ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
22. Juli 2017 um 10:50
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › TECHNIK / FREIZEIT
  › ÖKO-TEST: Spezial - Handys
  › Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Seiten: 1 2 3 4 ... 8
Was meinen Sie zu Handystrahlung? (Gelesen: 98232 mal)
klakla
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #10 - 20. März 2007 um 11:08
 
Forum Admin schrieb am 07. Februar 2007 um 23:30:
Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen und Meinungen!


Tipp an alle Handynutzer.

Verlangen Sie von ihrem Betreiber/Provider ein Strahlendosisprofil bezogen auf Ihre Handynummer.

In der Monatsabrechnung eines Betreibers/Providers muss verpflichtend nicht nur die Dauer von Handytelefonaten ausgewiesen, sondern zusätzlich aufgeschlüsselt werden, mit welcher der 14 Power-Level-Stufen (PL-Stufen = Sendeleistungsstufen) wie lange telefoniert wurde.

Die alleinige Erfassung der Gesamtdauer von Handytelefonaten innerhalb eines Monats genügt nicht, um die Belastung eines Teilnehmers zu beschreiben. Denn während eines Telefonats dirigiert die Mobilfunk-Basisstation (BTS) ein Handy mehrmals pro Sekunde auf eine Sendeleistung, die situationsabhängig stets eine gute Verbindungsqualität gewährleistet. So genügen bei geringem Abstand Handy-zu-BTS und Sichtverbindung schon 20 mW Sendeleistung am Handy, unter schlechteren Bedingungen kann die Sendeleistung bis auf 2000 mW anwachsen (GSM 900). Die Sendeleistung wird nicht kontinuierlich verändert, sondern (z. B. bei GSM 900) in 14 Stufen von PL19 (kleinste Leistung) bis PL5 (höchste Leistung). Die BTS kennt immer den PL-Wert, mit dem ein Handy momentan arbeitet, daher kann in der BTS der Verlauf der PL-Werte protokolliert und ausgewertet werden.

Um die anfallende Datenmenge klein zu halten würde es genügen, am Monatsende lediglich auszuweisen, welcher PL-Wert wie lange gültig war, das Protokoll schrumpft so auf nur 14 Werte pro Monat.

Die Kenntnis der verwendeten PL-Werte kann doppelt genutzt werden:


a) Der betroffene Teilnehmer kann damit sein persönliches Belastungsprofil erkennen, und dieses im Falle von Gesundheitsschäden als Nachweis vorbringen. Dies setzt selbstverständlich voraus, dass Betreiber/Provider durch politische Maßnahmen zur Bereitstellung der Belastungsprofile verpflichtet worden sind.

b) Die Forschung könnte anhand der Belastungsprofile deutlich genauere Aussagen machen über mögliche Zusammenhänge zwischen Intensität der Belastung und gesundheitlichen Problemen der Teilnehmer. Datenschutzrechtliche Probleme sollten sich hierbei lösen lassen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
charade1970
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 11
Oldenburg
Geschlecht: female
Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #11 - 04. April 2007 um 13:17
 
heute morgen habe ich mich total geärgert, da ich aufgewacht bin und neben meinem kopfkissen das eingeschaltete handy UND das eingeschaltete schnurlos-telefon lag. ich mache die beiden kisten natürlich abends immer aus und lege sie weg. aber war ich wohl gestern zu müde...

tja, und was soll ich sagen - geschlafen habe ich wie ein baby. und ich bin sonst sehr empfindlich (geräusche usw.). ich habe immer gedacht, dass man bestimmt schlechter schläft, wenn das handy neben dem kopfkissen liegt. nö, gar nicht...

aber weiß man natürlich nicht, was es auf lange sicht anrichtet... also, heute abend: handy aus!!!

Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 

 
go-natural
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 747

Geschlecht: male
Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #12 - 19. April 2007 um 12:36
 
Zum Seitenanfang
 

***Neways Vetriebspartner ***
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #13 - 19. April 2007 um 13:27
 
>go-natural
>Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
>Antworten #12 - Heute um 12:36:12  

>Dringender Handlungsbedarf bei Mobilfunk -   Ärztekongress fordert
>LINK: http://www.naturkost.de/meldungen/2007/070125gv1.htm


Naturkost.de... Also DIE deutschen Experten für Strahlenschäden... Smiley

[*QUOTE*]
"Dringender Handlungsbedarf bei Mobilfunk"
Ärztekongress fordert Vernunft
Aus medizinischer Sicht besteht in Sachen Mobilfunk
dringender Handlungsbedarf. Das ist das Ergebnis der
Murnauer Ärztetagung zum Thema "Mobilfunk und
Gesundheit".
Diese offizielle Tagung eines "Ärztlichen
Qualitätszirkels der Bayerischen Landesärztekammer
wurde von mehr als 250 Teilnehmern besucht. Die
Referenten, darunter namhafte Wissenschaftler und Ärzte
wie zum Beispiel Dr. Lebrecht von Klitzing
(Medizinphysiker), Dr. Wolf Bergmann (Freiburger
Appell), Dr. Markus Kern (Allgäuer Ärzteinitiative), Dr.
Cornelia Waldmann-Selsam (Bamberger Ärzteinitiative)
und Dr. Ing. Dipl. Physiker Volker Schorpp, zeigen auf,
dass die derzeit verwendeten Mobilfunktechniken zu
erheblichen gesundheitlichen Belastungen der
Bevölkerung führen.
[*/QUOTE*]


Murnau? Murnau???


...

ama
Zum Seitenanfang
 
 

 
helmsmi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 700

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #14 - 03. Mai 2007 um 20:16
 
Zum Seitenanfang
 

Bild: http://forum.oekotest.de/Smilies/flyingspaghetti.gif" border="0" alt="Smiley" title="Smiley" />
 

 
Apifera
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #15 - 25. Juli 2007 um 00:21
 
Ich möchte auf mein Handy nicht mehr verzichten. Aber ich verwende es relativ selten und dann nur sehr kurz. Kopfschmerzen und ähnliches sind mir noch nicht aufgefallen.

In dem Zusammenhang fällt mir noch was anderes ein. In meinem Haushalt sind wir durchcomputerisiert. Mein Sohn, ein Computerfreak, hat ein Homenetzwerk aufgebaut. Ein Laptop ist über WLan an das Netz angeschlossen.  Und bei längerem Arbeiten an diesem Laptop stellen sich schon mal Kopfschmerzen ein. Dort spielen doch auch elektromagnetische Wellen eine Rolle.

Und wie ist das mit all den Elektrogeräten, die im Haus verwendet werden? Kann es nicht sein, dass das Handy nur eine von vielen Quellen für diese Elektromagnetische Strahlung ist, der wir in der zivilisierten Welt ständig ausgesetzt sind?

Man sollte mal nach Afrika schauen. Dort ist man in der Lage, mit ner Buschtrommel sehr komplexe Nachrichten weiterzugeben. Und das ganz ohne elektromagnetische Wellen. Oder können Schallwellen auch gefährlich sein?
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #16 - 25. Juli 2007 um 00:43
 
Apifera schrieb am 25. Juli 2007 um 00:21:
Man sollte mal nach Afrika schauen. Dort ist man in der Lage, mit ner Buschtrommel sehr komplexe Nachrichten weiterzugeben. Und das ganz ohne elektromagnetische Wellen. Oder können Schallwellen auch gefährlich sein?


Sicher?

Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #17 - 25. Juli 2007 um 02:02
 
>bei längerem Arbeiten an diesem Laptop stellen sich schon mal Kopfschmerzen ein.

Das kommt davon, wenn man nur Müll auf dem Bildschirm hat oder wenn man nicht richtig sitzt oder beides.

Man stelle sich mal vor: Kopfschmerzen hat es schon Jahrtausende vor Erfindung des Computers gegeben. Oder waren die alle nur eine Vorahnung darauf, wen wir heute als Minister haben? DAS wäre eine sehr glaubwürdige Erklärung... Unsere Ahnen waren feinfühliger als wir...

ama

Zum Seitenanfang
 
 

 
thales
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 9

Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #18 - 11. August 2007 um 12:35
 
Hallo AMA,

Dankeschön!

ohne Dich wär hier hier kein Ökotest-, sondern nur ein Esotest-Forum (die Gefahr besteht allerdings bei Ökotest permanent, besonders bei Sonderheften wie das über Akupunktur)

Schön, daß  sich  Nichtexistenz nicht beweisen läßt, so können wir heute noch über Handi-Strahlung streiten, obwohl ein Gefährlichkeit in echten Studien (unter wissenschaftlichen Bedingungen!) niemals beweisen ließ und somit genauso wie Erdstrahlen, Bösen Blicken, Mondphasen und sonstigen Klimbim mit auf den Haufen psychologisch motiviertem Eso-phobien geworfen werden muß.

...gemeinsam mit dem ganzen Haufen Verschwörungstheorien, die den ganzen "Schmarrn" künstlich am Leben erhalten.

Eigentlich kann man dem Ganzen nurnoch mit Sarkasmus entgegenkommen, wenn nicht so große Bevölkerungsteile auf diesen Unsinn hereinfallen, aufgestachelt von Boulevard-Presse und "Heilpraktikanten".
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Was meinen Sie zu Handystrahlung?
Antwort #19 - 12. August 2007 um 02:23
 
>Hallo AMA,
>Dankeschön!  
>ohne Dich wär hier hier kein Ökotest-, sondern nur ein Esotest-Forum
>(die Gefahr besteht allerdings bei Ökotest permanent, besonders bei
>Sonderheften wie das über Akupunktur)

Ach, so ein Lob, das schmeichelt mir. Vielen Dank! Smiley

Da revanchier ich mal mit meinem Fundstück von heute. Habe ich in meinem garantiert strahlensicheren Emailprogramm entdeckt.

Diese Meldung ist nicht ganz taufrisch, genau wie ihr Inhalt... Smiley

[*QUOTE*]
From: ots.e-mail@presseportal.de (ots.e-mail)
Newsgroups: de.alt.naturheilkunde
Subject: ots: Heilkräfte der Natur: Handy stört Homöopathie-Behandlung?
Date: 08 Aug 2005 00:00:00 +0000
Sender: wichmann@online.de (P. Wichmann)
Message-ID: <9bVpNpbJ2BB@online.de>
Reply-To: listadmin@presseportal.de

Heilkräfte der Natur: Handy stört Homöopathie-Behandlung

Hamburg (ots) -

Hamburg (ots) - Bei der Einnahme homöopathischer Medikamente
sollte man das Handy beiseite legen. Wie auch bei Radiowecker,
Computer und Mikrowelle können die elektromagnetischen Felder dieser
Geräte die Wirkung der Medikamente beeinträchtigen, berichtet die
Frauenzeitschrift "FÜR SIE" in der Extra-Beilage "Homöopathie" ihrer
neuen Ausgabe, die am 9. August erscheint.

Auch auf Kaffee sollte man bei der Behandlung verzichten, denn er
kann die Wirkung verschiedener Präparate wie Pulsatilla und Coffea
neutralisieren. Wer nicht vom Kaffee lassen will, sollte nach dem
letzten Schluck mindestens eine halbe Stunde warten, bis die
Homöopathika eingenommen werden. Dieser Zeitabstand gilt übrigens
auch für alle Mahlzeiten. Zum Entnehmen, Einnehmen oder Umrühren von
Globuli, Tropfen oder Lösungen sollten außerdem keine Metalllöffel
verwendet werden, da Metall Energie leiten und so die Wirksamkeit der
Arzneien verändern kann.

Zugleich sollte man während der Behandlung auf intensive Kräuter
wie Menthol, Pfefferminz, Eukalyptus oder Kampfer verzichten, die in
vielen Hustenbonbons und Kaugummi stecken. Aber auch in Zahnpasta.
Daher empfiehlt sich die Verwendung neutraler Zahncreme auf Meersalz-
Basis. Auch schwere Parfüms, ätherische Öle, Badezusätze, Raumdüfte
sowie Wasch- und Putzmittel können störend wirken.

Diese Meldung ist unter Quellenangabe "FÜR SIE" zur
Veröffentlichung frei.


Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

Nikola Pfeiffer
FÜR SIE Ressortleiterin Report
Tel.: 040/2717-3517
Fax:  040/2717-2090
E-Mail: Nikola.Pfeiffer@fuer-sie.de

Originaltext:      FÜR SIE

Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=6558

Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_6558.rss2


Rüdiger Stettinski
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040/2717-2412
Fax:  040/2717-2063
E-Mail: presse@jalag.de
[*/QUOTE*]


Ist das nicht eine schöne Bescherung? Zweihundert Jahre lang hat Homöopathie nicht funktioniert, weil sie Blödsinn ist. Und nun KANN sie nie mehr funktionieren, weil die ganze Erde von Handys verstrahlt ist. Und dann waschen die Leute auch noch mit Waschmitteln! Alles Sabotage!

Das Leben kann ja so gemein sein. Smiley

Die Sache hat noch eine Pointe: Wenn Homöopathie nicht mehr funktioniert, können die Scharlatane und Quacksalber keine mehr anbieten.

Was sollen die jetzt tun?

Entweder die geben zu, daß das ganze Geschwafel mit Pfefferminz und Handystrahlung Schwachsinn ist, dann ist das eine Riesenblamage.

Oder sie geben unter dem Druck ihrer eigenen Lügen nach und hören mit der Homöopathie auf. Auf was werden die umschulen?

Wie wäre es mit der Herstellung von Voodoo-Puppen mit Handys drin?

Smiley

ama

(Da haben aber nicht alle über den Strahler des BKA gestrahlt. Smiley)
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 2 3 4 ... 8