ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
22. Dezember 2014 um 14:29
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › SONSTIGES
  › Offenes Forum / Diverses
  › Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Seiten: 1 2 3 4 5 
Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm. (Gelesen: 24116 mal)
Pjotr
Ex-Mitglied





Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #20 - 03. Oktober 2008 um 13:00
 
besucher schrieb am 03. Oktober 2008 um 12:36:
Stimmt ! Man muss sich nur genug anstrengen. Z.B. wenn man Krebs hat und diesen wegheilen will, z.B. mit der Konfliktolyse nach Hamer (GNM). Bleibt die Heilung aus, dann ist man einfach selber schuld. Hätte man sich mal mehr Mühe geben sollen!


So ist das! Diese Leute haben ja sogar noch die Unverschämtheit, durch ihren Tod dem Lehrmeister eins reinzuwürgen. Als ob er schuld wäre. Furchtbar, diese Menschen, die sich nicht im Griff haben.
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6907
Südland
Geschlecht: male
Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #21 - 03. Oktober 2008 um 13:06
 
Von wegen zweidimensional und schulmedizinisch denken!

Ich hatte letztens einen Ausflug in die vierte Dimension, als ich post mortem mit einem Patienten sprach, der trotz Strophanthin oral sehr germanisch gestorben war.

Er berichtete, dass es da oben recht voll sei mit Gesinnungsgenossen von der Eso-Front.
Im Gegensatz zu den armen, doch sehr alten schulmedizinisch behandelten Toten seien die geistgeheilten doch viel jünger und attraktiver. Es seien jetzt, seit der Eso-Welle,  auch immer mehr davon da oben.

Ein lustiger, junger Haufen gesund Gestorbener.

OK, nachprüfen nach sturen naturwissenschaftlichen Kriterien konnte ich das nicht.

Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Teddybaer
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 170

Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #22 - 03. Oktober 2008 um 13:23
 
At Besucher

Wollen Sie wirklich debattieren? Dann eine erste Frage: was hat der unselige Hamer mit Geistiger Heilung zu tun? Damit diskreditieren Sie nur das Thema und blockieren von vornherein alles weitere. Das geschieht entweder mit Absicht oder aus Unkenntnis. Ersteres ist hier Methode, letzteres  liesse sich abstellen.    

At elf

Endlich, habe Sie schon vermisst. Ich sehe da allerdings immer noch ein kleines Formtief. Muss ich mir Sorgen machen?
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #23 - 03. Oktober 2008 um 13:28
 
Zitat:
Ich hatte letztens einen Ausflug in die vierte Dimension, als ich post mortem mit einem Patienten sprach, der trotz Strophanthin oral sehr germanisch gestorben war.

Laut lachend Laut lachend Laut lachend
Wer will mit zur "Hoffungslos Messe"
Ne, Elf das war wirklich lustig, nicht übel für einen zynischen Knochenverschieber!
Smiley
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
Pjotr
Ex-Mitglied





Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #24 - 03. Oktober 2008 um 13:44
 
Teddybaer schrieb am 03. Oktober 2008 um 13:23:
Dann eine erste Frage: was hat der unselige Hamer mit Geistiger Heilung zu tun?


Sie müssen das gansheitlich-dimensionär sehen, teddybär. Wie Hamer versprechen auch Geistheiler Erfolg, und bei Misserfolg wollte der Kunde in Wirklichkeit gar nicht geheilt werden. Sowas kann man natürlich nicht dem Erleuchteten anlasten. Wer nicht will, hat schon. Solche einfachen Dinge kann man natürlich erst ab der fünften Dimension begreifen. Ich bin etwas enttäuscht von Ihnen, dass Sie das als Dimensionsfachmann nicht gleich erkannt haben.

Pjotr
Zum Seitenanfang
 
 

 
besucher
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 504

Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #25 - 03. Oktober 2008 um 13:59
 
Teddybaer schrieb am 03. Oktober 2008 um 13:23:
Dann eine erste Frage: was hat der unselige Hamer mit Geistiger Heilung zu tun?

Was fragen Sie da einen Schwarz-Weis-Denker wie mich? Ich würde sagen, da fragen Sie am besten direkt die Betroffenen. Wie das geht erfahren Sie auf der Grenzenlos-Messe:

http://www.sb.grenzenlos-messe.net/samstag.html

Vortragsprogramm, Samstag, 18.10.2008

14.00
Saal Saphir  
"Ein Weg zur Kontaktaufnahme: Wir die Verstorbenen, wollen reden, da wir leben. Mit anschließender Buchsignierung der Autorin."        
Hanni Klay
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kosmopolit
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 17
55606 Brauweiler
Geschlecht: male
Grenzenlos-Messe Saarbrücken - Offener Brief an OB Britz
Antwort #26 - 03. Oktober 2008 um 15:15
 
Dass Herrn Häke meine Kritik nicht angenehm ist, kann ich verstehen. Ich möchte hier aber nochmals darauf hinweisen, dass sie sich nicht gegen seine Grenzenlos-Messen als solche richtet, sondern gegen ihre Protektion durch politische Amtsträger. Das hatte ich bereits in meinem Artikel „Grenzenlose Schirmherrschaften“ verdeutlicht und es geht immer wieder aus meinen Stellungnahmen auf meiner Homepage www.meisenpiep.peepworld.de hervor. Nur Herr Häke scheint das nicht verstehen zu wollen.

Es gibt dazu im Internet inzwischen eine ganze Reihe von Statements unter dem Namen Roland Häke, die den Eindruck erwecken, als sei bei ihm „als Veranstalter der Grenzenlos-Messen“ eine Sicherung durchgebrannt. Ich habe deshalb meine Bedenken, dass diese Beiträge tatsächlich von Herrn Häke stammen. Er wird doch wohl nicht so dumm sein, und sich zu handfesten Beleidigung hinreißen lassen, die ich zu Anzeige bringen könnte, wenn sie mir nicht wurscht wären. Es ist deshalb durchaus möglich, dass solche Texte von Leuten in die Foren gepostet werden, die Herrn Häke Missgunst entgegen bringen.

Meine frühere Tätigkeit als Polizeibeamter scheint Herrn Häke besonders am Herzen zu liegen. Die Art kenne ich bereits. Andere aus der Riege meiner „Opfer“ hatten mir schon unterbreitet, ich solle doch lieber meinen Nachbarn anzeigen, wenn er sein Auto falsch parkt. Ja, ich war tatsächlich Polizeibeamter (nicht Kriminalhauptkommissar, wie mal ein Provinzblatt aus dem Ländle ungeprüft wiedergab) und musste bereits 1990 meinen Beruf wegen der Spätfolgen eines Verkehrsunfalls aufgeben. Dazu gab es auch schon eine ganze Reihe abenteuerlicher Ferndiagnosen von Leuten, die sich besser selbst freiwillig in der nächsten Gummizelle melden sollten.

Seit mehreren Jahren engagiere ich mich gegen den über die Esoterik vordringenden Rechtsextremismus und bin dabei auch bei der Alternativmedizin gelandet. So gelang es mir innerhalb von zwei Jahren das Propaganda-Netz der antisemitischen Scharlatansekte „Germanische Neue Medizin“ zu zerschlagen und dafür zu sorgen, dass Dr. Hamer seine Quacksalberei nicht mehr vom warmen Spanien aus durchführen kann. Die meisten braunschillernden Esoteriker und Verschwörungsfanatiker kennen mich unter dem Pseudonym „Trutz Helsing“, was aber nie ein Anonym war. Und nun hat Herr Häke den „Dr. Meisenpiep“ am Hals.

Die Einlassungen des Users „Meisenpieper“, der hier als Roland Häke zeichnet, wurden bereits hinreichend und ganz in meinem Sinne kommentiert. Dem brauche ich nichts mehr hinzu zu fügen. Ich muss aber auch gestehen, dass ich bei meinen Kommentaren gerne meinem Hang zur Ironie freien Lauf lasse. Die vorliegende Thematik fordert das geradezu heraus. Da muss man einfach einiges durch den Kakao ziehen. Deshalb möchte ich hier noch ganz besonders auf Roland Häkes Einwurf „Die Art und Weise, wie er dagegen zu Felde zieht, erinnert mich an die Verfolgung Andersdenkender in Deutschland und in anderen Teilen der Welt.“ eingehen.

Ja, da hat er eine der dunklen Seiten meiner Macht ans Tageslicht gebracht. Es stimmt tatsächlich, ich unterhalte zwischen Wanne-Eickel und Castrop-Rauxel ein geheimes Gefangenenlager für Alternativmediziner und Esoteriker. Den genauen Ort kennen außer mir nur noch der aldebaranische Geheimdienst und Jo Conrad. Dort gibt es jeden Morgen zum Frühstück einen homöopathischen Kaffee. Dazu darf ein ausgewählter Gefangener mit einer Kaffeebohne im Abstand von 10 Metern an dem kochenden Wasserkessel vorbeigehen. Als Festnahrung werden fünfmal täglich ayurvedische Einläufe verabreicht. Wer sich dem widersetzt, wird in eine unterirdische Kiesgrube verbracht und dort mit einem energetischen Gemisch aus Afa-Algen und eingedicktem Noni-Saft erschossen.

Man kann sich also vorstellen, welch grenzenlos grausame Zeiten noch auf die Grenzenlos-Messen zukommen. Dabei wäre für Herrn Häke alles doch so einfach:
1. Er verzichtet in Zukunft darauf, politische Amtsträger für sein Geschäft einspannen zu wollen.
2. Er beendet den Etikettenschwindel und benennt seine Grenzenlos-Messen als das was sie sind.
Dann hätte er seine Ruhe vor mir, denn ich kann und will mich wirklich nicht um jede bescheuerte Esoterik-Veranstaltung kümmern.

Aber was tut Herr Häke? Er versucht die Auseinandersetzung mit Vehemenz von der sachlichen Ebene auf die persönliche zu zerren. Er ermuntert Messeaussteller dazu, gegen meine Meinungsfreiheit, die übrigens kein Deckmantel ist, sondern ein Grundrecht, zu ihren Angeboten mit anwaltlichen Abmahnungen vorzugehen. Das ist übelste Sektenmanier, Kritiker mittels solchen, an den Haaren herbeigezogenen Forderungen psychisch nieder zu knüppeln. Das haben ja einschlägige, finanzstarke Organisationen  in der Vergangenheit vorgemacht. Ich kann Herrn Häke etwas verraten: Das funktioniert bei mir nicht.

Wenn Herr Häke also so weiter macht, dann wollen wir mal sehen, was Ende nächsten Jahres noch von seiner Grenzenloserei übrig bleibt. Er hat die Wahl. Oder er sollte sich jetzt schon als Kaufmann nach Alternativen, wie z.B. Heizdecken oder Kochtöpfe, umschauen. 2012 kommt sowieso alles ganz anders. In der 5. Dimension braucht niemand mehr Grenzenlos-Messer, aber man wird sicherlich noch kalte Füße bekommen und es wird dann auch immer noch mit Wasser gekocht werden.

Richard Maxheim

Hier stehe ich und kann noch ganz anders.  Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Teddybaer
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 170

Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #27 - 03. Oktober 2008 um 15:33
 

At Hema

Sie:
„Zeigen Sie, dass "geistiges Heilen" kein Schmu und mehr als Placebo ist. Aber bitte keine Anekdötchen von Anbieterseite. Das wäre nämlich genau so sinnvoll, als wenn man einen Rosstäuscher über den zu Verkauf stehenden Klepper befragte“.

Frage von mir:
Sind das die “Anekdötchen“, die Sie meinen?

Heilwunder Jesu:
Heilung der Schwiegermutter des Simon Petrus durch Handberührung
Heilung des Aussätzigen durch Handausstrecken und Wortbefehl
Heilung des Gichtbrüchigen nach Sündenvergebung
Heilung der Frau mit Blutfluss durch Berühren des Gewandes Jesu und Freispruch Heilungssummarium am Westufer des Sees Genezareth
Heilung des Taubstummen in der Dekapolis
Heilung des Blinden von Bethsaida
Heilung des Blinden am Ortsausgang von Jericho
Fernheilung des Knechtes eines römischen Offiziers in Kafarnaum
Heilung eines Beamtensohnes in Kana
Heilung des Kranken am Teich Bethesda
Heilung eines Blindgeborenen am Teich Siloah

Einige Berichte stellen Jesu Heilkraft als eine Art Aura dar, die jeden, der ihn - sogar ohne sein Wissen - berührt, erfasst. Andere setzen voraus, dass er diese Kraft - meist durch Handauflegen - in freier Entscheidung selbst weitergab; den seit 38 Jahren Gelähmten fragt Jesus zuvor, ob er gesund werden wolle (Joh 5,6). Wieder andere Texte gehen davon aus, dass er wie ein Arzt Heilmethoden anwandte, die schrittweise die Heilung bewirkten ... usw.

Es ist also deutlich: dieser Bereich unterliegt allein dem Glauben. Für eine evidenzbasierte Wissenschaft bleibt da wenig Raum. Für Abzocker und anderen Abschaum ist der Staatsanwalt zuständig, meine Damen und Herren, und nicht Sie vom Ökotest-Forum! Teeren und Federn – auch im übertragenen Sinne – gehört abgeschafft.

Zum Seitenanfang
 
 

 
Kosmopolit
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 17
55606 Brauweiler
Geschlecht: male
Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #28 - 03. Oktober 2008 um 15:46
 
Diese Exkursion in die urchristliche Mythologie lenkt vom Thema ab. Das ist wohl auch so beabsichtigt.

Richard Maxheim
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Pjotr
Ex-Mitglied





Re: Grenzenlos-Messe Hofheim - offener Brief an Bgm.
Antwort #29 - 03. Oktober 2008 um 16:02
 
Teddybaer schrieb am 03. Oktober 2008 um 15:33:
Frage von mir:
Sind das die “Anekdötchen“, die Sie meinen?

Heilwunder Jesu:


"Mir geht es wie dem Jesus,
nur hab ich nicht die Klasse,
denn ich verwandle Wein nur in
Wasser das ich lasse."

(Wolfgang Ambros)


Zitat:
Es ist also deutlich: dieser Bereich unterliegt allein dem Glauben. Für eine evidenzbasierte Wissenschaft bleibt da wenig Raum.


Aber sicher. Sie haben ja gar keine Ahnung, wie weit die Psychiatrie heute schon ist. Die kommen sogar schon mit zweistelligen Dimensionen klar.

Muss leider weg, mein rosa Einhorn ausreiten.

Pjotr
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 2 3 4 5