ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
26. Mai 2017 um 22:50
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE
  › Alternative Behandlungsmethoden
  › Zapper- Hulda Clark
Seiten: 1 2 3 4 ... 6
Zapper- Hulda Clark (Gelesen: 184762 mal)
Pjotr
Ex-Mitglied





Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #10 - 10. Oktober 2008 um 10:09
 
Zitat:
Alveoläre Echinokokkose des Menschen ...


Sind machen gerade einen recht hypochondrischen Eindruck. Parasiten sind allgegenwärtig und i.d.R. haben wir uns mit ihnen arrangiert bzw. haben gute Methoden, sie im Enstfall zu bekämpfen. Ein sehr schönes Buch dazu:

http://www.amazon.de/Parasiten-%C3%9Cberlebensk%C3%BCnstlern-Spur-Gabriele-Miksc...

Ganz ehrlich: Wer in Mitteleuropa lebt (ich vermute, Sie tun das) und Angst vor Parasiten hat, sollte mal einen Realitätscheck machen. Vermutlich entspricht ein Tag Aufenthalt im Dschungel des Amazonas dem Risiko eines ganzen Lebens hier in Europa, sich bedrohliche Parasiten einzufangen. Trotzdem leben im Amazonas Menschen.

Das zum Einen. Und zum Anderen: Glauben Sie wirklich, man könne mit einer simplen niedervoltigen Wechselspannung Zellen zum Platzen bringen, aber dann auch nur die, welche wir als "böse" betrachten? Woher weiß eigentlich der Strom, welche Zelle "gut" und welche "böse" ist? Wie soll ein elektrischer Wechselstrom in menschlichen Kategorien "denken"?? Merken Sie nicht, wie absurd das Ganze ist?

Pjotr
Zum Seitenanfang
 
 

 
Anakin
Ex-Mitglied





Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #11 - 18. Oktober 2008 um 04:53
 
Obiwan Kenobi (an Luke Skywalker):
Du wirst feststellen, dass die eine oder andere Wahrheit an die wir uns klammern - von unserer persönlichen Einstellung abhängig ist.


Mir fehlt Vertrauen für das deutsch-kapitalistische Gesundheitssystem, es ist für mich ein unmenschlich-skrupelloses Geldmacher-System. Steigende KV-Beiträge - sinkende Versorgungsqualität - muss man das dulden? Als Ossi fällt mir immer wieder auf:
Menschen über 45 waren zur DDR-Zeit nicht ausgebrannt und kränklich. Und warum sind heute so viele Menschen fett oder/und hässlich. Irgendwas stimmt nicht mit der kapitalistisch-modernen Lebensweise. Für Psychologen gab es früher in der DDR sehr-wenig Patienten, heute sind diese Praxen überfüllt. Leute mit überheblicher BesserWessi-Lebenseinstellung gibt es jetzt auch hier im Osten. Heute sind unangenehme Schmalspurdenker mit viel Durchsetzungsvermögen die scheinbaren Gewinner. Und viele Ärzte interessieren sich mehr für Profit, weniger für die Patienten - komplizierte Krankheiten sind für sie unrentabel.
Die DDR hatte das beste Gesundheitssystem der Welt - das ist der Maßstab und der Mensch war früher Mittelpunkt. Nur wenn ich gesund leben kann, bin ich frei.

Die kapitalistische Pharma-Industrie bekämpft billige Heilungsalternativen, weil sie die hohen Profite teurer Medikamente gefährden. Per Medienkonzerne wird auch die öffentliche Meinung beeinflusst.

Gott sei Dank hab ich jetzt einen Zapper - vielleicht schützt der auch vor Grippe, wenn im Winter Geld für Arztbesuch + Medikament-Zuzahlung fehlt!

Zitat:
Ganz ehrlich: Wer in Mitteleuropa lebt (ich vermute, Sie tun das) und Angst vor Parasiten hat, sollte mal einen Realitätscheck machen. ....

Das zum Einen. Und zum Anderen: Glauben Sie wirklich, man könne mit einer simplen niedervoltigen Wechselspannung Zellen zum Platzen bringen, aber dann auch nur die, welche wir als "böse" betrachten? Woher weiß eigentlich der Strom, welche Zelle "gut" und welche "böse" ist? Wie soll ein elektrischer Wechselstrom in menschlichen Kategorien "denken"?? ...


1.) Realität-Check = Globalisierung (Reisen+Ausländer) und Klima-Wandel/Erwärmung =>
Hakenwürmer jetzt auch in Deutschland möglich!

2.) Ein Zapper beseitigt nur Bakterien, Viren und Parasiten in Blutbahn und durchbluteten-inneren Organen, aber nicht im Darm. Nur im Darm befinden sich symbiotische Bakterien !
Der Zapper erzeugt per Rechtecksignal Oberwellen-Frequenzen - maximal bis 1Mhz. Unter 1Mhz werden eigene Körperzellen nicht angegriffen [auch die Medichlorianer Smiley nicht].
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 18. Oktober 2008 um 06:46 von N/V »  
 

 
Godesberg
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2310

Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #12 - 18. Oktober 2008 um 08:04
 
Zitat:
Mir fehlt Vertrauen für das deutsch-kapitalistische Gesundheitssystem, es ist für mich ein unmenschlich-skrupelloses Geldmacher-System. Steigende KV-Beiträge - sinkende Versorgungsqualität - muss man das dulden? Als Ossi fällt mir immer wieder auf:
Menschen über 45 waren zur DDR-Zeit nicht ausgebrannt und kränklich. Und warum sind heute so viele Menschen fett oder/und hässlich. Irgendwas stimmt nicht mit der kapitalistisch-modernen Lebensweise. Für Psychologen gab es früher in der DDR sehr-wenig Patienten, heute sind diese Praxen überfüllt. Leute mit überheblicher BesserWessi-Lebenseinstellung gibt es jetzt auch hier im Osten. Heute sind unangenehme Schmalspurdenker mit viel Durchsetzungsvermögen die scheinbaren Gewinner. Und viele Ärzte interessieren sich mehr für Profit, weniger für die Patienten - komplizierte Krankheiten sind für sie unrentabel.


Aus Ihnen spricht ganz offensichtlich der Frust eines der sogenannten "Verlierer der deutschen Einheit". Sie waren in der DDR besser aufgehoben als in der westlichen Demokratie.    

Zitat:
Die DDR hatte das beste Gesundheitssystem der Welt - das ist der Maßstab und der Mensch war früher Mittelpunkt. Nur wenn ich gesund leben kann, bin ich frei.


Das ist der Maßstab:
"Ein Oberschenkelamputierter aus Pankow (Nordberlin) meldete einen Transport an zur zentralen Diabetiker-Poliklinik in Mitte an. Die Anweisung: Er habe sich ab 7.00 Uhr bereitzuhalten, nüchtern, weil ja Diabetes-Kontrolle anstehe. Der Sammeltransport kam dann gegen 9.00 Uhr, besetzt mit vier bis fünf weiteren Patienten, aufgesammelt auf der Tour, und lud den alten Herrn ein.

Nachdem weitere Leute eingeladen wurden, huckelte die Fuhre so gegen 11.30 Uhr in der Poliklinik ein und entlud ihre Ladung auf die Gänge, wo die Leute dann in der Schlange vor der Anmeldung standen, ob beinamputiert oder nicht.

Bis die Anmeldung vorbei war kam, die Mittagspause. Um 13.00 Uhr wurde der Blutzucker bestimmt, und dann brauchte man nur noch bis 15.00 Uhr zu warten. Dann hatte der Arzt endlich Zeit, für zwei bis drei Minuten maximal. Immerhin konnte man jetzt die – hoffentlich – mitgebrachten Stullen auf dem Gang auspacken. Um 15.30 Uhr raus aus dem Arztzimmer, Transport angemeldet. Der kam dann gegen 17.00 Uhr und sammelte eine Fuhre Pankower ein, verteilte die wieder."

Zitat:
Die kapitalistische Pharma-Industrie bekämpft billige Heilungsalternativen, weil sie die hohen Profite teurer Medikamente gefährden. Per Medienkonzerne wird auch die öffentliche Meinung beeinflusst.


Früher sind sie auf die DDR-Propaganda reingefallen und haben sich erzählen lassen dass Sie im tollsten Staat der Welt leben, natürlich auch mit dem tollsten Gesundheitsystem und heute fallen Sie auf die Propaganda der Esoteriker rein die Ihnen etwas von der bösen Pharmaindustrie erzählen weil sie selber was vom großen Gesundheitskuchen abhaben wollen oder ideologisch unterwegs sind.  


Zitat:
Gott sei Dank hab ich jetzt einen Zapper - vielleicht schützt der auch vor Grippe, wenn im Winter Geld für Arztbesuch + Medikament-Zuzahlung fehlt!


Wenn Sie den Zapper nicht gekauft hätten könnten Sie sich schon zwei Quartale Praxisgebühr leisten.
Ihr Zapper schützt vor überhaupt gar nichts. Sie haben sich über den Tisch ziehen lassen.

Zitat:
1.) Realität-Check = Globalisierung (Reisen+Ausländer) und Klima-Wandel/Erwärmung =>
Hakenwürmer jetzt auch in Deutschland möglich!


Ja und? Glauben Sie die Mediziner kämen damit schlechter zurecht als mit den hiesigen Würmern?


Zitat:
2.) Ein Zapper beseitigt nur Bakterien, Viren und Parasiten in Blutbahn und durchbluteten-inneren Organen, aber nicht im Darm. Nur im Darm befinden sich symbiotische Bakterien!


Das ist Pipi-Langstrumpf-Wissenschaft, ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt. Wenn der Einwand kommt dass es doch auch nützliche Bakterien gibt wird mal schnell postuliert dass der Zapper nicht im Darm wirkt sondern nur in der Blutbahn. Wie der Zapper das macht ist ja auch egal. Und wie dann trotzdem die Würmer im Darm getötet werden auch.  

Zitat:
Der Zapper erzeugt per Rechtecksignal Oberwellen-Frequenzen - maximal bis 1Mhz. Unter 1Mhz werden eigene Körperzellen nicht angegriffen [auch die Medichlorianer Smiley nicht].


Wie praktisch!
Zum Seitenanfang
 

"Das ist zwar traurig was da vorliegt, aber es bringt mich nicht um."

Matthias Rath zum Krebstod des von ihm "geheilten" Dominik.
 

 
Bulganin
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1035

Geschlecht: male
Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #13 - 18. Oktober 2008 um 21:05
 
Zitat:
...
Die DDR hatte das beste Gesundheitssystem der Welt - das ist der Maßstab und der Mensch war früher Mittelpunkt.
...
Gott sei Dank hab ich jetzt einen Zapper - vielleicht schützt der auch vor Grippe, wenn im Winter Geld für Arztbesuch + Medikament-Zuzahlung fehlt!

...


Meine Güte, müssen Sie ein armer Teufel sein. Das Gesundheitssystem der DDR war in Teilen sicher nicht schlecht, allerdings - zumindest für den gemeinen Mann - deutlich rückständig. Die Spitzenmedizin stand nur für Erich und die Seinen zur Verfügung.Bzgl. des Mittelpunktes haben Sie sich massiv vertan. Abgesehen davon, Sie können der DDR gerne nachtrauern. Sie ist schlicht pleite gegangen.

Ihre Aussagen hinsichtlich des Zappers sind im übrigen diagnostisch nutzbar.
Zum Seitenanfang
 

... Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...NEMs brauchen nur die Hersteller und die Verticker...Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...
 

 
besucher
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 504

Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #14 - 18. Oktober 2008 um 21:56
 
Manchen  Leuten kann man jeden Schei* verkaufen. Unglaublich!  
Zum Seitenanfang
 
 

 
Anakin
Ex-Mitglied





Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #15 - 20. Oktober 2008 um 01:15
 
Ich streite nicht ab, dass ich auch ideologisch unterwegs bin. Das Leben hat mich so geprägt, im Kapitalismus hatte ich viel Pech. Im Sozialismus hatte ich viel Glück, persönlich und beruflich. Schauergeschichten vom Sozialismus sind oft erfunden, kann ich nicht nachvollziehen. Nur einmal war ich mit dem DDR-Gesundheitswesen unzufrieden, als meine Großmutter im Altenpflegeheim untergrebracht werden musste. Aber die privatwirtschaftlichen Altenpflegeheime heute sind ja auch nicht besser.

Gegen Bakterien, Viren und Parasiten benutze ich den Zapper instinktiv, die Funktionsweise ist umstritten und nicht bewiesen. Aber bemerkenswert finde ich, dass der Zapper heute meine schmerzhaft-verspannte Schulter geheilt hat. Vermutlich Reizstrom-Effekt, mein Zapper arbeitet mit 18Volt und erzeugt ca. 12Volt Ausgangsspannung. Geringfügig kann man Stromfluss und Wärmeentwicklung spüren.

Bin als Kind viel Barfuß gelaufen. Der Spass am Barfußlaufen ist vorbei, nachdem man sich bei Wikipedia informiert hat über Hakenwürmer und Folgen der Klima-Erwärmung.
Zum Seitenanfang
 
 

 
besucher
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 504

Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #16 - 20. Oktober 2008 um 09:15
 
Zitat:
Bin als Kind viel Barfuß gelaufen. Der Spass am Barfußlaufen ist vorbei, nachdem man sich bei Wikipedia informiert hat über Hakenwürmer und Folgen der Klima-Erwärmung.

Mit einer Phobie hat man aber auch wenig Spaß!

Mal im Ernst, die größten Gesundheitsgefahren drohen durch: Rauchen, Alkohol, Übergewicht, Bewegungsmangel, schlechte Ernährung und Unfallgefahren (Hausarbeit, Straßenverkehr). Kleine Aliens kommen dann unter "ferner liefen", zumindest wenn man jung und gesund ist. Gegen viele davon kann man sich impfen lassen, bei anderen kann man mit Antibiotika noch was erreichen und Würmer spielen im Vergleich zu Bakterien und Viren nur eine geringe Rolle in unseren Breiten.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3464
Augsburg
Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #17 - 20. Oktober 2008 um 18:23
 
Zitat:
...

Theorie und Methode der Elektro-Therapie nach Clark stufen Experten als unseriös ein. Die Autorin, eine US-amerikanische Biologin, behauptet, die Ursache von Krebs sei ein Darm-Egel. Der soll sich vermehren, wenn Nahrungsmittel oder Kosmetika benutzt werden, die mit Lösungsmitteln verunreinigt sind.

Um den Egel zu beseitigen, brauche man ein elektrisches Gerät, einen sogenannten Zapper. Das ist ein »Impulsgenerator«, der mit einer 9-Volt-Batterie betrieben wird. Damit der Strom durch den Körper fließt, muß man die beiden Griffe des Kastens in die Hand nehmen.

Für die Aussage der Autorin, Krebs sei eine Darm-Egel-Erkrankung, fehlen jegliche wissenschaftliche Beweise. Das bestätigt die Deutsche Krebsgesellschaft in Frankfurt. Ebensowenig liefert Clark Nachweise, daß es einen Zusammenhang zwischen Lösungsmitteln und dem Wachstum von Darm-Egeln gibt. Auch Belege für die Wirksamkeit von Hulda R. Clarks Elektro-Therapie fehlen. Die Theorien der Amerikanerin seien nicht nur unglaubwürdig, sondern pure Angst- und Geschäftemacherei, meint Professor Malte Bühring, der Naturheilverfahren an der Uni Berlin lehrt.

...

Quelle: ÖKO-TEST-Magazin
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Anakin
Ex-Mitglied





Re: Unterschätzte Parasiten-Gefahr
Antwort #18 - 22. Oktober 2008 um 03:47
 
Forum Admin schrieb am 20. Oktober 2008 um 18:23:
Die Autorin, eine US-amerikanische Biologin, behauptet, die Ursache von Krebs sei ein Darm-Egel. Der soll sich vermehren, wenn Nahrungsmittel oder Kosmetika benutzt werden, die mit Lösungsmitteln verunreinigt sind ...

Leber-Egel. In Deutschland gibt es bisher keine Autopsieberichte, die die Leber-Egel-Theorie bestätigen. Zapper-Krebsheilung ist auch unglaubwürdig. Das war der Ursprung Ihrer Theorie, aber die allgemeine Parasiten-Therorie konnte nicht-wirklich wiederlegt werden.

Eigentlich war ich erst selbst Zapper-Skeptiker, ich hab das Ding zur Selbstberuhigung gekauft. Nach dem Motto: Die Clark-Theorie stimmt nur, wenn der Zapper irgendwie wirkt. Aber seitdem ich das Ding benutze, werde ich von Naturöl-Pflege nicht mehr müde. Wegen Müdigkeit-Nebenwirkung hab ich oft „gesündigt“ und manchmal Silikonshampoo oder Silikongesichtscreme benutzt. Der Hersteller L’Oreal bewirbt beispielsweise seine silikonhaltige Men-Expert-Gesichtcreme mit Antimüdigkeit-Effekt. Für diesen Sachverhalt gibt es Zeugen, „Silikon-Zusatz“ brauche ich jetzt nicht mehr. Placeboeffekt?

Wenn der Zapper wirklich funktioniert, dann sind nach der Clark-Theorie Körperpflegeprodukte mit Propyl/Cetyl/Methyl-Alkohol ein Gesundheitsrisiko. Diese Alkohol-Verbindungen waren früher nur in Haar-Conditioner-Produkte enthalten, oft nur geringdosiert - aber die neuen Pantene-Haarshampoos enthalten jetzt sehr viel Cetyl-Alcohol! An dieser Stelle sei der Normalverbraucher nun gewarnt, er kann meine Warnung ignorieren und spotten.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Anakin
Ex-Mitglied





Re: Zapper- Hulda Clark
Antwort #19 - 22. Oktober 2008 um 04:39
 
"Bild Dir Deine Meinung" => Clark-Theorie:
http://www.asklepios-versand.info/zapper.html

In ihrem Buch "Heilung ist möglich" beschreibt die Biophysikerin Dr. Hulda Regher Clark neben verschiedenen Körperreinigungsprogrammen (u.a. Leber, Nieren, Darm) auch ihre Erfahrungen über Heilungen eines von ihr entwickelten Zapper's (Bio-Frequenzgenerator), welcher Rechteckimpulse mit einer festen Frequenz produziert, mit der Bakterien, Viren, Parasiten, Würmer, Egel, Pilze etc. beseitigt werden. Frau Dr. Clark stellte an einer großen Zahl Patienten in ihrer Praxis fest, dass die Ursache von verschiedenen Beschwerden (z.B. chronische Müdigkeit) und Krankheiten (auch Krebs und AIDS) der Parasitenbefall von verschiedenen lebenswichtigen Organen war.

Diese Parasiten, deren Wesen und Lebenszyklus von der Wissenschaft sehr gut erforscht ist, leben unter normalen Umständen nur im Darm des Menschen. Die Ansteckungsmöglichkeiten sind vielfältig und praktisch jeder wird dadurch betroffen. Die Parasiten produzieren Millionen von ihren Eiern, die ausgeschieden werden. Nur durch eventuelle Verletzungen der Darmwand können einige Eier in den Blutkreislauf gelangen, werden aber normalerweise schnell durch das Immunsystem, meistens in der Leber, bekämpft.

Bemerkenswert ist die Entdeckung von Frau Dr. Clark, dass, falls die Leber (oder auch andere Organe) durch organische Lösungsmittel belastet ist, die aus den Eiern entstehenden Stadien (Mirazidien) der Parasiten nicht schnell genug abgetötet werden. Der Parasit bleibt in der Leber (oder einem anderen Organ), entwickelt sich dort in seinen Stadien (Eiern - Mirazidien - Redien - Zerkarien - Metazerkarien) und vermehrt sich sogar, was sehr ungewöhnlich ist. Unter normalen Umständen entwickelt sich nämlich in einem bestimmten Wirt (Bsp. Mensch) nur ein einziges Stadium. Der erwachsene Parasit nistet dann ohne Ausnahme in einem Organ, das durch die oben genannten Lösungsmittel belastet ist. Heute sind diese Lösungsmittel in unserer Umwelt allgegenwärtig. Daher ist die Belastung der Organe, vor allem der Leber, die die Funktion hat unerwünschte Stoffe aus dem Kreislauf zu entfernen, keine Ausnahme. Weitere Ursache für einen vermehrten Parasitenbefall ist ein geschwächtes Immunsystem - auch hier sind die Ursachen oft bekannt - Umweltverschmutzung, falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Übersäuerung und vieles mehr.

Nach einer weiteren Erkenntnis von Frau Dr. Clark kann eine durch Aflatoxin (ein Schimmelpilzgift) kontaminierte Leber die Belastung durch Lösungsmittel nicht schnell abbauen. Eine gesunde, unbelastete Leber, baut die Lösungsmittel innerhalb von einigen Tagen ab, falls keine wiederholte oder dauernde Intoxikation gegeben ist. Ähnlich kann sich die gesunde Leber einer Belastung durch Aflatoxin entledigen.

Die Kombination von Aflatoxin und Lösungsmittel bedeutet aber für die Leber aus bisher unbekannten Gründen ein Problem. Aflatoxine gehören zu den stärksten bekannten organischen Toxinen und Kanzerogenen. Sie werden durch Schimmelpilze erzeugt und sind leider auch in vielen Lebensmitteln zu finden, die irgendwann (Transport, Verarbeitung, Lagerung) verschimmelten. Man findet Aflatoxine auch in Lebensmitteln tierischen Ursprungs (z.B. in Eiern), wenn die Tiere durch verschimmelte Industriefuttermischungen versorgt wurden. Frau Dr. Clark empfiehlt relativ einfache, leicht zugängliche und wirkungsvolle Methoden zur Behandlung von bestehenden und Vermeidung von weiteren Erkrankungen, die sie mit großen Erfolg bei der Behandlung von vielen Patienten anwendet.


1 => Produkte, die Lösungsmittel und Aflatoxine enthalten können, sind konsequent zu meiden.

2 => Unterstützung der Entgiftung der Leber durch Vitamin C.

3 => Beseitigung der Parasiten durch den ZAPPER und durch einfache pflanzliche Mittel. Die Kombination ist notwendig, da der ZAPPER nur gegen Parasiten in Organen, aber nicht im Darminhalt, wirkt.

Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 2 3 4 ... 6