ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
24. April 2014 um 14:06
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › BAUEN / WOHNEN
  › Alternative Energien / Energie
  › Luftwärmepumpe
Seiten: 1 2 3 
Luftwärmepumpe (Gelesen: 94706 mal)
Zubatherm Deutschland
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6

Re: Luftwärmepumpe
Antwort #20 - 24. November 2009 um 23:39
 
editiert

Zubatherm Deutschland
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 25. November 2009 um 14:37 von Zubatherm Deutschland »  
Homepage  

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3338
Augsburg
Re: Luftwärmepumpe
Antwort #21 - 25. November 2009 um 00:06
 
Zubatherm Deutschland schrieb am 24. November 2009 um 23:39:
Wer mit der Golden Energy heizt ist selber schuld die ZUBATHERM hält jedem Vergleich der angeführten Marken stand.

Das war deutlich, aber nicht Regelkonform.

Bitte ergänzen Sie Ihre Signatur entsprechend unserer Regeln.

Forenregeln: http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1097165685
Signatur: http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1121985527

Danke!

Admin
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Zubatherm Deutschland
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6

Re: Luftwärmepumpe
Antwort #22 - 25. November 2009 um 14:35
 
Lieber Moderator.

Es tut uns Leid für diese direkten Worte.

Nur stellen wir uns in die Verantwortung erneuerbare Energien effizienter zu nutzen, damit den Energieverbrauch zu senken, und die Technik für jeden Energieverbraucher in seinem individuellen Umfeld wirtschaftlich zu machen.
Wir entwickeln dafür ständig neue Wärmepumpentechnik die aktuell auf einem revolutionären Stand ist. Unser System ist in der Lage jedes vergleichbare System wirtschaftlich in den Schatten zu stellen.  Und das nicht nur für Neubauten, sondern auch für Altbauten und Sanierungen. Wirtschaftlich, innovativ, staatlich gefördert, umweltbewusst und unabhängig. Dafür haben wir lange entwickelt und sind stolz auf das was dabei heraus gekommen ist.

Es ist uns klar, dass andere Firmen mit Polemik dagegen arbeiten werden.

Wenn wir nun hier lesen müssen, wie Anwender, Kunden mit hohen JAZ und falschen Tatsachen penetrant an der Nase rumgeführt werden und unser Produkt, entgegen den Tatsachen, mit falschen Behauptungen schlecht gemacht wird - nur um das eigene zu platzieren, ist das nicht in Ordnung. Wir bitten das zu entschuldigen.

Unsere Signatur wurde eingefügt.

Grüße
Zubatherm Deutschland
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 25. November 2009 um 16:56 von Zubatherm Deutschland »  
Homepage  

 
magic
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 24

Re: Luftwärmepumpe
Antwort #23 - 25. November 2009 um 18:45
 
@Juto

hier hat niemand etwas dagegen, wenn Dein Nachbar ggf. nichts gegen eine Lärmbelästigung hat.
Aber auch Lärmbelästigung ist eine Umweltbelastung und kann gesundheitsschädlich sein.

Die getesteten Anlagen sind sogar in der Technik schon so weit, das es sich kaum noch eine Firma nehmen lässt
einen JAZ von kleiner als 5.5 in die Tests zu schicken. Bei DV-Wärmepumpen kann heute von 5.7 bis 5.8 an JAZ
ausgegangenen werden. Die CO² Erdsonden, repräsentieren derzeit die Spitzenwerte.

Werte von 70-90°C sind doch Stand der 70er Jahre, oder?

Genau, das Haus hier stammt aus den 60er Jahren.

Zubatherm Wärmepumpen Systeme benötigen keinen Kamin und auch keine 2. Heizung. Sie benötigt auch keinen zusätzlichen Heizstab. Wie kommst du darauf?

Ganz einfach irgend woher muss die Energie nun einmal kommen, wenn diese nicht mehr aus der Luft gezogen werden kann.
Strom ist aber der teuerste Energieträger. Nicht umsonst gehören ab 2020 die E-Wärmespeichertechnik der Geschichte an.

Ich habe keine Mehrkosten gehabt für Pumpen.

Klar hast du Mehrkosten für den Stromverbrauch von 3 E-Pumpen.
Je nach Leistungsaufnahme sind das grob 25,-€ pro Pumpe in 2009.

Bei -15°C stehen noch 100% Leistung zur Verfügung. Andere Systeme sind bei dieser Temperatur schon auf 60% in die Knie gegangen.
Es macht aber auch wenig Sinn an einer schlechteren Technik zu messen.
Ich schreibe nirgendwo, dass das System eine schlechte LWP ist. Das könnte ich gar nicht, denn der Prospekt nennt keine konkreten Werte.
Auch ist mir kein Testbericht bekannt, wo sich dem Wettbewerb gestellt wird.

Was macht sie nach 10 Jahren rentabler als eine LWP?
Ganz einfach siehe die Beispielrechnung der Wiki. und die Preissteigerung von dem Energieträger Strom für die Haushalte.
Quelle: BDEW Haushaltsstrompreise 2000-2009
Als Prognose habe ich nur diese Preissteigerung berücksichtigt.

@Zubatherm Deutschland

Wir entwickeln dafür ständig neue Wärmepumpentechnik die aktuell auf einem revolutionären Stand ist. Unser System ist in der Lage jedes vergleichbare System wirtschaftlich in den Schatten zu stellen.

Da frage ich mich natürlich als Endverbraucher, warum den Marketing-Aussagen keine konkreten Werte beigefügt werden.
Schließlich soll doch "jedes vergleichbare System wirtschaftlich in den Schatten gestellt sein".

Wenn man als Endverbraucher einen BAFA Zuschuss erhalten möchte, benötigt man zudem den JAZ Nachweis.
Aus gutem Grund werden hier die COP Angaben aus bunten Prospekten nicht mehr anerkannt.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Zubatherm Deutschland
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6

Re: Luftwärmepumpe
Antwort #24 - 26. November 2009 um 14:06
 
Sehr geehrter Magic,

wir verstehen Ihre Intention nicht. Vielleicht möchten Sie nur aufklären. Das steht Ihnen frei. Jedoch möchten wir Sie darum bitten keine falschen Behauptungen aufzustellen.

Zu Ihrem Argument Lärmbelästigung von Luftwärmepumpen schauen sie sich doch einfach mal ein Video an auf dem eine Wärmepumpe der Firma Dimplex zu hören ist http://www.youtube.com/watch?v=rwO2FyRzMhY. Diese ist natürlich nicht mit unserer zu vergleichen, denn seien Sie versichert, dass unser System mit der Zubadan von Mitsubishi noch leiser arbeitet. Auch empfehlen wir Ihnen ein Studium des linearen Abstandsgesetzes zur Ermittlung des Schalldrucks. Bei 6m Abstand und sogar optimalen Bedingungen zur Ausbreitung des Schalls kommen noch 36dB an!

Wie auch der Besitzer einer Wärmepumpe weiter oben bereits erwähnte nochmals auch von uns Ihnen mitgeteilt: JAZ in der Höhe von 5+ hören sich fantastisch an, sind aber in Relation zum Investionsaufwand, der aktuell zum Erreichen dieser JAZ betrieben werden muss, nichts wert. Ein Marketingargument welches für Kunden verlockend ist, aber am Ende eben irreführend.

Bei Häusern aus den 60er Jahren mit den Rippenheizungen empfehlen wir Ihnen zumindest eine Sanierung auf moderne Plattenheizkörper, Niedertemperatur-hk wenn nicht sogar zu einer Fußbodenheizung bzw.  (je nach Budget).

Zitat:
Was macht sie nach 10 Jahren rentabler als eine LWP?
Ganz einfach siehe die Beispielrechnung der Wiki. und die Preissteigerung von dem Energieträger Strom für die Haushalte.
Quelle: BDEW Haushaltsstrompreise 2000-2009
Als Prognose habe ich nur diese Preissteigerung berücksichtigt.

Die BDEW Haushaltsstrompreise 2000-2009 haben bereits in 2009 einen Strompreis von 23,2 Cent/kWh kalkuliert. Aktuell bekommen sie bei Teldafax einen Tarif von 15,2 Cent für Normalstrom. Preise für Wärmepumpenstrom liegen noch darunter! Ganz davon abgesehen braucht jedes System egal welcher methode Strom! Soviel zu Ihrer persönlichen Prognose! Bitte bleiben Sie realistisch.
Zitat:
Da frage ich mich natürlich als Endverbraucher, warum den Marketing-Aussagen keine konkreten Werte beigefügt werden.
Schließlich soll doch "jedes vergleichbare System wirtschaftlich in den Schatten gestellt sein".


Die Werte entnehmen Sie bitte der technischen Beschreibung. Die Berechnung der Ersparnis können Sie ebenfalls auf unserer Startseite durchführen - die Amortisationzeit ist dann ganz einfach auszurechen. Im Vergleich zu Erdwärme, DV etc. müssten Sie den Anwendern besser sagen können was das Verhältnis von Verbrauch, Einsparung und Investition angeht. Wir schätzen mal bei einer Investitionssumme von "nur billigen" 35.000 € amortisiert sich ein System Ihrer Art ggü. Gas und Öl "gut gemeint" in ca. 20 Jahren. Unser System liegt weit darunter. Im Vergleich zu anderen LW-WP Systemen gibt es nichts vergleichbares bzw. keine Konkurrenz.
Zitat:
Wenn man als Endverbraucher einen BAFA Zuschuss erhalten möchte, benötigt man zudem den JAZ Nachweis.
Aus gutem Grund werden hier die COP Angaben aus bunten Prospekten nicht mehr anerkannt.


Sie schmeißen hier COP und JAZ durcheinander. Seien Sie versichert, dass unsere Kunden diesen Nachweis erhalten und damit auch die Förderung! Sonst würden wir damit nicht werben.

Abschließend möchten wir Sie letztmals darum bitten keine Behauptungen aufzustellen, die nicht den Tatsachen entsprechen.

mit freundlichen Grüßen
Zubatherm-Deutschland
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 26. November 2009 um 17:42 von Zubatherm Deutschland »  
Homepage  

 
Thomas Heufers
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 11
Detmold
Geschlecht: male
Re: Luftwärmepumpe
Antwort #25 - 26. November 2009 um 17:49
 
Um es von vornherein klar zu stellen, ich bin Nutzer einer Luft-/Wasser-Wärmepumpe und mit dem Einsatz der Technik sehr zufrieden. Die Verbrauchsdaten (4-Personen-Haushalt) sind unter folgendem Link veröffentlicht.
http://energie-effizientes-haus.de/html/energieverbrauch_waermepumpe.html
Wir sind rundum zufrieden und ich empfehle diese Wärmetechnik.

Aber! Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht und den Rat unabhängiger Experten eingeholt.
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/Bauhistorie.pdf
Die Rahmenbedingungen müssen passen. Eine Heizlast von unter 40 W/m²-Wohnfläche ist optimal. Die Wärmeübergabe sollte über Flächenheizungen mit niedrigen Vorlauftemperaturen (kleiner 35° Celsius) umgesetzt werden.

Die optimalen Voraussetzungen für Luft-/Wasser-Wärmepumpen sind in energiehungrigen Altbauten oder schlecht gedämmten (mangelnd isolierten) Gebäuden mit hohen Heizlasten i.d.R. NICHT gegeben.

So extrem, wie die lokale Agenda-Gruppe 21 den Einsatz von Wärmepumpen beurteilt, sehe ich es nicht grundsätzlich.
http://energie-effizientes-haus.de/Daten/WP-Bericht-2006-07.pdf
Bei entsprechenden Voraussetzungen, ein gutes KfW Effizienzhaus 55 beispielsweise, kann man bei richtiger Planung mit einer Luft-/Wasser-Wärmepumpe bestenfalls mit Inverter-Technik ökonomisch und ökologisch die optimale Lösung  darstellen.

Ein Wärmepumpe, und dann auch noch ein Luft-/Wasser-Wärmepumpe, im Altbau als Ersatz für eine Gas- oder Ölheizung mit Wärmeübergabe über konventionellen Heizkörper kann man als wirtschaftlich interessante Investition nicht empfehlen, das halte ich für unseriös. Ich habe schon mit vielen Anwendern persönlich gesprochen, die mir Ihr Altbau-Horrorszenario (immenser Verbrauch, mangelhafte Wärmebereitstellung, Vereisung der Außeneinheit) mitgeteilt haben. Selbst beim bivalenten Betrieb ging die Rechnung in vielen Fällen nicht auf. Und auch zu vielen Neubauten sind mir Berichte zu Planungsfehlern mit Wärmepumpen bekannt.

Drum prüfe, wer sich binde. Lassen Sie sich Referenzen zeigen, die schon mehrjährige Heizperioden vorweisen können! Sprechen Sie mit den Nutzern! Lassen Sie sich die Verbrauchsabrechnungen zeigen! Um letzte Zweifel auszuräumen, kann man sein Konzept bei der Gebäudeenergieberatung der Verbraucherzentralen vorstellen, dort bekommt man dann in einer unabhängigen Beratung Für und Wider aufgezeigt.

Gruß

Thomas Heufers
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
magic
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 24

Re: Luftwärmepumpe
Antwort #26 - 26. November 2009 um 19:24
 
@Zubatherm Deutschland

also bei 6m Abstandsfläche und 2 Meßpunkten die jeweils 1 m vor dem Objekt liegen, würde ich zwar im günstigsten Fall mit diesem Rechner auf 38 dB kommen, was aber auch unerheblich ist, denn auch 36 dB wären 1 dB zuviel. (Pegel-Addition nicht berücksichtigt)

Die Nachricht zu den Strompreisen von Teldafax ist natürlich sehr interessant, nur komme ich hier egal wieviel KWH ich eingebe nicht unter 20,0 Cent. Auch mit Ihrer Postleitzahl. Scheinbar mache ich hier einen Fehler, somit vertraue ich doch erst einmal den Zahlen des statistischen Bundesamts.

Was die Wirtschaftlichkeit von Wärmepumpen angeht, ziehe ich jedoch die Messverfahren nach VDI vor,
solange hier keine Werte bekannt sind, kann auch keine Aussage darüber getroffen werden, ob die WP
förderfähig oder überhaupt als effizient nach BAFA gilt.

Da Sie diese Werte scheinbar nicht nennen wollen, obwohl schon WP's seit Jahren in Betrieb sind,
kann ich nur vermuten, dass Sie gute Gründe haben.

Und danke für den Hinweis zu den COP und JAZ Werten, ich werde bemüht sein die angegeben höheren COP Werte nicht mit den niedrigeren JAZ Werten zu verwechseln.

Gruß magic




Zum Seitenanfang
 
 

 
Zubatherm Deutschland
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6

Re: Luftwärmepumpe
Antwort #27 - 27. November 2009 um 13:31
 
Hallo Herr Magic,

Nana, nun werden Sie aber kleinlich.

Zitat:
also bei 6m Abstandsfläche und 2 Meßpunkten die jeweils 1 m vor dem Objekt liegen, würde ich zwar im günstigsten Fall mit diesem Rechner auf 38 dB kommen, was aber auch unerheblich ist, denn auch 36 dB wären 1 dB zuviel. (Pegel-Addition nicht berücksichtigt)


Ihr Beispiel-Rechner kommt bei 6 m Abstand auf einen Wert von 36,43 dB. Und wie gesagt dasGanze unter optimalen Bedingungen zur Schallausbreitung und die Anlage läuft unter Volllast. das tut sie fast nie! Dann sind da noch Rasen, die Hecken, Büsche, Bäume, Mülltonnen, Gartenzaun im Weg. Die schlucken auch nochmal 4-5 dB.

Nun halten Sie doch nicht krampfhaft das Argument aufrecht. Es kommt schon bei 5 Metern Abstand nicht mehr viel an! Und mal im Ernst, selbst wenn noch 36dB ankommen würden, ist das leiser als ein normale Unterhaltung mit Ihrem Nachbarn über den Gartenzaun. Bestimmt halten sich dabei die anderen Nachbarn die Ohren zu und rufen das Ordnungsamt, oder etwa doch nicht?
Zitat:
Die Nachricht zu den Strompreisen von Teldafax ist natürlich sehr interessant, nur komme ich hier egal wieviel KWH ich eingebe nicht unter 20,0 Cent. Auch mit Ihrer Postleitzahl. Scheinbar mache ich hier einen Fehler, somit vertraue ich doch erst einmal den Zahlen des statistischen Bundesamts

Wenn ich gerade schaue gibt es aktuell einen Tarif von Flexstrom für 14,02 Cent/kWh bei 7800kWh.
Zitat:
Was die Wirtschaftlichkeit von Wärmepumpen angeht, ziehe ich jedoch die Messverfahren nach VDI vor,
solange hier keine Werte bekannt sind, kann auch keine Aussage darüber getroffen werden, ob die WP
förderfähig oder überhaupt als effizient nach BAFA gilt.

Vielleicht haben Sie es überlesen: Unserer System ist nach VDI 4650 gemessen und bekommt die Förderung.
Zitat:
Da Sie diese Werte scheinbar nicht nennen wollen, obwohl schon WP's seit Jahren in Betrieb sind,
kann ich nur vermuten, dass Sie gute Gründe haben.

Leistungsdaten nach VDI 4650 finden Sie auf unserer Webseite.
Zitat:
ich werde bemüht sein die angegeben höheren COP Werte nicht mit den niedrigeren JAZ Werten zu verwechseln.

Danke, das ist freundlich von Ihnen.

Grüße
Zubatherm-Deutschland
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 27. November 2009 um 16:40 von Zubatherm Deutschland »  
Homepage  

 
Zubatherm Deutschland
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6

Re: Luftwärmepumpe
Antwort #28 - 08. Dezember 2009 um 09:11
 
hier wird über das gleiche Thema diskutiert: www.energieportal24.de
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Seiten: 1 2 3