ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
24. März 2017 um 07:11
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › TECHNIK / FREIZEIT
  › Fernsehen: ZDF
  › Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht"
Seiten: 1 
Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht" (Gelesen: 81145 mal)
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3457
Augsburg
Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht"
17. Oktober 2007 um 16:31
 
Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht"

Im Februarheft 2005 veröffentlichte Ökotest unter dem Titel: "Heilpraktiker - ich geh kaputt" einen grossen Heilpraktikertest [1]. Bei diesem wurden zwanzig Heilpraktiker und ihre Heilmethoden überprüft. Nachdem lediglich drei von zwanzig Heilpraktikern eine untadelige Leistung ablieferten, entbrannte ein Sturm der Entrüstung bei den Heilpraktikerverbänden und auch im Forum von Ökotest.

Am 5. September 2007 veröffentlichte Joachim Bublath eine Wissenschaftssendung unter dem Titel „Die modernen Wunderheiler“. Im Laufe der Sendung wies er auf die oft mangelhafte Ausbildung von Heilpraktikern hin und unterzog verschiedene alternative Heilverfahren einer wissenschaftlichen Betrachtung. Aufregung in der Heilpraktikerszene. Joachim Bublath formulierte all das, was man nicht gerne hört, wenn man sein Geld mit dem Versprechen von Heilung und Genesung verdient. Ruhig, gelassen und wenig aufgeregt präsentierte er den Stand der Wissenschaft zu verschiedenen alternativen Heilverfahren: Von mangelhafter Datenlage bis zu nicht vorhandener Forschung.

Wie auch Ökotest musste er die Erfahrung machen, dass die Lobbyisten alternativer sowie meist unwissenschaftlicher und teils gefährlicher Verfahren sich nur ungern einer Überprüfung stellen.


Wer heilt hat Recht?

Leider nein. Denn anstatt sich um den Nachweis zu bemühen, dass man heilen kann, äußerten sich Wunderheiler, Heilpraktiker und Homöopathen lieber im Internet-Forum des ZDF und über die E-Mail-Adresse von Joachim Bublath. Spam statt Beweise [2].

Noch in der gleichen Nacht gingen weit über dreissig Texte im Forum des ZDF ein. Joachim Bublath wurde der Lüge bezichtigt, als ein Handlanger der Pharmalobby bezeichnet und teils schwer beleidigt. Das ZDF brauchte lange, bis es wenigstens die Beleidigungen löschte. Zu lange. Tagelang tobte der Sturm organisierter Entrüstung fast ungehindert im Forum.

In einschlägigen Heilpraktikerforen unterhielt man sich rege darüber, wie man wohl noch mehr Druck aufbauen könne. So empfahl ein Heilpraktikerverein, die Redaktion mit Stellungnahmen zu überhäufen, der E-Post-Empfänger solle dort überlaufen. Gleichzeitig wurde die E-Mail-Adresse von Joachim Bublath veröffentlicht. Ein anderer will erfahren haben, dass die Redaktion in München sich vor den vielen E-Mails fürchtet und fordert seine Mitgliedern auf bei der E-Mail-Flut mitzuhelfen. Und natürlich weiss dieser Heilpraktikerverein zu berichten, dass es sich bei dieser E-Mail-Flut um die "Volksmeinung" handelt [3].


Schaden kommt über die Homöopathie

Doch nicht nur bei den Heilpraktikern war man aufgeschreckt. Auch der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) wittert einen grossen Schaden für die geschäftliche Grundlage, die Homöopathie.
So deutete Herr Bublath in seiner Sendung vorsichtig an, dass die Homöopathie bisher noch keinen Wirksamkeitsnachweis habe erbringen können. Dies war dem DZVhÄ wohl zuviel, weshalb er zunächst eine aufgeregte Pressemitteilung lancierte, die sich hauptsächlich mit Schweinen beschäftigte und ein klein wenig unverständlich erschien [4]. Man ist dann wohl noch mal in sich gegangen und verlautbarte am 8. Oktober, man wolle noch am gleichen Tage eine Einstweilige Verfügung erwirken, denn es stimme nicht, dass die Homöopathie bislang keinen Wirksamkeitsnachweis erbringen konnte [5]. Als Beweis führt der DZVhÄ unter Anderem eine Studie zu Felde, welche vom Verfasser selbst später wieder negiert wurde, weil die methodischen Schwächen der homöopathischen Forschung allzu offensichtlich sind [6] [7]. Diesen Umstand verschweigt der DZVhÄ freilich, denn schliesslich will man vor Gericht.

Letztlich bleibt auch unklar, wie denn die rechtliche Grundlage einer solchen Klage aussehen soll. Da „die Homöopathie“ nicht als persönlicher Ansprechpartner in Frage kommt und der DZVhÄ keine Erwähnung in der Sendung fand, muss man sich einfach fragen, wann wohl ein Autohersteller auf die Idee kommt, die Aussage „Autos machen Lärm und stinken“ gerichtlich untersagen zu lassen.
Auf die Anfrage, wie es denn nun um die einstweilige Verfügung bestellt sei, äusserte der Pressesprecher des DZVhÄ, das Mainzer Landgericht habe sich für eine mündliche Verhandlung entschieden. Die Einstweilige Verfügung wurde demzufolge abgelehnt.


Eine Stilfrage

Der korrekte journalistische Umgang mit dererlei Ungemach ist nicht jedem gegeben. Den Medienprofis beim ZDF scheint er jedoch ferner zu sein, als man gemeinhin von einem grossen öffentlich rechtlichen Sender annehmen sollte, denn das ZDF knickt ein vor der Macht des Spams.

Spam ist erfolgreich, sonst gäbe es ihn nicht. Spam war auch hier wieder erfolgreich. Das ZDF löschte sein Internet-Angebot zur Sendung. Zensur, weil die Masse es so wollte.

Joachim Bublath äusserte sich gestern im Magazin Focus zum mangelnden Rückhalt des ZDF, Wissenschaft als Abstimmungsergebnis sei der Sieg des Irrationalen [8].
Natürlich kann man Wissenschaft nicht abstimmen und natürlich erwartet man von einer Wissenschaftssendung, dass sie Wissenschaft bringt und nicht Geschäftsgrundlagen von Wunderheilern bedient.

Darüber, warum ausgerechnet Joachim Bublath ein Opfer der Selbstzensur des ZDF wurde, mag man spekulieren. Auf die oft mangelnde, da unzureichend nachzuweisende Ausbildung von Heilpraktikern wurde bereits in anderen Sendungen und in Printmedien immer wieder hingewiesen. So übte z.B. Dr. Leonhard Hansen von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein am 01. Oktober 2007 in einem Artikel des Ärzteblatts harsche Kritik an der Arbeit von Heilpraktikern [9]. Im Magazin "Kontraste" des RBB wurde ein Bericht gesendet, welcher die Risiken inkompetenter Behandlungen durch Heilpraktiker aufarbeitete. Auch die Redaktion von Kontraste wurde mit E-Mails überhäuft. Trotzdem sah sich niemand veranlasst, das Internetangebot zu entfernen. Dieses ist bis heute einsehbar [10].

Da kochen Wunderheiler ein Gebräu aus unzähligen, unsinnigen, und inhaltslosen Texten und das ZDF springt mitten hinein in den wohlig bereiteten Hexenkessel und zensiert sich selbst. Kein besonders stilvoller Abgang, sondern ein Armutszeugnis.


Patient, was nun?

Letztlich geht es jedoch um den Patienten. Er ist das begehrte Objekt, nach dessen Gunst und Geld die Heiler trachten. Wie soll er sich entscheiden?

Wählt er die Sieger, die soeben bewiesen haben „Wer schreit, hat Recht“, oder entscheidet er sich für denjenigen, der die Fakten sorgfältig und gut belegt unterbreiten kann? Es lohnt sich darüber nachzudenken, denn weder Lobbyarbeit noch juristisches Säbelgerassel ersetzen einen Wirksamkeitsnachweis. Wenn man erkrankt, muss man sich darauf verlassen können, mehr angedient zu bekommen als heiße Luft.

Es war eine ausgezeichnete Sendung auf dem gewohnt hohen Niveau von Joachim Bublath. Es ist tragisch und beschämend, dass sich das ZDF derart einfach dazu bewegen lässt, den Pfad der Objektivität zu verlassen.


Kontakt / Ansprechpartner:

Tanja Hindemith
In der Reute 15
71566 Althütte
E-Mail: tanja.hindemith@gmx.de


Quellenangaben

1      http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1143460083
2      http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/Bublath/F...
3      http://www.bdhn-ev.de/uploads/media/Die_modernen_Wunderheiler.pdf
4      http://openpr.de/news/156606/Verheerende-Zuschauerkritik-auf-Bublaths-Alternativ...
5      http://openpr.de/news/162757/Homoeopathie-Aerzte-wollen-Gegendarstellung-vom-ZDF...
6      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?cmd=Retrieve&db=PubMed&list_uids=931060...
7      http://www.annals.org/cgi/reprint/138/5/393.pdf
8      http://www.focus.de/kultur/kino_tv/protest_aid_135847.html
9      http://www.aerztezeitung.de/docs/2007/10/01/170a0405.asp?cat=/news
10    http://www.rbb-online.de/_/kontraste/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_6265727.html
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Kosmopolit
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 17
55606 Brauweiler
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #1 - 18. Oktober 2007 um 19:16
 
Dank dieses Vorgangs müsste auch dem letzten Zeitungsfritzen klar geworden sein, wie mächtig die Quacksalber-Mafia inzwischen geworden ist. Ihr gelingt es doch tatsächlich einem renommierten Wissenschaftsjournalisten einer öffentlich rechtlichen Fernsehanstalt das Mikrofon abzuschalten. Das ist hoffentlich der Beginn einer wunderbaren Auseinandersetzung.  Cool
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
ama
Ex-Mitglied





Zensur durch Irregeleitete
Antwort #2 - 18. Oktober 2007 um 19:37
 
Wie ich sehe, ist im Forum des ZDF
http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/Bublath/F...
gestern und heute kein einziger neuer Beitrag FREIGEGEBEN worden, obwohl welche geschrieben wurden.

Ob die Zensurartisten jetzt den Abgang machen? Ich könnte eine nicht nur heimliche Freude nicht verhehlen, wenn das ZDF das Dilletantengemüse der Forumsadmins endlich vor die Tür setzt.
Besonders freue ich mich auf die NAMEN derer, die an der Sabotage gegen die Bublath-Sendung beteiligt sind. Wer die Wissenschaft wegen der darin enthaltenen Wahrheit zensiert, hat in einem Sender nichts zu suchen.

Der Text der Sendung von Joachim Bublath vom 5.9.2007, mit Google restauriert:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=3032

Ein einzelner Homöopath kippt das gesamte Forum:
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=3018

Post-PISA, so ist das Leben...

ama
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kosmopolit
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 17
55606 Brauweiler
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #3 - 18. Oktober 2007 um 21:19
 
Man muss das Ganze positiv sehen. Durch diese Geschichte wird das Thema jetzt mal so richtig aufgemischt. Es gab schon oft kritische Fernsehberichte über Scharlatane, die aber nur einen geringen Wirkungsgrad hatten, zumeist nur in Kreisen Betroffener oder Geschädigter. Hier haben wir aber eine ganz neue Dimension. Es geht jetzt auch um die Pressfreiheit, um die wahrhaftige Informationspflicht der Medien. Die Alternativ”mediziner” schimpfen allzu oft über die Pharma-Mafia, dabei gehören sie inzwischen selbst zu einer Zusammenrottung solcher Art.

Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #4 - 20. Oktober 2007 um 15:04
 
In diesem Zusammenhang stellt sich die immer wichtiger werdende Frage nach der Macht des Mythos als Welterklärungsstrategie.

Folgen wir Kerenyis Definition:

"Mythos ist die Aussage eines Inhalts, die mit dem Anspruch der Wahrheit auftritt, ohne den Wahrheitsanforderungen der Wissenschaft zu entsprechen, ja, ohne solche Forderungen, die die Wissenschaft stellt, auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Der Mythos ist selbst Begründung, er schließt den Gedanken an eine weitere Begründung aus,"
Kerenyi, K. (1975) Die anthropologische Aussage des Mythos

befürchte ich, dass eine Diskussion über die Relevanz wissenschaftlicher Aussagen auf Dauer nur noch zur einer Auseinandersetzung über die Dignität von Logos und Mythos wird.      
Zum Seitenanfang
 

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #5 - 20. Oktober 2007 um 15:15
 
Pianoman schrieb am 20. Oktober 2007 um 15:04:
In diesem Zusammenhang stellt sich die immer wichtiger werdende Frage nach der Macht des Mythos als Welterklärungsstrategie.

Folgen wir Kerenyis Definition:

"Mythos ist die Aussage eines Inhalts, die mit dem Anspruch der Wahrheit auftritt, ohne den Wahrheitsanforderungen der Wissenschaft zu entsprechen, ja, ohne solche Forderungen, die die Wissenschaft stellt, auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Der Mythos ist selbst Begründung, er schließt den Gedanken an eine weitere Begründung aus,"
Kerenyi, K. (1975) Die anthropologische Aussage des Mythos

befürchte ich, dass eine Diskussion über die Relevanz wissenschaftlicher Aussagen auf Dauer nur noch zur einer Auseinandersetzung über die Dignität von Logos und Mythos wird.        


Vielleicht, Mythos, ob nun etwa in Kerenyis antiker Götterwelt oder sonstwo, hatte keine brauchbare Alternative. Heute haben wir die. Bezeichnend ist, dass fast alle esoterischen Richtungen ständig den Versuch unternehmen, unter den Deckmantel der Wissenschaften zu kriechen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #6 - 20. Oktober 2007 um 15:53
 
Um dann, wenn die Camouflage als solche entdeckt wird, sich dann aber doch auf Letztbegründetes zu beziehen.

Mir fehlt dazu dann oft die Argumentation, weil an dieser Stelle letztlich nur noch Glaubensentscheidungen existieren, und weil vor allem für die Irrationalisten der Satz gilt: Worüber man nicht (im Sinn eines Diskurses) reden kann, dafür muss man kämpfen (im Sinne einer Auseinandersetzung ohne jede Regel).

Pianoman (zunehmend ratlos)


Zum Seitenanfang
 

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #7 - 20. Oktober 2007 um 16:18
 
Pianoman schrieb am 20. Oktober 2007 um 15:53:
Um dann, wenn die Camouflage als solche entdeckt wird, sich dann aber doch auf Letztbegründetes zu beziehen.

Mir fehlt dazu dann oft die Argumentation, weil an dieser Stelle letztlich nur noch Glaubensentscheidungen existieren, und weil vor allem für die Irrationalisten der Satz gilt: Worüber man nicht (im Sinn eines Diskurses) reden kann, dafür muss man kämpfen (im Sinne einer Auseinandersetzung ohne jede Regel).

Pianoman (zunehmend ratlos)


   


Ja, die "letzten Werte", an die man nur mehr glauben kann. Ich kenn das Problem.


Zum Seitenanfang
 
 

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #8 - 05. November 2007 um 21:32
 
Zitat:
Patient, was nun?

Letztlich geht es jedoch um den Patienten. Er ist das begehrte Objekt, nach dessen Gunst und Geld die Heiler trachten. Wie soll er sich entscheiden?

Wählt er die Sieger, die soeben bewiesen haben „Wer schreit, hat Recht“, oder entscheidet er sich für denjenigen, der die Fakten sorgfältig und gut belegt unterbreiten kann?


So lange die sehr viele Ärzte nicht verstanden haben um was es den Menschen, geht müssen Sie weiterhin auschliesslich Wissenschaftler bleiben. Ich rede hierbei nicht von Aktutmedizin, da darf immer gerne ein Dr.House kommen, aber in der Hausarztpraxis wird er sicher seinen Stock verlieren und stürzen.

Ich habe die Sendung gesehen und finde ebenfalls vieles des Gezeigten fragwürdig oder unzeitgemäss und dennoch geschieht momentan ein Prozess den niemand aufhalten kann. Gut so. Die Guten an Bord, den anderen die Sinnflut.

Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #9 - 05. November 2007 um 21:54
 
Hackethal schrieb am 05. November 2007 um 21:32:
... dennoch geschieht momentan ein Prozess den niemand aufhalten kann. Gut so. Die Guten an Bord, den anderen die Sinnflut.




Dieser Überzeugung bin ich auch! Alles in allem eine Super-Zusammenfassung, die "Eso-Terrorist" sofort unterschreiben würde  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #10 - 06. November 2007 um 09:05
 
Hackethal schrieb am 05. November 2007 um 21:32:
So lange die sehr viele Ärzte nicht verstanden haben um was es den Menschen, geht müssen Sie weiterhin auschliesslich Wissenschaftler bleiben. Ich rede hierbei nicht von Aktutmedizin, da darf immer gerne ein Dr.House kommen, aber in der Hausarztpraxis wird er sicher seinen Stock verlieren und stürzen.


D.F. Strauß nannte es die Wohnungsnot Gottes. Ich nenn es Feigheit.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #11 - 06. November 2007 um 14:27
 
Hackethal schrieb am 05. November 2007 um 21:32:
So lange die sehr viele Ärzte nicht verstanden haben um was es den Menschen, geht
[...]


Hackethal, ich hab das voll verstanden:

- "Kann mir der Doktor wohl noch ein Rezept für das Bronchicum ausstellen, das ich privat gekauft habe, damit ich das Geld in der Apotheke zurück bekomme?"

- "Nein. Hier verschreibt keiner Unfug und geben Sie bitte Kindern keine sinnlosen Medikamente. Aber ich kann Ihnen zeigen wo bei uns die Mülltonnen stehen." Smiley

Die Frau war hoch zufrieden Smiley
Geht doch.


Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #12 - 06. November 2007 um 15:39
 
Zitat:
Hackethal, ich hab das voll verstanden:

- "Kann mir der Doktor wohl noch ein Rezept für das Bronchicum ausstellen, das ich privat gekauft habe, damit ich das Geld in der Apotheke zurück bekomme?"

- "Nein. Hier verschreibt keiner Unfug und geben Sie bitte Kindern keine sinnlosen Medikamente. Aber ich kann Ihnen zeigen wo bei uns die Mülltonnen stehen."  

Die Frau war hoch zufrieden  
Geht doch.


Kawarimono


[denken_on] Das war wieder ein Beispiel von Geschubbel dem man so nicht widersprechen kann. Es stimmt.
Aber eben nur bedingt. [/denken_off]

Niemand will hier wirklich etwas ändern, denn dann wäre keine Zeit für das ewige hin und her....es geht hier nur um Recht haben und behalten.
Ich werde den Weg weitergehen und weiterhin medizinische Naturheilkunde betreiben, Sie spornen uns an.
Danke hierfür Smiley
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #13 - 06. November 2007 um 16:04
 
Hackethal schrieb am 06. November 2007 um 15:39:
medizinische Naturheilkunde

Was ist das, Phytotherapie?
Sildenafil
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum Moderator

Offline



Beiträge: 6394

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #14 - 06. November 2007 um 17:24
 
Hackethal schrieb am 06. November 2007 um 15:39:
Sie spornen uns an.


1. Wer ist "uns"?
2. "Anspornen" kann man ja nur auf ein Ziel hin. Wie sieht dieses Ziel bitte genau aus?
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #15 - 06. November 2007 um 18:02
 
Hackethal schrieb am 06. November 2007 um 15:39:
Niemand will hier wirklich etwas ändern

Manche Wahrheit kommt eben auf Taubenfüßen daher - hat Ihnen das der Fritzi Nietzsche nicht gesagt, Hackethal?

Zitat:
es geht hier nur um Recht haben und behalten.

Nur ein kleiner Teil schreibt hier, der große Rest liest, lieber Hackethal.  Zwinkernd

Zitat:
Ich werde den Weg weitergehen und weitehin Medizinische Naturheilkunde betreiben, Sie spornen uns an.

Schön, dass Sie die Medizin mit einem großen Anfangsbuchstaben ehren.

Ich weiß zwar nicht, wie man medizinische Naturheilkunde betreibt, kann mir auch nix drunter vorstellen, weshalb Sie vielleicht einmal uns vorstellen, wie das denn so ist, da draußen in der Botanik?
Zum Seitenanfang
 
 

 
BioBine
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 58

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #16 - 06. November 2007 um 18:42
 
Zitat:
Ich weiß zwar nicht, wie man medizinische Naturheilkunde betreibt, kann mir auch nix drunter vorstellen, weshalb Sie vielleicht einmal uns vorstellen, wie das denn so ist, da draußen in der Botanik?


Durch Desinteresse und Arroganz bzw. Scheuklappen läßt sich draußen in der Botanik auch nichts erkenne, denn die Scheuklappen versperren den Blick.

Bine Griesgrämig
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8404
Südland
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #17 - 06. November 2007 um 19:30
 
BioBine schrieb am 06. November 2007 um 18:42:
[ Durch Desinteresse und Arroganz bzw. Scheuklappen läßt sich draußen in der Botanik auch nichts erkenne, denn die Scheuklappen versperren den Blick.

Stimmt, Bine!

Aus Interesse und ohne Arroganz haben wir Medizin studiert und jahrelang auch Nachtdienste geschoben.

Diese verdammten Scheuklappen der Heilpraktiker sind wirklich widerlich.
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #18 - 06. November 2007 um 19:35
 
BioBine schrieb am 06. November 2007 um 18:42:
Durch Desinteresse und Arroganz bzw. Scheuklappen läßt sich draußen in der Botanik auch nichts erkenne, denn die Scheuklappen versperren den Blick.


Echt? Augenrollen

Was ist das:

http://i22.tinypic.com/rssefq.jpg


Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #19 - 06. November 2007 um 21:18
 
Zitat:
Schön, dass Sie die Medizin mit einem großen Anfangsbuchstaben ehren.

Ich weiß zwar nicht, wie man medizinische Naturheilkunde betreibt, kann mir auch nix drunter vorstellen, weshalb Sie vielleicht einmal uns vorstellen, wie das denn so ist, da draußen in der Botanik?


Sie kopieren zu schnell die Texte so schnell kann man einen Rächtscheifeler gar nicht ändern. WORD!


SmileyZu den anderen Fragen habe ich bereits Erklärungen abgegeben, die kann man in den Threads nachlesen.

Hema schrieb am 06. November 2007 um 17:24:
Hackethal schrieb am 06. November 2007 um 15:39:
Sie spornen uns an.


1. Wer ist "uns"?
2. "Anspornen" kann man ja nur auf ein Ziel hin. Wie sieht dieses Ziel bitte genau aus?


1. Die Menschen in meiner Praxis und alle Kollegen und Ärzte mit denen ich arbeite zum Wohle der Gesundheit.

2. Ich will eine Annerkennung meines Berufstandes auch durch eine geregelte Aus- und Weiterbildung.

Damit die schwarzen Schafe rausfliegen und ich dieses gesülze nicht mehr lesen muss.
Was machen wir dann mit den vielen miesen Ärzten im Gegenzug? hä?
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #20 - 07. November 2007 um 00:04
 
Hackethal schrieb am 06. November 2007 um 21:18:
Was machen wir dann mit den vielen miesen Ärzten im Gegenzug? hä?


Die erledigen sich über kurz oder lang von selbst ...
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #21 - 07. November 2007 um 00:32
 
utemaria schrieb am 07. November 2007 um 00:04:
Hackethal schrieb am 06. November 2007 um 21:18:
Was machen wir dann mit den vielen miesen Ärzten im Gegenzug? hä?


Die erledigen sich über kurz oder lang von selbst ...


Keine Frage. Pragmatische Lösung sowohl für Heilpraktiker als auch Ärzte, wenn einem Leichen egal sind.


Kawarimono
Zum Seitenanfang
 


 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #22 - 07. November 2007 um 01:17
 
Kawarimono schrieb am 07. November 2007 um 00:32:
Keine Frage. Pragmatische Lösung sowohl für Heilpraktiker als auch Ärzte, wenn einem Leichen egal sind.

Kawarimono


Wer redet denn hier von Leichen? Doch sehen Sie, Kawarimono, hier kristalliert sich ganz klar unsere unterschiedliche Denkweise heraus. Sie bevorzugen die pragmatische, wissenschaftliche Lösung - die "Esoterroristen" dagegen lassen's einfach laufen und es geschieht von selbst ...
Zum Seitenanfang
 
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #23 - 07. November 2007 um 10:43
 
Hackethal schrieb am 06. November 2007 um 21:18:
Was machen wir dann mit den vielen miesen Ärzten im Gegenzug? hä?


Jeder noch so "miese" Arzt ist einem Heilpraktiker um Welten überlegen
Zum Seitenanfang
 
 

 
joytopia
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 445

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #24 - 07. November 2007 um 11:20
 
Zitat Schau-ma-amoi
Jeder noch so "miese" Arzt ist einem Heilpraktiker um Welten überlegen .


Von welchen WELTEN  sprechen sie ?
Oder meinten sie IHRE PERSÖNLICHE KLEINE WELT . Nun , die kennen wir doch schon . Die
zeigen sie uns täglich . Leider !
Zum Seitenanfang
 
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #25 - 07. November 2007 um 11:22
 
joytopia schrieb am 07. November 2007 um 11:20:
Von welchen WELTEN  sprechen sie ?
Oder meinten sie IHRE PERSÖNLICHE KLEINE WELT . Nun , die kennen wir doch schon . Die
zeigen sie uns täglich . Leider !


Joytopia, die Blüte der Intelligenz, beehrt uns wieder.
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8404
Südland
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #26 - 07. November 2007 um 11:36
 
Schau-ma-amoi schrieb am 07. November 2007 um 10:43:
Jeder noch so "miese" Arzt ist einem Heilpraktiker um Welten überlegen

Also, Schau-ma-moi, ich kenne auch reichlich miese Ärzte:
Die, die IGEL-Leistungen aufquatschen, Homöopathie betreiben, Spagyrik anbieten, strikte Rohköstler sind oder religiöse Sektiererei anwenden, also so mies arbeiten, wie man es von Heilpraktikern kennt.

Schau-ma-amoi schrieb am 07. November 2007 um 11:22:
Joytopia, die Blüte der Intelligenz, beehrt uns wieder.


Das glaube ich nicht, Schau-ma-moi. Gibt es dafür erste Hinweise, die mir entgangen sind?
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #27 - 07. November 2007 um 11:44
 
elf schrieb am 07. November 2007 um 11:36:
Also, Schau-ma-moi, ich kenne auch reichlich miese Ärzte:
Die, die IGEL-Leistungen aufquatschen, Homöopathie betreiben, Spagyrik anbieten, strikte Rohköstler sind oder religiöse Sektiererei anwenden, also so mies arbeiten, wie man es von Heilpraktikern kennt.


Ja, es gibt genug Vollkoffer und Geschäftemacher, letzte Woche ist mir übrigens wieder ein Allgemeiner über den Weg gelaufen, der meinte, MS-Schübe würden durch psychische Krisen hervorgerufen.
Trotzdem, "elf": Er ist immerhin Arzt und sollte wissen, wo es lang geht.

Zitat:
Schau-ma-amoi schrieb am 07. November 2007 um 11:22:
Joytopia, die Blüte der Intelligenz, beehrt uns wieder.

Das glaube ich nicht, Schau-ma-moi. Gibt es dafür erste Hinweise, die mir entgangen sind?

Net wirklich, elf  Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #28 - 07. November 2007 um 11:45
 
Schau-ma-amoi schrieb am 07. November 2007 um 10:43:
Jeder noch so "miese" Arzt ist einem Heilpraktiker um Welten überlegen


http://www.homoeopathieforschung.de/praxiseberle.htm Smiley
http://www.dr-kropf.de/ueber_uns/doctor_arzt_kropf.htm Smiley
http://www.homoeopathie-krefeld.de/index.htm Smiley
http://www.dr-rath.com/  Smiley

Wenn man wirklich alle Ärzte einbezieht, ist das ´ne echt fiese Klatsche. Laut lachend Laut lachend Laut lachend

Sildenafil
Zum Seitenanfang
 
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #29 - 07. November 2007 um 12:01
 
Zitat:


Die Impfgegner net vergessen, die es leider auch unter den Päidatern (!) gibt. Grauslig.

Es geht mir nicht darum, schlechte Ärzte zu verteidigen, im Gegenteil. An den Pranger mit diesen Burschen und Mädels. Mir als Österreicher ist aber völlig unverständlich, wie eine zivilisierte Nation wie Deutschland, die Institution "Heilpraktiker" zulassen kann! Wenn man dazu noch die (theoretischen) Kompetenzen, die diese Leute haben und die kaum vorhandenen Kontrollmögichkeiten für deren Tun ins Auge gefasst, fällt bei mir die Speichelproduktion in den Keller. Tut mir leid, diesen Vorwurf müsst Ihr Euch aus dem Ausland gefallen lassen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #30 - 07. November 2007 um 12:29
 
Schau-ma-amoi schrieb am 07. November 2007 um 12:01:
Mir als Österreicher ist aber völlig unverständlich, wie eine zivilisierte Nation wie Deutschland, die Institution "Heilpraktiker" zulassen kann! Wenn man dazu noch die (theoretischen) Kompetenzen, die diese Leute haben und die kaum vorhandenen Kontrollmögichkeiten für deren Tun ins Auge gefasst, fällt bei mir die Speichelproduktion in den Keller. Tut mir leid, diesen Vorwurf müsst Ihr Euch aus dem Ausland gefallen lassen.

Das muß Ihnen nicht leidtun, der "Freifahrtschein fürs Doktorspielen" ist eine Absurdität sondersgleichen. Hier versagt die Bundesrepublik kläglichst auf dem Gebiet des Patientenschutz.
Sildenafil
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8404
Südland
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #31 - 07. November 2007 um 12:39
 
Zitat:
Das muß Ihnen nicht leidtun, der "Freifahrtschein fürs Doktorspielen" ist eine Absurdität sondersgleichen.

Korrekt.
Ich möchte ergänzen:
..."Freifahrtschein fürs Doktorspielen"mit eingebauter Lizenz zum Gelddrucken beim Sterbenlassen Hilfloser
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #32 - 07. November 2007 um 13:19
 
Hey, das Bublath-Forum wird enttarnt !

gulda ist hema, manchmal auch Phiola, Phiola ist Ulrich Boot sowie ama, aber eigentlich Jutta Ditfurth, Godesberg ist Bublath himself,  
und der absolute Knaller ist: ute maria ist Nina Hagen !

Isset denn möschlisch...

Pianoman
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 08. November 2007 um 10:46 von Pianoman »  

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #33 - 07. November 2007 um 13:28
 
Wer schreit hat Recht - oder wie war das???

Mann, müssten Sie Recht haben! Im Marktgeschrei sind Sie inklusive Ihres mehr als stilvollen Vokabulars wirklich unübertroffen und wahrscheinlich einzigartig. Na, wenigstens darin macht Ihnen so schnell keiner was vor  unentschlossen
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #34 - 07. November 2007 um 13:35
 
Re: Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria Erstellt am: 06.11.07, 21:27 12 mal gelesen Gulda hat geschrieben:
> @ute maria
>
> Einvernehmen ?
> Handtuch geworfen, Technischer K.O. in der ersten Runde !
> Große Ankündigung und unsafte Landung in der Realität.
>

Ihre Scheuklappen-Mentalität in allen Ehren und wenn's Ihnen gut tut , es so zu sehen, meinetwegen! Die REALITÄT spricht dennoch eine andere Sprache und Ihre kleinbürgerlichen Ansichten hierzu interessieren mich weder besonders,
noch tangieren sie mich sonderlich.

In diesem Sinne
Bye-Bye Gulda
Herrmann-Marschall
Zum Seitenanfang
 

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #35 - 07. November 2007 um 13:47
 
Pianoman schrieb am 07. November 2007 um 13:19:
Hey, das Bublath-Forum wird enttarnt !

gulda ist hema, manchmal auch Phiola, Phiola ist Ulrich Boot sowie ama, aber eigentlich Jutta Ditfurth, Godesberg ist Bublath himself,  
und der absolute Knaller ist: ute maria ist Nina Hagen !

Isset den möschlisch...

Pianoman



Im ZDF-Irrenhaus jilt schon seit längerem de jute alte Toyota-Spruch NICHTS IS UNMÖGLICH. Dat wor de Spruch mit de Affe in de Werbung und de Aff' is och he immer wiedda anzutreffe ...

Und tatsächlich isset auch möschlisch, dat ich mich mit der Rolle Nina Hagens anfruende kuennt - jewisse Parallelen sin schon do - doch de Jodesberg alias Bublath is bis jetzt noch net jejange ...  unentschlossen
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum Moderator

Offline



Beiträge: 6394

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #36 - 07. November 2007 um 13:59
 
Tscha, da werde ich mir doch mal anschauen müssen, was ich angeblich geschrieben haben soll. Augenrollen

Dort habe ich AUSSCHLIESSLICH unter dem Nick Hema2 gepostet (nur mal zur Klärung, bevors bei Einigen wieder durcheinander geht...) Durchgedreht

Nachtrag:

Ich hab jetzt mal geschaut. Gulda schreibt recht vernünftig, nach dem, was ich sah. Insofern: ich bins zwar nicht, aber das, was und wie sie es darstellt, könnte es auch von mir sein (ich hab jetzt nur ein paar postings gesehen). Smiley

Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #37 - 07. November 2007 um 14:19
 
Pianoman schrieb am 07. November 2007 um 13:35:
Re: Live Übertragung - Öffentliche Debatte zur Homöopathie
von: ute maria Erstellt am: 06.11.07, 21:27 12 mal gelesen Gulda hat geschrieben:
> @ute maria
>
> Einvernehmen ?
> Handtuch geworfen, Technischer K.O. in der ersten Runde !
> Große Ankündigung und unsafte Landung in der Realität.
>

Ihre Scheuklappen-Mentalität in allen Ehren und wenn's Ihnen gut tut , es so zu sehen, meinetwegen! Die REALITÄT spricht dennoch eine andere Sprache und Ihre kleinbürgerlichen Ansichten hierzu interessieren mich weder besonders,
noch tangieren sie mich sonderlich.

In diesem Sinne
Bye-Bye Gulda
Herrmann-Marschall



Also ehrlich, Pianoman, dass ist nun wirklich ein bisschen unfair, zumal Gulda im Gegensatz zu Godesberg für mich nie ein interessanter Diskussionspartner war und der alte Thread "Live-Übertragung Hömoopathie-Debatte" schon gestern abgeschlossen sein sollte. Von manchen Leuten halt' ich mich aus psychologischen Gründen tatsächlich lieber fern, insofern hätten Sie mir nicht gerade Gulda wieder auf's Auge drücken müssen weinend.

Und die kleine "Retour-Kutsche" für Globuli-Hexe alias Topforma alias Frau di Fausto nebst anderen sollten Sie mir schon gönnen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #38 - 07. November 2007 um 16:33
 
@ute maria

Zitat:
Und die kleine "Retour-Kutsche" für Globuli-Hexe alias Topforma alias Frau di Fausto nebst anderen sollten Sie mir schon gönnen.

Diesen Satz habe ich so richtig nicht verstanden, eva, äh nein, ute maria das müssten Sie mal genauer erläutern.

Zitat:
Also ehrlich, Pianoman, dass ist nun wirklich ein bisschen unfair, zumal Gulda im Gegensatz zu Godesberg für mich nie ein interessanter Diskussionspartner war und der alte Thread "Live-Übertragung Hömoopathie-Debatte" schon gestern abgeschlossen sein sollte. Von manchen Leuten halt' ich mich aus psychologischen Gründen tatsächlich lieber fern, insofern hätten Sie mir nicht gerade Gulda wieder auf's Auge drücken müssen.


Der Godesberg ist halt ein Gentleman alter Schule, und der Gulda eben nur ein furchtbarer Rüpel. Dass Sie, als ausgesprocherner Feingeist, da Abstand wahren, kann man verstehen. Ich hätte an Ihrer Stelle schon längst die Contenance verloren...
Ach, haben Sie ? Stimmt, man hatte Ihnen ja eine Sperre wegen Beleidgung angedroht.

Re: Homöopathie - @gulda
von: ute maria Erstellt am: 23.10.07, 18:25 71 mal gelesen [...]*

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen persönlicher Beleidigungen editiert. Wir fordern Sie auf, persönliche Beleidigungen zu unterlassen. Bei wiederholten Verstößen gegen unsere Nutzungsbedingungen provozieren Sie die Sperrung Ihres Nicks!


So ein Unverschämtheit vom Admin.



Pianoman
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 08. November 2007 um 10:47 von Pianoman »  

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #39 - 08. November 2007 um 01:42
 
Zitat:
Und die kleine "Retour-Kutsche" für Globuli-Hexe alias Topforma alias Frau di Fausto nebst anderen sollten Sie mir schon gönnen.


Pianoman schrieb am 07. November 2007 um 16:33:
@ute maria
Diesen Satz habe ich so richtig nicht verstanden, eva, äh nein, ute maria das müssten Sie mal genauer erläutern.


Sie ziehen falsche Rückschlüsse und dürfen mich beruhigt weiter Ute Maria nennen, obwohl mir Eva als Name sogar sehr gut gefallen würde. Heisst Frau die Fausto Eva? Keine Ahnung, denn weder kenne ich Frau die Fausto, noch Globuli-Hexe, noch Topforma. Mir war lediglich dieser dämliche Beitrag von Gulda aufgefallen, da der asbach-uralte Thread von Globuli-Hexe plötzlich wieder weit oben war, obwohl sie offensichtlich bereits lange das Forum verlassen hatte. Wenn man den Rest des Threads aber genauer liest, wird 100 % klar, dass Topforma sicher nicht gleichzeitig Globuli-Hexe ist ... doch um die entsprechende Polemik loszuwerden, ist scheint's jedes Mittel recht.

Zitat:
Also ehrlich, Pianoman, dass ist nun wirklich ein bisschen unfair, zumal Gulda im Gegensatz zu Godesberg für mich nie ein interessanter Diskussionspartner war und der alte Thread "Live-Übertragung Hömoopathie-Debatte" schon gestern abgeschlossen sein sollte. Von manchen Leuten halt' ich mich aus psychologischen Gründen tatsächlich lieber fern, insofern hätten Sie mir nicht gerade Gulda wieder auf's Auge drücken müssen.


Pianoman schrieb am 07. November 2007 um 16:33:
Der Godesberg ist halt ein Gentleman alter Schule, und der Gulda eben nur ein furchtbarer Rüpel. Dass Sie, als ausgesprocherner Feingeist, da Abstand waren, kann man verstehen.


Gern geb' ich zu die Gentlemen alter Schule gewissen Rüpeln vorzuziehen, doch wär' ich beglückt, wenn's nur dass bei Gulda wär. Doch lassen wir das besser, denn es beeinträchtigt tatsächlich meinen "Feingeist".

Pianoman schrieb am 07. November 2007 um 16:33:
Ich hätte an Ihrer Stelle schon längst die Contenance verloren...
Ach, haben Sie ? Stimmt, man hatte Ihnen ja eine Sperre wegen Beleidgung angedroht.

Re: Homöopathie - @gulda
von: ute maria Erstellt am: 23.10.07, 18:25 71 mal gelesen [...]*

* Anmerkung der Redaktion: Der Beitrag wurde wegen persönlicher Beleidigungen editiert. Wir fordern Sie auf, persönliche Beleidigungen zu unterlassen. Bei wiederholten Verstößen gegen unsere Nutzungsbedingungen provozieren Sie die Sperrung Ihres Nicks!


So ein Unverschämtheit vom Admin.


Meine Güte, Pianoman, da haben Sie sich ja echt viel Mühe gegeben, zurückzulesen bis in die Steinzeit. Doch leider ziehen Sie auch hier die falschen Schlüsse. Sie unterschätzen mich in Sachen "Contenance", denn da müssten schon andere Kaliber auf wirklich ganz anderen Wegen kommen ...

Doch will ich Sie nicht im Unklaren lassen, dass dies tatsächlich eine Unverschämtheit vom Admin war. Der gestrichene, angeblich so beleidigende Satz lautete: "Ich dachte da eher an einen Psychiater" auf die vorherige Frage von Gulda in Sachen Arzt, ob ich an homöopathische Ferndiagnose gedacht habe. Dieser Satz war tagelang unzensiert im Forum bis Gulda sich darüber beschwert  hat, dass ich im Gegensatz zu anderen bislang nie zensiert worden wäre und auch nicht mit diesem Satz. Dass die ZDF-Zensur anschliessend völlig übertrieben und auch rückwirkend zugeschlagen hat, dürfte Ihnen sicherlich auch nicht entgangen sein. Godesbergs schöner Thread "Ist Hunde..." war plötzlich komplett weg und mein eigens für ihn mit viel Mühe herausgesuchtes Gedicht wurde - obwohl in Worten Einsteins - bis auf den Restsatz gleich zweimal wegen angeblich "unsachlicher Wortwahl" komplett wegeditiert. So viel also dazu und wie ein Schuss auch nach hinten losgehen kann, da seither ganz radikal zensiert wird. Wenn's nach mir ginge, würde im ZDF-Forum überhaupt nicht zensiert, auch wenn die Freunde der naturheilkundlichen Ecke dann wahrscheinlich einer noch gröberen faschistisch anmutenden Verbal-Kraftprotzerei ausgesetzt wären. Doch sollte sich ein jeder sein eigenes Bild machen dürfen und seine ureigene Sprache sprechen dürfen. Auch dies ist manchmal recht aufschlussreich!
Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #40 - 08. November 2007 um 02:04
 
>Der gestrichene, angeblich so beleidigende Satz lautete: "Ich dachte da eher an einen Psychiater"

Jemand, für den die Wahrheit, daß Homöopathie Pfusch ist, eine Beleidigung ist, spuckt wie ein Lama in die Gegend. Und ärgert sich dann gar fürchterlich, weil der böse Admin diesen Satz enttfernt (aber auch erst, nachdem das Opfer dem Admin die Meinung geigt).

Dieses Messen mit zweierlei Maß ist typisch für Esoteriker. Einerseits überrollen sie Alle und alles mit ihrem Haß, wenn man nachweist, daß die Esoteriker Blödsinn machen. Andererseits sind sie ja sooooo sensibel, wenn man ihre Beleidigungen und ihre Hetze entlarvt.

Im klinischen Sprachgebrauch nennt man das schizophren.

Diese Schizophrenie ist nicht isoliert, sondern gehört zwangsläufig zum Esoterismus dazu. Sie ist Teil des Abschottungsmechanismus gegen die Realität. Die Schizophrenie als Trennhilfe tritt immer aktiv in Kraft, wenn die Realität den jeweiligen Wahn der Esoteriker als Wahn kenntlich zu machen droht. Es ist also ein lebenswichtiger Teil für die Aufrechterhaltung der Existenzberechtigung IN DEM WAHNSYSTEM.

Bricht diese Existenzberechtigung weg, würde dem Esoteriker klar, daß er ein Nichts ist (und eine Menge Unheil auf dem Kerbholz hat, das er anderen Menschen angetan hat). Diese Last KANN der Esoteriker nicht ertragen, weshalb aus reinem Überlebensinstinkt die Schizophrenie weiter verstärkt wird.

Deswegen kann man mit Esoterikern auch nicht reden. Sie KÖNNEN die Realität gar nicht wahrnehmen.

Aus dieser Situation gibt es nur den Weg mittels eines schweren Schocks oder eine Belastung, die so mächtig ist, daß sie die Mechanismen zur Aufrechterhaltung der Schizophrenie übertönt. In der Sektenszene wird das von professionellen Deprogrammierern benutzt. Leider ist darin eine Lüge enthalten, denn jemanden aus einer Sekte zu holen, um ihn dann in die Hand einer der Großssekten (Evangelen, Katholen oder orthodoxe Libertäre) zu geben, ist nur der Seitenwechsel von Skylla zu Charybdis.

ama
Zum Seitenanfang
 
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #41 - 08. November 2007 um 02:15
 
Ama,

ihren Ausführungen zufolge, müssten Sie ganz klar ein "Esoteriker" sein. Ihre ständigen Projektionen sind wahrlich vortrefflich und wir können uns gern noch ein wenig länger darüber unterhalten, denn so ganz allmählich nähern wir uns einem meiner Fachgebiete.
Zum Seitenanfang
 
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #42 - 08. November 2007 um 02:42
 
Na Ama, was ist ... ich warte ...

Nachdem Sie gerade so hervorragend Ihre eigene Diagnose gestellt haben und die Lösung gleich noch dazu, scheint noch nicht alles verloren und zu Ihrer Beruhigung kann ich Ihnen versichern, dass es auch andere "Deprogrammierungen" gibt als die von Ihnen genannten.

Nur zu! Ich hab' noch ein wenig Zeit und ein paar Tage Urlaub.
Zum Seitenanfang
 
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #43 - 08. November 2007 um 03:26
 
Also ich fang' dann schon mal an mit Ihrem allerersten Satz:

Zitat:
Jemand, für den die Wahrheit, daß Homöopathie Pfusch ist, eine Beleidigung ist, spuckt wie ein Lama in die Gegend. Und ärgert sich dann gar fürchterlich, weil der böse Admin diesen Satz enttfernt (aber auch erst, nachdem das Opfer dem Admin die Meinung geigt).
ama


Jemand für den ... wer bitte konkret ist jemand? Ama, Ute Maria, ein unbekannter/bekannter Jemand, eine Gruppe?

DIE WAHRHEIT ... welche? Ihre, meine, objektiv oder subjektiv gesehen?

daß Hömöopathie Pfusch ist ... woher WISSEN Sie das oder SCHLUSSFOLGERN bzw. GLAUBEN Sie das nur?

spuckt wie ein Lama ... Ihre ständigen Tiervergleiche und -vorlieben, die im krassen Gegensatz zu Ihrer Einstellung zu Menschen stehen, sind mir schon des öfteren aufgefallen (ein Exkurs für sich, der sich vermutlich schon lohnen würde)

und ärgert sich gar fürchterlich ... woher wollen Sie das wissen? Können Sie in mich hinein sehen oder verfügen Sie etwa über telepathische Kräfte? Oder aber schliessen Sie von sich auf andere und/oder haben das schon häufiger in Ihrem Umfeld erlebt?

Der böse Admin und das Opfer ... ganz typisches und oft "gefühltes" Täter-Opfer-Schema. Könnte es für Sie - rein theoretisch - auch anders rum denkbar sein im konkreten Fall oder sind die Schienen immer recht schnell klar? Vermutlich erleben Sie sich häufiger als "armes Opfer". Wem also wollen Sie's jetzt stellvertretend heimzahlen?


Gute Nacht Ama! Ich geh' jetzt endlich ins Bett, da leider in der Zwischenzeit noch immer nix gekommen ist, nachdem Sie's mir so richtig gegeben haben ...
Zum Seitenanfang
 
 

 
BioBine
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 58

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #44 - 08. November 2007 um 10:34
 
Zitat:
Hey, das Bublath-Forum wird enttarnt !

gulda ist hema, manchmal auch Phiola, Phiola ist Ulrich Boot sowie ama, aber eigentlich Jutta Ditfurth, Godesberg ist Bublath himself,  
und der absolute Knaller ist: ute maria ist Nina Hagen !  

Isset den möschlisch...

Pianoman


Nunja Leute, von der Hand zu weisen ist es wohl nicht, daß einige Eurer Truppe sich mit verschiedenenrlei Synonymen  immer wieder neu auf den Weg machen. Das kann man auch bei Recherche nachlesen. Wo stand es doch gleich, war es im "Ärzteblätt", oder bei euren "Freunden" der "Psychophysik". Am Ende gleichen Eure Beiträge sich wie ein Ei dem anderen.
Nur schade, daß so eine relativ Kleine Interessengruppe solch einen großen Einfluß bekommt, da sie durch Ihre enorme Investition an Zeit überall tonangebend sind. So wird ein Forum nach dem anderen uterwandert.

Bine Griesgrämig
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8404
Südland
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #45 - 08. November 2007 um 10:38
 
BioBine schrieb am 08. November 2007 um 10:34:
So wird ein Forum nach dem anderen uterwandert.


Endlich mal eine schöne, zutreffende Formulierung, Bine!

Dank dafür,
uterwandert utemaria doch tatsächlich vernünftige, evidenzbasierte Foren mit  Eso-Schwurbelquark.
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Hema
Forum Moderator

Offline



Beiträge: 6394

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #46 - 08. November 2007 um 13:04
 
BioBine schrieb am 08. November 2007 um 10:34:
Nunja Leute, von der Hand zu weisen ist es wohl nicht, daß einige Eurer Truppe sich mit verschiedenenrlei Synonymen  immer wieder neu auf den Weg machen. Das kann man auch bei Recherche nachlesen. Wo stand es doch gleich, war es im "Ärzteblätt", oder bei euren "Freunden" der "Psychophysik". Am Ende gleichen Eure Beiträge sich wie ein Ei dem anderen.


Anscheinend kennen Sie nur wenige Beiträge, sonst wären Ihnen die völlig offensichtlichen stilistischen Unterschiede aufgefallen. Oder sollten Sie die inhaltliche Ebene meinen? Gar reine Polemik? Was genau kritisieren Sie an "unserer" inhaltlichen Linie?

Haben Sie was gegen Naturgesetze? Oder sind Sie der Meinung, die Forderung nach Anerkennung Phantasiens als 194. Staat mache einen weltoffenen Menschen aus? Augenrollen

Zitat:
Nur schade, daß so eine relativ Kleine Interessengruppe solch einen großen Einfluß bekommt, da sie durch Ihre enorme Investition an Zeit überall tonangebend sind. So wird ein Forum nach dem anderen uterwandert.


1. So klein ist die "Interessengruppe" prinzipiell nicht: sie umfasst u.a. auch all die Mitglieder der GKV, die nicht für den Schmu, den Einzelne ohne Fachkenntnis unbedingt meinen haben zu müssen ohne Wirksamkeitsbeleg, bezahlen wollen. Die, die Schmu wollen, sind entweder uninformiert, töricht oder verdienen selbst daran.

2. Was heißt bitte "tonangebend"? Solange es möglich ist, dass statt eines Wirksamkeitsbelegs ein Binnenkonsens ausreicht, um etwas zumindest in manchen Fällen verordnungsfähig zu machen, stellt sich die Frage, wer da als "kleine Interessengruppe den Ton angegeben hat". Zumindest auf der Ebene der Gesetze (SGB etc.) ist klar, dass eine kleine Gruppe ihren Ansatz eingebracht hat, der dem restlichen Gesetz sinngemäß völlig zuwiderläuft. In den Medien ist es ähnlich: Print, Netz und Fernsehen sind voll von uninformierten, aber mindestens wohlwollenden, wenn nicht euphorischen Meinungen zu alternativen Methoden. Kann es sein, dass Sie da etwas falsch wahrnehmen?
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #47 - 08. November 2007 um 18:50
 
@eva-maria, nein, claus-maria, auch nicht, na sie wissen schon...

Zitat:
Meine Güte, Pianoman, da haben Sie sich ja echt viel Mühe gegeben, zurückzulesen bis in die Steinzeit.

Was mich dabei tröstet: Nicht wenige Angehörige des respektablen Berufsstands der Archäologen verbringen ihre Lebensarbeitszeit damit, beim Wühlen in neolithischen Kloaken dem eigentlichen Wesen des Steinzeitmenschen auf die Spur zu kommen; mir reichten 10 Minuten im ZDF-Forum.  

Zitat:
Wenn's nach mir ginge, würde im ZDF-Forum überhaupt nicht zensiert, auch wenn die Freunde der naturheilkundlichen Ecke dann wahrscheinlich einer noch gröberen faschistisch anmutenden Verbal-Kraftprotzerei ausgesetzt wären.

Oh, solange Sie als Robinie Hood des Eso-Szene über die empfindsamen Seelen der Überdentellerrandmaleinwenighinausseher wachen, habe ich nur wenig Sorge vor einer unausgewogenen Verwendung restringierter Sprache. Eigentlich überhaupt keine.    

Zitat:
Doch sollte sich ein jeder sein eigenes Bild machen dürfen und seine ureigene Sprache sprechen dürfen.

Da fällt mir bei Ihnen doch glatt ´n Shakespeare ein: Nein, nicht Hamlet, wo denken Sie hin ? Macbeth !

Vernommen wird, ein Märchen ist's erzählt
Von einem Dummkopf voller Klang und Wut,
Das nichts bedeutet.



Zitat:
Auch dies ist manchmal recht aufschlussreich!

Wie wahr, wie wahr...

"Die Zähne sind nicht nur Kauwerkzeuge, sondern sehr wesentliche Saugwerkzeuge.
In ihnen liegt eine sehr feine vergeistigte Saugwirkung nach innen...
Die Zähne saugen das Fluor ein. Der Mensch brauch nämlich ganz kleine Quantitäten von Fluor in seinem Organismus
- und wenn er sie nicht hat, dann wird er zu gescheit...
Er bekommt eine Gescheitheit, die ihn fast vernichtet.
Man braucht Fluor... als fortwährendes Gegenmittel gegen das Zu-Gescheitwerden.
Und frühes Schadhaftwerden der Zähne... deutet hin auf eine zu starke Inanspruchnahme der fluorsaugenden Wirkung der Zähne...
Der Mensch vernichtet gewissermaßen seine Zähne, damit ihn die Fluorwirkung nicht zu dumm macht.
Die Verderbniss der Zähne ist eben nur äußeres Symptom für einen gewissen inneren Prozeß, der sich der äußeren Wahrnehmung verbirgt."
   


Pianoman
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 08. November 2007 um 22:17 von Pianoman »  

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #48 - 09. November 2007 um 01:18
 
Pianoman schrieb am 08. November 2007 um 18:50:
Was mich dabei tröstet: Nicht wenige Angehörige des respektablen Berufsstands der Archäologen verbringen ihre Lebensarbeitszeit damit, beim Wühlen in neolithischen Kloaken dem eigentlichen Wesen des Steinzeitmenschen auf die Spur zu kommen; mir reichten 10 Minuten im ZDF-Forum.


Mir auch, Pianoman, mir auch! Besser hätte man den Nagel nicht auf den Kopf treffen können. Dennoch ausserordentlich interessant für Studien entsprechender Art. Man lernt halt nie aus über die Abgründe der menschlichen Psyche - doch werden sie diese ja wahrscheinlich auch in Abrede stellen wollen.

Zitat:
Oh, solange Sie als Robinie Hood des Eso-Szene über die empfindsamen Seelen der Überdentellerrandmaleinwenighinausseher wachen, habe ich nur wenig Sorge vor einer unausgewogenen Verwendung restringierter Sprache. Eigentlich überhaupt keine.


Diesmal überschätzen Sie mich offensichtlich. Weder haben dies die meisten nötig, noch halte ich meine Mitmenschen für so dumm und unerwachsen, als dass sie nicht selbst auf sich aufpassen könnten (Kinder ausgenommen versteht sich). Ich gebe jedoch gerne zu, dass meine Haltung sicherlich ein wenig kräfteaufreibender ist als die Ihre, da ich mich mit vielem, was die Welt zu bieten hat, und dementsprechend vielen unterschiedlichen Meinungen zunächst einmal vorurteilsfrei auseinandersetze - zu welchem Schluss und welcher Haltung ich anschliessend für mich PERSÖNLICH komme, steht natürlich auf einem anderen Blatt, doch gestehe ich dies jedem anderen immerhin genauso zu. Ausnahmen mit absoluter NICHTAKZEPTANZ gibt's allerdings auch bei mir, doch spielen sich diese nicht auf irgendwelchen kleinkriegs-ähnlichen Mini-Feldern ab. In diesem Sektor bin ich dann ganz sicher auch nicht der "liebe Eso", wie Sie vielleicht meinen, da mir die "irdischen bzw. unterirdischen Strukturen" nur zu geläufig sind.

Darüber hinaus halte ich Irrtümer, so natürlich auch von mir, keinesfalls und zu keiner Zeit für ausgeschlossen. Sie z.B. sind ein hevorragendes Beispiel dafür.

Zum Seitenanfang
 
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #49 - 09. November 2007 um 01:40
 
BioBine schrieb am 08. November 2007 um 10:34:
Am Ende gleichen Eure Beiträge sich wie ein Ei dem anderen.


wie wahr, wie wahr ... und leider ziemlich einfallslos.

Zitat:
Nur schade, daß so eine relativ Kleine Interessengruppe solch einen großen Einfluß bekommt, da sie durch Ihre enorme Investition an Zeit überall tonangebend sind. So wird ein Forum nach dem anderen uterwandert.


Ach Bine, das kannst Du getrost relaxt sehen. "Grosser Einfluss" ist sicherlich relativ, und ich selbst kann den beim besten Willen nicht erkennen.

Ist wohl eher so wie (fast) immer: manch' einer kriegt schätzungsweise einen kleinen Obulus für seine zeitlichen Investitionen und der Rest des "Fußvolks" glaubt' an die "gute Sache" der Adoptiv-Familie und geht trotz viel Einsatz für Ehr' und Vaterland lau nach Hause. Müsst' mich schon sehr wundern, wenn's nicht so wär', denn solche Strukturen gleichen sich auch immer WIE EIN EI DEM ANDEREN.
Smiley

Zum Seitenanfang
 
 

 
ama
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #50 - 09. November 2007 um 03:29
 
>utemaria
>Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
>Antworten #48 - Heute um 01:18:40  

>Darüber hinaus halte ich Irrtümer, so natürlich auch von mir,
>keinesfalls und zu keiner Zeit für ausgeschlossen.
>Sie z.B. sind ein hevorragendes Beispiel dafür.

Pianoman ist also ein Irrtum von utemaria?

Wenn sie sich da mal nicht irrt... Smiley

ama

...

(Eigentlich hätte es ein einfacher Viertürer sein sollen, aber diese Custom Cabrio Version erschien Herrn K sportiver...)
Zum Seitenanfang
 
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #51 - 09. November 2007 um 03:35
 
Zitat:
Pianoman ist also ein Irrtum von utemaria?
Wenn sie sich da mal nicht irrt... Smiley
ama


Vielleicht, Ama ... ich schliesse beides nicht aus.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum Moderator

Offline



Beiträge: 6394

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #52 - 09. November 2007 um 08:39
 
utemaria schrieb am 09. November 2007 um 01:40:
BioBine schrieb am 08. November 2007 um 10:34:
Am Ende gleichen Eure Beiträge sich wie ein Ei dem anderen.


wie wahr, wie wahr ... und leider ziemlich einfallslos.


"Einfallsreichtum" braucht man bei SF- und Fantasy-Geschichten.
Wenig "Einfallsreichtum" dagegen, wenn man sich an den Realitäten orientiert. Da ist eher präzise Beobachtung vonnöten.

Hier geht es um Naturgesetze und den dezenten Verweis von Herrn Bublath in seiner Sendung, dass noch so viel Phantasie (und Geschäftstüchtigkeit, diese anzuregen) Naturgesetze nicht ändert. Von Ihnen kam leider bislang wenig themenbezogenes, sondern im wesentlichen (An-)Klagen. Ihre Kritikpunkte an der Sendung haben Sie auch nicht klar formuliert.

Sollen in einer WISSENSCHAFTSSENDUNG Glaubensinhalte wiedergegeben werden oder doch nicht lieber das Nachweisliche? Was konkret erwarten Sie von einer WISSENSCHAFTSSENDUNG?
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #53 - 09. November 2007 um 10:05
 
@eva-maria, nein, claus-maria, auch nicht, na sie wissen schon...

Da bin ich doch bei der Recherche im ZDF-Forum dem Eindruck erlegen, Sie hätten ordentlich was zur Füllmenge des Steinzeitmenschenklos beigetragen; dabei haben Sie doch nur Fallstudien betrieben.
Und die Reaktionen der Forumsschreiber mit eigenen Beiträgen ein bißchen manipuliert, was ?
So als Agent Provocateur, wie ?

Sie sind ja ´ne ganz gewiefte!  

Pianoman
Zum Seitenanfang
 

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #54 - 09. November 2007 um 11:45
 
Pianoman schrieb am 09. November 2007 um 10:05:
@eva-maria, nein, claus-maria, auch nicht, na sie wissen schon...

Da bin ich doch bei der Recherche im ZDF-Forum dem Eindruck erlegen, Sie hätten ordentlich was zur Füllmenge des Steinzeitmenschenklos beigetragen; dabei haben Sie doch nur Fallstudien betrieben.
Und die Reaktionen der Forumsschreiber mit eigenen Beiträgen ein bißchen manipuliert, was ?
So als Agent Provocateur, wie ?

Sie sind ja ´ne ganz gewiefte!  

Pianoman


Zur Füllmenge hab' ich sicherlich so einiges beigetragen, doch wer bitte soll dort grossartig manipuliert werden? Allzu viele gibt's ja nun wirklich nicht mehr und was wär' die eine Seite ohne die andere? Das Forum wär' längst abgestorben und Godesberg fleht nun wirklich verzweifelt um Diskussion. Sollte man ihn tatsächlich alleine lassen ... ich jedenfalls kämpfe noch mit mir und weiss noch nicht so recht ...

Doch warten Sie mal heute ab! Sofern mein Beitrag nicht wegeditiert wurde, hab' ich der mir nun auch noch übergestülpten Rolle der Nina Hagen alle Ehre gemacht.
Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #55 - 10. November 2007 um 11:02
 
@eva-maria, nein, claus-maria, auch nicht, na sie wissen schon...


"Godesberg fleht nun wirklich verzweifelt um Diskussion."

So kann man natürlich seine Aufforderung - wenigstens einmal -  etwas mehr als nur heiße Luft zu liefern, auch verstehen.

"... ich jedenfalls kämpfe noch mit mir und weiss noch nicht so recht ...

Gönnen Sie sich mal eine Pause, Sie haben ohnehin nichts wirklich wichtiges zu sagen.

Pianoman

Zum Seitenanfang
 

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #56 - 10. November 2007 um 12:43
 
Pianoman schrieb am 10. November 2007 um 11:02:
Gönnen Sie sich mal eine Pause, Sie haben ohnehin nichts wirklich wichtiges zu sagen.


So wie Sie mit diesem Beitrag???

Ansonsten keine Sorge - die notwendige Pause werd' ich mir im eigenen Interesse sicherlich in Kürze mal wieder verschaffen, da man ansonsten tatsächlich psychiatrie-gefährdet wird. Gewisse Symptome können hin und wieder ansteckend sein.
Zum Seitenanfang
 
 

 
BioBine
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 58

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #57 - 10. November 2007 um 12:45
 
Zitat:
@eva-maria, nein, claus-maria, auch nicht, na sie wissen schon...  

Da bin ich doch bei der Recherche im ZDF-Forum dem Eindruck erlegen, Sie hätten ordentlich was zur Füllmenge des Steinzeitmenschenklos beigetragen; dabei haben Sie doch nur Fallstudien betrieben.  


Beim ZDF - Forum habe ich auch gerade mal wieder reingelesen. Das Thema das wohl wirklich viele Örtchen füllen könnte kommt wohl aus der andern Ecke aus von eva-maria, nein, claus-maria, auch nicht, na sie wissen schon...  , denn ihre Studie zu Sinusitis enthielt andere Inhaltsstoffe wie Echinacea usw.. Toiletten füllende "Mittel" werden wohl eher von der anderen Ecke hartnäckig ins Feld geführt.

Bine
Zum Seitenanfang
 
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #58 - 10. November 2007 um 12:55
 
BioBine schrieb am 10. November 2007 um 12:45:
..... Smiley
Bine

Und?
Wer heult hat recht?
Sildenafil
Zum Seitenanfang
 
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #59 - 10. November 2007 um 13:08
 
Zitat:
Und?
Wer heult hat recht?
Sildenafil



Wer heult denn? Angesichts der derzeitigen Entwicklung, deren Tendenz eher noch steigend ist, brauchen die Freunde der Naturheilkunde ganz bestimmt nicht heulen.

Mit[smiley=ot.gif] haben Sie im Sinne Ihres Beitrag allerdings recht![reason]Leerzeilen entfernt[/reason]
Zum Seitenanfang
 
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #60 - 10. November 2007 um 13:11
 
utemaria schrieb am 10. November 2007 um 13:08:
Angesichts der derzeitigen Entwicklung, deren Tendenz eher noch steigend ist, brauchen die Freunde der Naturheilkunde ganz bestimmt nicht heulen.

Quelle? Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 

 
utemaria
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 173

Geschlecht: female
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #61 - 10. November 2007 um 13:16
 
Zitat:
utemaria schrieb am 10. November 2007 um 13:08:
Angesichts der derzeitigen Entwicklung, deren Tendenz eher noch steigend ist, brauchen die Freunde der Naturheilkunde ganz bestimmt nicht heulen.

Quelle? Zwinkernd



Allensbach!
Zum Seitenanfang
 
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #62 - 18. Februar 2008 um 21:48
 
Der deutsche Zentralverband der homöopathischen Ärzte ist mit seiner Klage auf Gegendarstellung abgeblitzt:
Zitat:
Homöopathen scheitern mit Klage

ZDF muss keine Gegendarstellung zu Homöopathie-Sendung bringen.


GWUP: Wie der "Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ)" mitteilt, hat das Landgericht Mainz den Antrag des Vereins endgültig abgelehnt, eine Gegendarstellung zur Sendung "Joachim Bublath" zum Thema Homöopathie zu bringen. Die Homöpathie-Befürworter machen formale Gründe für die Ablehnung geltend.
...
http://www.gwup.org/aktuell/news.php?aktion=detail&id=440


Wir müssen die Naturgesetze demnach nicht umschreiben. Laut lachend Laut lachend Laut lachend

Viel ändern wird sich trotzdem nicht. Die Kammern vergeben immer noch Fortbildungspunkte für diesen Blödsinn und in Ratgebersendungen und Zeitschriften wird weiter das Hohelied auf diese "ach so sanfte Heilmethode" gesungen.
Die Homöopathie gehört als absurde Anekdote in die Geschichtsbücher und nicht in die Apotheke.

Sildenafil
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Re
Antwort #63 - 18. Februar 2008 um 22:21
 
@Sildenafil

Viel ändern wird sich trotzdem nicht. Die Kammern vergeben immer noch Fortbildungspunkte für diesen Blödsinn und in Ratgebersendungen und Zeitschriften wird weiter das Hohelied auf diese "ach so sanfte Heilmethode" gesungen.

Dein Satz gilt nicht nur für die Dompteure des gesundheitsfördernden Garnix; auch die übersinnlichen Heilmethoden von Schloßbesitzern mit Migrationshintergrund gehören zur ärztlichen Fortbildung.

16.01.2008
Thema: Einsatz der bioenergetischen Meditation in der Medizin
Referent: Dr. med Harald Reiß, Facharzt für Allgemeinmedizin, Notfallmedizin, Biosens
Termin: 16.01.2008
Beginn: 19 Uhr
Wo: im Rathaussaal des Rathauses Mahlberg, Rathausplatz 7 , 77972 Mahlberg

Im ersten Teil des Vortrages wird die bioenergetische Meditation vorgestellt und erklärt. Im zweiten Teil wird ich Dr. med Harald Reiß auf wissenschaftliche Aspekte eingehen. Zuletzt wird er dann über Patientenfälle berichten. Außerdem werden zwei Kurzmeditationen durchgeführt. Der Eintritt ist frei.

Der Vortrag ist als Fortbildungsveranstaltung für Ärzte, von der Landesärztekammer Baden-Württemberg , mit 2 Fortbildungspunkten zertifiziert worden.

Denk ich an Deutschland in der Nacht...
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18. Februar 2008 um 23:38 von Pianoman »  

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht
Antwort #64 - 26. Mai 2008 um 16:17
 
Zitat:
Carl-Sagan-Preis 2008 geht an Joachim Bublath

GWUP: Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V. verleiht Ihren Carl-Sagan-Preis 2008 an den Wissenschaftsjournalisten Dr. Joachim Bublath. Die GWUP verleiht diesen Preis an Journalisten, die sich durch kritische und aufklärerische Berichterstattung im Sinne der GWUP zu Themen aus dem Bereich von Parawissenschaften und Esoterik ausgezeichnet haben.

25.04.2008 - Der Wissenschaftsjournalist Dr. Joachim Bublath hat über viele Jahre hinweg immer wieder "parawissenschaftliche" Themen kritisch und informativ in seinen Fernsehsendungen behandelt. Nicht zuletzt seine Sendung zur Alternativmedizin "Die modernen Wunderheiler" im letzten Jahr gab den Ausschlag, Herrn Dr. Bublath diesen Preis zu verleihen. Dr. Bublath hatte Anfang September 2007 in einer ZDF-Sendung mit dem Titel "Die modernen Wunderheiler" Heilpraktiker und Alternativmedizin kritisch unter die Lupe genommen, darunter auch die Homöopathie. Das Online-Forum des ZDF wurde daraufhin von Sympathisanten der Alternativmedizin regelrecht gestürmt, Herr Bublath wurde mit Spam überhäuft, und es wurde sogar versucht, gerichtlich gegen ihn vorzugehen. Leider ist es heute ganz und gar nicht selbstverständlich, dass sich Journalisten kritisch mit Themen aus dem Bereich der Parawissenschaften beschäftigen. Dies gilt vor allem für die Alternativmedizin, und dabei wiederum für die Homöopathie.
...


http://www.gwup.org/aktuell/news.php?aktion=detail&id=453
Zum Seitenanfang
 
 

 
RWH
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht
Antwort #65 - 23. November 2008 um 22:02
 
Zitat:
Zitat:
Carl-Sagan-Preis 2008 geht an Joachim Bublath

GWUP: Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V. verleiht Ihren Carl-Sagan-Preis 2008 an den Wissenschaftsjournalisten Dr. Joachim Bublath. Die GWUP verleiht diesen Preis an Journalisten, die sich durch kritische und aufklärerische Berichterstattung im Sinne der GWUP zu Themen aus dem Bereich von Parawissenschaften und Esoterik ausgezeichnet haben.

25.04.2008 - Der Wissenschaftsjournalist Dr. Joachim Bublath hat über viele Jahre hinweg immer wieder "parawissenschaftliche" Themen kritisch und informativ in seinen Fernsehsendungen behandelt. Nicht zuletzt seine Sendung zur Alternativmedizin "Die modernen Wunderheiler" im letzten Jahr gab den Ausschlag, Herrn Dr. Bublath diesen Preis zu verleihen. Dr. Bublath hatte Anfang September 2007 in einer ZDF-Sendung mit dem Titel "Die modernen Wunderheiler" Heilpraktiker und Alternativmedizin kritisch unter die Lupe genommen, darunter auch die Homöopathie. Das Online-Forum des ZDF wurde daraufhin von Sympathisanten der Alternativmedizin regelrecht gestürmt, Herr Bublath wurde mit Spam überhäuft, und es wurde sogar versucht, gerichtlich gegen ihn vorzugehen. Leider ist es heute ganz und gar nicht selbstverständlich, dass sich Journalisten kritisch mit Themen aus dem Bereich der Parawissenschaften beschäftigen. Dies gilt vor allem für die Alternativmedizin, und dabei wiederum für die Homöopathie.
...


http://www.gwup.org/aktuell/news.php?aktion=detail&id=453



Also, die GWUP ist nun wirklich keine Referenz. Das ist - so äußert sich selbst eines der Gründungsmitglieder (Man suche: "Skeptiker Syndrom") - eine Ansammlung von "Skeptikern", die den Rationalismus als Religion zelebrieren. Dabei sind sie mit ihren Methoden beim "Entlarven" von Andersgläubigen nicht zimperlich (und schon gar nicht streng wissenschaftlich). Da heiligt der Zweck schon mal die Mittel. Wenn einem diese Organisation einen Preis verleiht, so ist das in meinen Augen kein Kompliment. Eher ein Hinweis auf eine einseitige Wahrnehmung - sozusagen eine gemeinsame Blindheit, zugespitzt ausgedrückt. Joachim Bublath hat polemisch und manipulativ mit Bildern und Einzelfallbeschreibungen gearbeitet. Beides hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Eher - wen wundert es - findet man solche Methoden bei religiösen Gruppierungen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pjotr
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht
Antwort #66 - 23. November 2008 um 22:29
 
RWH schrieb am 23. November 2008 um 22:02:
Also, die GWUP ist nun wirklich keine Referenz.


Nennen Sie einfach Ihre Referenz. Dann können wir hier den Pegel für geistigen Tiefgang neu justieren.

Zitat:
Das ist - so äußert sich selbst eines der Gründungsmitglieder (Man suche: "Skeptiker Syndrom") - eine Ansammlung von "Skeptikern", die den Rationalismus als Religion zelebrieren. Dabei sind sie mit ihren Methoden beim "Entlarven" von Andersgläubigen nicht zimperlich (und schon gar nicht streng wissenschaftlich). Da heiligt der Zweck schon mal die Mittel. Wenn einem diese Organisation einen Preis verleiht, so ist das in meinen Augen kein Kompliment. Eher ein Hinweis auf eine einseitige Wahrnehmung - sozusagen eine gemeinsame Blindheit, zugespitzt ausgedrückt. Joachim Bublath hat polemisch und manipulativ mit Bildern und Einzelfallbeschreibungen gearbeitet. Beides hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Eher - wen wundert es - findet man solche Methoden bei religiösen Gruppierungen.


Ja, schauen Sie, Sie sind ein wunderbares Exemplar der Stimmungsposter: mit Ihrem Beitrag wurde noch nicht mal die nebensächlichste konkrete Sache erwähnt. Sie machen einfach nur Stimmung (es muss doch, wer kann schon, glaubt nicht jeder, wir können doch nicht) wie Pausenclowns, und wenn es konkret wird, sieht man von solchen wie Ihnen maximal nur Staubwolken.

Pjotr

Zum Seitenanfang
 
 

 
JogDial
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1296
Großraum: Europa
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht
Antwort #67 - 23. November 2008 um 22:30
 
RWH schrieb am 23. November 2008 um 22:02:
Also, die GWUP [sind...] "Skeptikern", die den Rationalismus als Religion zelebrieren.

Öhm, was sonst, als rationales Denken zur Beurteilung von Wirkmechanismen, sollte man nehmen?

Ihre diffamierenden Äusserungen (s.o) lassen den Eindruck erwecken, daß man doch lieber an Urinella glauben sollte, als an den rationalen Ansatz.
Nur zur Erinnerung: rationelles Denken hindert intelligente Menschen daran, nicht in die Steckdose zu fassen, weil sie wissen, daß sie dann einen Stromschlag bekommen.

Zum Seitenanfang
 

***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
 

 
Pjotr
Ex-Mitglied





Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht
Antwort #68 - 23. November 2008 um 22:39
 
JogDial schrieb am 23. November 2008 um 22:30:
RWH schrieb am 23. November 2008 um 22:02:
Also, die GWUP [sind...] "Skeptikern", die den Rationalismus als Religion zelebrieren.

Öhm, was sonst, als rationales Denken zur Beurteilung von Wirkmechanismen, sollte man nehmen?


Also der postmoderne Ansatz lässt da Vieles offen. Die Realität ist da auch nur jemand, die anstehen darf, um ev. ernst genommen zu werden. Man kann auch im Sommer Schneeräumen. Eine reine Willenssache.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum Moderator

Offline



Beiträge: 6394

Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht
Antwort #69 - 23. November 2008 um 22:49
 
RWH schrieb am 23. November 2008 um 22:02:
Zitat:
Zitat:
Carl-Sagan-Preis 2008 geht an Joachim Bublath

GWUP: Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V. verleiht Ihren Carl-Sagan-Preis 2008 an den Wissenschaftsjournalisten Dr. Joachim Bublath. Die GWUP verleiht diesen Preis an Journalisten, die sich durch kritische und aufklärerische Berichterstattung im Sinne der GWUP zu Themen aus dem Bereich von Parawissenschaften und Esoterik ausgezeichnet haben.

25.04.2008 - Der Wissenschaftsjournalist Dr. Joachim Bublath hat über viele Jahre hinweg immer wieder "parawissenschaftliche" Themen kritisch und informativ in seinen Fernsehsendungen behandelt. Nicht zuletzt seine Sendung zur Alternativmedizin "Die modernen Wunderheiler" im letzten Jahr gab den Ausschlag, Herrn Dr. Bublath diesen Preis zu verleihen. Dr. Bublath hatte Anfang September 2007 in einer ZDF-Sendung mit dem Titel "Die modernen Wunderheiler" Heilpraktiker und Alternativmedizin kritisch unter die Lupe genommen, darunter auch die Homöopathie. Das Online-Forum des ZDF wurde daraufhin von Sympathisanten der Alternativmedizin regelrecht gestürmt, Herr Bublath wurde mit Spam überhäuft, und es wurde sogar versucht, gerichtlich gegen ihn vorzugehen. Leider ist es heute ganz und gar nicht selbstverständlich, dass sich Journalisten kritisch mit Themen aus dem Bereich der Parawissenschaften beschäftigen. Dies gilt vor allem für die Alternativmedizin, und dabei wiederum für die Homöopathie.
...


http://www.gwup.org/aktuell/news.php?aktion=detail&id=453



Also, die GWUP ist nun wirklich keine Referenz. Das ist - so äußert sich selbst eines der Gründungsmitglieder (Man suche: "Skeptiker Syndrom") - eine Ansammlung von "Skeptikern", die den Rationalismus als Religion zelebrieren.


Das ist sicher eine Einzelmeinung. Wahrscheinlich die von Herrn Wunder, der seine Ergüsse ja jetzt immerhin beim Herrn Fritsche zu stehen hat. Die anderen Mitglieder, hunderte an der Zahl, sind anderer Meinung.

Werden Sie doch mal konkret: WIE zelebriert man denn "Rationalismus als Religion"?
Woran erkenne ich so etwas? Woran meint der Herr Wunder das zu erkennen, woran Sie?

Etwas religionsähnliches ist mir bei den Treffen NIE aufgefallen.
Wohl aber kann, darf und sollte Rationalismus eine Weltanschauung sein.

Zitat:
Dabei sind sie mit ihren Methoden beim "Entlarven" von Andersgläubigen nicht zimperlich (und schon gar nicht streng wissenschaftlich). Da heiligt der Zweck schon mal die Mittel.


Mal Butter bei die Fische:
Nennen Sie Beispiele und Details oder lassen Sie solche Verleumdungen.

Zitat:
Wenn einem diese Organisation einen Preis verleiht, so ist das in meinen Augen kein Kompliment. Eher ein Hinweis auf eine einseitige Wahrnehmung - sozusagen eine gemeinsame Blindheit, zugespitzt ausgedrückt.


Ach, wissen Sie... Augenrollen

Es gibt auch Leute, die nicht an Viren glauben. Für die ist die Verleihung des diesjährigen Medizin-Nobelpreises sicher auch Zeichen einer "einseitigen Wahrnehmung". Ungeachtet dessen steht es jeder Organisation frei, wem auch immer einen Preis zu verleihen. Dass der Herr Bublath in IHREN Augen nicht preiswürdig ist, legen Sie ja unten dar.

Zitat:
Joachim Bublath hat polemisch und manipulativ mit Bildern und Einzelfallbeschreibungen gearbeitet. Beides hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Eher - wen wundert es - findet man solche Methoden bei religiösen Gruppierungen.


Polemisch, manipulativ? Bublath hat ZUSAMMENGEFASST. Die hundert "Sanft heilen mit Homöopathie"-Sendungen ohne jeden Gehalt finden Sie dann wohl korrekt und gut recherchiert.

Mir dünkt, Ihnen ist nur der Tenor einer Sendung wichtig. Da Ihnen der der Bublath-Sendung offenkundig nicht gefiel, machen Sie auch die Art der Darstellung nieder.

Werden Sie doch mal konkret:

Was hat der Herr Bublath Ihrer Meinung nach FALSCH dargestellt?
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Bulganin
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1035

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht
Antwort #70 - 24. November 2008 um 08:58
 
Bublath hat gar nichts falsch gemacht; er war nur sehr sachlich und zu zahm.

Bublath ist ein Naturwissenschaftler, promovierter Physiker, außerdem studierte er Chemie und Mathematik. Natürlich konnte er als Journalist dadurch entsprechenden Tiefgang zeigen.
Daß so etwas den Schwurblern, Zauberern und Hökerern nicht gefiel, ist zu erwarten gewesen. Die Quantität ihrer Zornesausbrüche zeigt, inwieweit dieser Unsinn bereits in der Mitte dieser Gesellschaft angekommen ist.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 24. November 2008 um 09:59 von Bulganin »  

... Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...NEMs brauchen nur die Hersteller und die Verticker...Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Der Fall Joachim Bublath – "Wer schreit hat Recht
Antwort #71 - 24. November 2008 um 20:24
 
RWH schrieb am 23. November 2008 um 22:02:
Also, die GWUP ist nun wirklich keine Referenz. Das ist - so äußert sich selbst eines der Gründungsmitglieder (Man suche: "Skeptiker Syndrom") - eine Ansammlung von "Skeptikern", die den Rationalismus als Religion zelebrieren. Dabei sind sie mit ihren Methoden beim "Entlarven" von Andersgläubigen nicht zimperlich (und schon gar nicht streng wissenschaftlich). Da heiligt der Zweck schon mal die Mittel. Wenn einem diese Organisation einen Preis verleiht, so ist das in meinen Augen kein Kompliment. Eher ein Hinweis auf eine einseitige Wahrnehmung - sozusagen eine gemeinsame Blindheit, zugespitzt ausgedrückt. Joachim Bublath hat polemisch und manipulativ mit Bildern und Einzelfallbeschreibungen gearbeitet. Beides hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Eher - wen wundert es - findet man solche Methoden bei religiösen Gruppierungen.


Am vergangenen Wochenende übte ich mich im Babysitten meines einjährigen Enkels, dessen Artikulationsvermögen sich noch auf Laute und Silben wie gagaga, mama, lulu, pft, hehe, gugu, baba, prk ... beschränkte.

Wenn man bedenkt, dass Ihnen Zeit und das Gesellschaftssystem die Möglichkeit eingeräumt haben, sich Bildung anzueignen, kann ich zwischen den Äußerungen meines Enkels und Ihrem Gesalbe keinen qualitativen Unterschied ausmachen.  
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1