. Das bitte nicht falsch verstehen. Es gibt nur sehr viele Faktoren die dagegen sprechen. Da wir faktisch von einem großen Wellenspecktrum, täglich durchlaufen werden. Erzeugt auf natürliche und unnatürliche Weise. Von diesem "Wellensalat" dürfte die Handystrahlung nicht unbedingt den größten Teil ausmachen. Es ist letztendlich nur Magnetismus und von diesem sind wir so oder so umgeben.


www.polarkappe.de
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #8 - 17. Februar 2007 um 09:08
 
>Ewida
>Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
>Antworten #2 - 13.02.2007 um 21:16:47  

>Als  Fahrschullehrer, hatte ich in den 90'er Jahren ein Funktelefon
>für's Auto. Damals noch so groß wie ein kleiner Handkoffer. Bei
>jedem  Telefonat merkte ich, wie sich der Druck auf den Schläfen
>erhöhte und Kopfschmerzen auftraten.

Klar. Ist ja logisch. Das Ding funkt mit dem Handgriff. Eine Antenne gab es nicht und die große Kiste war bloß die Batterie, um Eindruck zu schinden.

Smiley

 
>Bei den heutigen Handys merkt man diese Symptome nicht ganz so  
>extrem. Jedoch, nach einem 10 Minuten Gespräch, fängt bei mir auch
>hier der Kopf an zu brummen.

Ich kaufe ein "A".

Smiley


>Würden wir die Frequenzen mit dem menschlichen Auge wahrnehmen,
>niemand würde mehr ein Handy besitzen und keiner würde sich die
>ganze Funktechnik zulegen.

Auf meine Taschenlampe laß ich aber nichts kommen! Die strahlt ausgezeichnet!


>Ich denke, eines Tages werden sich die Strahlenschäden nachweisbar  
>negativ auf Mensch und Umwelt auswirken.

Solarium ist ungesund. Sage ich schon immer.


>Aber so lange sich mit der Technik noch Geld verdienen lässt.....

Horror vacui, kann ich da nur sagen, horror vacui!


>Man braucht doch nur zu schauen, von wem die Studien zu
>Handystrahlung und Co. finanziert werden. Möge die Strahlung mit uns
>sein.

In vier Milliarden ist sie platt, die Strahlung. Wenn ich daran denke, werde ich ganz schwermütig. Ich will auswandern!

ama

(Freiheit für Infrarot!)
Zum Seitenanfang
 
 

 
ella
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 9

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #9 - 06. März 2007 um 22:14
 
Hallo,

die Ergebnisse der Forschungsgemeinschaft Funk sind harmlos. Kein Verlust der Merkfähigkeit, keine Schlafstörungen, bei den 20 jungen Männern, die 8 Tage lang der Strahlung ausgesetzt waren.
Das ist ein Ergebnis das ich kenne, die Frage ist nur was das aussagt.
Interessant ist auch, das Telekom und andere Mobilfunkanbieter Mitglieder in dem Verein sind.
Es ist noch nicht bekannt ob die Strahlung Krebs verursacht oder das Erbgut verändert, etc.
Kennt jemand Ergebnisse von Tierversuchen über mehrere Generationen?

Ella

Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 2 3 ... 8