ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
31. Mai 2016 um 21:46
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE
  › Arzneimittel / Ärzte
  › ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Seiten: 1 
ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament" (Gelesen: 333305 mal)
JogDial
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1292
Großraum: Europa
ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
19. Oktober 2009 um 20:55
 
Es läuft gerade auf ARD die Doku über die Neurodermitis-Salbe, welche seit ca. 20Jahren angeblich nicht auf den Markt kommt, weil die Pharmaindustrie diese nicht produzieren will.

Was haltet Ihr davon? Mir kommt es etwas unglaubwürdig vor, daß diese Salbe nicht auch im Ausland (Indien, Brasilien, unzählige andere Staaten) angeboten und produziert werden könnte. Das diese potentiell Tausenden von Produzenten alle paktieren erscheint mir unglaubwürdig.
Ebenfalls unglaubwürdig: Wenn diese Creme sooo einfach herzustellen ist (VitB+Avocado), daß es jeder Apotheker zusammen rühren kann, warum sollten es die Apotheken (oder jemand anderes) dann nicht machen?
Bräuchte der Erfinder doch nur Lizenzen zu verkaufen.
Anfangs wohl nur lokal/regional, wenn es aber tatsächlich so gut wirkt, dann dürfte das ganz, ganz schnell von ganz alleine größer werden und Geld für eine größere Produktion würde auch fliessen.
Zum Seitenanfang
 

***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #1 - 19. Oktober 2009 um 21:40
 
Wir haben die Sendung eben gesehen.
Und kamen zum gleichen Schluss: Nicht glaubwürdig, weil so eine einfache Sache in jedem Hinterhof verquirlt werden könnte, besonders in chinesischen oder indischen.
Wie das mit der ECHTEN Wirkung ist:
Die Dres. aus Berlin und Bochum sind uns zum Teil persönlich bekannt und eigentlich vertrauenswürdig.

Irgend etwas stimmt nicht, aber was?
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #2 - 19. Oktober 2009 um 21:51
 
Harnstoff ist auch preiswert und schon lange nicht mehr patentgeschützt.

Die Präparate sind auch auf dem Markt.
Das ist einfach eine typische Wundermittelstory. Wer sollte Dermatologen daran hindern, das zu rezeptieren.
Und eine echte "Heilung" der Neurodermitis wäre eine medizinische Sensation.

Das hält doch niemand 20 Jahre unter Verschluss.
Totaler Schwachsinn das Ganze.
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #3 - 19. Oktober 2009 um 22:00
 
Was, Sil, kann man denn am Zusammenquirlen von Öl und Pulver patentieren lassen?

Avocados hab ich genug, Cobalamin krieg ich auch.
Darf ich das quirlen?
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #4 - 19. Oktober 2009 um 22:01
 
Mal ehrlich... die Paste kann man doch in einer Küche anrühren. Von Gräfe und Unzer gibts ganze Bücher mit Salbengrundlagen. B12 reinwerfen. Fertig.

Macht keiner? Warum nicht?

Kawarimono

Zum Seitenanfang
 


 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #5 - 19. Oktober 2009 um 22:07
 
Bei einem Vitamin als "Wirkstoff" ist wirklich nicht viel patentierbar.

Es wäre ja noch viel einfacher, wenn man das einfach als Kosmetikum zur untertützenden Pflege bei Neurodermitis verkaufen würde.
Ist ja kein Arzneistoff drin.
Dass sich dafür kein Hersteller finden lässt, kann ich einfach nicht glauben.
Die Story ist nicht rund. Und eine Pubmed-Suche über B12 und Neurodermitis wird sicher auch nicht viel Ergebnisse zeigen.

Ich schlage vor, die zehn Indizien für Quacksalberei mal durchzugehen. Ein paar Punkte kommen zusammen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #6 - 19. Oktober 2009 um 22:45
 
elf schrieb am 19. Oktober 2009 um 21:40:
Die Dres. aus Berlin und Bochum sind uns zum Teil persönlich bekannt und eigentlich vertrauenswürdig.


Tja...

Zitat:
Irgend etwas stimmt nicht, aber was?


Tja...

Das habe ich mich auch gefragt, als der einer der besten Augenärzte Deutschlands Eigenbluttropfen für einen Patienten anordnete. Gebracht haben sie nichts.

So ist das Leben.


Pubmed gibt nichts her außer die Apolongeten selbst. Versuche mit B12 fanden seit 1954 statt (oral wohl). Januchowski schreibt für ein fürchterliches alternativmedizinisches Journal. Der erste Versuch des Patentierenden fand mit dreizehn ganzen Patienten statt. Und zwar 2001... nach meiner Zeitrechnung sind das acht und nicht zwanzig Jahre. Der Herr in der Psychiatrie kam mir doch gleich so jung vor.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11586013?ordinalpos=4&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum

... Danke!

Zum Seitenanfang
 


 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #7 - 19. Oktober 2009 um 22:54
 
Und wer jetzt noch nicht glaubt was offensichtlich ist, dem hilft vielleicht das:

Werden Sie doch Scharlatan
Zum Seitenanfang
 


 

 
JogDial
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1292
Großraum: Europa
Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #8 - 19. Oktober 2009 um 23:13
 
Was mir schon ganz zu Anfang der "Story" aufgefallen ist:
  • Es wurde eben keine Studie gemacht.
  • Es wurde verneint das eine Doppelblindstudie gemacht werden könnte, wegen der rosa Farbe der Creme (äh, Hallo, ich bin weder Mediziner, noch Chemiker oder sonst was, aber es dürfte doch ein leichtes sein eine Creme anzurühren ohne Wirkstoff mit gleicher Konsistenz und Farbe!!!)
  • Es wurde immer gesagt "ich hatte das Gefühl das es besser ist" - (verlaufen die Beschwerden nicht sowieso immer in Schüben?)]

...und dann ganz zum Schluß das Gejammer des "Erfinders" er hoffe, dass es sein Produkt doch noch mal auf den Markt schafft. Da will man doch echt schreien: Ja dann rühr's doch einfach selbst an, du D...

Ich glaube der wollte für seine "Erfindung" einfach zu viel Geld, hatte keinerlei nachhaltigen Wirkbeweis und somit war kein Unternehmen bereit zu zahlen. Es bliebe ihm aber unbelassen es selbst zu machen. Er tat es nicht und hat auch seiner Frau nix mehr zusammengerührt....warum wohl???
War's vielleicht doch nicht so nachhaltig in der Wirkung?

Ach und was ich eben noch gesehen habe und hier nicht verschweigen will:
Das Buch zur Sendung mit Rezept für rund 17EUR, Nachtigall ich hör dir trappsen...
Zum Seitenanfang
 

***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
 

 
Kawarimono
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3376

Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
Antwort #9 - 19. Oktober 2009 um 23:27
 
JogDial schrieb am 19. Oktober 2009 um 23:13:
  • Es wurde immer gesagt "ich hatte das Gefühl das es besser ist" - (verlaufen die Beschwerden nicht sowieso immer in Schüben?)]




  • http://www.psoriasis-netz.de/themen/produkte-aktuell/regividerm.html

    Zitat:
    Regividerm enthielt "damals" Vitamin B12 und Avocadoöl. In einem Versuch aus dem Jahr 2001 wurde eine ebensolche Creme mit einer Creme mit Calcipotriol (Vitamin D3) an 13 Patienten mit einer chronischen Plaque-Psoriasis verglichen. Zwölf Wochen lang wurde getestet. Die Forscher von der Ruhr-Uni Bochum und der Uni Dortmund schrieben ihre Beobachtungen ebenso auf wie die Patienten. Außerdem wurde eine Sonographie hinzugezogen.

    Das Ergebnis: Die Calcipotriol-Creme zeigte schnellere Effekte. Aber: Im Langzeit-Ergebnis, nach zwölf Wochen, gab es keinen Unterschied zwischen den beiden Substanzen. Die Wirkung der Calcipotriol-Creme erreichte ihren Höhepunkt in den ersten vier Wochen, während die Vitamin-B12-und-Avocado-Creme konstant wirkte.
    Die Patienten bescheinigten der Vitamin-B12-und-Avocado-Creme eine bessere Verträglichkeit. Die Studienschreiber folgerten aus ihren Beobachtungen, dass die Creme ein "deutliches Potenzial als eine gut verträgliche Langzeittherapie für die Psoriasis" hat.



    Unverblindet... ein "großartiger" Erfolg. unentschlossen

    Natürlich kann man jederzeit eine rosa Creme herstellen.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    JogDial
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1292
    Großraum: Europa
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #10 - 19. Oktober 2009 um 23:39
     
    Meine Schlussfolgerung:
    Die Creme sollte man ruhig günstig auf den Markt bringen. das Problem war wohl eben doch der "Erfinder". Er glaubte in seiner medizinischen (Ursula-von-der)Leyenhaftigkeit wohl, daß diese Creme Millionen, wenn nicht gar Milliarden wert wäre. Das ist sie halt nicht.

    Naja, wer mag soll sich das Buch kaufen, die Creme selbst zusammenrühren und dann wird man schon sehen. In spätestens einem Jahr kräht kein Hahn mehr danach, oder die Creme gibts beim Discounter günstig zu kaufen...

    Der Autor dieser Dokumentation sollte sich mal erkundigen, was man alles Medikament nennen muss und darf und was nicht!
    Zum Seitenanfang
     

    ***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
     

     
    EMEISIX
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #11 - 20. Oktober 2009 um 09:11
     
    Wenn es wirklich so ist, dass alle auf der Hand liegenden Fragen von den Machern der Sendung deshalb nicht beantwortet wurden, weil Sie das Buch zu Sendung (inklusive Rezeptur) verkaufen wollten, dann wäre das eine Riesensauerei. Wozu zahle ich Rundfunkgebühren, wenn uns die ARD journalistisch verbrähmtes Verkaufsfernsehen vorsetzt....
    MI6
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    shiva2012
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #12 - 20. Oktober 2009 um 11:32
     
    @JogDial
    Zitat:
    Mir kommt es etwas unglaubwürdig vor, daß diese Salbe nicht auch im Ausland (Indien, Brasilien, unzählige andere Staaten) angeboten und produziert werden könnte. Das diese potentiell Tausenden von Produzenten alle paktieren erscheint mir unglaubwürdig.


    Von paktieren war meiner Erinnerung nach nicht die Rede. Die Theorie wurde in den Raum gestellt, dass mögliche Global Player in der Pharmaindustrie, die diese Produktklasse vertreten, diese Creme nicht vertreiben wollen, da sie den Absatz anderer eigener Produkte in Gefahr sehen. Diese sind in der Herstellung teurer, was aber auch für mehr Gewinn steht.


    Zitat:
    Wenn diese Creme sooo einfach herzustellen ist (VitB+Avocado), daß es jeder Apotheker zusammen rühren kann, warum sollten es die Apotheken (oder jemand anderes) dann nicht machen? Bräuchte der Erfinder doch nur Lizenzen zu verkaufen.


    Ich denke, da hat der Erfinder eine andere Vermarktungsidee gehabt, die sicher auch für einer bessere Verbereitung gesorgt hätte.


    @Kawarimono
    Zitat:
    Mal ehrlich... die Paste kann man doch in einer Küche anrühren. Von Gräfe und Unzer gibts ganze Bücher mit Salbengrundlagen. B12 reinwerfen. Fertig.

    Macht keiner? Warum nicht?


    Danke für den Buchtip - Ich werde es mal ausprobieren. Stelle ich mir auch nicht so schwierig vor. Und wenns nur halb so gut wirkt wie Cortison - nach 36 Jahren Neurodermitis wäre eine Behandlung ohne Nebenwirkung toll.


    P.S.: Das ist doch nicht euer Ernst, zu glauben, dass diese Doku gedreht wurde, um ein 17€ Buch zu verkaufen? lächerlich
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #13 - 20. Oktober 2009 um 11:39
     
    shiva2012 schrieb am 20. Oktober 2009 um 11:32:
    ...P.S.: Das ist doch nicht euer Ernst, zu glauben, dass diese Doku gedreht wurde, um ein 17€ Buch zu verkaufen? lächerlich
    Ein Buch?
    Tausende!
    Lächelnd!
    shiva2012 schrieb am 20. Oktober 2009 um 11:32:
    Und wenns nur halb so gut wirkt wie Cortison - nach 36 Jahren Neurodermitis wäre eine Behandlung ohne Nebenwirkung toll.

    Shiva, im Konjunktiv ist alles möglich (Politikerweisheit).
    Wir werden das Zeugs auch mal verquirlen und anwenden.

    Teilen Sie mal Ihre Erfolge mit.
    Viel Spaß!
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #14 - 20. Oktober 2009 um 11:43
     
    Seit wann ist eigentlich Neurodermitis ein Vitaminmangel?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    shiva2012
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #15 - 20. Oktober 2009 um 12:16
     
    Zitat:
    Seit wann ist eigentlich Neurodermitis ein Vitaminmangel?

    seit wann und ob, weiss ich auch nicht, aber mir haben verschriebene B-Vitamin-Pillen (unter anderem B12) vor ein paar Jahren sehr geholfen (war nur sehr teuer auf Dauer)
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #16 - 20. Oktober 2009 um 13:09
     
    Hätte der Entwickler seine Creme irgendwo in der EU als cosmetisches Präparat angemeldet und auf den Markt gebracht
    (und nicht versucht die Zulassung zum Medikament zu bekommen) , und in den Vertriebsaufbau gesteckt, hätte er die angeblichen Millionen-Verluste nicht zu bedauern , von seiner ruinierten Gesundheit nicht zu sprechen.
    Es hat noch keiner geschafft, einem Multi etwas (patentiertes) aufs Auge zu drücken.
    Dazu gibt es in der Vergangenheit genügend Beispiele, dass der Erfinder hingehalten wird, ausgehungert wird, und wenn er stört mit (fadenscheinigen, kostspieligen) Prozessen überzogen wird, bis er entnervt und pleite aufgibt.

    René
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #17 - 20. Oktober 2009 um 13:37
     
    René, schön, dass Du im Netz bist.

    Wo kann ich zu welchem Preis Cobalamin Granulat kaufen?
    Oder Avocado-Öl?

    Wir mischen uns die rosa Hühnerkacke selbst und werden berichten.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #18 - 20. Oktober 2009 um 14:00
     
    hi elf

    hier :
    http://www.alibaba.com/trade/search?SearchText=Cobalamin&Country=&IndexArea=product_en&ssk=y

    http://www.alibaba.com/trade/search?SearchText=avocado oil&qrwKey=avocado oil&oriKey=avocado-oil&qrw=1&IndexArea=product_en

    wieviel kg oder Tonnen oder Container soll ich besorgen ?

    René
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #19 - 20. Oktober 2009 um 14:12
     
    reneway schrieb am 20. Oktober 2009 um 14:00:


    wieviel kg oder Tonnen oder Container soll ich besorgen ?

    René
    Erst einmal ein kg vom Cobalamin.
    Vielleicht will sich shiva ja anschließen.

    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #20 - 20. Oktober 2009 um 14:21
     
    hi

    bei so geringen Mengen lohnt sich der Aufwand aus Fernost doch nicht.
    da kaufen wir es doch lieber als Muster vorab hier:

    Avocado Öl, raffiniert , PZN 854 9688, Preis €15,80/Liter
    Cyanobalamin, PZN 90942452, Preis €28,20/250g


    Renè
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #21 - 20. Oktober 2009 um 14:26
     
    reneway schrieb am 20. Oktober 2009 um 14:21:
    hiAvocado Öl, raffiniert , PZN 854 9688, Preis €15,80/Liter
    Cyanobalamin, PZN 90942452, Preis €28,20/250g
    Jau!
    So soll´s laufen, René!

    Einzelheiten per PN?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #22 - 20. Oktober 2009 um 15:37
     
    Ihr braucht noch einen Emulgator und etwas Aqua dest.

    Außerdem würde ich sie konservieren. Sonst ranzt das. Mit Thiomersal vielleicht? Laut lachend

    Quatsch: Vitamin E oder C
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #23 - 20. Oktober 2009 um 17:41
     
    Product placement erster Kajüte:

    Regividerm B12 Salbe.
    PZN 5523487

    15.10.2009 in die Abda-Datenbank Lauer-Taxe aufgenommen (als Kosmetikum, 28,85 Eur für 100g).

    Hersteller:
    mavena Heal. C.DTL. GmbH


    Die wollen das über die Apotheken verkaufen. Geniales Marketing so ein Film zur Hauptsendezeit auf der ARD.
    Ich kriege gerade einen Hals.

    Ist mal wieder typisch, wie sich die "superkritischen" Reporter von cleveren Geschäftsleuten einspannen lassen.
    Zum Seitenanfang
    « Zuletzt geändert: 21. Oktober 2009 um 23:11 von N/V »  
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #24 - 20. Oktober 2009 um 18:01
     
    Zitat:
    Product placement erster Kajüte:


    15.10.2009 in die Abda-Datenbank aufgenommen (als Kosmetikum, 28,85 Eur für 100g).

    .


    hey,

    die haben meine Idee geklaut mit der Anmeldung zum Kosmetikum

    René
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #25 - 20. Oktober 2009 um 18:14
     
    wobei sich doch jeder/jede nteressierteetroffene Person anhand der zwangsweise freigegebenen, veröffentlicheten Zusammensetzung in den Patenten die eigene Mischung selbst billigst herstellen kann

    DE 10130846 A1 Verwendung von Corrinoiden zur Anwendung bei Hauterkrankungen
    EP 1401454 VERWENDUNG VON CORRINOIDEN ZUR ANWENDUNG BEI HAUTERKRANKUNGEN
    DE 4319629 A1 Verwendung von Corrinoiden zur topischen Anwendung bei Hauterkrankungen

    http://publikationen.dpma.de/DPMApublikationen/pdf_any_pgd.do?hitlistCurrent=2&docId=DE10130846A1&currentDocId=DE10130846A1&docDate=16.01.2003&id=7303366&hitlistAll=4

    http://publikationen.dpma.de/DPMApublikationen/pdf_any_pgd.do?hitlistCurrent=3&docId=EP1401454&currentDocId=EP1401454&docDate=06.05.2004&id=7769497&hitlistAll=4

    http://publikationen.dpma.de/DPMApublikationen/pdf_any_pgd.do?hitlistCurrent=4&docId=DE4319629A1&currentDocId=DE4319629A1&docDate=22.12.1994&id=5216354&hitlistAll=4

    René
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #26 - 20. Oktober 2009 um 18:33
     
    Bei unzureichender Studienlage ist das Pfusch. Und bei Pfusch an psoriasiskranken Kindern kann ich ziemlich schnell explizit werden.

    Ich finde das ziemlich skandalös von der ARD.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #27 - 20. Oktober 2009 um 18:45
     
    Zitat:
    Regividerm B12 Salbe.
    PZN 5523487

    15.10.2009 in die Abda-Datenbank aufgenommen (als Kosmetikum, 28,85 Eur für 100g).

    Hersteller:
    mavena Heal. C.DTL. GmbH



    BOAH! Smiley

    Gute Arbeit, Pille.


    Das ist ja nicht zu fassen. Was für eine krumme Tour. Bleibt nachzuforschen, was die ARD damit zu tun hat. Das war ja nun kein Hexenwerk, festzustellen, daß irgendwas an der Geschichte komisch ist.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #28 - 20. Oktober 2009 um 18:48
     
    Bums!

    Mehr Werbung:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Redaktion_Medizin/Qualit%C3%A4tssicherung...

    Ist wer bei Wikipedia und kann denen mal unter die Arme greifen?
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #29 - 20. Oktober 2009 um 19:20
     
    reneway schrieb am 20. Oktober 2009 um 18:14:
    wobei sich doch jeder/jede nteressierteetroffene Person anhand der zwangsweise freigegebenen, veröffentlicheten Zusammensetzung in den Patenten die eigene Mischung selbst billigst herstellen kann


    Auch Dir:
    Vielen, vielen Dank, René!

    Tolle Arbeit!

    Und jetzt:
    Wer zeigt ARD an?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #30 - 20. Oktober 2009 um 19:40
     
    hallo

    vergessen, die Zusammenstzung exakt:

    http://www.patent-de.com/19970925/EP0705102.html

    René
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #31 - 20. Oktober 2009 um 22:01
     
    Ha Ha!
    Wunderschöne Zusammenfassung und weiterführende Links:
    http://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/#comments


    Die sind fix.

    Der Herr Klingelhöller ist mit der Wundersalbe schon mal in Insolvenz gegangen:
    http://www.boocompany.com/index.cfm/content/story/id/12307/.

    Na ja, mit diesem Marketingtrick dürfte das diesmal besser laufen.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #32 - 21. Oktober 2009 um 09:28
     
    elf schrieb am 20. Oktober 2009 um 19:20:
    reneway schrieb am 20. Oktober 2009 um 18:14:
    wobei sich doch jeder/jede nteressierteetroffene Person anhand der zwangsweise freigegebenen, veröffentlicheten Zusammensetzung in den Patenten die eigene Mischung selbst billigst herstellen kann


    Und jetzt:
    Wer zeigt ARD an?


    wo ist eigentlich HEMA ?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #33 - 21. Oktober 2009 um 10:00
     
    *Wer ruft so spät durch Nacht und Wind?*

    Laut lachend


    Verantwortlich für den Beitrag ist der WDR.

    Ich mach dann mal nachher eine Programmbeschwerde fertig.

    Für die do it yourself er:

    http://www.programmkritik.de/programmbeschwerde-1
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #34 - 21. Oktober 2009 um 11:55
     
    Das ist so dreist oder doof, je nachdem wie man es sehen will:
    Zitat:
    Doppelblind können Sie das nicht machen, weil das rosa ist.



    Wenn die Probanten und Ärzte wissen, wer Plazebo kriegt, ist die Studie von Beginn an im Eimer.
    Die Patienten cremen erst gar nicht, weil es ja nicht wirken kann und die wishful denkenden Ärzte betrügen sich selbst und protokollieren dementsprechend.
    Natürlich kann man das Zeug anfärben. Dass bunte Plazebos besser wirken, als weiße, ist doch schon lange bekannt.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    shiva2012
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #35 - 21. Oktober 2009 um 12:16
     
    Interessant, hier live zu sehen, wie Pharmaindustrie und Fußvolk vorgehen, um ihre Interessen durchzusetzen. In der Doku wurde das auch gezeigt. Gut, dass es inzwischen viele kritische Stimmen, Bücher und Dokumentationen und auch immer mehr kritisch denkende Menschen gibt.
    Ich wünsche den Aktiven, die sich nicht kaufen lassen (auch bei Patenten zu Umwelt und Technik) viel Kraft und Unterstützung.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #36 - 21. Oktober 2009 um 12:23
     
    shiva2012 schrieb am 21. Oktober 2009 um 12:16:
    Interessant, hier live zu sehen, wie Pharmaindustrie und Fußvolk vorgehen, um ihre Interessen durchzusetzen.  

    Shiva!

    Das Zeugs kann sich jeder selbst zusammenquirlen!
    Die Wirkung (über das übliche hinausgehend, wenn man Panthenol aufträgt) ist nicht vorhanden.
    Die Bücher sind gerade gedruckt, die Esoterik-Regale der Buchhandlungen biegen sich.

    Haben Sie wirklich alle Kommentare hier im Forum überlesen?

    Nicht (nur) die Pharmaindustrie schummelt, der Filmemacher verstößt gegen alle Regeln, der Ex-Medizinstudent lügt, lässt aus, schönt, wirbt um Mitleid, bedient das Schema Diedaobenwirhierunten, die Professoren eiern, den Betroffenen geht es nicht besser...

    Aufwachen, Shiva, gehen sie an ihren Mixer, René verkauft Ihnen das Zeugs für einen Appel und nen Ei.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #37 - 21. Oktober 2009 um 12:30
     
    shiva2012 schrieb am 21. Oktober 2009 um 12:16:
    Interessant, hier live zu sehen, wie Pharmaindustrie und Fußvolk vorgehen, um ihre Interessen durchzusetzen. In der Doku wurde das auch gezeigt. Gut, dass es inzwischen viele kritische Stimmen, Bücher und Dokumentationen und auch immer mehr kritisch denkende Menschen gibt.
    Ich wünsche den Aktiven, die sich nicht kaufen lassen (auch bei Patenten zu Umwelt und Technik) viel Kraft und Unterstützung.


    Shiva, Sie denken völlig falsch.

    Weder "Pharma" noch "Fußvolk" und schon gar nicht "unsere Interessen".

    Überlegen Sie nur mal einen kleinen Moment: wenn Ihre Betroffenheit als Erkrankte nun ausgenutzt würde, um Ihnen ein "Wundermittel" aufs Auge zu drücken? Wenn weiterhin Ihre Gutgläubigkeit genutzt würde, damit Sie das Buch kaufen? Wenn weiterhin die ganze Sache eine PR-Angelegenheit wäre für Salbe und Buch und Sie würden nicht geschützt vor dieser Werbung durch Kennzeichnung, sondern müssten diese als Gebührenzahler auch noch tragen?

    Wenn dieses Buch nur 100.000 kaufen und die Salbe nur 100.000 probieren, dann bleibt richtig was hängen beim Autor und beim Hersteller.

    Ich würde mir für Sie wünschen, dass die Creme hilft. Hautkrankheiten belasten sehr. Aber genau diese Verzweiflung macht Sie vielleicht blind für Verkohlung: Sie wünschen sich sehr, dass es funktioniert und Sie nur eine rosa-rote Haut oder evtl. Reizungen als Nebenwirkungen haben.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #38 - 21. Oktober 2009 um 19:55
     
    Der Spiegel hat sich auch in den Kopf gesetzt nur noch halbgares Zeug und Verschwörungstheorien zu medizinischen Dingen zu schreiben. Erst die Schweinegrippe und jetzt das:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,656562,00.html

    Die neusten Entwicklungen bekommt er natürlich mal wieder nicht mit.

    Denn unterdessen rudert Prof. Stücker in der Süddeutschen zurückwärts:

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/479/491842/text/

    Das ist wirklich ein Husarenstück.

    Alles ohne Zulassungsstudien, die üblicherweise ein Medikament benötigt. Obwohl kein Mensch je Cyanocobalamin längerfristig auf der Haut getestet hat. Weder in diesen Dosen noch auf vorgeschädigter Haut. Mit längerfristig meine ich ein paar Monate. Mit Nachbeobachtungszeit und unter Sonneneinfluß.

    Nebenwirkungen sind laut der Studie von Stücker Hautirritationen und Hautrötungen/Verfärbungen. Im Film freilich wurde die Salbe als nebenwirkungsfrei beschrieben und zudem auch noch suggeriert, sie sei für Kinder geeignet.

    Kawarimono


    Zum Seitenanfang
     


     

     
    JogDial
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1292
    Großraum: Europa
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #39 - 21. Oktober 2009 um 22:37
     
    Meine Güte!!!

    Jetzt wird diese Schwachsinnsstory noch einmal bei Hart aber Fair verwurstet!!!
    Da wird  noch mal und noch verschärfter das bedauernswerte Baby gezeigt. Das finde ich echt pervers, wie da mit den Hoffnungen von Millionen Betroffener gespielt wird.
    Un-verantwortungs-los
    Zum Seitenanfang
     

    ***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #40 - 21. Oktober 2009 um 23:13
     
    Aber da sieht man mal, wie hanebüchen die Story vom armen Salbenerfinder ist. Nicht mal der Pharma-Kritiker hat sie geglaubt. Das riecht man doch sofort. Selbst wenn man nicht weiß was sonst noch alles für ein Schmu dahintersteckt.

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #41 - 21. Oktober 2009 um 23:23
     
    OK, der Beitrag im Spiegel-Forum ist doch nett:
    1lauto - Zitat:
    wie aus dem Patent von Herrn Klingelhöller von 2001 hervorgeht:
    http://www.wipo.int/pctdb/en/fetch.j...SPLAY=S TATUS
    Auch Versuche mit kleinen gesunden Babys wurden laut Anmeldung schon gemacht:
    "Die Wirkungen der Verbindungen mit der Formel I ist aus den folgenden Tests ersichtlich : Beispiele Herstellung einer Salbe : 460mi Avocadoöl, 525mg Cyanocobalamin, 175mg Hydroxycobalamin, 80g Emulgator Methylglycosidstearat, 2g Kaliumsorbat, 1g wasserfreie Zitronensäure je nach pH, vermischt und anschließend mit dest. Wasser auf 1000m1 aufgefüllt.

    1. Wirkung der Prophylaxe bei neurodermitischer Disposition der Eltern Bei einer Gruppe von 10 Kleinkindern (0-1 Jahre), deren Eltern, zumindest ein Elternteil, unter manifester Neurodermitis leiden, wurde die gemäß obigem Beispiel hergestellte Salbe 3mal täglich für den Zeitraum von 3 Monaten auf die gesamte Hautoberfläche aufgetragen. Die Wirkung der erfindungsgemäßen Salbe auf die Haut wurde für ein halbes Jahr nachbeobachtet.

    Während der Nachbeobachtungszeit trat bei keinem der untersuchten Kleinkinder eine neurodermitische Hautveränderung auf. "

    Jetzt wird auch klar warum der Herr in einer Spezialklinik sitzt!
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #42 - 22. Oktober 2009 um 00:24
     
    "Hart aber fair"

    im letzten Abschnitt gehts um die rosa Salbe:
    http://www.wdr.de/themen/global/webmedia/webtv/getwebtv.phtml?p=4&b=241
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #43 - 22. Oktober 2009 um 00:29
     
    1lauto - Zitat:
    wie aus dem Patent von Herrn Klingelhöller von 2001 hervorgeht:
    http://www.wipo.int/pctdb/en/fetch.j...SPLAY=S TATUS
    Auch Versuche mit kleinen gesunden Babys wurden laut Anmeldung schon gemacht:
    "Die Wirkungen der Verbindungen mit der Formel I ist aus den folgenden Tests ersichtlich : Beispiele Herstellung einer Salbe : 460mi Avocadoöl, 525mg Cyanocobalamin, 175mg Hydroxycobalamin, 80g Emulgator Methylglycosidstearat, 2g Kaliumsorbat, 1g wasserfreie Zitronensäure je nach pH, vermischt und anschließend mit dest. Wasser auf 1000m1 aufgefüllt.


    Das kann gar nicht gewirkt haben. Laut Internetseite die falsche Formel:

    http://www.regividerm.de/inhaltsstoffe-von-regividerm-vitamin-b-12-salbe/

    Zitat:
    Man bezieht sich in den Beiträgen auch auf  die alten Patentschriften. Wir haben Regividerm® Vitamin B 12 Salbe  jedoch im Verlauf der Jahre weiterentwickelt und bitten um Beachtung, dass mit falschen Inhaltsstoffe KEINE klinischen Erfolge erzielt werden können und falsche Inhaltsstoffe auch erhebliche Risiken mit sich bringen können!


    Die Firma hat Mischungen mit erhebliche Risiken an gesunden Babys getestet, oder wie muß man das jetzt verstehen?
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #44 - 22. Oktober 2009 um 09:50
     
    Eine umfangreichere Programmbeschwerde wurde heute an den WDR versandt. Text auf Anfrage.

    Zu "hart aber fair":

    Also entweder ist Martens *wirklich* extrem ungeschickt für einen Journalisten oder er lügt.

    Er wurde gestern von Plasberg gefragt, was denn Klingelhöller von dem Spinner in der Garage unterscheide.

    Martens (sinngemäß): er hat erst klinisch geprüft und dann versucht, zu vermarkten.

    Ja klar. Augenrollen

    Für das angebliche "Jahr Recherche" ist das aber sehr mager. Er widerspricht damit sogar seinem eigenen Bericht. Aus dem Bericht geht klar hervor, dass die Mini-Studien erst nach 2000 angeleiert wurden.

    Das Patent läuft dagegen auf 1994 und er hat das nach dem Bericht nach schon 1994 mehreren Firmen angeboten. hat Martens seinen eigene Film nicht gesehen?

    Ungeheuerlich.

    Da müsste ich grade noch eine Programmbeschwerde nachschieben.  Ärgerlich
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #45 - 22. Oktober 2009 um 10:11
     
    Hema schrieb am 22. Oktober 2009 um 09:50:
    Eine umfangreichere Programmbeschwerde wurde heute an den WDR versandt. Text auf Anfrage.


    Happy Kleinholz!

    Zitat:
    Für das angebliche "Jahr Recherche" ist das aber sehr mager. Er widerspricht damit sogar seinem eigenen Bericht. Aus dem Bericht geht klar hervor, dass die Mini-Studien erst nach 2000 angeleiert wurden.


    Aus den Studiendaten auch und die hat er ja angeblich in der Hand gehabt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß er das nicht gewußt hat. Um das rauszubekommen habe ich keine 20 Minuten gebraucht - ohne Unterlagen.

    Zitat:
    hat Martens seinen eigene Film nicht gesehen?


    Ich hatte eher den Eindruck, daß er mit dem Gegenwind nicht gerechnet hat. Da waren sich plötzlich alle Diskutanten einig, die vorher noch in der Kontroverse lagen.
    Die gesamte Zeitleiste des Films war völlig unplausibel.

    Zitat:
    Ungeheuerlich.

    Da müsste ich grade noch eine Programmbeschwerde nachschieben.  Ärgerlich


    Ich bitte darum. Du machst das so schön.


    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #46 - 22. Oktober 2009 um 10:33
     
    Wird Plasberg seinen Job behalten?
    Es steht zu befürchten.

    Ein tragisches Beispiel, wie Gier nach Gags und Quote, Promotion eines Kollegen und Ringen um Mehrheiten, seien sie noch so dämlich, aus einem guten Talkmaster einen hilflos grinsenden Clown macht.
    Er schneidet Experten im entscheidenden Moment das Wort ab und plaziert statt dessen eine ungeheure Werbung.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #47 - 22. Oktober 2009 um 13:24
     
    Immerhin ist der irreführende Titel

    "Heilung unerwünscht"

    ehrlich.

    Die rosa Hühnerkacke heilt eben nicht.
    Muss daher während des gesamten Lebens verschmiert werden.

    Sie wird von der Pharmaindustrie hergestellt und der Erfinder macht höllisch Kohle damit, obwohl / weil die Creme kein Arzneimittel ist.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #48 - 22. Oktober 2009 um 15:25
     
    Die Firma Mavena gibt zumindest teilweise zu, daß sie das deutsche öffentlich rechtliche Fernsehen als Werbeplattform mißbraucht hat:

    http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/medizin-und-psychologie/Ein-Wundermittel-loest-einen-Streit-aus/story/13145754


    Mavena erwarb erst im September die Vertriebsrechte, wie Klaus Sippel, Verwaltungsratspräsident der Muttergesellschaft Salt of Life International, auf Anfrage von Tagesanzeiger.ch/Newsnetz sagt. Dass die Ankündigung des Medikaments zeitlich mit der Ausstrahlung des Dokumentarfilms zusammenfiel, ist Absicht: Einen besseren Werbefilm hätte sich die Firma nicht wünschen können.

    Sie gibt weiters zu, über keinerlei Langzeitdaten zu verfügen:

    Zwar hat es alle klinischen Tests bestanden und ist gesetzlich zugelassen, doch Langzeitstudien zur Wirkung gibt es keine. «Wir haben jedoch kleine Versuche durchgeführt, die alle zum gewünschten Resultat geführt haben», sagt Zeisel.

    Die klinischen Tests für ein Medizinprodukt der Klasse II sind minimalst und mit denen eines Arzneimittels nicht zu vergleichen. Ein Medizinprodukt der Klasse II ist nicht für den längeren Gebrauch bestimmt.

    Was plant Mavena:

    «Das Produkt wird erfolgreich sein», sagt Mavena-Geschäftsführer Hans-Joachim Zeisel. Denn Regividerm, das hauptsächlich aus Avocadoöl und Vitam B12 besteht, habe keine Nebenwirkungen und könne im Gegensatz zu chemischen Neurodermitis-Medikamenten mit Cortison auch längere Zeit angewendet werden.


    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #49 - 22. Oktober 2009 um 17:36
     
    Die Sache wird immer nur noch dubioser:

    http://www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Panorama/8311.html


    Zitat:
    Ein Mavena-Sprecher erklärte, es gebe seit langem ein Interesse an einem Vertrieb, nach der Marktzulassung im August habe man nun Gas gegeben. Die Salbe seit als Medizinprodukt zugelassen, für das klinische Studien nachgewiesen werden müssen. Die Salbe rangiere aber eine Stufe unter dem Status Arzneimittel, bei dem für eine Zulassung sehr umfangreiche Langzeitstudien nötig sind.


    Ergo war die Salbe bereits zu Drehzeiten des Films in der Mache und durchlief gerade ihre klinischen Studien und der Autor erzählte uns trotzdem noch die rührige Geschichte vom armen Erfinder, der seine Salbe nicht los wird.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #50 - 22. Oktober 2009 um 18:27
     
    Pressemitteilung vom 22.10.2009 | 17:33
    Pressefach: Deutscher Neurodermitis Bund

    Zitat:
    Wirbel um Regividerm


    Die ARD sendete am 19.10.2009 um 21:00 Uhr, immerhin zur Primetime, einen Bericht unter dem Motto: ?Heilung nicht gewollt". Es geht hierbei um eine Reportage des Autors Klaus Martens, in der versucht wird zu schildern, wie die Pharmaindustrie die Einführung eines angeblich wirksamen Mittels gegen Neurodermitis über viele Jahre lang verhinderte, um so eigene Präparate in Schutz zu nehmen.
    ?Schade, dass sich jetzt auch schon eine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt völlig kritiklos für solche PR-Aktionen hergibt, so Thomas Schwennesen, 1. Vorsitzender des Deutschen Neurodermitis Bundes e.V., Hamburg, - ?
    Es ist eine Schande und blanker Zynismus, dass die PR-Einführung eines normalen Hautpflege-Produktes sich der Pharmaschelte als Aufhänger für eigene Geschäfte bedient."
    Der Autor vergleicht in seiner Reportage sog. Calicineurininhibitoren ( Wirkstoffe: Pimecolimus und Tacrolimus) die nach 10-jähriger Forschungsarbeit und nach allen erforderlichen Studiendurchläufen weltweit als Medikament, auch für Kinder einsetzbar, anerkannt sind mit einem Gemisch aus B12 und Avocado-Öl.
    Dazu soll das Produkt noch für Neurodermitis und Psoriasis gleichermaßen erfolgreich eingesetzt werden können.
    Neurodermitis ist eine chronische Hauterkrankung, die mit entzündlichen Hautvorgängen und gestörtem Immunsystem einhergeht. Umwelteinflüsse können eine große Rolle spielen. Die Schuppenflechte ist eine ebenso schwere und chronische Hauterkrankung, deren Ursache leider auch noch nicht wissenschaftlich erforscht wurde. Beide Erkrankungen haben verschiedene medizinische Therapieansätze sind aber nicht heilbar. Die dargestellte Produktmischung soll nun das alles auch noch ohne Nebenwirkungen schaffen.
    Pharmakologisch ist die Äußerung unhaltbar, dass ein Produkt wirkt ohne jegliche Nebenwirkung.
    Die ARD hat mit diesem Beitrag den etwa fünf Millionen Neurodermitikern einen Bärendienst erwiesen und sich selbst journalistisch ins Abseits gestellt.

    http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?r=387661&aktion=jour_p...
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #51 - 22. Oktober 2009 um 19:10
     
    Unangenehmes häuft sich. Man wird verstockter:

    http://www.regividerm.de/presseinformation/

    Zitat:
    Presseinformation

    22. Oktober 2009

    Die Vielzahl von Presseanfragen hat uns bewogen, die

    Dr. Kaske GmbH & Co. KG, Hohenbachernstr. 36 in 85402 Kranzberg

    Fon: 08166 991 910, Fax: 08166 991 9122, Mail: info@drkaske.de

    mit der Beantwortung aller Presseanfragen zu beauftragen.

    Herr Dr. Kaske und sein Team stehen Ihnen gerne ab sofort für die Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung.

    Wir bitten die Vertreter der Medien sehr herzlich, von direkten Kontaktaufnahmen und insbesondere unangemeldeten Besuchen bei uns abzusehen, da wir uns derzeit ausschließlich um die Produktion und Markteinführung von Regividerm Vitamin B 12 Salbe kümmern dürfen.

    Aktuelles
    Presseinformation
    22.10.2009


    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #52 - 22. Oktober 2009 um 19:12
     
    Wenn wir noch hinbekommen, dass das als Medikament eingestuft wird, dann ist die Markteinführung im Eimer.
    Dann verdient nur noch der Filmemacher mit dem Buch.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #53 - 22. Oktober 2009 um 19:46
     
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    nina2309
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #54 - 22. Oktober 2009 um 19:53
     
    Hallo alle zusammen,

    ich habe den Beitrag auch verfolgt und fand ihn sehr interessant. Ich selbst bin Gott sei Dank mit dieser Krankheit nicht betroffen und hoffe das es auch so bleibt. Allerdings ein Nachbarskind hatte vor ca. 1 Jahr ganz starke Neurodermitis. Ihr ganzer Körper war betroffen. Die Mutter ist wirklich von einem Hautarzt zum anderen gegangen. Außer Kortisonsalbe gab es nichts. Einige Ärzte meinten sie bräuchte psychologische Hilfe. Ein Arzt meinte letzendlich das sie mit dieser Krankheit eben Leben muss. Schlussendlich ging die Mutter aus lauter Verzweiflung zu einem Heilpraktiker. Sie bekam so unglaublich es klingen mag ein paar Clobulis. Was soll ich sagen das Kind ist geheilt. Und wenn ich es nicht tagtäglich selber sehen würde, könnte ich es nicht glauben. Nun aber zu dieser Sendung. Ich glaube wenn ich selbst eine Betroffene wäre, würde ich auf jeden Fall dieses Produkt ausprobieren und sei es wenn ich es selbst herstellen müsste. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt . Manchmal ist das Einfachste auch das Wirkungsvollste. Hier sitzen einige Schreiberlinge die sich hier  das Maulzerreissen, dass dieser Erfinder mit dieser Creme nur Geld verdienen möchte durch diese Sendung. Das mag sein! Und die Pharmaindustrie??? Die doch auch! Die verdienen Milliarden an kranken Menschen. Gesunde bringen ihnen kein Kapital, da ist ihnen doch ein kranker Mensch viel lieber. Die Krankenkasse zahlt sich für diese nutzlosen Medikamente dumm und dämlich und ein Nutzen hat es nicht. Wenn ich mir bedenke, dass Menschen mit dieser schlimmen Krankheit über 30 Jahre damit rumlaufen müssen und nichts hat ihnen bisher geholfen, da muss ich doch an die Pharmaindustrie doch schwer anzweifeln.

    Und noch zum Schluss, ich weiß das hier einige Pharmavertreter in solchen Foren sitzen und alles schlecht machen. Nur ihre Produkte sind die Besten - es lebe der Profit. Es geht euch nicht um das Wohl der Menschen nur um dessen Geld. So und jetzt bin ich fertig - ihr könnt Euch gegen mich verbünden und auf mich einschlagen. Das ist mir egal - das ist meine Meinung. Nur an die Jenigen die Leiden müssen. Versucht verschieden Möglichkeiten aus, denn jeder ist verschieden was dem einen Hilft muss nicht euch helfen, denn wir sind Individuums.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #55 - 22. Oktober 2009 um 20:13
     
    nina2309 schrieb am 22. Oktober 2009 um 19:53:
    Schlussendlich ging die Mutter aus lauter Verzweiflung zu einem Heilpraktiker. Sie bekam so unglaublich es klingen mag ein paar Clobulis.



    Die waren mit Sicherheit fürs Clo... die Bulis.

    Zitat:
    Was soll ich sagen das Kind ist geheilt.


    Das ist in 90 % der Fälle so... auch ohne Clo und Bulis. Nur 150 Euro billiger.

    Zitat:
    Und noch zum Schluss, ich weiß das hier einige Pharmavertreter in solchen Foren sitzen


    Ah ja... Da sind Sie ja volle Kanne informiert.


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #56 - 22. Oktober 2009 um 20:16
     
    Hallo nina2309 und alle anderen,

    Pharma und Industrie sind sie doch alle, und alle wollen Profit machen, auch Regeneratio Pharma (!), auch Mavena. ich seh da keinen prinzipiellen Unterschied, ich seh keine Firma als barmherzigen Samariter.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #57 - 22. Oktober 2009 um 20:22
     
    Die Creme ist Medizinprodukt der Klasse IIa. Medizinprodukt-Zulassung braucht im Gegensatz zu einem Arzneimittel KEINEN Wirksamkeitsnachweis (z.B. hier nachzulesen http://www.mig.tu-berlin.de/fileadmin/a38331600/2008.lectures/Berlin_2008.08.25_rb_MDS-Medizinprodukte.pdf). Als Arzneimittel wär die Creme mit den vorliegenden Daten wohl nie zugelassen worden. Cooler Trick. Und dann wird im TV "Wirkung" suggeriert Ärgerlich. Bisher sind doch nur 3 Publikationen nachzulesen:

    13 Patienten mit Psoariasis
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11586013?ordinalpos=93&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum

    49 Erwachsene mit Neurodermitis
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15149512?ordinalpos=1&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DiscoveryPanel.Pubmed_Discovery_RA&linkpos=1&log$=relatedarticles&logdbfrom=pubmed

    21 Kinder mit Neurodermitis
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19368512?ordinalpos=5&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum

    Wirksamkeitsnachweis??? Nicht nachvollziehbar. Auf der Regividerm-HP steht geschrieben: "Therapeutikum ... wirksam bei ..." (http://www.regividerm.de/fragen-und-antworten/). Die Lobhudelei im TV-Beitrag kann ja hoffentlich nur durch Mangel an kritischer Distanz entstanden sein. Obwohl, wenn ich mir überlege, dass der Autor des TV-Beitrags durch sein Buch mitverdient ...

    Welche Firma aus Big Pharma sollte sich ernsthaft für so ein Mittel interessieren, ohne belastbare Daten, und auch noch unter der Auflage, dass es auf den Markt kommen soll? Über die Zulassung entscheiden immer noch BfArM/EMEA.

    Laut gesetzlicher Definition (http://de.wikipedia.org/wiki/Medizinprodukt#Gesetzliche_Definition) erreicht ein Medizinprodukt seine Hauptwirkung nicht auf pharmakologischem Weg. Das steht im krassen Widerspruch zu den gestrigen Aussagen der Firma, dass von der Winzmenge Cyanocobalamin der klinische Erfolg abhängt (http://www.regividerm.de/inhaltsstoffe-von-regividerm-vitamin-b-12-salbe/). Im Patent stehen 525 mg Cyanocobalamin plus 175 mg Hydroxycobalamin pro Liter, in der gestern angegebenen Zusammensetzung 70 mg B12 (gemeint ist wohl Cyanocobalamin???) pro 100 g.

    Medizinprodukte Klasse IIa sind nicht zur langfristigen Anwendung gedacht.  Was macht Mavena? Bewirbt das Produkt mit der Behauptung, es könne auch längere Zeit angewendet werden.

    Bei diesen ganzen Ungereimtheiten kann man doch nur nen dicken Hals kriegen.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #58 - 22. Oktober 2009 um 20:29
     
    Zitat:
    Doch die Kritik bleibt im Raum: Auch Dermatologe Markus Stücker von der Ruhruniversität, der die Studien vor zehn Jahren leitete, zeigt sich heute verhalten. In Martens' Film wird er noch mit der Aussage zitiert, dass durch die Behandlung mit der Salbe "eine spezifische Wirkung, interessanterweise sowohl im Bereich der Neurodermitis als auch im Bereich der Schuppenflechte nachweisbar" gewesen sei. Im Gespräch mit WDR.de relativiert Stücker dieses Statement: "Wir haben damals eine Wirkung feststellen können, das stimmt. Sie war allerdings eher schwach." Die Salbe hätte in seinen Augen durchaus "eine Therapieoption" sein können. "Von einem Wundermittel kann man aber sicher nicht sprechen."
    http://www.wdr.de/themen/gesundheit/krankheit/neurodermitis/index.jhtml?rubriken...
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    nina2309
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #59 - 22. Oktober 2009 um 21:18
     
    Zitat:
    waren mit Sicherheit fürs Clo... die Bulis.


    Mag sein dass das ein Placebo Effekt war. Aber letzendlich zählt die Heilung. Und wer heilt hat Recht  Laut lachend



    Zitat:
    ist in 90 % der Fälle so... auch ohne Clo und Bulis. Nur 150 Euro billiger.


    Das ist ja mal eine Interessante These. 150 Euro billiger. Hm - wenn jemand über 30 Jahre zum Arzt rennt, weil dieser Neurodermitis hat, muss die Krankenkasse weniger als 150 Euro zahlen???? wow - wo kommen Sie denn her??? Ich glaube die Krankenkasse würde gerne 150 Euro bezahlen und der Patient ist gesund. Komisch die anderen Ärzte konnte dem Kind nicht helfen. Ich sag ja, die Hoffnung stirbt zu letzt.

    Zitat:
    Und noch zum Schluss, ich weiß das hier einige Pharmavertreter in solchen Foren sitzen


    Zitat:
    ja... Da sind Sie ja volle Kanne informiert.


    Ja natürlich bin ich informiert. Das ist ein offenes Geheimnis. Hat mir auch schon ein Insider gesteckt. Gell Herr Pharma  Smiley


    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #60 - 22. Oktober 2009 um 21:28
     
    nina2309 schrieb am 22. Oktober 2009 um 21:18:
    [
    Mag sein dass das ein Placebo Effekt war. Aber letzendlich zählt die Heilung.


    Das war nicht mal ein Placeboeffekt. 90% der Fälle von Neurodermitis bei Babies heilen ohne auch nur ein einziges Medikament.



    Zitat:
    Hm - wenn jemand über 30 Jahre zum Arzt rennt, weil dieser Neurodermitis hat, muss die Krankenkasse weniger als 150 Euro zahlen???? wow - wo kommen Sie denn her???


    Sie sabbelten von Babies... falls ich Sie daran erinnern darf.

    Zitat:

    Ja natürlich bin ich informiert.


    Sind Sie nicht. Sie haben nichtmal von Neurodermitis eine Ahnung.


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #61 - 22. Oktober 2009 um 21:29
     
    @ nina2309

    Wer in Arnica D 30 Wirkstoff vermutet, der vermutet auch hier Pharmavertreter.
    Es gibt halt Leute, die vertrauen Fakten, andere vertrauen "Insidern".
    Ihr "Insider" hat Sie verkohlt. Der weiß gar nix und hat sich Ihnen gegenüber nur wichtig gemacht.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #62 - 22. Oktober 2009 um 21:53
     
    http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2009/10/22/heilung-unerw...

    Zitat:
    Kommentar
    „Heilung unerwünscht!“ - alles Zufall oder nur Profitgier?

    Stuttgart - Eine preiswerte, nebenwirkungsfreie Vitamin-B12-haltige Salbe, die den vielen unter Neurodermitis oder Psoriasis leidenden Patienten helfen könnte, auf die verteufelten Cortisoncremes zu verzichten - die böse Pharmaindustrie, die aus Profitgier die Vermarktung verhindert - Bilder von leidenden, bis zur Unkenntlichkeit vermummten Kleinkindern, die mit großen traurigen Augen in die Welt schauen - verzweifelte Eltern - selbstlose Erfinder, psychisch am Ende - und ein heldenhaft agierender Autor: Das sind die Zutaten des Rührstücks „Heilung unerwünscht“, ausgestrahlt am 19. November 2009 in der ARD. Empörung macht sich breit. Wie kann es sein, dass so ein Medikament, das in klinischen Studien geprüft sein soll, den vielen Not leidenden Menschen einfach vorenthalten wird?
    ...
    Im Windschatten der ganzen Aufregung um das „patientenverachtende“ Verhalten der Pharmaindustrie ist allerdings jetzt zu erfahren, dass das Schweizer Unternehmen Mavena Health Care schon Mitte November die Vitamin-B12-Salbe unter dem Namen Regividerm® auf den Markt bringen wird. Passend dazu bietet eine Agentur "just in time" neben einem Interviewtermin mit dem Geschäftsführer  die ARD-Sendung auf CD an.  PR-Unterlagen zur neuen Salbe können ebenso geordert werden wie ein Muster der Salbe. Die Salbe selber wird in der Apotheke für rund 30 Euro pro 100 g erhältlich sein. Ein stolzer Preis. Eine adäquate Rezeptur in der Apotheke würde unter 20 Euro pro 100 g kosten. Und selbst der Autor Klaus Martens scheint von der Aufregung um die „unerwünschte Heilung“ profitieren zu wollen. Mit dem Film ist auch ein Buch des Autors mit einem gleichnamigen Titel erschienen. Alles Zufall oder doch Profitgier?


    Peng!
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    nina2309
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #63 - 22. Oktober 2009 um 22:06
     
    Kawarimono schrieb am 22. Oktober 2009 um 21:28:
    [quote author=7473747B28292A231A0 link=1255978539/59#59 date=1256239137][
    Mag sein dass das ein Placebo Effekt war. Aber letzendlich zählt die Heilung.


    Das war nicht mal ein Placeboeffekt. 90% der Fälle von Neurodermitis bei Babies heilen ohne auch nur ein einziges Medikament.



    Zitat:
    Hm - wenn jemand über 30 Jahre zum Arzt rennt, weil dieser Neurodermitis hat, muss die Krankenkasse weniger als 150 Euro zahlen???? wow - wo kommen Sie denn her???


    Zitat:
    Sie sabbelten von Babies... falls ich Sie daran erinnern darf.
    Medikament.


    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wer spricht von Babies???? Sorry. Nicht falsche Tatsachen behaupten. Ich spreche von einem älteren Kind.


    Zitat:

    Ja natürlich bin ich informiert.


    Zitat:
    Sie nicht. Sie haben nichtmal von Neurodermitis eine Ahnung.


    und schon wieder bewiesen - es kann nicht lesen. Ich habe nichts von alledem behauptet das ich Experte bin. Und übrigens - so wie es scheint kennen sie sich doch auch nicht aus. Sie sabbeln doch nur unqualifiziertes von sich. Ich habe lediglich gesagt, dass jeder für sich entscheiden muss welchen Weg man gehen möchte. Mir persönlich ist es egal.


    nina
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #64 - 22. Oktober 2009 um 22:12
     
    Das ist auch interessant:

    Zitat:

    1.3 Bedarf für Rezepturen
    Ungeachtet des tatsächlichen Bedarfs an Rezepturen für Apotheken, in Hinblick auf das demnächst
    verfügbare Medizinprodukt (4), den ungesicherten Produktstatus (Arzneimittel oder
    Medizinprodukt)
    und eventueller patentrechtlicher Konsequenzen, gibt es Rezepturvorschläge für
    Cyanocobalamin-Cremes.
    ...

    1  Bedarf und Nutzen/Risiko-Beurteilung  
    Aus Apotheken gibt es Nachfragen zur Rezeptur einer „Vitamin-B12-Avocadoöl-Creme“, besonders
    im Zusammenhang mit Presse- und Fernsehberichten (3). Ein Medizinprodukt soll ab Mitte
    November im Handel verfügbar sein (4).

    1.2 Beanspruchte Indikationen
    Nach Presse- und Fernsehberichten soll eine Zubereitung mit Cyanocobalamin gegen
    Neurodermitis und Psoriasis wirken (3). Indikationsaussagen sollten jedoch mit Zurückhaltung
    betrachtet werden. In Anbetracht der fraglichen Wirksamkeit und Unklarheiten im Hinblick auf den
    Produktstatus entsprechender Präparate sollten diese gegenüber dem Patienten nicht
    indikationsbezogen kommuniziert werden.


    1.2.1 Klinische Studien
    Es liegen Daten zu zwei klinischen Studien vor, die die Wirksamkeit des Cyanocobalamins belegen
    sollen. Die Patientenkollektive waren mit 13 und 48 Patienten jedoch recht klein und der
    Beobachtungszeitraum auf wenige Wochen begrenzt (5, 6).

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/fileadmin/nrf/PDF/1-Cyanocobalamin_Haut.pd...

    Zum Seitenanfang
     
     

     
    nina2309
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #65 - 22. Oktober 2009 um 22:13
     
    Hema schrieb am 22. Oktober 2009 um 21:29:
    @ nina2309

    Wer in Arnica D 30 Wirkstoff vermutet, der vermutet auch hier Pharmavertreter.
    Es gibt halt Leute, die vertrauen Fakten, andere vertrauen "Insidern".
    Ihr "Insider" hat Sie verkohlt. Der weiß gar nix und hat sich Ihnen gegenüber nur wichtig gemacht.


    Wer spricht von Arnica D 30??? Hallo Sie interpretieren etwas, was nicht der Tatsache entspricht.
    Darf ich mal fragen woher sie denn wissen, dass das nicht so ist? Sie haben doch überhaupt keine Ahnung. Warum sperren sich hier so viele gegen diese Creme? Es beißt doch nicht! Wer es ausprobieren will soll es doch einfach tun. Ich denke, wenn jemand mit dieser Krankheit so gezeichnet ist, wird dieser auch einen solchen Versuch nicht abgeneigt sein. Ob es hilft das weiß ich nicht. Aber Sie auch nicht. Und wie ich schon einmal erwähnt habe. "Die Hoffnung stirbt zu letzt".  Und wenn jemand solch einen Weg geht, wird dieser einen guten Grund dazu haben.

    nina
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #66 - 22. Oktober 2009 um 22:18
     
    nina2309 schrieb am 22. Oktober 2009 um 22:06:
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wer spricht von Babies???? Sorry. Nicht falsche Tatsachen behaupten. Ich spreche von einem älteren Kind.


    Auch egal. Bis 10 Jahre heilen Neurodermitiden einfach so aus. Das ist gesichert. Dazu gibts reichlich Studien


    Zitat:

    und schon wieder bewiesen - es kann nicht lesen. Ich habe nichts von alledem behauptet das ich Experte bin.


    Was faseln Sie dann zu solch sensiblen Dingen herum, wenn Sie keine Ahnung haben? Einfach mal was ablassen, oder wie? Wichtig machen im Netz? Leute verarschen? So tun, als sei man wer?

    Zitat:
    Und übrigens - so wie es scheint kennen sie sich doch auch nicht aus.


    Ich kenne mich sehr gut aus. Verlassen Sie sich darauf.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #67 - 22. Oktober 2009 um 22:29
     
    nina2309 schrieb am 22. Oktober 2009 um 22:13:
    [quote author=537E767A1B0 link=1255978539/61#61 date=1256239787]
    Warum sperren sich hier so viele gegen diese Creme? Es beißt doch nicht! Wer es ausprobieren will soll es doch einfach tun.
    Liebe Nina!

    Sie haben nun ausreichend bewiesen und auch selbst geschrieben, dass Sie keine Ahnung von der Materie haben.
    Wie kommen Sie dann dazu, den hier tätigen Fachleuten  zu unterstellen, sie hätten keine Ahnung?

    Schmieren Sie sich doch die "rosa Hühnerkacke"(Zitat Prof. Altmeyer) überall und sonst wo hin.

    Für den höllischen Preis von zierlichen 30 Euro pro 100 Gramm zäher Schmiere mit 0,7 Gramm Vitamin B12 können Sie sich gerade mal ein paar Tage lang einfärben -oder die Kinder, von denen Sie sprechen.

    Tun Sie´s, schmeißen sie der bösen Pharmaindustrie das Geld in den Rachen, die Ihre Forschungsergebnisse selbst bezahlt hat:

    Acknowledgement
    This investigation was supported by Regeneratio Pharma AG
    Wuppertal, Germany
    http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/ex...ns_rezept.php5
    Schimpfen Sie ruhig auf die anderen Pharmafirmen.

    Die, die ihre Produkte durch die echten Prüfungen schicken, nicht nur durch Schicki und Micki.


    Tun Sie´s!
    Für ein Nina-Foto wär ich dankbar.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    nina2309
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #68 - 22. Oktober 2009 um 22:33
     
    Ich möchte hier jetzt nicht in Streit geraten und ein Wort nach dem anderen hier abgeben. Jeder hat hier vielleicht auf seine Art und Weise recht. Und wenn es hier betroffene gibt die werden schon wissen was sie tun und nicht tun werden. Und ich denke nicht, dass sie unsere Meinung hier überhaupt benötigen. Wer hier Experte ist oder nicht, dass möchte ich mir hier nicht anmaßen - das bin ich auch nicht. Ich habe hier lediglich nur meine Meinung kundgetan, so wie sie auch. Und nun frieden.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #69 - 22. Oktober 2009 um 22:38
     
    Übrigens wird doch B12 nur zusammen mit intrinsic factor im Dünndarm resorbiert.
    Auf der Haut ist es völlig bekloppt.
    (nur mal am Rande)
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #70 - 22. Oktober 2009 um 22:45
     
    Zitat:
    Übrigens wird doch B12 nur zusammen mit intrinsic factor im Dünndarm resorbiert.
    Auf der Haut ist es völlig bekloppt.
    (nur mal am Rande)


    Natürlich ist es bekloppt. Zumal Cyanocobalamin erst in Hydroxycobalamin umgewandelt werden muß um brauchbar zu sein.Und auch das geht nur IM Körper.

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #71 - 22. Oktober 2009 um 23:08
     
    Guten Abend,
    was für ein Aufruhr!
    Beim Lesen der Beiträge hab ich jetzt doch glatt vergessen, um was es eigentlich genau geht.

    Gehts darum, wie das neue, angebliche  "Wundermittel" ins Rennen ging?
    oder
    gehts darum,
    weil nicht sein darf, was nicht sein kann? (Huch, der Spruch geht ja, glaub ich, genau andersrum. Egal.  Zwinkernd)

    Könnte das nochmal jemand kurz zusammenfassen? Smiley

    Ich sage schonmal danke im voraus  Smiley Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #72 - 22. Oktober 2009 um 23:16
     
    hautplätzchen schrieb am 22. Oktober 2009 um 23:08:
    Guten Abend,
    was für ein Aufruhr!
    Beim Lesen der Beiträge hab ich jetzt doch glatt vergessen, um was es eigentlich genau geht.

    Gehts darum, wie das neue, angebliche  "Wundermittel" ins Rennen ging?
    oder
    gehts darum,
    weil nicht sein darf, was nicht sein kann? (Huch, der Spruch geht ja, glaub ich, genau andersrum. Egal.  Zwinkernd)

    Könnte das nochmal jemand kurz zusammenfassen? Smiley

    Ich sage schonmal danke im voraus  Smiley Smiley


    Ganz kurz:

    1. Das "Wundermittel" ist keines.
    2. Es wurde öffentlich-rechtliche Sendezeit ohne Kennzeichnung zu Werbezwecken missbraucht.
    3. Der Autor von Film und Buch verbreitet Falsches, um Buch und Creme zu verkaufen.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #73 - 22. Oktober 2009 um 23:35
     
    Es gibt auch einen Psoriasis-Bund:
    Zitat:
    Schuppenflechte-Bund kritisiert Berichte über neue Salbe
    Nachrichten, 22.10.2009, Dagobert Ernst

    Hamburg/Essen. Der Deutsche Psoriasis Bund hat Berichte über eine neue Salbe gegen Schuppenflechte und Neurodermitis als "Schleichwerbung" verurteilt. Die Salbe, die in Kürze auf den Markt kommt und schon jetzt für Andrang in Apotheken sorgt, würde "falsche Hoffnungen wecken", hieß es am Donnerstag.

    Lästig ist vor allem das dauernde Jucken. Bild aus der ARD-Dokumentation "Heilung unerwünscht", Foto: WDR. (WDR ard)
    Lästig ist vor allem das dauernde Jucken. Bild aus der ARD-Dokumentation "Heilung unerwünscht", Foto: WDR.

    Mit einer Beschwerde beim Deutschen Presserat hat am Donnerstag der Deutsche Psoriasis Bund, Selbsthilfevereinigung bei Schuppenflechte, auf Berichte über eine neue Salbe reagiert, die bei Hautkrankheiten helfen soll. Ein TV-Bericht in der ARD in der Reihe "die Story" hatte vor wenigen Tagen die Salbe "Regividerm B12" vorgestellt und damit nach Auffassung des Psoriasis Bunds bei Betroffenen "falsche Hoffnungen" geweckt.
    http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/2009/10/22/news-138013411/detail...

    Nochmal Peng!

    http://www.psoriasis-bund.de/ARD-Beitrag___Heilung_une.827.0.html
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #74 - 22. Oktober 2009 um 23:45
     
    @Hema
    Danke  Smiley

    Das ist doch mal ne Ansage!
    Ich verstehe den ganzen Aufruhr trotzdem nicht. Die Zeit wirds doch bringen, ob es nun
    ein "Wundermittel" ist oder nicht. Entweder es hilft oder aber nicht.
    Ok, nicht außer acht zu lassen ist der berühmte Plazebo-Effekt. Und? Wen juckts? Was für ein Wortspiel  Zwinkernd
    Diejenigen, die es vorher nie gejuckt hat  Augenrollen

    Fakt ist, dass diejenigen, welche neurodermitis- oder psoriasisgeplagt sind, dieses "Wundermittel" auf jeden Fall ausprobieren werden. Nicht alle, aber wohl dennoch recht viele.
    Wenn es nicht das hält, was vollmundig versprochen wurde, dann hat sichs mit der Zeit doch eh erledigt.
    Oder?
    Wieso jaulen so viele auf?
    Wer nimmt denn Schaden daran, dass viele die rosa Hühnerkacke ausprobieren wollen/werden?
    Bzw. WO liegt der Schaden?
    Ich möchte es einfach nur kapieren.
    Danke  Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    JogDial
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1292
    Großraum: Europa
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #75 - 22. Oktober 2009 um 23:57
     
    nina2309 schrieb am 22. Oktober 2009 um 22:13:
    Warum sperren sich hier so viele gegen diese Creme? Es beißt doch nicht! Wer es ausprobieren will soll es doch einfach tun

    Ganz einfach, weil morgen ein Herr X mit der B13 Salbe auftaucht, übermorgen kommt Frau Y mit der B14Salbe und alle zwei weitern Std kommt wieder so ein Scharlatan mit der n-ten Salbe daher und behauptet das übliche:
    absolut nebenwirkungsfrei, Heilung gegen alles - selbstverständlich, auch Krebs und AIds wird gelindert usw. usf.

    das ist doch die üblich Selbstblendungsmasche dieser Menschen. Lesen Sie einfach mal ein bisserl hier im Forum, was Verkäufer und Scharlatane schon alles abgezogen haben - da werden Sie Augen machen und in Zukunft hoffentlich etwas kritischer
    ...
    Zum Seitenanfang
     

    ***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
     

     
    JogDial
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1292
    Großraum: Europa
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #76 - 23. Oktober 2009 um 00:06
     
    hautplätzchen schrieb am 22. Oktober 2009 um 23:08:
    Guten Abend,
    was für ein Aufruhr!
    Beim Lesen der Beiträge hab ich jetzt doch glatt vergessen, um was es eigentlich genau geht.
    Gehts darum, wie das neue, angebliche  "Wundermittel" ins Rennen ging?
    oder

    Es geht darum, ob diese Creme das hält was sie (oder der Beitrag in der ARD) verspricht: Heilung oder zumindest (dauerhafte) Linderung.
    Da muss man selbst als Ausstehender sagen:
    Diese Hoffnung werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht erfüllt.
    Sprich die Salbe wirkt nicht.
    Gründe:
    • wenn es so wäre, würde die Ex des "Erfinders" sie heute noch benutzen
    • Es hätte sich ein Hersteller gefunden , der bereit ist einen Millionenbetrag zu zahlen
    • Der Erfinder hätte es billigst selber produzieren können
    • Der Erfinder hätte es Lizenzieren können
    • Das Patent wäre umgangen worden
    • Auch bei einer Kleinstproduktion hätte es sich herumgesprochen
    Zum Seitenanfang
     

    ***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #77 - 23. Oktober 2009 um 00:19
     
    JogDial schrieb am 22. Oktober 2009 um 23:57:
    nina2309 schrieb am 22. Oktober 2009 um 22:13:
    Warum sperren sich hier so viele gegen diese Creme? Es beißt doch nicht! Wer es ausprobieren will soll es doch einfach tun

    Ganz einfach, weil morgen ein Herr X mit der B13 Salbe auftaucht, übermorgen kommt Frau Y mit der B14Salbe und alle zwei weitern Std kommt wieder so ein Scharlatan mit der n-ten Salbe daher und behauptet das übliche:
    absolut nebenwirkungsfrei, Heilung gegen alles - selbstverständlich, auch Krebs und AIds wird gelindert usw. usf.

    das ist doch die üblich Selbstblendungsmasche dieser Menschen. Lesen Sie einfach mal ein bisserl hier im Forum, was Verkäufer und Scharlatane schon alles abgezogen haben - da werden Sie Augen machen und in Zukunft hoffentlich etwas kritischer
    ...

    Selbstblendungsmasche? MOMENT! Wer blendet denn wen?
    Dubiose Angebote für wasweisichwas finden sich - und zwar nicht erst seit gestern - in diversen Zeitschriften. Da gibts die reinsten Wundermittelchen für alles mögliche.
    Darüber regt sich keiner auf?
    Aber jetzt, über dieses Cremchen derart ein Aufruhr?
    Nein, man muss es nicht verstehen  Zwinkernd
    Wenn man mal bedenkt, wenn diese rosa Hühnerkacke wirklich das kann, was versprochen wird, wesse Pfründe dann so alles schwinden würden.
    Eventuell auch die der  Beratungsverbände/Gruppen etc. (für Neuro + Pso)

    ich versuche, es von einer anderen Seite zu sehen. Darüber sich vernünftig zu unterhalten, nennt man Diskutieren.  Zwinkernd
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #78 - 23. Oktober 2009 um 00:27
     
    Sie blenden sämtliche Fakten aus, Plätzchen.
    Lesen bildet.
    Zitat:
    Verdacht auf Scharlatanerie bzw. Quacksalberei wird umso wahrscheinlicher, je mehr der folgenden Beschreibungen zutreffen.

    Eine Methode bzw. ein Produkt:

    1. wird durch eine Anekdote mit der Freundin des Bastlers interessant gemacht,
    2. soll Heilung bringen, während die Schulmedizin kleine Kinder mit hochtoxischem KORTISON! und anderem Zeug, welches total krebserregend ist, vollpumpt
    3. soll durch umfangreiche Erfahrungen "untermauert" sein, in diesem Fall unkontrollierte, unverblindete Studien mit einer Handvoll Patienten über einen kurzen Zeitraum
    4. soll gegen Psoriasis und Neurodermitis so gut helfen, dass der Markt für alle anderen Präparate sofort zusammenbrechen würde,
    5. wurde nur deswegen nicht an "Big Pharma" verkauft, weil die das sonst in der mysteriösen Schublade hätten verschwinden lassen,
    6. ist an einzelne Personen (hauptsächlich einen Mann mit abgebrochenem Medizinstudium) gebunden, der die Therapie entwickelt hat und daran verdienen will (extrem hohe Preise: 28,85 Euro für 100 g laut Lauer-Taxe, schon erscheint auch die Warnung vor Nachahmern auf der Webseite des Herstellers),
    7. soll keine Nebenwirkungen haben oder die Nebenwirkung von Verfahren der Schulmedizin reduzieren oder aufheben,
    8. das Mittel ist rosa und kann deswegen nicht gegen Plazebo getestet werden, obwohl man doch weiß, dass rosa Plazebos stärker sind,
    9. soll pharmakologisch wirken, wird aber als Medizinprodukt auf den Markt geworfen,
    10. wird vom WDR mehrfach redaktionell beworben, andere Medien springen drauf an und extrem zeitnah erscheint ein Buch mit der Wunderrezeptur und die Salbe wird auf einmal doch in den Handel gebracht.

    Wiederholte Schleichwerbung für rosa Wundermittel bei der ARD
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #79 - 23. Oktober 2009 um 04:13
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 00:19:
    [
    Dubiose Angebote für wasweisichwas finden sich - und zwar nicht erst seit gestern - in diversen Zeitschriften. Da gibts die reinsten Wundermittelchen für alles mögliche.
    Darüber regt sich keiner auf?


    Doch, Plätzchen. Und wenn man so einen mit nacktem Hintern erwischen kann, dann kauft man sich den. Aber das klappt leider nicht jeden Tag... aber so dann und wann.


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #80 - 23. Oktober 2009 um 07:06
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 00:19:
    Selbstblendungsmasche? MOMENT! Wer blendet denn wen?
    Dubiose Angebote für wasweisichwas finden sich - und zwar nicht erst seit gestern - in diversen Zeitschriften. Da gibts die reinsten Wundermittelchen für alles mögliche.
    Darüber regt sich keiner auf?


    Ja, das ist auch nicht so dolle. Aber: das ist als Werbung gekennzeichnet.

    Zitat:
    Aber jetzt, über dieses Cremchen derart ein Aufruhr?
    Nein, man muss es nicht verstehen  Zwinkernd[...]

    ich versuche, es von einer anderen Seite zu sehen. Darüber sich vernünftig zu unterhalten, nennt man Diskutieren.  Zwinkernd


    Ich versuche mal, Ihnen "die Aufregung" zu erläutern. Zwinkernd

    Sie zahlen Gebühren für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk im weiteren Sinne.
    Dafür haben Sie Anspruch darauf, dass die Beiträge in diesen Programmen und die Programme als Ganzes den Vorgaben genügen, die im Rundfunkstaatsvertrag und in den Gesetzen und Satzungen der jeweiligen Sender festgelegt sind. Zu diesen Vorgaben gehören wahrhaftige und nicht interessengeleitete Darstellung in Informations- und Dokumentationsformaten. In allen Programmen, also auch den privaten, haben Sie als Zuschauer den Anspruch, dass Werbung als solche gekennzeichnet ist und deutlich vom sonstigen Programm unterscheidbar ist. Bei Gesundheitsthemen sind besondere Sorgfaltspflichten zu erfüllen.

    Gegen diese Vorgaben haben sowohl der Film als auch die "Nachbetrachtung" in "hart aber fair" verstoßen.
    Die Darstellung war nicht wahrhaftig, sondern unangemessen reißerisch. Für ein dubioses Mittel und ein fragwürdiges Buch wurde Sendezeit eingeräumt. In dieser Sendezeit wurden unwahre Behauptungen aufgestellt und die Öffentlichkeit erheblich irre geführt. Das ist weder unter dem Werbeaspekt noch unter dem Gesichtspunkt ordnungsgemäßer journalistischer Arbeit hinnehmbar.

    Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten genießen darüber hinaus in der Bevölkerung besonderes Vertauen. Dieses Vertrauen wurde missbraucht.

    Dies alles unabhängig davon, ob das Cremchen nun eine gewisse lindernde Wirksamkeit hat oder nicht. In den Beiträgen wurde eine HEILUNG in Aussicht gestellt, für ALLE Patienten mit Neurodermitis oder Psoriasis und OHNE NEBENWIRKUNGEN. Eine solche Darstellung wäre noch nicht einmal in einer gekennzeichneten Werbung statthaft.

    Vielleicht ist es jetzt klarer?

    Zitat:
    Wenn man mal bedenkt, wenn diese rosa Hühnerkacke wirklich das kann, was versprochen wird, wesse Pfründe dann so alles schwinden würden.
    Eventuell auch die der  Beratungsverbände/Gruppen etc. (für Neuro + Pso)


    Sie argumentieren mit Verschwörungen.
    "Patientin Nr. 1", Klingelhöllers Ex, wurde mit Sicherheit die Rezeptur bekannt gegeben. Sie hätte es sich anmischen lassen können. Es war nicht ersichtlich im Film, dass sie es noch nimmt. Deutlich sichtbar hingegen waren die psoriasisgeschädigten Hautbezirke an ihren Armen. Was sagt Ihnen das? Ich weiß, was es mir sagt.
    Die Studienärzte aus dem Film kannten die Rezeptur auch und haben das TROTZDEM nicht weiter verfolgt. Sind diese Ärzte böswillig vor dem Leid der Patienten, das sie jeden Tag sehen?

    Ich halte Ihre Einlassung zu den Selbsthilfeverbänden übrigens für unangemessen und bösartig. Denken Sie über diese Einlassung noch einmal nach. Diese Verbände arbeiten meist völlig ehrenamtlich (manchmal mit einem hauptamtlichen Geschäftsführer und einer Schreibkraft) und werden oft von selbst Betroffenen geleitet. Diese Organisationen leisten wichtige Arbeit für die Betroffenen. Sie sollten deren Tätigkeit nicht für ein dubioses Wundermittel, einen Hökerer und einen entweder törichten oder böswilligen Journalisten in den Schmutz ziehen.

    Sorry:
    Das geht gar nicht. Smiley
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #81 - 23. Oktober 2009 um 08:37
     
    @all
    Ich bedanke mich für die Antworten  Smiley
    und entschuldige mich gleichzeitig dafür, dass ich laut gedacht habe. (danke für den Hinweis, dass es unangemessen war).

    Wobei: Eigentlich schade. Hätte ich dies nicht getan, wäre ich sonst an Ihre ausführlichen Antworten gekommen und hätte somit jetzt die Möglichkeit, mit diesen für mich neuen Sichtweisen mir all das nochmals durch den Kopf gehen zu lassen?

    Mir persönlich hilft es, Gedanken, welche mir zu einem Thema durch den Kopf gehen, laut auszusprechen bzw. aufzuschreiben. Mit dem - glücklicherweise - darauf hin folgenden Echo hat mein Denkapparat die Möglichkeit, sich in Gang zu setzen  Zwinkernd

    Es grüsst
    das Hautplätzchen

    PS: Wäre schön, wenn ich auch weiterhin hier meinen Gedanken freien Lauf lassen dürfte. Ohne mit einem  Smiley dafür "gestraft" zu werden.

    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #82 - 23. Oktober 2009 um 08:48
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 08:37:
    @all
    Ich bedanke mich für die Antworten  Smiley
    und entschuldige mich gleichzeitig dafür, dass ich laut gedacht habe. (danke für den Hinweis, dass es unangemessen war).

    Wobei: Eigentlich schade. Hätte ich dies nicht getan, wäre ich sonst an Ihre ausführlichen Antworten gekommen und hätte somit jetzt die Möglichkeit, mit diesen für mich neuen Sichtweisen mir all das nochmals durch den Kopf gehen zu lassen?

    Mir persönlich hilft es, Gedanken, welche mir zu einem Thema durch den Kopf gehen, laut auszusprechen bzw. aufzuschreiben. Mit dem - glücklicherweise - darauf hin folgenden Echo hat mein Denkapparat die Möglichkeit, sich in Gang zu setzen  Zwinkernd

    Es grüsst
    das Hautplätzchen

    PS: Wäre schön, wenn ich auch weiterhin hier meinen Gedanken freien Lauf lassen dürfte. Ohne mit einem  Smiley dafür "gestraft" zu werden.


    Ist ok. Man lernt ja täglich hinzu, das bereichert. Zwinkernd

    Ich habe nur an die vielen Stunden gedacht, die Ehrenamtliche und/oder Betroffene oft für die Sache ableisten, alleine für den Dank derer, die zeitweise oder dauerhaft *noch schlechter* dran sind. Die verzichten auf eigene Zeit und Geld, kriegen oft genug nicht mal eine Aufwandsentschädigung (weswegen jetzt manche Kommunen einen "Ehrenamt-Paß" machen, der leicht ermäßigten Eintritt z.B. in manchen öffentlichen Einrichtungen (z. B. in Museen) erlaubt, als kleines Dankeschön für großes Engagement oft im Verborgenen...). Das haben diese Menschen nicht verdient, unter einem solchen Licht gesehen zu werden.

    Das wollte ich nur verdeutlichen, ich halte solche Menschen im Allgemeinen für eine wirkliche Stütze der Gesellschaft.
    Vor diese Menschen musste ich mich stellen. Zwinkernd
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #83 - 23. Oktober 2009 um 12:43
     
    Dann also zurück zum Thema

    Demnach hat es überhaupt nichts damit zu tun, ob die rosa Hühnerkacke
    nun wirksam ist oder nicht.
    Es geht wohl darum, dass die ARD zur allerbesten Sendezeit einen
    Bericht über ein Medikament gebracht hat ohne als Laufschrift
    den Satz Dauerwerbesendung einzublenden, richtig?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #84 - 23. Oktober 2009 um 12:46
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 12:43:
    Dann also zurück zum Thema
    Demnach hat es überhaupt nichts damit zu tun, ob die rosa Hühnerkacke
    nun wirksam ist oder nicht.
    Es geht wohl darum, dass die ARD zur allerbesten Sendezeit einen
    Bericht über ein Medikament gebracht hat ohne als Laufschrift
    den Satz Dauerwerbesendung einzublenden, richtig?
    Schön gesehen, hautplätzchen.
    Und nicht ganz richtig.

    Das ist ein bisher unübertroffener ARD-Skandal, wohl wahr.

    Aber auch die Wirkung als Arzneimittel wurde nie nachgewiesen.

    In der Patenschrift hat der "Entwickler" der rosa Hühnerkacke das Zeugs auf die Haut gesunder Babies geschmiert.

    Danach sei keine Erkrankung aufgetreten.
    Na, Klasse!

    Klingt seriös, oder?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #85 - 23. Oktober 2009 um 12:49
     
    elf schrieb am 22. Oktober 2009 um 22:29:
    nina2309 schrieb am 22. Oktober 2009 um 22:13:
    [quote author=537E767A1B0 link=1255978539/61#61 date=1256239787]
    Warum sperren sich hier so viele gegen diese Creme? Es beißt doch nicht! Wer es ausprobieren will soll es doch einfach tun.

    Schmieren Sie sich doch die "rosa Hühnerkacke"(Zitat Prof. Altmeyer) überall und sonst wo hin.

    Für den höllischen Preis von zierlichen 30 Euro pro 100 Gramm zäher Schmiere mit 0,7 Gramm Vitamin B12 können Sie sich gerade mal ein paar Tage lang einfärben -oder die Kinder, von denen Sie sprechen.

    Tun Sie´s, schmeißen sie der bösen Pharmaindustrie das Geld in den Rachen, die Ihre Forschungsergebnisse selbst bezahlt hat:



    hallo

    was soll die ganze Aufregung ? Lasst doch den Entwickler/Vertreiber-Ticker was verdienen :

    Produkt                     €-Preis/kg/Ltr        ca-€Preis/ Doseninhalt
    "rosa Hühnerkacke"

    0,07 g Vitamin B12      114.-                        0,002
    46 g Avocado-Öl          15,80                        0,72
    45,42 g Wasser
    0,26 g Kaliumsorbat     30,70                        0,008
    0,25 g Zitronensäure    5,20                          0,0013
    8 g Tegocare               39.00                         0,32
    Dose                                                          0,75

    Gesamt                                                      1,80

    Wobei Tego Care erst 2007 auf den Markt geworfen wurde !!

    http://www.cosmeticsbusiness.com/story.asp?storyCode=1770

    http://www.cosmeticsdesign.com/Product-Categories/Color-Cosmetics/New-emulsifier-directly-capitalises-on-organic-trend

    René
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #86 - 23. Oktober 2009 um 12:53
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 12:43:
    Dann also zurück zum Thema

    Demnach hat es überhaupt nichts damit zu tun, ob die rosa Hühnerkacke
    nun wirksam ist oder nicht.
    Es geht wohl darum, dass die ARD zur allerbesten Sendezeit einen
    Bericht über ein Medikament gebracht hat ohne als Laufschrift
    den Satz Dauerwerbesendung einzublenden, richtig?


    Nein, Hautplätzchen. Zwinkernd

    1. Es ist KEIN Medikament.
    2. Der Bericht war reißerisch mit unwahren Behauptungen und suggestiv gemacht.
    3. Selbst wenn da Dauerwerbesendung drüber gestanden hätte, wäre das SO nicht erlaubt gewesen. Bei Gesundheitsthemen, Arzneimitteln aber auch Medizinprodukten gelten besondere Regeln.

    Es geht weiterhin darum, dass es Erfinder und Autor wohl egal ist, welche großen Hoffnungen sie geweckt haben. Wenn jeder, dessen Hoffnungen geweckt wurden, nur EINMAL kauft, haben die ihren Reibach bereits gemacht. Für die MUSS es gar nicht wirksam sein. Es gibt keine Geld zurück Garantie. Weder für das Buch, noch die Creme. Was jetzt aufgrund dieser künstlichen Nachfrage auf deren Konten landet, bleibt da... Ärgerlich

    Mal so grob.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #87 - 23. Oktober 2009 um 12:58
     
    Jetzt mal bitte nicht ablenken  Zwinkernd
    elf schrieb am 23. Oktober 2009 um 12:46:
    Aber auch die Wirkung als Arzneimittel wurde nie nachgewiesen.

    Seit wann muss in einer Werbesendung die Wirksamkeit des beworbenen Mittels explizit nachgewiesen werden?  Zwinkernd

    elf schrieb am 23. Oktober 2009 um 12:46:
    Klingt seriös, oder?

    Seit wann ist Werbung seriös? Laut lachend
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #88 - 23. Oktober 2009 um 13:02
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 12:58:
    1. Jetzt mal bitte nicht ablenken  
    2. Seit wann muss in einer Werbesendung die Wirksamkeit des beworbenen Mittels explizit nachgewiesen werden?  Zwinkernd
    3. Seit wann ist Werbung seriös?

    1. Jetzt mal bitte nicht ablenken, hautplätzchen.
    2. Die Sendung wurde nicht als Werbesendung gemacht, sondern getarnt als Dokumentation, bzw. als Talkshow. Und selbst wenn: Siehe Hema.
    3. Sie lenken wirklich ab. ES WAR KEINE WERBESENDUNG!
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #89 - 23. Oktober 2009 um 13:06
     
    @Hema
    das mit den besonderen Regeln für Gesundheitsthemen, Arzneimitteln und Medizinprodukte wusste ich nicht. Smiley
    Danke für die Aufklärung  Zwinkernd

    Und jetzt bitte ich Sie um einen Tipp bzw. eine Formulierung, welche ich meinem nächsten Hautarzt
    bei dessen Versuch, mich von der absoluten Wirksamkeit der neuen Therapie (welche auch immer es sein möge, wer weiss, was noch so alles auf den Markt kommt) sagen kann. Eine Formulierung, mit welcher ich ihm sage, dass er das nicht darf.

    Verdammt, es ist blöd, es aufzuschreiben....

    Danke
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #90 - 23. Oktober 2009 um 13:09
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 12:58:
    Jetzt mal bitte nicht ablenken  Zwinkernd
    elf schrieb am 23. Oktober 2009 um 12:46:
    Aber auch die Wirkung als Arzneimittel wurde nie nachgewiesen.

    Seit wann muss in einer Werbesendung die Wirksamkeit des beworbenen Mittels explizit nachgewiesen werden?  Zwinkernd


    Bestimmte Aussagen, die irreführend sind, dürfen nicht gemacht werden.
    Das gilt insbesondere für Arzneimittel und Medizinprodukte.
    Die unterliegen dem Heilmittelwerbegesetz (und ggf. der Hersteller dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb).

    Das alles dient dem Schutz des Verbrauchers im besonders sensiblen Gesundheitsbereich.

    Zitat:
    elf schrieb am 23. Oktober 2009 um 12:46:
    Klingt seriös, oder?

    Seit wann ist Werbung seriös? Laut lachend


    Das lenkt vom Thema ab.
    Das ist keine Werbung, sondern eine Doku.

    Siehe auch hier:

    Zitat:
    Längst könnte ihnen geholfen werden. Die PHOENIX-Dokumentation erzählt die Geschichte eines Medikaments, von dem Wissenschaftler sagen, es sei ein "Juwel im Verborgenen". [...]der Creme, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen eine der wirkungsvollsten Medikamente gegen Neurodermitis und Psoriasis wäre. Und das ohne jegliche Nebenwirkungen.


    Quelle: Ankündigug PHOENIX


    @ Rita74:

    Augenrollen
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #91 - 23. Oktober 2009 um 13:12
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 13:06:
    @Hema
    das mit den besonderen Regeln für Gesundheitsthemen, Arzneimitteln und Medizinprodukte wusste ich nicht. Smiley
    Danke für die Aufklärung  Zwinkernd


    Gerne. Die entsprechenden Gesetze sind über die Wikipedia schon zu finden. Ist interessant.

    Zitat:
    Und jetzt bitte ich Sie um einen Tipp bzw. eine Formulierung, welche ich meinem nächsten Hautarzt
    bei dessen Versuch, mich von der absoluten Wirksamkeit der neuen Therapie (welche auch immer es sein möge, wer weiss, was noch so alles auf den Markt kommt) sagen kann. Eine Formulierung, mit welcher ich ihm sage, dass er das nicht darf.

    Verdammt, es ist blöd, es aufzuschreiben....

    Danke


    Ich verstehe Sie jetzt nicht so recht? unentschlossen


    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #92 - 23. Oktober 2009 um 13:20
     
    @Hema
    Es gab Zeiten, in welchen ich schön brav zum Hautarzt gegangen bin. Habe damals, glaub ich, alle Hautärzte in der näheren Umgebung durchgehabt.
    Jeder einzelne dieser Ärzte hat mich von jeweils einer anderen Therapie vollmundig überzeugen wollen, da genau DAS das Mittel zum Eindämmen meiner sich großflächig austobenden Psoriasis wäre.
    So etwas dürfte aber wohl nicht sein, oder? Was glauben Sie, wieviel falsche Hoffnungen bei mir ausgelöst wurden!
    Ich werde jetzt noch Ihre Antwort (welche ich hoffentlich erhalten werde) abwarten und dann klinke ich mich hier wieder aus. Es ist zu deprimierend für mich.
    Sorry.................


    nochetwas: bei den ganzen Berichten zur Fernsehsendung werden ja immer Bilder mit dazu eingeblendet. Kann denen mal jemand sagen, dass eine Neurodermitis anders aussieht, als eine Psoriasis? Wieso werden da ständig Bilder mit der falschen Bezeichnung gezeigt? Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #93 - 23. Oktober 2009 um 13:25
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 13:20:
    So etwas dürfte aber wohl nicht sein, oder?  
    Warum nicht?
    Wenn Sie dem Nachbehandelndem brav erklärt haben, was vorher ohne Erfolg versucht wurde, dann MUSS er ja etwas anderes anwenden, oder?
    Ihrer Logik kann ich nicht folgen.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #94 - 23. Oktober 2009 um 13:36
     
    na ja, vielleicht haben mir ja die vielen Behandlungsversuche schon das Hirn zerfressen  Durchgedreht Durchgedreht Durchgedreht

    Was ich aufzuschreiben versuchte, ist, dass es jedesmal hieß, diese keweils neue Therapie DIE IST ES! Und die Nebenwirkungen (sofern mir diese überhaupt gesagt wurden) bekommen wir auch in den Griff!

    Und es waren immer leere Versprechungen.

    Das meinte ich.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #95 - 23. Oktober 2009 um 13:43
     
    hautplätzchen schrieb am 23. Oktober 2009 um 13:36:
    Und es waren immer leere Versprechungen.
    Sind Sie sicher?
    Oder waren es die Versuche, eine Krankheit zu lindern, gegen die es kein immer und überall und nebenwirkungsfrei wirkendes Mittel gibt?
    Haben die Doktoren Ihnen das wirklich so gesagt: "Das ist es...Das bringt?s...Das vorherige war Quatsch..."?
    Ich habe Zweifel, verstehe aber Ihre Verzweiflung.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #96 - 23. Oktober 2009 um 14:01
     
    Das sagen andere, völlig unverdächtige Fachleute:
    Zitat:
    Dieser ARD-Bericht ist barer Unsinn“, erbost sich PD Dr. Thomas
    Rosenbach, Sprecher des Wissenschaftlichen Beirats des
    Deutschen Psoriasis Bundes e. V. „Die Psoriasis ist
    wissenschaftlich unbestritten eine multigenetische chronische
    System-Erkrankung.

    weiter:
    Zitat:
    ...Gegen Pressekodex verstoßen
    Der Bericht des ARD-Fernsehens verstößt damit zumindest gegen
    einen publizistischen Grundsatz: „Bei Berichten über
    medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle
    Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder
    Hoffnungen erwecken könnte. Forschungsergebnisse, die sich in
    einem frühen Stadium befinden, sollten nicht als nahezu
    abgeschlossen dargestellt werden (Pressekodex Ziffer 14 –
    Medizin-Berichterstattung).“ Tatsächlich hat das genannte
    Präparat nicht den Status eines Medikamentes...

    http://www.psoriasis-bund.de/ARD-Beitrag___Heilung_une.827.0.html
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #97 - 23. Oktober 2009 um 14:44
     
    Süddeutsche - Zitat:
    Wie geschmiert
    Der Film zur Story zur Salbe zur Talkshow - wie das Fernsehen ein Buch und eine bislang kaum getestete Creme gegen Neurodermitis zum Sensationserfolg macht...
    ...Schnell hat dieses Buch Herta Müller auf der Bestsellerliste überholt...
    ...Aber bei Amazon auf Platz zwei zu kommen, ist für das Werk eines noch kaum bekannten Autors ja auch nicht schlecht. Klaus Martens heißt der Mann, der es schrieb. Und jetzt steht sein Buch "Heilung unerwünscht - Die Geschichte eines verhinderten Medikaments" in der Internetrangliste zwischen Deutschlands neuer Nobelpreisträgerin, Thriller-Bestsellern und Fachbüchern für die Freunde juristischer und erotischer Literatur, was nicht immer dieselben sind...
    ...Oft ist es ein Thema im Vorgespräch der Fernsehredaktion mit den Autoren und Verlagsvertretern, was in die sogenannte Bauchbinde kommt. So heißt der Balken, in dem eingeblendet wird, was der ist oder macht, der jetzt gerade spricht. Wird der Buchtitel eingeblendet oder besser noch das Cover? ...
    ...Kortison gilt unter Nichtmedizinern als das Nordkorea unter den Medikamenten. Nicht böse, sondern ganz böse...
    ...Frank Plasberg hat eine der gründlichsten Redaktionen. Das Gespräch zwischen ihm und dem Buchautor Martens an diesem Mittwoch aber war alles andere als gründlich. ..
    ...Der Medizinjournalismus im Fernsehen kennt einige Beispiele für die Anpreisung von Wundermitteln, deren Wirkung noch nicht oder nie bewiesen werden konnte. Der Nichtmediziner Hademar Bankhofer zum Beispiel durfte jahrelang als Gesundheitstipps getarntes Produktplacement im WDR betreiben...

    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/488768
    Von Fall Bankhofer nichts gelernt, WDR?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Rosenbaum
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 51

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #98 - 23. Oktober 2009 um 15:20
     
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #99 - 23. Oktober 2009 um 18:14
     
    Hilft die Creme? Zur Zulassung von Regividerm wurde kein Wirksamkeitsnachweis benötigt. Die spärlichen von der Firma vorgelegten Daten reichen für diese Behauptung nie und nimmer aus. Aber ein Fünkchen Hoffnung ist geweckt.

    => Und so kommt es, dass verzweifelte Betroffene, Freunde und Angehörige sich die Creme selbst zusammenrühren oder - das werden wohl mehr Leut sein - in der Apotheke kaufen werden. Sie alle werden darüber berichten.

    => Und so kommt es, dass die Firma die Arbeit, die sie eigentlich hätte selbst machen sollen, von Betroffenen verrichten lässt. Und passende Rückmeldungen dann werbewirksam als "unabhängige Erfahrungsberichte" nutzen (meine Spekulation).

    Erst testen und Wirksamkeit nachweisen - und dann erst Kohle mit dem Produkt machen. So seh ich das.

    Selbst wenn die Creme nicht wirksam ist: die Firma wird daran verdienen, und zwar nicht schlecht, weil sie mit Hoffnung, Neugier, Verzweiflung und Bildern von kranken Babies jongliert.

    Warten wir ab. Nicht nur 4 oder 8 Wochen, sondern Jahre. Erst dann wird sich zeigen, was die Creme kann. Und bis dahin wird Regeneratio Pharma sich die Taschen füllen  Zwinkernd.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #100 - 23. Oktober 2009 um 21:20
     
    Gefunden in einem Fachforum:
    Zitat:
    Das war eine sehr gute Lehrstunde zum Thema Marketingstrategien.

    A I D A

    Attention
    Interest
    Desire
    Action


    http://de.wikipedia.org/wiki/AIDA-Modell


    Danke, Herr Plasberg
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    the_saint
    Ex-Mitglied





    B12-Neurodermitis-Salbe "Revigiderm" bald in Deutschland
    Antwort #101 - 23. Oktober 2009 um 23:53
     
    Die Ausstrahlung der Dokumentation "Heilung unerwünscht" hat enorme Resonanz ausgelöst. Der Film berichtete über den gescheiterten Versuch eines Erfinders, eine Creme gegen Hautkrankheiten in Kooperation mit großen Pharma-Konzernen zu vermarkten. Das Thema sorgt für reichlich Diskussionsstoff.
    Ausführliche Informationen ... :
    http://www.daserste.de/doku/beitrag_dyn~uid,0e3vjlffhxxdf3s3~cm.asp
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/354/491718/text/
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/haut-krankheiten/article/571661/...
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/haut-krankheiten/article/572201/...

    Millionen Menschen leiden unter schweren Hauterkrankungen. Vielen könnte geholfen werden, wenn man sie mit einer neu erfundenen Spezial-Salbe behandeln würde. Das haben Wissenschaftler und Ärzte festgestellt. Doch die großen Pharmakonzerne weigern sich, die Erfindung auf den Markt zu bringen. Warum nur? ...

    Weil das Mittel gleichermaßen wirkungsvoll wie preiswert ist, fürchtet die Pharmaindustrie offenbar die Konkurrenz zu den eigenen viel teureren Mitteln. Einige Konzerne wollen die Patentrechte des Medikaments sogar kaufen, um dessen Vermarktung komplett zu verhindern. ...

    Der Wirkstoff ist ein völlig harmloses, aber sehr wirksames Vitamin mit der Bezeichnung B12 oder Cyanocobalamin, harmlos deshalb, weil praktisch keine Gefahr einer Überdosierung besteht, was bei anderen Vitaminen nicht immer so ist. Die eigentliche Funktion im Falle der Hautkrankheiten ist die: B12 ist ein Stickstoffmonoxyd-Fänger, und Stickoxyde sind für die Hautveränderungen bei Neurodermitis und Psoriasis verantwortlich. ...

    Die klinischen Studien haben es glänzend absolviert. Und auch die Erfahrungen der Patienten, die während der Recherchen des Autors mit der Creme behandelt worden sind, waren außerordentlich positiv. In den USA ist es mit großem Erfolg an Kindern gestestet worden.

    Das Schweizer Unternehmen Mavena Health Care will die Vitamin-B12-haltige Salbe Revigiderm bald in Deutschland vertreiben. In Apotheken könne die Salbe schon vorbestellt werden, wie BR online berichtet.  Smiley  Smiley  Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #102 - 24. Oktober 2009 um 07:11
     
    Also, the saint, Sie sind mir ja ein luschtiger Kamerad... Augenrollen

    Haben Sie den thread nicht gelesen, nicht verstanden oder warum um alles in der Welt geben Sie jetzt undifferenziert das Werbegeschwurbel wieder, was auf den letzten 11 Seiten dieses threads sorgfältig als Marketing-Masche und ein aufgeblähtes Nichts entlarvt wurde? Schockiert/Erstaunt

    Warum lesen Sie den thread nicht, bevor Sie meinen, etwas beizutragen zu haben?
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #103 - 24. Oktober 2009 um 09:00
     
    Dem WDR steht Ärger ins Haus... Nicht das erste Mal:

    http://www.20min.ch/finance/news/story/Neurodermitis-Heilung-unerwuenscht--PR-sc...


    Zitat:
    Was dem einen zuwenig, war anderen offensichtlich zuviel des Guten:
    Aufgrund der mehrfachen Lobpreisungen von Regividerm in einer eigentlich werbefreien Sendung, schneit dem Westdeutschen Rundfunk eine Programmbeschwerde ins Haus. Vorwurf: Schleichwerbung. Die betreffenden Dokumente liegen 20 Minunten Online vor.



    15 Mio waren zu wenig:

    Zitat:
    «Nach der Sendung zeigte sich Herr Martens mir gegenüber ziemlich verschnupft. Auf meine Frage hin, ob es denn eigentlich schon ein Patent für Regividerm gäbe, antwortete er, dass man es schon für 15 Millionen Euro an die Industrie hätte verkaufen können, doch den beiden Entwicklern der Salbe sei das zuwenig gewesen.»


    Dem Erfinder in der schweizer Spezialklinik scheint also so ein bißchen der Sinn für Realitäten entglitten zu sein Augenrollen

    Unglaublich aber wahr. Der "Spiegel hats jetzt auch kapiert:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,657070,00.html

    Das wir das noch erleben dürfen!


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #104 - 24. Oktober 2009 um 09:22
     
    Kawarimono schrieb am 24. Oktober 2009 um 09:00:


    Daraus:

    Zitat:
    Bei der Salt of Life International AG - der Vertriebsfirma von Regividerm - nimmt man von dem Vorwurf, es hätte Verbindungen zwischen der Entstehung der Dokumentation und dem Markteintritt des Produkts gegeben, Abstand: «Der Film war schon abgedreht, als wir den Vertrieb übernommen haben», sagt Dr. Hans-Joachim Zeisler, deligierter des Verwaltungsrates auf Anfrage von 20 Minuten Online.


    Mit diesem Werbefilm dürfen die Verhandlungen dann auch deutlich einfacher und interessanter geworden sein: ist ja schon was wert, wenn man kostenlose Werbung mit dollen Versprechungen unter dem Mantel der Dokumentation lang und breit im Fernsehen als Dreingabe kriegt. Da hätte das Produkt auch geschnitten Brot von gestern sein dürfen... Augenrollen

    Da haben sich zwei Hände aber tüchtig gewaschen. Schockiert/Erstaunt
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #105 - 24. Oktober 2009 um 10:21
     
    Beda Stadler über "Herr Stadlers Gespür für Schnee":

    http://hpd.de/node/8050

    Dem gings nicht anders als uns hier. Fünf Minuten Film gesehen und der Fall sprang einen förmlich an. Wenn auch nicht gleich im ganzen skandalösen Ausmaß.

    Offenbar hält man von Seiten der Macher ja die ganze Nation für blöde. Daß die Ungereimtheiten ein paar Leuten SOFORT auffallen müssen, hätte man sich eigentlich denken können.

    Beiersdorf kam im Film vor. Beiersdorf ist mitnichten ein Pharmakonzern, sondern ein Kosmetikkonzern. Von Pharma-Verschwörung keine Spur.
    Dann Weyth und Merck, die ihrer Lebtag noch nie Salben hergestellt haben - wie idiotisch ist das denn? Natürlich paßt das nicht in ihr Portfolio. Sollen die eine Salbenfabrik einzig für die Rosa Hühnerkacke aus dem Boden stampfen?

    Ein Jahr Recherche soll das gewesen sein? Da lachen doch die Hühner. Kacke!


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #106 - 24. Oktober 2009 um 14:07
     
    Von der Mavena-Seite:

    Zitat:
    Produktion der ersten Charge Regividerm® Vitamin B 12 Salbe abgeschlossen

    23. Oktober 2009

    27660 Packungen original Regividerm® Vitamin B 12 Salbe a 100 Gramm sind zwischenzeitlich produziert und verpackt worden.

    Nun werden wir die notwendigen Analysen vornehmen lassen, damit Regividerm® Vitamin B 12 Salbe in einwandfreier, pharmazeutischer Qualität zur Verfügung gestellt werden kann. Erst wenn alle notwendigen, positiven Ergebnisse vorliegen, kann Regividerm® Vitamin B 12 Salbe an die Großhändler der Apotheken ausgeliefert werden. Wir hoffen, dass die beauftragen Laboratorien im Verlauf der kommenden Woche “grünes Licht” geben.

    Unser Vertriebspartner, die Mavena Health Care AG, wird anschließend Regividerm® Vitamin B 12 Salbe an den Großhandel ausliefern.

    Einer Verfügbarkeit in den Apotheken, steht dann, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Bezirksregierung von Nordrhein Westfalen, nichts mehr im Wege


    Regividerm.de

    Das ging aber schnell. Schnell auf den Markt hauen, bevor noch weitere medien es blicken...
    Erst verpacken, dann prüfen?
    Schlaue Vorgehensweise... Schockiert/Erstaunt
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #107 - 24. Oktober 2009 um 14:47
     
    Ich muss zugeben, ich würde ja furchtbar gerne eine "hart aber fair" Sendung machen mit Martens, Plasberg, welchen von den Selbsthilfeverbänden und einem Medienrechtler. Da würde ich gerne den Schiedrichter geben..

    Da würde aber der Bär tanzen... Laut lachend

    Ich bin *echt* sauer.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #108 - 24. Oktober 2009 um 16:38
     
    Hema schrieb am 24. Oktober 2009 um 14:47:
    Ich muss zugeben, ich würde ja furchtbar gerne eine "hart aber fair" Sendung machen mit Martens, Plasberg, welchen von den Selbsthilfeverbänden und einem Medienrechtler. Da würde ich gerne den Schiedrichter geben..


    Na, vielleicht kommts noch dazu:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,657171,00.html

    Jetzt wirds weinerlich:

    Zitat:
    Der Autor der Reportage, Klaus Martens, fühlt sich ausgenutzt: "Ich ärgere mich wirklich sehr darüber, dass nun alles so wirkt, als sei ich Steigbügelhalter für die Markteinführung", sagte Martens dem SPIEGEL.



    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    anastasiaa
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #109 - 24. Oktober 2009 um 17:31
     
    Kawarimono schrieb am 24. Oktober 2009 um 10:21:
    Beiersdorf kam im Film vor. Beiersdorf ist mitnichten ein Pharmakonzern, sondern ein Kosmetikkonzern. Von Pharma-Verschwörung keine Spur.


    Falsch: Beiersdorf wurde von einem Apotheker gegründet und hat bis heute eine starke Pharmasparte. Pflaster, Verbände, Wund-Gele, medizinische Hautpflege. Klar, Beiersdorf ist auch ein Kosmetikkonzern. Nivea und vieles mehr. Und ein Klebstoffhersteller. Tesa. Und, und, und...


    Kawarimono schrieb am 24. Oktober 2009 um 10:21:
    Dann Weyth und Merck, die ihrer Lebtag noch nie Salben hergestellt haben - wie idiotisch ist das denn? Natürlich paßt das nicht in ihr Portfolio. Sollen die eine Salbenfabrik einzig für die Rosa Hühnerkacke aus dem Boden stampfen?


    Falsch: Alle sind zunächst einmal, ganz allgemein, Chemiekonzerne, die, ganz allgemein, aus den verschiedensten Rohstoffen auch die verschiedensten Flüssigkeiten, Festkörper, Pillen und Pülverchen herstellen können. Und als solche sind sie auch in der Lage, eine Salbe herzustellen.

    Das Produktspektrum von Beiersdorf, Wyeth und Merck ist ebenso breit gefächert, wie es das Spektrum der Chemie zulässt. Merck z. B. stellt Flüssigkristalle für LCDs her. Gleichzeitig auch Vitaminpulver und Vitamintabletten. Und Krebsmedikamente.


    Kawarimono schrieb am 24. Oktober 2009 um 10:21:
    Ein Jahr Recherche soll das gewesen sein? Da lachen doch die Hühner. Kacke!


    Wer anderen vorwirft, sie recherchieren schlecht, sollte stets gut recherchieren.

    Im übrigen habe ich bei meiner Recherche auch herausgefunden, dass Firmen wie Wyeth jährlich höhere Beträge an angeblich unabhängige Organisationen wie den "Psoriasis Bund" zahlen. Als Fördermitglieder und in Form von Werbeanzeigen in den Vereinsblättern.


    Ich habe mir jetzt die komplette Diskussion durchgelesen. Das Niveau ist doch eher am unteren Rand zu suchen. Ob man es findet ist allerdings fraglich. Schade.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #110 - 24. Oktober 2009 um 17:46
     
    anastasiaa schrieb am 24. Oktober 2009 um 17:31:
    1. Beiersdorf ...
    2. ...Und als solche sind sie auch in der Lage, eine Salbe herzustellen.
    3. Wer anderen vorwirft, sie recherchieren schlecht, sollte stets gut recherchieren.
    4. Ich habe mir jetzt die komplette Diskussion durchgelesen. Das Niveau ist doch eher am unteren Rand zu suchen.  

    Willkommen, anastasiaa!
    Endlich eine kritische Stimme, die das niedere Niveau hebt.
    1. Klingelhöller hat nie bei Beiersdorf vorgesprochen. Wo ist der Beleg?
    2. Warum soll eine renommierte Firma ein nicht auf Wirksamkeit geprüftes Produkt herstellen, viele Millionen an den Studienabbrecher bezahlen und sich mit rosa Creme blamieren?
    3. Wohl wahr. Sagen Sie das Herrn Martens und Herrn Plasberg.  
    4. Heben Sie das Niveau!
    Decken Sie Fehler auf!
    Zum Seitenanfang
    « Zuletzt geändert: 24. Oktober 2009 um 19:13 von elf »  

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #111 - 24. Oktober 2009 um 17:59
     
    anastasiaa schrieb am 24. Oktober 2009 um 17:31:
    Falsch: Beiersdorf wurde von einem Apotheker gegründet und hat bis heute eine starke Pharmasparte. Pflaster, Verbände, Wund-Gele, medizinische Hautpflege.


    Sorry, das sind Medizinprodukte und KEINE Medikamente. Oder halten Sie Magensondenhersteller auch für Pharma?
    Das sind die Pharmaunternehmen Deutschlands:

    http://www.vfa.de/de/vfa/mitgliedsunternehmen/

    Wo ist da Beiersdorf und die Verschwörung?

    Kawarimono schrieb am 24. Oktober 2009 um 10:21:
    Falsch: Alle sind zunächst einmal, ganz allgemein, Chemiekonzerne, die, ganz allgemein, aus den verschiedensten Rohstoffen auch die verschiedensten Flüssigkeiten, Festkörper, Pillen und Pülverchen herstellen können. Und als solche sind sie auch in der Lage, eine Salbe herzustellen.


    Nein sind sie nicht. Wyeth belegt die Sparten Impfstoffe, Biologicals und Psychopharmaka. Wo sollen die eine Creme herstellen? In einem Mixer im Aufenthaltsraum? Und vor allem warum, wenns gar nicht ihr Breich ist? Merck hatte zum Zeitpunkt der Anfrage noch nichtmal ein Psoriasis-Medikament. Das hat Merck bei einer Übernahme 2006 erst hinzubekommen. Von Konkurrenzangst, wie sie im Film suggeriert wurde, keine Spur.

    Zitat:
    Merck z. B. stellt Flüssigkristalle für LCDs her.


    Ja und? Aber keine Salben in ihrer Pharma-Sparte.

    Zitat:
    Im übrigen habe ich bei meiner Recherche auch herausgefunden,


    Recherchieren Sie erstmal wie ein Betrieb funktioniert, bevor Sie von einem Autohersteller verlangen, er möge Fahrräder produzieren, weil genug Schrauben und Schweißgeräte rumliegen.


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    JogDial
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1292
    Großraum: Europa
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #112 - 24. Oktober 2009 um 19:26
     
    Kawarimono schrieb am 24. Oktober 2009 um 16:38:
    Na, vielleicht kommts noch dazu: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,657171,00.html

    Jetzt wirds weinerlich:
    Zitat:
    Der Autor der Reportage, Klaus Martens, fühlt sich ausgenutzt: "Ich ärgere mich wirklich sehr darüber, dass nun alles so wirkt, als sei ich Steigbügelhalter für die Markteinführung", sagte Martens dem SPIEGEL.
    Kawarimono

    Das ist wirklich mehr als schwach! Von Martens würde ich mir erwarten, daß er klipp und klar sagt, er hat unsauber und unprofessionell gearbeitet. Er ist auf die älteste Masche reingefallen, die man u. a. hier im Forum von jedem Wald-und-Wiesen Höckerer duzend fach nachlesen kann. Die ganz üble Masche! Genau das selbe wie bei Noni und Co.
    Wenn man auf sowas reinfällt und innerhalb eines ganzen Jahres nix merkt, dann sollte man sich jetzt nicht hinstellen und so ein weinerliches Gesabbel ablassen.  Ärgerlich
    Zum Seitenanfang
     

    ***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #113 - 24. Oktober 2009 um 19:29
     
    Und noch eine Runde:

    Heute in 1extra (ARD digital) von 17:00-18:00 Uhr und morgen 2:10-3.:00 Uhr.

    http://www.eins-extra.de/Programm/Tagesprogramm-Sendung-EinsExtra?stationID=3508&eventID=102141943738
    http://www.eins-extra.de/Programm/Tagesprogramm-Sendung-EinsExtra?stationID=3508&eventID=102141943119
    Ärgerlich
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #114 - 25. Oktober 2009 um 12:28
     
    Der WDR hat auf seiner Webseite kritische Kommentare zur Regividerm-Sendung systematisch gelöscht:

    http://gesundheit.blogger.de/stories/1514274/

    Hallo???
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #115 - 25. Oktober 2009 um 13:22
     


    Ein offener Brief an Klaus Martens und Frank Plasberg


    Herr Martens, Herr Plasberg,

    Sie erreichten und erreichen Millionen mit Ihrer journalistischen Arbeit. Sie nehmen für sich in Anspruch, kritische Journalisten zu sein, die Missstände aufdecken und auch harte Wahrheiten öffentlich machen. Aber Sie sind nicht nur Journalisten, sondern Journalisten im öffentlich-rechtlichen Raum, der bei der Bevölkerung besonderes Vertrauen genießt.

    In der letzten Woche haben Sie – wissentlich oder unwissentlich – diese Öffentlichkeit in die Irre geführt, indem Sie vielen Kranken und ihren Angehörigen eine zumindest im behaupteten Ausmaß unberechtigte Hoffnung auf Heilung gemacht haben. Sie haben so einseitig positiv und so überzeugt ein Mittel als „Medikament“, als „Heilmittel“ vorgestellt, dass Ihnen viele Menschen geglaubt haben. Dieses Mittel heißt Regividerm und es ist überaus zweifelhaft, dass es nur einen Bruchteil der Erwartungen hält, die Sie geweckt haben. Diese Menschen, deren Hoffnungen auf Heilung Sie hervorgerufen haben, werden in nicht unerheblicher Zahl Creme und Buch kaufen.

    Sie als erfahrene Journalisten oder Ihre Redaktionen hätten erkennen können und müssen, dass das, was da als Gold glänzte, Talmi war. Diesen Anspruch hätten Sie an jeden anderen, haben Sie ihn bitte auch an sich.

    Viele Fakten liegen mittlerweile offen, die die Vermutung stützen, dass es sich bei der Angelegenheit, zu der Sie beigetragen haben, um eine PR-Kampagne für ein schlichtes Medizinprodukt handelt, das ohne Ihre Fürsprache und ohne Ihre Bekanntheit – zu Recht - nicht diesen Bekanntheitsgrad und Grad der Nachfrage erreicht hätte.

    Ihre bisherigen Einlassungen sind unzureichend und werden dem Ausmaß Ihres Versagens, Ihrer Konfabulationen und der von Ihnen hervorgerufenen Irreführung nicht gerecht.

    Wir fordern Sie deshalb auf:

    -   Darauf hinzuwirken, dass der Film und die „hart aber fair“-Folge vom 21.10.2009 nicht mehr gesendet werden und auch nicht mehr in der ARD-Mediathek verfügbar sind
    -   Eine korrekte Darstellung bzw. Distanzierung an gleichfalls prominenter Stelle im Fernsehen zu bewirken
    -   Eine korrekte Darstellung auf den Internet-Seiten des WDR und der ARD zu bewirken
    -   Sich bei den Kranken, zu deren Täuschung Sie beitrugen, zu entschuldigen
    - zu einer rückhaltlosen Aufklärung des Vorwurfs der Schleichwerbung beizutragen, auch wenn es Sie persönlich betreffen sollte
    - 90 % des Netto-Erlöses für das Buch einer oder mehreren der Selbsthilfe-Verbände zu spenden, die bewirkt durch Ihre schlechte Recherche jetzt eine extreme Mehrarbeit und sogar Austritte hatten


    Das ist das Mindeste, was Sie Ihrem eigenen Ruf, dem Ruf des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und vor allem Millionen getäuschten Patienten schuldig sind.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #116 - 25. Oktober 2009 um 13:24
     
    Zitat:
    Der WDR hat auf seiner Webseite kritische Kommentare zur Regividerm-Sendung systematisch gelöscht:

    http://gesundheit.blogger.de/stories/1514274/

    Hallo???


    Klar, da bleiben nur die Lobeshymnen stehen.
    Kritik oder Fragen bleiben nicht oder nicht lange.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #117 - 25. Oktober 2009 um 13:36
     
    Hema schrieb am 25. Oktober 2009 um 13:24:
    Zitat:
    Der WDR hat auf seiner Webseite kritische Kommentare zur Regividerm-Sendung systematisch gelöscht:

    http://gesundheit.blogger.de/stories/1514274/

    Hallo???


    Klar, da bleiben nur die Lobeshymnen stehen.
    Kritik oder Fragen bleiben nicht oder nicht lange.


    Jepp.

    Einen schönen offenen Brief haben Sie geschrieben, Hut ab. Aber mal ehrlich, was erwarten Sie als Reaktion, wenn der WDR nicht mal fundierte Kritik an seiner Sendung ertragen kann?

    Andere Frage: welche Chance besteht, die Markteinführung zu verhindern? Das Mittel ist ein Medizinprodukt, wird aber mit Belobhudelungen der angeblichen (nicht nachgewiesenen) Wirkung beworben. Gibts da keinen juristischen Hebel? Werbung außerhalb der Fachkreise (Heilmittelwerbegesetz)?  §5 UWG http://www.gesetze-im-internet.de/uwg_2004/__5.html? §27 LFBG http://bundesrecht.juris.de/lfgb/__27.html?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #118 - 25. Oktober 2009 um 13:58
     
    Zitat:
    Hema schrieb am 25. Oktober 2009 um 13:24:
    Zitat:
    Der WDR hat auf seiner Webseite kritische Kommentare zur Regividerm-Sendung systematisch gelöscht:

    http://gesundheit.blogger.de/stories/1514274/

    Hallo???


    Klar, da bleiben nur die Lobeshymnen stehen.
    Kritik oder Fragen bleiben nicht oder nicht lange.


    Jepp.

    Einen schönen offenen Brief haben Sie geschrieben, Hut ab. Aber mal ehrlich, was erwarten Sie als Reaktion, wenn der WDR nicht mal fundierte Kritik an seiner Sendung ertragen kann?


    Nun, man wird sehen, wie sich die Intendantin stellt, die die erste Anlaufstelle nach WDR-Satzung ist.

    Zitat:
    Andere Frage: welche Chance besteht, die Markteinführung zu verhindern? Das Mittel ist ein Medizinprodukt, wird aber mit Belobhudelungen der angeblichen (nicht nachgewiesenen) Wirkung beworben. Gibts da keinen juristischen Hebel? Werbung außerhalb der Fachkreise (Heilmittelwerbegesetz)?  §5 UWG http://www.gesetze-im-internet.de/uwg_2004/__5.html? §27 LFBG http://bundesrecht.juris.de/lfgb/__27.html?


    Das wird geprüft. Dokumentiert ist das schon, je nachdem, wie die Prüfung ausfällt, wird es da Weiteres geben.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #119 - 25. Oktober 2009 um 16:23
     
    Gerade einen interessanten Kommentar gefunden:
    Zitat:
    Anhalter  25. Oktober 2009 10:01

    Guten Morgen, Herr Kipp!

    Schlägt ja ziemliche Wellen, dieses “Wundermittel”. Nachdem diverse Tagezeitungen, die Apothekenverbände und auch die Krankenkassen warnen, ist es sogar der ARD eine versteckte Meldung wert. Aktuell auf Videotext-Seite 539 liest man:

       Warnung vor Neurodermitis-Salbe

       Deutsche Apotheker warnen vor der an-
       geblichen fast nebenwirkungsfreien Sal-
       be Regividerm, die gegen die Hautkrank-
       heiten Neurodermitis und Schuppenflech-
       te helfen soll. “Bei diesem Präparat
       sind noch viele Fragen offen. Bislang
       sind nur wenige Daten veröffentlicht,
       es besteht weiterer Forschungsbedarf”,
       sagte ein Mitglied der Bundesvereini-
       gung Deutscher Apothekerverbände (ABDA)

       Man sollte die Creme nicht ohne Rück-
       sprache mit einem Experten ausprobie-
       ren. Patienten, die an Hautkrankheiten
       leiden, sollten ihre Therapie nun nicht
       ohne Rücksprache mit dem Arzt ändern.

    Ob es da hausintern doch noch so etwas wie eine Qualitätskontrolle gibt? Man sollte dann eigentlich eine formelle Richtigstellung und Entschuldigung vom WDR erwarten können.

    Grüße!

    PS.: Gute Seite hier. Ein Vorschlag aber doch: EIne Übersicht “letzte Kommentare” wäre schön.

    http://www.science-skeptical.de/blog/der-wdr-als-pr-agentur-kritik-unerwunscht/0...

    Kann das jemand dokumentieren?
    Der Videotext der ARD warnt und es gibt noch Sendetermine?
    Gibt es weitere Sendetermine?
    In der Mediathek sind die Dinger ja auf jeden Fall noch drin.
    Ich habe es geprüft, die Videotextseite 539 bei ARD stimmt.
    Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #120 - 25. Oktober 2009 um 16:35
     
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #121 - 25. Oktober 2009 um 19:13
     
    Seit über einer Stunde kann ich die Homepage von Regividerm nicht mehr aufrufen. Hat nur meine Kiste hier Ladehemmung, oder warum geht das nimmer? Kann das mal jemand überprüfen bitte?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #122 - 25. Oktober 2009 um 19:34
     
    Geht bei mir auch nicht.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #123 - 25. Oktober 2009 um 19:57
     
    Morgen geht dann das Gerücht:

    "Regividerm-Seite von Pharmamafia gehackt"

    Durchgedreht
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #124 - 25. Oktober 2009 um 20:07
     
    Hema schrieb am 25. Oktober 2009 um 19:57:
    Morgen geht dann das Gerücht:

    "Regividerm-Seite von Pharmamafia gehackt"

    Durchgedreht


    Laut lachend ich lieg am Boden  Zwinkernd

    Weitere Frage: welche Ethikkommission könnte denn das Himmelfahrtskommando mit der 3monatigen Salbung von Säuglingen mit der B12-Creme genehmigt haben? Wie kriegt man das raus?

    Zitat:
    1. Wirkung der Prophylaxe bei neurodermitischer Disposition der Eltern Bei einer Gruppe von 10 Kleinkindern (0-1 Jahre), deren Eltern, zumindest ein Elternteil, unter manifester Neurodermitis leiden, wurde die gemäß obigem Beispiel hergestellte Salbe 3mal täglich für den Zeitraum von 3 Monaten auf die gesamte Hautoberfläche aufgetragen. Die Wirkung der erfindungsgemäßen Salbe auf die Haut wurde für ein halbes Jahr nachbeobachtet.

    Während der Nachbeobachtungszeit trat bei keinem der untersuchten Kleinkinder eine neurodermitische Hautveränderung auf.


    Hier nachzulesen (Entschuldigung, weiß leider nicht, wie ich den Link kürzer kriege):
    http://www.wipo.int/pctdb/en/fetch2.jsp?SEARCH_IA=EP2002007067&DBSELECT=PCT&ABIM...
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #125 - 25. Oktober 2009 um 21:04
     
    Mein Riecher sagt mir:

    Die sind frei erfunden.
    Mit diesen erfundenen Patienten hat er versucht, Patente anzumelden. Mit diesen Patentanmeldungen ist er zu PWC gegangen und hat schätzen lassen, was sie wert WÄREN, würden sie erteilt. Mit der PWC-Schätzung ist er zu Sal Oppenheim und hat denen Geld aus der Rippe geleiert. Mit dem Geld ist er zu den Studien-Durchführern gegangen und hat "Studien" machen lassen. Irgendwann sind ihm die Oppenheimer drauf gekommen, dass da nix ist und auch nix wird und dann war Ende Gelände. Und - ich habe den Eindruck, dass die Immobilie, in der die Firma zumindest zeitweilig untergebracht war, Eigentum des "Mitentdeckers" war und als Sicherheit gegeben wurde. Die wurde dieses Jahr im September nämlich zwangsversteiegrt. So ungefähr. Aber das ist nur meine persönliche Sicht der Ereignisse hinter "der story". Ich habe dafür bislang keine Belege.

    Ein Kartenhaus ist eingestürzt.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    lenny0815
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 2

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #126 - 25. Oktober 2009 um 22:17
     
    Leute was ist denn eigentlich so schlimm an der ganzen Sache? Egal, wer hier der "Böse" ist, einpaar Leute werden so oder so daran Geld verdienen. Wenn die Salbe helfen sollte, dann wird das den meisten Neurodermitis-Betroffenen völlig egal sein. Hilft die Salbe nicht wie versprochen, so ist ein weiterer Skandal, den wir schon mehr als einmal hatten.

    Ich finde ja, Fehler haben vorallem die Medien gemacht, die sich mehr und mehr verkaufen. Aber ab November, wenn Regividerm erhältlich ist, werden wir mehr wissen. Bis dahin wird jede Diskussion ergebnislos sein.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Andreas2010
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #127 - 25. Oktober 2009 um 23:00
     
    Dieser ganze Dünnpfiff der hier vonn 99% der Leute verbreitet wird ist einfach nur Dünnpfiff.

    Behauptung der Dünnpfiff-Fraktion: "Die Salbe heilt nicht." Die Pharmaindustrie vielleicht? Da cremt man sich ein und bekommt dann noch Hautkrebs gratis dazu. Das muß unbedingt unterstützt werden!

    Die Vitamin B12 Salbe ist jedenfalls vielversprechend und sollte von den Betroffenen getestet werden. Die Leute können selbst am besten entscheiden, ob sie ihnen hilft oder nicht. Die Ärzte und Patienten in dem Film sind glaubwürdig gewesen.
    Auf die Meinung von der Dünnpfiff-Fraktion sollte man nichts geben, denn die heilen erst recht nicht, die verbreiten nur endlosen Dünnpfiff für andere Dünnpfiffer.

    Vitamin B12 kostet in Deutschland übrigens 50 Euro/g. Selbst in Chhina gibt es das nicht für unter ~3,50€/g, ab ~100g Abnahmemenge wohlgemerkt.

    Aus 1g Vitamin B12 kann man ~1,5kg Salbe herstellen.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #128 - 25. Oktober 2009 um 23:03
     
    Andreas2010 schrieb am 25. Oktober 2009 um 23:00:
    Dieser ganze Dünnpfiff der hier vonn 99% der Leute verbreitet wird ist einfach nur Dünnpfiff.

    Behauptung der Dünnpfiff-Fraktion: "Die Salbe heilt nicht."



    Ihre geschliffene Vorstellung in diesem Forum ist bemerkenswert. Smiley

    Guten Abend!


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #129 - 25. Oktober 2009 um 23:56
     
    Andreas2010 schrieb am 25. Oktober 2009 um 23:00:
    Dieser ganze Dünnpfiff...
    ... ist einfach nur Dünnpfiff.
    ...Behauptung der Dünnpfiff-Fraktion:  
    ...Meinung von der Dünnpfiff-Fraktion.
    ...die verbreiten nur endlosen Dünnpfiff für andere Dünnpfiffer.


    Kawa, das ist etwas holprig ausgedrückt, aber gut gemeint.
    Er spricht eben gern von dem, was ihm gerade so durch den Kopf geht.
    Und wenn´s eben mal Dünnpfiff ist, was gerade drin ist, dann eben davon.

    @Klingelhöller: Wer solche Freunde hat, braucht keine Pharmafia mehr.

    Vit. B12 ist wesentlich billiger zu haben.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #130 - 26. Oktober 2009 um 06:17
     
    lenny0815 schrieb am 25. Oktober 2009 um 22:17:
    Leute was ist denn eigentlich so schlimm an der ganzen Sache? Egal, wer hier der "Böse" ist, einpaar Leute werden so oder so daran Geld verdienen. Wenn die Salbe helfen sollte, dann wird das den meisten Neurodermitis-Betroffenen völlig egal sein. Hilft die Salbe nicht wie versprochen, so ist ein weiterer Skandal, den wir schon mehr als einmal hatten.


    Das sehe ich nicht so. Nach meiner Meinung die dreistete PR-Aktion, die ich je gesehen haben.

    Man sieht es ja an der Reaktion der Betroffenen: da sind eine Menge Hoffnungen und auch Emotionen geweckt worden. Mit Hoffnungen von Kranken spielt man nicht, das ist widerwärtig. Und Emotionen machen blind. Blind genug, um Creme und Buch wider jede Vernunft zu kaufen. Blind genug aber auch, dass die Selbsthilfeverbände jetzt nicht nur jede Menge Streß mit Anfragen haben, sondern auch Austritte zu verzeichnen, weil sie zur Vorsicht mahnen, und sogar wütende mails von Nichmitgliedern erhalten, die genau diese meist ehrenamtlich Tätigen jetzt bezichtigen, Teil der großen Pharmaverschwörung zu sein. Das ist doch absurdes Theater.

    Hervorgerufen durch Herrn Martens und Herrn Plasberg, die wider jeden journalistischen Ethos billigste Klischees bedienten und den Leu weckten.

    Zitat:
    Ich finde ja, Fehler haben vorallem die Medien gemacht, die sich mehr und mehr verkaufen. Aber ab November, wenn Regividerm erhältlich ist, werden wir mehr wissen. Bis dahin wird jede Diskussion ergebnislos sein.


    Nein, ist sie nicht.
    Diese öffentliche Diskussion ist bitter nötig, denn durch sie wurde schon so einiges aufgedeckt.
    Genau die Menschen, die jetzt so wütend sind auf die, die es gut meinen, und sie beschimpfen, bedürften jetzt einer öffentlichen Klarstellung derer, die das verursacht habe. Und zwar nicht so ein halbherziges Wischi, sondern klare Worte. Damit es die, die es betrifft es genauso gut verstehen wie die manipulativen Bilder und Einspieler.

    Andreas2010 schrieb am 25. Oktober 2009 um 23:00:
    Dieser ganze Dünnpfiff der hier vonn 99% der Leute verbreitet wird ist einfach nur Dünnpfiff.

    Behauptung der Dünnpfiff-Fraktion: "Die Salbe heilt nicht." Die Pharmaindustrie vielleicht? Da cremt man sich ein und bekommt dann noch Hautkrebs gratis dazu. Das muß unbedingt unterstützt werden!

    Die Vitamin B12 Salbe ist jedenfalls vielversprechend und sollte von den Betroffenen getestet werden. Die Leute können selbst am besten entscheiden, ob sie ihnen hilft oder nicht. Die Ärzte und Patienten in dem Film sind glaubwürdig gewesen. Auf die Meinung von der Dünnpfiff-Fraktion sollte man nichts geben, denn die heilen erst recht nicht, die verbreiten nur endlosen Dünnpfiff für andere Dünnpfiffer.

    Vitamin B12 kostet in Deutschland übrigens 50 Euro/g. Selbst in Chhina gibt es das nicht für unter ~3,50€/g, ab ~100g Abnahmemenge wohlgemerkt.

    Aus 1g Vitamin B12 kann man ~1,5kg Salbe herstellen.


    Was für ein Unsinn. Nach grobem Überschlagen kostet das Vitamin B 12 in einer dieser Dosen unter einem Cent.

    Ansonsten sollten Sie daran arbeiten, Ihre Gefühle etwas besser im Griff zu haben (und Ihre Wortwahl).

    Chronische Erkrankungen sind entgegen anders lautender Gerüchte nicht durch die Pharma-Industrie hervorgerufen, sondern durch "Mutter Natur". Der Film hat grob verzerrt: das Werbe-Objekt, die Creme, nur positiv, die geprüften Produkte, die wirksam sind, wurden verteufelt. Sie wurden aufs Übelste manipuliert. Ihre Wut sollte sich gegen die richten, die Ihnen nicht gekennzeichnet Werbung mehrfach im öffentlich-rechtlichen Fernsehen präsentierten ohne Kennzeichnung.

    Vielleicht lesen Sie erst einmal den ganzen thread, Andreas2010, bevor Sie hier solche undifferenzierten, falschen und - sorry - primitiven postings einstellen. Griesgrämig
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #131 - 26. Oktober 2009 um 07:13
     
    Hema schrieb am 26. Oktober 2009 um 06:17:
    Was für ein Unsinn. Nach grobem Überschlagen kostet das Vitamin B 12 in einer dieser Dosen unter einem Cent.


    Nun ja, wenn man es bei Omikron grammweise kauft:

    http://www.psoriasis-netz.net/forum/showpost.php?p=5461551&postcount=3

    Smiley

    Herr, schmeiß Hirn runter!

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #132 - 26. Oktober 2009 um 08:10
     
    Das ist Teil des Problems:

    http://www.rp-online.de/public/article/duesseldorf-stadt/108919/Ansager-und-Schnipselmann-gruenden-eigene-Firma.html

    Plasberg macht "hart aber fair" mit seiner eigenen Firma und verkauft dann an den WDR. Kein Wunder, dass ER entscheiden konnte, Martens mit rein zu nehmen.

    Vielleicht schreibt Martens ja dann Plasbergs Biographie oder man ist sich anders handelseins geworden...

    Die werden erst groß bei einem Sender und nehmen "ihr" Format dann mit. Eigentlich müßte für so was Abfindung an die Sender gezahlt werden, denn das "unternehmerische Anfangsrisiko" haben die getragen.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #133 - 26. Oktober 2009 um 08:38
     
    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 07:13:

    Herr, schmeiß Hirn runter!

    Lieber nicht!
    Daran muss man die intracranialen Dyspeptiker gaaanz langsam gewöhnen.
    Das geht nur mit viel Liebe.
    Die hat der Herr in solchen Fällen nicht.

    Die Billigquelle für Vitamin B12 hatte reneway schon in diesem Thread reingestellt.

    Wer sich also seine Haut damit beschmieren will, kann das für billig Geld machen.

    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #134 - 26. Oktober 2009 um 09:03
     
    Heute steht was im Spiegel (S.105).
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #135 - 26. Oktober 2009 um 09:57
     
    elf schrieb am 26. Oktober 2009 um 08:38:
    [quote author=09233523302B2F2D2C2D420 link=1255978539/150#150 date=1256537588]


    Die Billigquelle für Vitamin B12 hatte reneway schon in diesem Thread reingestellt.

    Wer sich also seine Haut damit beschmieren will, kann das für billig Geld machen.



    eine andere Frage , warum die Industrie das ihr wie Sauerbier angebotene Cobalamin/Vitamin B12 nicht verwenden möchte, könnte doch sein, dass es nur noch Gen-modifiziertes Cobalamin/Vitamin B12 (billig) am Markt gibt und sich niemand dieser Diskussion aussetzen möchte ?

    Ist Cobalamin eigentlich natürlichen Ursprungs oder etwa aus Herstellung  GMO-gentechnisch modifizierter Organismen ?:
    Die Vermutung liegt nahe, dass Cobalamin preisgünstig hergestellt wird aus GMO-Soya und dies nicht deklarationspflichtig ?

    http://www.transgen.de/datenbank/zusatzstoffe/200.vitamin_b12.html
    Herstellung: Die chemische Synthese von Vitamin B12 ist sehr schwierig und aufwändig. Daher haben sich bei der Produktion biotechnische Verfahren weitgehend durchgesetzt. Inzwischen ist davon auszugehen, dass Vitamin B12 in der Regel mit Hilfe gentechnisch veränderter Mikroorganismen hergestellt wird.
    Kennzeichnung: Zusatzstoffe, die in geschlossenen Systemen mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt werden, sind nicht zu kennzeichnen. Voraussetzung ist, dass der jeweilige Zusatzstoff aufgereinigt wird und keine Mikroorganismen enthält.
    Oder: http://www.gmo-compass.org/eng/database/ingredients/200.docu.html

    http://www.responsibletechnology.org/GMFree/AboutGMFoods/GMFoodsataGlance/index.cfm
    INVISIBLE GM INGREDIENTSProcessed foods often have hidden GM sources (unless they are organic or declared non-GMO). The following are ingredients that may be made from GM soy, corn, cotton, or canola.

    http://www.republicmagazine.com/bonus-articles/gmo.html
    Genetic Engineering (GE) or Genetic Modification (GM) of food involves the laboratory process of artificially inserting genes into the DNA of food crops or animals. The result is called a genetically modified organism or GMO. GMOs can be engineered with genes from bacteria, viruses, insects, animals, or even humans. Most Americans say they would not eat GMOs if labeled, but unlike most other industrialized countries, the U.S. does not require labeling.

    http://www.formerfatguyblog.com/2007/11/08/danger-of-genetically-modified-foods.html
    How Dangerous Are Genetically Modified Foods On Our Health?
    Some Food Additives May Also Be Derived From GM Sources
    The list may change as we encounter new information: ascorbic acid/ascorbate (Vitamin C), cellulose, citric acid, cobalamin (vitamin B12), cyclodextrin, cystein, dextrin, dextrose, diacetyl, fructose (especially crystalline fructose), glucose, glutamate, glutamic acid, gluten, glycerides (mono- and diglycerides), glycerol, glycerol, glycerine, glycine, hemicellulose, , hydrogenated starch hydrolates, hydrolyzed vegetable protein or starch, inositol, invert sugar or inverse syrup, (also may be listed as inversol or colorose), lactic acid, lactoflavin, lecithin, leucine, lysine, maltose, maltitol, maltodextrin, mannitol, methylcellulose, milo starch, modified food starch, monooleate, mono- and diglycerides, monosodium glutamate (MSG), oleic acid, phenylalanine, phytic acid, riboflavin (Vitamin B2) sorbitol, stearic acid, threonine, tocopherol (Vitamin E), trehalose, xanthan gum, and zein.

    René

    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #136 - 26. Oktober 2009 um 10:44
     
    http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B439794CC2D664921E7FF/Doc~EC8352BCAB6DB4AB3B0...

    Zitat:
    Dieses Mal trugen 49 Patienten, die an Neurodermitis litten, acht Wochen lang die Vitaminsalbe im Vergleich zu einer Placebocreme auf. Insgesamt registrierten die Forscher in 33 Fällen unerwünschte Nebenwirkungen, zumeist harmlose, brennende Rötungen.


    Ob "harmlose brennende Rötungen" auch wirklich harmlos sind, weiß man erst, wenn man das eine Weile erforscht hat. Eine "harmlose brennende Rötung" kann ganz leicht auch mal ein Krebsrisiko erhöhen.


    Heftiger Einschlag:

    Zitat:
    Weiss stützt sich bei seinem Vorgehen auf ein Medizinproduktzertifikat der Klasse IIa. Per Gesetz darf seine Salbe demnach nur „mäßig invasiv“ sein und nur „kurzzeitig“ am Körper angewendet werden. Wie sich eine solche Kurzzeitanwendung mit der Behandlung einer chronischen Krankheit in Einklang bringen lässt, das will nun die zuständige Behörde in Düsseldorf prüfen. Weil Medizinprodukte in Deutschland Ländersache sind, ist die Bezirksregierung die letzte Instanz, die jetzt über den möglichen Verkauf von Regividerm zu entscheiden hat.

    Doch dazu müssten nach Auskunft von Stefanie Paul, der Sprecherin der Bezirksregierung Düsseldorf, erst einmal die notwendigen Unterlagen eingereicht werden. „Bislang sind sie nicht bei uns eingegangen“, sagte sie am Freitag. Wie lange die Bearbeitung dauern wird, mag sie nicht prophezeien. „In diesem Fall kann es etwas länger sein.“ Ein Verkaufsstart im November ist damit zweifelhaft. „Nach den Informationen, die wir aus den Medien haben, sieht es auf den ersten Blick nach einer pharmakologischen Wirkung des Vitamins B12 aus“, erklärt Paul. Das würde bedeuten, dass Regividerm nun am Ende doch eine Zulassung als Arzneimittel samt der zugehörigen klinischen Studien benötigt.


    DANKE!

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #137 - 26. Oktober 2009 um 12:17
     
    Lese ich das richtig, dass die das Zertifikat der Behörde zur Prüfung vorgelegt haben, aber noch gar nicht durch sind, mit dem Vorgang?
    Und dass die Behörde überlegt, das als Arzneimittel einzustufen?

    Auf der Firmenwebseite sieht es eigentlich auch so aus, als ob die mit der Genehmigung noch gar nicht durch sind:
    Zitat:
    Selbstversuche mit Eigenrezepturen

    25. Oktober 2009

    Zwischenzeitlich beobachten wir mit Sorge die im Internet publizierten Selbstversuche mit den zum Teil abenteuerlichsten Rezepturen von B 12 Pasten und Cremes. Wir bedauern Lieferengpässe bei den Originalingredienzien, aber bitten in Ihrem eigenen Interesse darum, keine Selbstversuche mit Ersatzstoffen oder mit nicht unter Laborbedingungen hergestellten Mischungen vorzunehmen!

    Noch einmal weisen wir in diesem Zusammenhang auf das hier veröffentlichte original Rezept von Regividerm© Vitamin B 12 Salbe hin.

    Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, warten Sie bitte ab, bis im November 2009, nach Genehmigung durch die Bezirksregierung, Regividerm© Vitamin B 12 Salbe in geprüfter und pharmazeutisch einwandfreier Qualität zur Verfügung steht.
    http://www.regividerm.de/selbstversuche/

    Die Warnung vor Selbstversuchen ist auch niedlich.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Haut
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #138 - 26. Oktober 2009 um 12:19
     
    Hallo an alle,

    frage mich, ob diejenigen, die sich hier über das sog. Wundermittel ereifern überhaupt mit einer der beiden Krankheiten in Kontakt gekommen sind. Damit meine ich nicht als Medizineroder Wissenschaftler, sondern als Betroffener oder Mitbetroffener. Ich habe durchaus an einigen Stellen des Berichtes der ARD gestutzt, trotzdem ist es mir als Betroffenem völlig egal wieviel Profit jemand mit dieser Salbe macht, wenn sie denn wirklich hilft. Und ob sie das tut davon überzeuge ich mich am liebsten selbst, denn ich habe schon so viele angeblich wirkungsvolle Methoden ( von Seiten der Schulmedizin, keine "Scharlatane") ausprobiert, die nie gewirkt haben. Was die Verbände angeht kann ich nur sagen, dass ich mich doch sehr darüber wundere wie sie einem denn großartig helfen wollen mit Mitteln, die ich schon vor ca 20 Jahren ausprobiert und als nicht wirksam empfunden habe. Wäre außerdem schön gewesen, wenn man auf deren Homepage mal vor der ARD-Sendung über die Salbe und deren Wirkung oder das Fehlen der Wirkung informiert worden wäre...

    Nur mal so aus Sicht einer Betroffenen !!
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #139 - 26. Oktober 2009 um 12:32
     
    Haut schrieb am 26. Oktober 2009 um 12:19:
    1. ...wenn sie denn wirklich hilft.
    2. Und ob sie das tut davon überzeuge ich mich am liebsten selbst,
    3. Was die Verbände angeht...
    Nur mal so aus Sicht einer Betroffenen !!

    1. Eben: WENN. Wenn meine Omma Räder hätte, wär sie Omnibus. Sie hat aber keine Räder, also muss sie das auch nicht beweisen. Genau wie bei der Creme: Sie ist kein Medikament!
    Da liegt der Hase schon mal im Pfeffer.
    Bisher steht fest: Sie hilft NICHT. Es gibt keinerlei Versuche, die einer Prüfung standhalten. Die wenigen Studien wurden vom Cremehersteller selbst bezahlt. Nachtigall, ick hör dir trappsen.
    2. Eben!
    Wenn jeder nur einmal so denkt, dann hat der "Pharmahersteller" der Creme schon Millionen verdient.
    Danach kann er seine Scheine auf den Bahamas zählen, braucht nie mehr zu arbeiten, auch wenn das Zeug nicht hilft.
    3. Schön gesehen!
    WENN die rosa Creme hülfe, dann hätte der Leiter der Klinik in Neukirchen sie auch angewandt.
    So macht er auf seine merkwürdige alternative Weise aus leidenden Kindern kleine Mumien.
    Beweis: Das rosa Zeug ist nicht geprüft, es hilft nichts, bringt aber mit Hilfe von ARD und WR die schnelle Mark.

    Betroffen?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #140 - 26. Oktober 2009 um 12:38
     
    Zitat:
    „das aufkommen der massigen kritik im nachhinein nun auch (ja, ich druckse rum, weil ich mich kaum traue sowas bescheuertes zu schreiben) von der pharma industrie als bewusste diss-massnahme gesteuert oder zumindest initiiert sein könnten”

    Die These liegt auf der Hand, und wurde so ähnlich auch schon vom großen Hademar Baknhofer artikuliert. Ich kann jetzt nur für unseren bescheidenen Beitrag an der gesteuerten Diss-Maßnahme sprechen. Die jahrelange phamakritische Berichterstattung ist in unserem Blog in der Tat nur Tarnung. Dabei nehmen unsere Geldgeber auch gerne kleinere Kollateralschäden bei pharmafreundlichen Meinungsbildnern und Blockbuster-Medikamenten in Kauf (Champix, Zyprexa, Axura, …). Unsere eigentliche, geheime Mission ist es, auf Abruf einen alternden Kräuter-Bankhofer oder eine nicht als Medikament zugelassene Avocado-Vitaminsalbe aus dem Spiel zu nehmen, da nur diese die Profite der Pharmaindustrie ernstlich bedrohen.

    Hockeystick hier beim Niggemeier: http://www.stefan-niggemeier.de/blog/das-wundersalbenmassaker/#comment-112783
    Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Haut
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #141 - 26. Oktober 2009 um 12:41
     
    Schade, dass die Antworten immer so unqualifiziert sein müssen. Ich habe bisher nur wenig über die Salbe gehört. Und deshalb möchte ich erstmal abwarten. Aber wenn man eben nicht  selbst betroffen ist, kann man das vielleicht nicht so recht verstehen und der Neid auf Leute, die auf den Bahamas Geld zählen ist größer.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #142 - 26. Oktober 2009 um 12:48
     
    Haut schrieb am 26. Oktober 2009 um 12:41:
    Schade, dass die Antworten immer so unqualifiziert sein müssen.  

    Ich gebe Ihnen vollinhaltlich recht, Haut!

    Schade, dass die Antworten immer so unqualifiziert sein müssen.

    Wo, bitte, war meine Antwort unqualifiziert?
    Wo, bitte, ist Ihre Antwort qualifiziert?
    Welche Qualifizierung weisen Sie auf?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Haut
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #143 - 26. Oktober 2009 um 12:50
     
    Ich meine die Oma mit den Rädern... Fühle mich wenig Ernst genommen und erhebe auch keinen Anspruch auf wissenschaftliche Qualifikation, sondern einfach einen netten Umgangston.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Rosenbaum
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 51

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #144 - 26. Oktober 2009 um 12:58
     
    Liebe Haut & Freunde !

    Ich kann Sie beruhigen: ich bin selbst betroffen, seit vielen Jahren und hatte bislang mit Arzneimitteln meines Hautarztes keinerlei Probleme oder Nebenwirkungen, musste sie andererseits bei meiner Erscheinungsform der Psoriasis immer nur kurze Zeit anwenden. Mir wurde aber nie versprochen 'geheilt' zu werden und niemand versprach mir, dass es 'keine Nebenwirkungen' gebe. Das ist einer der Unterschiede zu irgendwelchen windigen Versprechungen von Vertriebsfirmen und PR-Agenturen. Ich warte erstmal gelassen ab.

    Wollte auch ganz dezent darauf hinweisen, dass die PR-Agentur Kaske bereits im Vorfeld ihrer Marketingkampagne in ihren unangeforderten Email-Spams an Neurodermitis- und Psoriasisverbände (auf diese Weise konnte ich diese als Empfänger einsehen) auf bevorstehende und bereits abgelaufene Internet-Forenaktivitäten hinwies. Wörtlich konnte ich da mitlesen:

    ...ergänzend zu unserem TV-Tipp erhalten Sie anbei einige Auszüge aus Foren, die zur Sendung "Heilung unerwünscht" im Internet diskutiert wurden...

    Auch in anderen Foren tauchten bereits Regividermbegeisterte Neu-User (Beiträge:1) auf.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #145 - 26. Oktober 2009 um 13:05
     
    Jetzt entblödet sich die kortisonfreie Spezialklinik, in der die Bilder mit dem vermummten Kind aufgenommen wurden, nicht, auch noch eine Pressemeldung rauszugeben:
    Zitat:
    "Wir können nach unseren langjährigen Erfahrungen bestätigen, dass Vitamin B12 hochwirksam ist, um Symptome von Schuppenflechte und Neurodermitis zu lindern. Bereits seit über 20 Jahren setzen wir Cremes und Salben mit diesem Inhaltsstoff ein. Diese lassen wir nach unseren Rezepturen in der Apotheke anrühren", erklärt Univ.-Doz. Dr. John Ionescu, Gründer und wissenschaftlicher Leiter der Spezialklinik Neukirchen. Gleichzeitig warnt Ionescu davor, allzu große Hoffnung auf Heilung durch eine Salbe zu setzen. "Es gibt leider kein Allheilmittel für Neurodermitis oder Schuppenflechte. Eine einzelne lokale Therapie, die nur die Hautsymptome behandelt, bietet kaum eine Chance auf dauerhafte Beschwerdefreiheit. Zu zahlreich sind die Faktoren, die an der Entstehung der Erkrankung und ihren Symptomen beteiligt sind."
    http://www.openpr.de/news/364027/Spezialklinik-Neukirchen-im-TV-Heilung-unerwuen...

    Wieso dann das arme Kind und die Mutter, die erzählte, dass der Kleine sich an ihrer Hand und an Heizkörpern reibe, weil der Juckreiz unerträglich ist?

    Der Kleine wurde ja schon mit der "blöden Salbe" behandelt.
    Der Skandal ist der "ganzheitliche Ansatz" solcher Spezialkliniken.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #146 - 26. Oktober 2009 um 13:28
     
    Zitat:
    Zitat:
    Selbstversuche mit Eigenrezepturen

    25. Oktober 2009

    Zwischenzeitlich beobachten wir mit Sorge die im Internet publizierten Selbstversuche mit den zum Teil abenteuerlichsten Rezepturen von B 12 Pasten und Cremes. Wir bedauern Lieferengpässe bei den Originalingredienzien, aber bitten in Ihrem eigenen Interesse darum, keine Selbstversuche mit Ersatzstoffen oder mit nicht unter Laborbedingungen hergestellten Mischungen vorzunehmen!

    Noch einmal weisen wir in diesem Zusammenhang auf das hier veröffentlichte original Rezept von Regividerm© Vitamin B 12 Salbe hin.

    Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, warten Sie bitte ab, bis im November 2009, nach Genehmigung durch die Bezirksregierung, Regividerm© Vitamin B 12 Salbe in geprüfter und pharmazeutisch einwandfreier Qualität zur Verfügung steht.
    http://www.regividerm.de/selbstversuche/

    Die Warnung vor Selbstversuchen ist auch niedlich.


    Was 2 Studenten vor 20 Jahren in ihrer Wohnung tun konnten, das kriegt heutzutage auch jeder mittelmäßige Hobbythekler hin. Warum auch nicht, wenn die Rezeptur bekannt ist?

    Der Firma geht's doch um was anderes: Sie hat noch nicht mal die behördliche Genehmigung, will aber vom zukünftigen Geldkuchen nix abgeben. So simpel seh ich das.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #147 - 26. Oktober 2009 um 13:53
     
    Haut schrieb am 26. Oktober 2009 um 12:50:
    Ich meine die Oma mit den Rädern... Fühle mich wenig Ernst genommen und erhebe auch keinen Anspruch auf wissenschaftliche Qualifikation, sondern einfach einen netten Umgangston.

    Ernster kann man den Vergleich gar nicht ziehen, Haut:

    Es ist auch Ihnen aufgefallen, dass meine Omma durch Räder kein Omnibus werden kann.
    Die Zulassung bekommt sie nie.

    Es ist uns Fachleuten aufgefallen, dass diese rosa Creme durch Vitamin B12 kein Medikament werden kann.
    Die Zulassung bekommt sie nie.

    Betroffen?

    Was den Neid angeht, Haut:
    ich hab selbst reichlich Arbeit mit dem Zählen meiner Scheine.
    Neid scheidet aus.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #148 - 26. Oktober 2009 um 15:11
     
    elf schrieb am 26. Oktober 2009 um 13:53:
    Es ist uns Fachleuten aufgefallen, dass diese rosa Creme durch Vitamin B12 kein Medikament werden kann.
    Die Zulassung bekommt sie nie.


    http://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/
    Update 44
    Cool

    und nu?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #149 - 26. Oktober 2009 um 15:18
     
    Und?

    Es gibt keine Zulassung als Medikament.

    Und Omma kann weiter ihren Kuchen backen.
    Ohne Räder.
    Ohne Vit.B12.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #150 - 26. Oktober 2009 um 15:27
     
    *schlauchsteh*
    Auszug aus Wikipedia:
    Ein Medikament (lateinisch medicamentum - das Heilmittel) ist ein Arzneimittel, das in bestimmter Dosierung zur Heilung, Vorbeugung oder Linderung einer Krankheit dient.

    http://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/
    Ein Verkaufsstart im November ist damit zweifelhaft. „Nach den Informationen, die wir aus den Medien haben, sieht es auf den ersten Blick nach einer pharmakologischen Wirkung des Vitamins B12 aus“, erklärt Paul. Das würde bedeuten, dass Regividerm nun am Ende doch eine Zulassung als Arzneimittel samt der zugehörigen klinischen Studien benötigt.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #151 - 26. Oktober 2009 um 16:08
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 15:27:
    *schlauchsteh*
    Auszug aus Wikipedia:
    Ein Medikament (lateinisch medicamentum - das Heilmittel) ist ein Arzneimittel, das in bestimmter Dosierung zur Heilung, Vorbeugung oder Linderung einer Krankheit dient.


    Eben!
    Die rosa Creme heilt nicht, ist kein Medikament.
    Von Heilung sprechen nur die Vermarkter, die diese unsägliche Sendung und dieses doofe Buch mit Hilfe der Werbung durch die ARD fabriziert haben.
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 15:27:
    Das würde bedeuten, dass Regividerm nun am Ende doch eine Zulassung als Arzneimittel samt der zugehörigen klinischen Studien benötigt.

    Eben!

    Dazu muss es geprüft werden (nicht, wie bisher, mit "gekauften" Studien).

    Sehen Sie doch nach bei Arzneimittelgesetz.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #152 - 26. Oktober 2009 um 16:36
     
    elf schrieb am 26. Oktober 2009 um 16:08:
    Eben!
    Die rosa Creme heilt nicht, ist kein Medikament.



    na, da schau mal einer an!
    Ihrer Definition nach  sind z. B. Psoralon, Fumaderm und wie sie nicht alle heißen, gar keine Medikamente? Augenrollen Obwohl sie als Medikamente "zugelassen" sind?
    Weil............... also............tja: Diese - wie nenne ich sie denn jetzt? - ok, also diese Präparate heilen nämlich auch nicht.
    Doof jetzt, so irgendwie  Zwinkernd
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #153 - 26. Oktober 2009 um 16:40
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 16:36:

    Doof jetzt, so irgendwie

    Grundgütiger!
    Doof jetzt, so irgendwie
    Liebe Selbstbeherrschung, lass mich nicht diesen Satz auf hautplätzchen anwenden!

    Lesen Sie das Arzneimittelgesetz.
    Da steht das drin.

    Wie nennt Martens seinen Film und sein Buch mit der Werbung von der ARD?
    Sagen Sie es!
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #154 - 26. Oktober 2009 um 17:22
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 16:36:
    Doof jetzt, so irgendwie  Zwinkernd



    Doof jetzt so irgendwie, denn die Sache wird unlustig:

    http://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/#1515502

    Ich erinnere an meine Worte:

    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 10:44:
    http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B439794CC2D664921E7FF/Doc~EC8352BCAB6DB4AB3B0...

    Zitat:
    Dieses Mal trugen 49 Patienten, die an Neurodermitis litten, acht Wochen lang die Vitaminsalbe im Vergleich zu einer Placebocreme auf. Insgesamt registrierten die Forscher in 33 Fällen unerwünschte Nebenwirkungen, zumeist harmlose, brennende Rötungen.


    Ob "harmlose brennende Rötungen" auch wirklich harmlos sind, weiß man erst, wenn man das eine Weile erforscht hat. Eine "harmlose brennende Rötung" kann ganz leicht auch mal ein Krebsrisiko erhöhen.




    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #155 - 26. Oktober 2009 um 17:30
     
    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 17:22:

    Doof jetzt so irgendwie, denn die Sache wird unlustig:

    http://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/#1515502

    Kawa, kannste das für extrem simple Gemüter mal eindampfen?
    In dem Link kommen gaaanz schlimm zu lesende Worte vor.

    Ich versuch´s mal:

    Von Vitamin B 12 kriegt man möglicherweise Hautkrebs.
    Aber nur, wenn man sich das Zeugs als rosa Pampe auf die Haut schmiert.


    Meinst Du, das ist verständlich?

    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #156 - 26. Oktober 2009 um 20:10
     
    Vielen, vielen Dank für die Mühen, die Sie sich hier machen.
    Und das alles, damit z. B. ich es verstehe.  Smiley
    Ich frage mich allerdings, was jetzt soooooo schlimm an der "neuen" rosa Pampe ist.
    Gibt es doch "zugelassene Medikamente" welche sich in ihrer "Wirkung" nicht von der rosa Pampe
    unterscheiden.

    http://www.allgemeinarzt-dr-eichler.de/?Mehr_Infos:Elidel
    http://www.medknowledge.de/abstract/med/med2003/3-2003-19-pimecrolimus.htm
    http://www.medknowledge.de/neu/2002/IV-2002-28-pimecrolimus.htm

    ich schiebe auch gleich noch Entschuldigung nach: Ich bin ja schon wieder  Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #157 - 26. Oktober 2009 um 20:14
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:10:
    Gibt es doch "zugelassene Medikamente" welche sich in ihrer "Wirkung" nicht von der rosa Pampe
    unterscheiden.

    http://www.allgemeinarzt-dr-eichler.de/?Mehr_Infos:Elidel
    http://www.medknowledge.de/abstract/med/med2003/3-2003-19-pimecrolimus.htm
    http://www.medknowledge.de/neu/2002/IV-2002-28-pimecrolimus.htm




    Gute Frau, in diesen Medikamente ist vermerkt, daß man nicht in die Sonne sollte. Das Risiko ist bekannt.

    Bei Revigiderm spielen wir russisch Roulett.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Haut
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #158 - 26. Oktober 2009 um 20:14
     
    Schade, dass die dermatologischen Wissenschaftler, von denen es hier ja nur so wimmelt noch kein besseres Medikament, Heilmittel oder wie es denn auch imer zu bezeichnen wäre, gefunden haben. Klar ist jedenfalls, dass diejenige, die unter der Krankheit zu leiden haben ( da "Betroffene" ja scheinbar nicht passend ist ) wieder mal diejenigen sind, die bei der ganzen Sache nicht gesehen werden. Ob nun von der Pharmaindustrie, den Hautärzten oder aber hier in so einem Forum. Darum kommt man eben zu dem Schluss, dass es dann doch der Neid ist, der hier die Gemüter hochkochen lässt...
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #159 - 26. Oktober 2009 um 20:17
     
    Haut schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:14:
    Schade, dass die dermatologischen Wissenschaftler, von denen es hier ja nur so wimmelt noch kein besseres Medikament, Heilmittel oder wie es denn auch imer zu bezeichnen wäre, gefunden haben.


    Ja, das ist normal. Es kann keiner hexen. Aber Ihre Krankheit ist eine einigermaßen überlebbare. Andere Leute haben ganz andere Probleme und es wurde noch nichts gefunden.
    Deswegen muß man aber bestimmt nicht Contergan spielen. Kinder mit Hautkrebs sind kein Sonntagsspaziergang. Was Sie mit sich anrichten ist mir allerdings egal.

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Haut
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 5

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #160 - 26. Oktober 2009 um 20:47
     
    Ach jetzt verstehe ich das Prinzip dieser Foren!! Es geht darum andere zu beleidigen. Natürlich ist Neurodermitis nicht lebensbedrohlich, aber gerade schön ist es nicht, wenn man vom Babyalter an fast keine Nacht durchschlafen kann, weil einen der Juckreiz wachhält und man von den dummen Blicken anderer Menschen durchbohrt wird. Abgesehen davon, dass man inder Schule auch nicht gerade beliebt ist und sich die suppenden Hautstellen in der Kleidung festsaugen. Um nur einige wenige Randerscheinungen der Krankheit zu nennen. Frage mich bloß warum Sie sich nicht in einem Hautkrebsforum einbringen, wenn die Thematik hier ja doch nicht von so großer Bedeutung ist.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #161 - 26. Oktober 2009 um 20:50
     
    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:14:
    Gute Frau, in diesen Medikamente ist vermerkt, daß man nicht in die Sonne sollte. Das Risiko ist bekannt.


    Guter Mann,
    Stimmt, es ist vermerkt, dass man nicht in die Sonne soll. Aber WARUM man es nicht soll, steht nicht drin. Ärgerlich
    http://www.vitiligo-bund.de/infos/elidel.pdf
    http://www.vitiligo-bund.de/infos/protopic.pdf
    Aber wahrscheinlich kommt jetzt von Ihnen als Antwort, dass es absolut logisch ist, dass, wenn man aufgefordert wird, die Sonne zu meiden und dies nicht tut, es zu Hautkrebs führen kann.................
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #162 - 26. Oktober 2009 um 20:53
     
    Haut schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:47:
    Ach jetzt verstehe ich das Prinzip dieser Foren!! Es geht darum andere zu beleidigen. Natürlich ist Neurodermitis nicht lebensbedrohlich, aber gerade schön ist es nicht, wenn man vom Babyalter an fast keine Nacht durchschlafen kann, weil einen der Juckreiz wachhält und man von den dummen Blicken anderer Menschen durchbohrt wird. Abgesehen davon, dass man inder Schule auch nicht gerade beliebt ist und sich die suppenden Hautstellen in der Kleidung festsaugen. Um nur einige wenige Randerscheinungen der Krankheit zu nennen. Frage mich bloß warum Sie sich nicht in einem Hautkrebsforum einbringen, wenn die Thematik hier ja doch nicht von so großer Bedeutung ist.



    Nein. Es ist nicht von Bedeutung. Jedenfalls nicht so, daß man die Grundprinzipien einer Arzneimittelzulassung vernachlässigen würde. Darüber kann man erst reden, wenns um Leben oder Tod geht. Und das geht es bei Neurodermitis definitiv nicht.

    Sie können mir glauben, daß ich schlimmere Erkrankungen mehr als einmal erlebt habe. Aber soviel Gejammer wie bei Neurodermitikern gibts nirgends.

    "Haut" oh jeh! Was ist denn wenn die Knochen dran sind? Sie sich auf keine Seite rollen können, weil Ihnen alles schmerzt? Und tagsüber die Katastrophe Sie einholt, weil Sie nicht mehr in der Lage sind, Ihre Hände zu gebrauchen.

    Es wird kein Medikament ungeprüft auf den Markt geworfen, nur weil Sie egoistisch sind. Fertig.

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #163 - 26. Oktober 2009 um 20:53
     
    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:17:
    Aber Ihre Krankheit ist eine einigermaßen überlebbare. Andere Leute haben ganz andere Probleme und es wurde noch nichts gefunden.
    Kawarimono


    Ich bewundere Ihre Feinfühligkeit!
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #164 - 26. Oktober 2009 um 21:12
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:53:
    Ich bewundere Ihre Feinfühligkeit!


    Wollen Sie vielleicht behaupten, daß Neurodermitis lebensgefährlich ist?

    Ich lebe mit ganz anderen Dingen, als aufgeplatzer Haut. Und wenn Sie mal Krebs gesehen haben, Blutkrankheiten und Rheuma (schon bei Kindern), das x-te künstliche Gelenk, dann wissen Sie, was üble Krankheiten sind.

    Aber keiner von diesen Kranken würde verlangen, daß man ein potentiell gefährliches Medikament auf den Markt schmeißt. Niemand. Diese Leute sind in der Regel tough genug, Dinge einzuschätzen und nicht einfach was draufzupampen. Geschweige denn eine Zulassung mit ungewissem Ausgang für alle durchzudrücken.

    Es ist blanker Egoismus bei dieser Faktenlage, was Sie dazu verleitet FÜR diese Creme zu sprechen.

    Ich habe...
    Ich habe...
    Ich habe..

    Machen Sie. Aber halten Sie andere gefährdete Erkrankte da raus. Es ist mir Jacke wie Joppe, wenn Erwachsene ein Melanom bekommen, obwohl man sie gewarnt hat. Aber Kinder... die haben den Unverstand ihrer Eltern nicht verdient
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #165 - 26. Oktober 2009 um 21:41
     
    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 21:12:
    Aber Kinder... die haben den Unverstand ihrer Eltern nicht verdient


    Absolute Zustimmung!
    Darf ich fragen, wann Sie sich zur Super-Nanny bewerben? Sehr viele Kinder leiden für viele sichtbar unter dem Unverstand ihrer Eltern. Da besteht echter Handlungsbedarf!

    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 21:12:
    Diese Leute sind in der Regel tough genug


    Was glauben Sie, wie tough ein Hautkranker sein MUSS, um vor die Tür zu gehen?

    Ja, ok, ich habe es ja verstanden: Warum als Hautkranker sich eigentlich beschweren. Anderen gehts ja noch viel schlimmer.
    Schon wieder  Smiley (wird ne echte Gewohnheit) Durchgedreht
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #166 - 26. Oktober 2009 um 21:45
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:10:

    Ich frage mich allerdings, was jetzt soooooo schlimm an der "neuen" rosa Pampe ist.

    Ich muss ja nicht gleich so weit gehen zu sagen:
    "Der Klügere gibt nach!"
    Sonst wird das evtl. als Beleidigung aufgefasst.

    Ich bitte Sie herzlichst:
    Reiben Sie sich die rosa Pampe so schnell wie möglich überall hin, wo Sie´s gern hätten.

    Vielleicht sind die Langzeitergebnisse ja eindeutig...

    ...und führen die Verantwortlichen einer gerechten Strafe zu.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #167 - 26. Oktober 2009 um 21:47
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 21:41:
    Was glauben Sie, wie tough ein Hautkranker sein MUSS, um vor die Tür zu gehen?


    Ganz grauenhaft schlimm.

    ...

    Viele Menschen könne nicht mehr gehen, selbst wenn sie wollten.

    Es gibt KEINEN Grund, die Regeln der Zulassung eines Medikaments zu vernachlässigen.


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #168 - 26. Oktober 2009 um 22:08
     
    Was soll mir Dr. House jetzt sagen?
    "Jammer nicht rum, finde dich damit ab und lass dich zum Krustenbraten umschulen" ?

    Was ich im Zuge der ganzen Diskussionen um Regividerm bemerkenswert finde ist:

    Zuerst wurde die ARD-Sendung als riesen Werbespektakel angeprangert.
    Dann hieß es, die "rosa Hühnerkacke" sei praktisch wirkungslos.
    Und jetzt ist sie gefährlich!

    Was kommt als nächstes? Zwinkernd
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #169 - 26. Oktober 2009 um 22:13
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 22:08:


    Zuerst wurde die ARD-Sendung als riesen Werbespektakel angeprangert.
    Dann hieß es, die "rosa Hühnerkacke" sei praktisch wirkungslos.
    Und jetzt ist sie gefährlich!

    Also, vielleicht schließt das Eine das Andere nicht aus?

    Wie in diesem Falle.
    Jedenfalls bin ich nach langem, schmerzhaften Nachdenken zu diesem Schluss gekommen.
    Teilen sie ihn nicht?

    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #170 - 26. Oktober 2009 um 22:17
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 22:08:
    Was soll mir Dr. House jetzt sagen?


    Es steht Alles da.

    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 22:08:
    Und jetzt ist sie gefährlich!


    Ja. Und Ihr ganzes Gezeter wird nichts nützen. Sie haben ja sowieso keine Ahnung, wie Sie uns mitteilten. Was bringt Sie dann überhaupt dazu, mitreden zu wollen?
    Das ist ahnungslos, verantwortungslos und gefährlich für andere.

    Solche Intelligenzbestien trifft man aber immer wieder im Internet. Wenn Sie überhaupt noch was zu sagen haben, dann widerlegen Sie hier und jetzt, daß die Salbe gefährlich sein könnte. Fundiert bitte, wenns geht. Mit Verweisen auf die vorhandene Literatur.

    Und behalten Sie im Hinterkopf: Von 48 Probanden haben 33 unergeklärte brennende Hautprobleme bekommen.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #171 - 26. Oktober 2009 um 22:22
     
    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 22:17:

    Das ist ahnungslos, verantwortungslos und gefährlich für andere.
    Und behalten Sie im Hinterkopf: Von 48 Probanden haben 33 unergeklärte brennende Hautprobleme bekommen.
    Kawa, wie garstig!
    hautplätzchen kann doch nichts dafür.
    Und ab Dezember, wenn dann ein neues rosa Schweinderl durchs Dorf getrieben wird, dann wissen wir alle:
    Hier kommt das Kurzohrenlangzeitcobalaminversuchskarnickel.

    Irgend einer muss es doch tun.
    Und sie tut es unentgeltlich, ohne Versicherung, guten Glaubens, aber freiwillig.
    Sie ist doch ganz ganz mündig, denn:
    Sie hat es selbst im Fernsehen gesehen: Rosa Creme heilt! Nur die bösen Menschen wollen nicht heilen.

    Halt bitte niemanden davon, Du Nordkorea-Kortison-Garstige.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    the_saint
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #172 - 27. Oktober 2009 um 00:17
     
    Die oberschlaue Besserwisserei der Dünnpfiff-Fraktion beeindruckt nur die Dummen. Das Pharma-Monopol schützt sich immer wieder mit bezahlter Gegenpropaganda, vielleicht arbeitet die Dünnpfiff-Fraktion für das Pharma-Monopol. Aber wenn einige Leute versuchen die Markteinführung zu verhindern, das ist echt boshaft und krass.

    Andreas2010 schrieb am 25. Oktober 2009 um 23:00:
    Dieser ganze Dünnpfiff der hier vonn 99% der Leute verbreitet wird ist einfach nur Dünnpfiff.

    Behauptung der Dünnpfiff-Fraktion: "Die Salbe heilt nicht." Die Pharmaindustrie vielleicht? Da cremt man sich ein und bekommt dann noch Hautkrebs gratis dazu. Das muß unbedingt unterstützt werden!

    Die Vitamin B12 Salbe ist jedenfalls vielversprechend und sollte von den Betroffenen getestet werden. Die Leute können selbst am besten entscheiden, ob sie ihnen hilft oder nicht. Die Ärzte und Patienten in dem Film sind glaubwürdig gewesen.
    Auf die Meinung von der Dünnpfiff-Fraktion sollte man nichts geben, denn die heilen erst recht nicht, die verbreiten nur endlosen Dünnpfiff für andere Dünnpfiffer.

    Vitamin B12 kostet in Deutschland übrigens 50 Euro/g. ...

    Zitat:
    Die Ausstrahlung der Dokumentation "Heilung unerwünscht" hat enorme Resonanz ausgelöst. Der Film berichtete über den gescheiterten Versuch eines Erfinders, eine Creme gegen Hautkrankheiten in Kooperation mit großen Pharma-Konzernen zu vermarkten. Das Thema sorgt für reichlich Diskussionsstoff.
    Ausführliche Informationen ... :
    http://www.daserste.de/doku/beitrag_dyn~uid,0e3vjlffhxxdf3s3~cm.asp
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/354/491718/text/
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/haut-krankheiten/article/571661/...
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/haut-krankheiten/article/572201/...

    Millionen Menschen leiden unter schweren Hauterkrankungen. Vielen könnte geholfen werden, wenn man sie mit einer neu erfundenen Spezial-Salbe behandeln würde. Das haben Wissenschaftler und Ärzte festgestellt. Doch die großen Pharmakonzerne weigern sich, die Erfindung auf den Markt zu bringen. Warum nur? ...

    Weil das Mittel gleichermaßen wirkungsvoll wie preiswert ist, fürchtet die Pharmaindustrie offenbar die Konkurrenz zu den eigenen viel teureren Mitteln. Einige Konzerne wollen die Patentrechte des Medikaments sogar kaufen, um dessen Vermarktung komplett zu verhindern. ...

    Der Wirkstoff ist ein völlig harmloses, aber sehr wirksames Vitamin mit der Bezeichnung B12 oder Cyanocobalamin, harmlos deshalb, weil praktisch keine Gefahr einer Überdosierung besteht, was bei anderen Vitaminen nicht immer so ist. Die eigentliche Funktion im Falle der Hautkrankheiten ist die: B12 ist ein Stickstoffmonoxyd-Fänger, und Stickoxyde sind für die Hautveränderungen bei Neurodermitis und Psoriasis verantwortlich. ...

    Die klinischen Studien haben es glänzend absolviert. Und auch die Erfahrungen der Patienten, die während der Recherchen des Autors mit der Creme behandelt worden sind, waren außerordentlich positiv. In den USA ist es mit großem Erfolg an Kindern gestestet worden.

    Das Schweizer Unternehmen Mavena Health Care will die Vitamin-B12-haltige Salbe Revigiderm bald in Deutschland vertreiben. In Apotheken könne die Salbe schon vorbestellt werden, wie BR online berichtet.  Smiley  Smiley  Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #173 - 27. Oktober 2009 um 05:01
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:50:
    Kawarimono schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:14:
    Gute Frau, in diesen Medikamente ist vermerkt, daß man nicht in die Sonne sollte. Das Risiko ist bekannt.


    Guter Mann,


    ... Frau. Nicht jede Frau hat ihr Hirn im Darm.

    Zitat:
    Stimmt, es ist vermerkt, dass man nicht in die Sonne soll. Aber WARUM man es nicht soll, steht nicht drin. Ärgerlich
    http://www.vitiligo-bund.de/infos/elidel.pdf
    http://www.vitiligo-bund.de/infos/protopic.pdf
    Aber wahrscheinlich kommt jetzt von Ihnen als Antwort, dass es absolut logisch ist, dass, wenn man aufgefordert wird, die Sonne zu meiden und dies nicht tut, es zu Hautkrebs führen kann.................


    Sie glauben auch Alles was im Fernsehen kommt. Es steht natürlich drin. Seit 2006 und seit es bekannt ist. Sie haben einen veralteten Waschzettel von 2005 verlinkt. Eine weiterer Quatsch im Film.

    Aber in der Regividerm stehts nicht drin. Es wird auch nie drin stehen, wenn die Behörden ausgetrickst werden und ein Medikament als Medizinprodukt angemeldet wird.

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #174 - 27. Oktober 2009 um 05:31
     
    Zitat:
    Die oberschlaue Besserwisserei der Dünnpfiff-Fraktion beeindruckt nur die Dummen. Das Pharma-Monopol schützt sich immer wieder mit bezahlter Gegenpropaganda, vielleicht arbeitet die Dünnpfiff-Fraktion für das Pharma-Monopol. Aber wenn einige Leute versuchen die Markteinführung zu verhindern, das ist echt boshaft und krass.


    Was für ein Unsinn!

    Es gibt gute Gründe gegen dieses Mittel:

    - es ist zu wenig bekannt über die Art einer Wirkung
    - es ist vor allem zu wenig bekannt über die Art der unerwünschten, aber denkbaren Nebenwirkungen
    - es ist teuer
    - es wurde eine unglaubliche Werbemasche für dieses Mittel mit unser alles Gebühren durchgezogen

    Das ist alles sehr unredlich. Es wird viel versprochen, aber wenig belegt. Statt dessen werden billigste Klischees bedient und Verschwörungstheorien bemüht, die anscheinend bei Vielen auf sehr fruchtbaren Boden fallen.

    Sie werden/wurden manipuliert und merken es nicht mal.
    Ihre Empörung richtet sich gegen Leute, die zur Vorsicht mahnen und dazu, die Börse festzuhalten, auf die es Hersteller und Autor abgesehen haben. Große Selbsthilfe-Verbände sind dann auch teil der "Pharma-Verschwörung"? Gehts noch? Augenrollen
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #175 - 27. Oktober 2009 um 08:48
     
    Zitat:
    Die oberschlaue Besserwisserei der Dünnpfiff-Fraktion beeindruckt nur die Dummen. Das Pharma-Monopol schützt sich immer wieder mit bezahlter Gegenpropaganda, vielleicht arbeitet die Dünnpfiff-Fraktion für das Pharma-Monopol. Aber wenn einige Leute versuchen die Markteinführung zu verhindern, das ist echt boshaft und krass.



    Boshaft und krass wurde das soeben erledigt. Natürlich auch, weil Sie sich hier so kompetent geben. Da muß man davon ausgehen, daß sich das tatsächlich jemand in seiner Umnachtung auf die Haut schmiert.

    Denn schon Adorno wußte:

    "Das Publikum hat ein Recht darauf, nicht angeschmiert zu werden, auch wenn es darauf besteht, angeschmiert zu werden."


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Geenen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 467

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #176 - 27. Oktober 2009 um 09:49
     
    Das Prinzip ist doch so einfach:

    1.      Ein Produkt wird nach von uns erlassenen Regeln  zugelassen.
    2.      Wir bestimmen, ob ein Produkt in diesen Regelkreis der Zulassung hineingelassen wird.
    3.      Wir sind die Einzelteile des Regekreises der Zulassung und bestimmen, was positiv oder
             negativ beschieden wird.
    4.      Alles was nicht von uns in den Regelkreis gelassen wurde, wird automatisch mit negativ bewertet.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #177 - 27. Oktober 2009 um 09:56
     
    Das Prinzip ist doch so einfach:

    1. Hautkranke leiden und haben verschiedene Mittel, z.T. ohne Erfolg durchprobiert.
    2. Es besteht immer Sympathie für David gegenüber Goliath
    3. Bei Talkmastern und Filmemachern herrscht die Sucht nach Gags und Überrraschung.
    4. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Zusammen mit dem Anwender.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    JogDial
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1292
    Großraum: Europa
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #178 - 27. Oktober 2009 um 10:04
     
    Im Spiegel-Artikel (Ausgabe 44, Seite 105) wird geschrieben:
    Zitat:
    Vor neuen Jahren strich Peter Altmeyer, Dermatologe an der Uni Bochum "rosa Hühnerkacke" auf die Haut von 13 Probanden. "Es war ein eine äußerst simple Studie. Ein einfacher Seitenvergleich, ein Arm mit Salbe, einer ohne. Mehr nicht". [...] Altmeyer sieht seine Ergebnisse missbraucht. "Das Ganze ist nichts als Werbemache", sagt er [...]

    Für mich klingen diese Aussagen, als ob ein nervender "Erfinder" einen Arzt so lange beschwatzt, bis dieser entnervt dessen "rosa Hühnerkacke" auf ein paar Patienten schmiert.
    Der Arzt ist diesen Typen endlich los und hat evtl. noch ein paar Markt für eine "Studie" bekommen.
    Warum sollte sich der Arzt auch mehr Mühe mit der "rosa Hühnerkacke" machen? Offensichtlich war ihm von Anfang an klar, daß da wohl nix 'gscheits dabei raus kommen kann. Deswegen lohnte es auch nicht eine echte Doppelblindstudie zu machen - andererseits musste man den Typ ja irgendwie los werden.
    Zum Seitenanfang
     

    ***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #179 - 27. Oktober 2009 um 10:12
     
    Klingelhöller kann wohl gut beschwatzen, so Typus Gebrauchtwagenverkäufer.
    Und er hat die Untersuchung ja schließlich auch bezahlt.

    In Altmeyers Standardwerk, wo wirklich fast alles drin steht, findet sich keinerlei Verweis auf die B 12 Zubereitung.
    Das war wohl in der Gesamtschau wenig überzeugend.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #180 - 27. Oktober 2009 um 10:36
     
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #181 - 27. Oktober 2009 um 10:49
     
    JogDial schrieb am 27. Oktober 2009 um 10:04:
    Warum sollte sich der Arzt auch mehr Mühe mit der "rosa Hühnerkacke" machen? Offensichtlich war ihm von Anfang an klar, daß da wohl nix 'gscheits dabei raus kommen kann.


    Dem steht entgegen, dass er ganz am Ende im 60-Minuten-Film wörtlich sagt, daß es sich bei der B12 Salbe um ein "Juwel" handelt. Altmeyer: "Wir waren eigentlich guter Dinge, daß dieses Präparat dann irgendwann mal auf den Markt kommt. ... Es ist schade um dieses Präparat ... ein kleines Juwel, was noch in der Verborgenheit letztendlich herumdümpelt."
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #182 - 27. Oktober 2009 um 10:56
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:50:
    Stimmt, es ist vermerkt, dass man nicht in die Sonne soll. Aber WARUM man es nicht soll, steht nicht drin. Ärgerlich
    http://www.vitiligo-bund.de/infos/elidel.pdf


    Der seit 2007 gültige Beipackzettel enthält die Info:
    http://big-phat.novlive.cqcms.net/ejbfile-1214/at-default/de/productlist/pub/GI_Elidel_Creme.pdf

    "Selten wurde während der Anwendung von Elidel bei Patienten über Fälle von bösartigen Tumoren wie Lymphomen und Hautkrebs berichtet. Allerdings konnte anhand der bisher verfügbaren Daten ein Zusammenhang mit der Anwendung von Elidel weder bestätigt noch widerlegt werden." Stand: 2007

    Wie aus dem folgenden Dokument hervorgeht, hat die Herstellerfirma im Frühjahr 2006 auf die Änderung aufmerksam gemacht:

    http://www.bfarm.de/cln_028/SharedDocs/Publikationen/DE/Pharmakovigilanz/roteHandBriefe/2006/elidel,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/elidel.pdf

    Daraus ergibt sich noch ein zusätzlicher Ansatz. Autor Martens hat ja so getan, als ob man als Patient nur von der Apotheke informiert würde. Tatsächlich hat der Arzt schon beim Rezeptieren ein solches Risiko seinem Patienten zu erläutern! Das verschweigt Martens arglistig!
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #183 - 27. Oktober 2009 um 11:20
     
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 10:56:
    Tatsächlich hat der Arzt schon beim Rezeptieren ein solches Risiko seinem Patienten zu erläutern! Das verschweigt Martens arglistig!

    Meine Erfahrungen (zugegeberweise in der Vergangenheit bevor das www für jeden zugänglich war) sind leider anders: Mir wurden bisher vom Arzt sämtliche schlimmen Nebenwirkungen verschwiegen. (ein Beispiel: Retenoid -ich Versuchskaninchen ohne es zu wissen, da Medikament damals noch nicht im Handel - nachfolgend großflächiger Haarausfall, Hepatitis [keine Ahnung, welche, da man es mir nicht sagen konnte] und 2 Jahre NACH Absetzen des Präparates 2 Fehlgeburten [auch da ließ sich die Ursache nicht feststellen]
    Da geht man voller Gottvertrauen zum Arzt und findet Einzelheiten erst nach und nach heraus. Oder eben nicht.

    Eventuell ist meine Hemmschwelle gegenüber der Hühnerkacke und evtl. Nebenwirkungen deshalb so niedrig?

    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #184 - 27. Oktober 2009 um 11:27
     
    hautplätzchen schrieb am 26. Oktober 2009 um 20:50:
    Stimmt, es ist vermerkt, dass man nicht in die Sonne soll. Aber WARUM man es nicht soll, steht nicht drin.  
    Lügen Sie?
    Sind Sie Profiteurin der Pharmaindustrie, die diese rosa Hühnerkacke  pusht?
    Oder haben Sie nichts gelesen?
    Haben Sie das Gelesene verstanden?

    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #185 - 27. Oktober 2009 um 11:36
     
    Nein, ich lüge nicht.
    Und ja, ich habs gelesen.
    Und nochmal ja, wahrscheinlich kapier ichs nicht.
    Und nochmal nein, ich habe nichts mit dieser oder einer anderen Pharmaindustrie zu tun.
    Ich habe mich in letzter Zeit aus dem ganzen Behandlungsmist ausgeklinkt und mich ausschließlich
    mit Hautpflegeprodukten "über Wasser gehalten".
    Jetzt, durch "die Story über das Medikament" mich wieder eingeklinkt.
    Aber es bringt nichts..........
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #186 - 27. Oktober 2009 um 11:41
     
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 11:20:
    Meine Erfahrungen (zugegeberweise in der Vergangenheit bevor das www für jeden zugänglich war) sind leider anders: Mir wurden bisher vom Arzt sämtliche schlimmen Nebenwirkungen verschwiegen. (ein Beispiel: Retenoid -ich Versuchskaninchen ohne es zu wissen, da Medikament damals noch nicht im Handel - nachfolgend großflächiger Haarausfall, Hepatitis [keine Ahnung, welche, da man es mir nicht sagen konnte] und 2 Jahre NACH Absetzen des Präparates 2 Fehlgeburten [auch da ließ sich die Ursache nicht feststellen]


    Tretinoin wurde 1973 zugelassen. Deutschland hat seit 1976 ein Arzneimittelgesetz wie wir es heute kennen.
    Was wollen Sie uns eigentlich mit diesen ollen Kamellen erzählen? Sie sind doch diejenige, die ein unzureichend geprüftes Medikament möglichst sofort auf dem Markt sehen will, nicht wir.


    Zitat:
    Eventuell ist meine Hemmschwelle gegenüber der Hühnerkacke und evtl. Nebenwirkungen deshalb so niedrig?


    Eventuell ist es dann ganz besonders blöde, lockere Arzneimitteleinführungen zu forden.

    Ich glaube, es hackt!


    Kawarimono

    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #187 - 27. Oktober 2009 um 11:51
     
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 11:20:
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 10:56:
    Tatsächlich hat der Arzt schon beim Rezeptieren ein solches Risiko seinem Patienten zu erläutern! Das verschweigt Martens arglistig!

    Meine Erfahrungen (zugegeberweise in der Vergangenheit bevor das www für jeden zugänglich war) sind leider anders: Mir wurden bisher vom Arzt sämtliche schlimmen Nebenwirkungen verschwiegen.


    Ich kenne das - wie so viele Patienten - natürlich auch. Im Zusammenhang geht es aber darum, warum der Film-Autor die Zuschauer täuscht, die Pharmafirma sei schuld. Hätte der Autor nicht die Gegenprobe machen müssen in einer anderen Apotheke? Um auszuschließen, daß die Apothekerin, die im Film gezeigt wurde, zu doof ist? Bzw. - vermutlich - einfach unter Zeitdruck den Zettel (die sind bekanntermaßen sehr klein gedruckt) nur überflogen hat!

    Hätte er nicht nach dem Stand fragen müssen? Hätte er nicht beim Hersteller nachfragen müssen? Wo man ihm dann gesagt hätte, daß das sehr wohl seit 2007 im Beipackzettel steht. Ich habe 3 Minuten gebraucht, um den Beipackzettel von 2005 und den von 2007 als pdf Datei zu finden. Und der mit Preisen ausgezeichnete Herr Film-Autor soll blöd wie eine Tüte Hühnersuppe sein und das nicht können?

    Oder hat er das alles unterlassen, weil er ein gewünschtes Ergebnis haben wollte ungeachtet der Wahrheit? Und die Schlußfolgerung ist, daß so einer nie wieder für einen öffentlich rechtlichen Sender arbeiten darf.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #188 - 27. Oktober 2009 um 11:58
     
    Bei Amazon gibt es zum Buch eine Diskussionsseite. Kann es sein, daß Amazon neue Einträge abblockt?

    http://www.amazon.de/gp/forum/cd/discussion.html/ref=cm_cd_ef_tft_tp?ie=UTF8&cdForum=Fx2J17DV68F27AF&asin=3832195319&cdThread=Tx100EQCY5DF5RL
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #189 - 27. Oktober 2009 um 12:03
     
    @Liberty Valence
    schön, das sie sich mit mir unterhalten, ohne das ich das Gefühl habe, dass sie mir "an die Gurgel" gehen wollen. Dafür Danke.
    Was den Fernsehbericht anbetrifft, also die Machart, stimme ich ihnen zu. Nichtsdestotrotz möchte ich diese rosa Hühnerkacke ausprobieren.
    Blos, wann ist es soweit? Mitte November? Da glaube ich nicht mehr dran.

    @FRAU Kawarimono,
    ich war anno 1979 Versuchskarnikel. Von meiner damaligen Hautärztin wurden mit gelbe Kapseln in die Hand gedrückt. Auf der Verpackung stand "Retenoid" drauf.
    Dieses Medikament kam später unter dem Namen "Tigason" in den Handel.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #190 - 27. Oktober 2009 um 12:14
     
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 11:58:
    Bei Amazon gibt es zum Buch eine Diskussionsseite. Kann es sein, daß Amazon neue Einträge abblockt?  

    Klar, die haben doch Hausrecht und sie verdienen am Buch, nicht an der Kritik.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    JogDial
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1292
    Großraum: Europa
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #191 - 27. Oktober 2009 um 12:41
     
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 12:03:
    Was den Fernsehbericht anbetrifft, also die Machart, stimme ich ihnen zu. Nichtsdestotrotz möchte ich diese rosa Hühnerkacke ausprobieren.
    Blos, wann ist es soweit? Mitte November? Da glaube ich nicht mehr dran.

    Mal ganz blöd gefragt:
    Warum wollen Sie diese rosa Hühnerkacke ausprobieren, wenn doch jetzt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit feststeht,
    • das die Creme nicht, oder nicht besser wirkt als handelsübliche, günstigere Cremes
    • das die Creme unter Umständen sogar Krebserzeugend sein kann
    Wollen Sie da nicht mal lieber abwarten, ob jemand anderes "in die Steckdose fasst"?
    Zum Seitenanfang
     

    ***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #192 - 27. Oktober 2009 um 13:26
     
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 12:03:
    @FRAU Kawarimono,
    ich war anno 1979 Versuchskarnikel. Von meiner damaligen Hautärztin wurden mit gelbe Kapseln in die Hand gedrückt. Auf der Verpackung stand "Retenoid" drauf.
    Dieses Medikament kam später unter dem Namen "Tigason" in den Handel.


    Und weil Sie eine kriminelle Hautärztin hatten, die Sie nicht sorgfältig über eine Zulassungsstudie aufgeklärt hat, sollen jetzt andere ein Mittel aufpinseln, einschließlich Kinder, das eventuell schädlich ist. Ihre Logik ist bestechend.

    Ist es nicht eher so, daß Sie ganz scharf darauf sind dieses Mittel zu probieren, weil Sie prinzipiell jedem auf den Leim gehen, der Ihnen Heilung verspricht? Und weil Sie so scharf darauf sind, ist es Ihnen völlig egal was mit anderen passiert?

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #193 - 27. Oktober 2009 um 13:28
     
    JogDial schrieb am 27. Oktober 2009 um 12:41:
    Wollen Sie da nicht mal lieber abwarten, ob jemand anderes "in die Steckdose fasst"?

    Böse, böse  Zwinkernd
    Nein; diesesmal ist es nämlich meine eigene Entscheidung, mich auf etwas einzulassen, von dem keiner weiß, wie und ob ich es vertrage und ob und was es evtl. für die Zukunft für Auswirkungen hat.
    Ich verlange ja nicht, dass mich jemand hier versteht  Zwinkernd
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #194 - 27. Oktober 2009 um 13:31
     
    Kawarimono schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:26:
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 12:03:
    @FRAU Kawarimono,
    ich war anno 1979 Versuchskarnikel. Von meiner damaligen Hautärztin wurden mit gelbe Kapseln in die Hand gedrückt. Auf der Verpackung stand "Retenoid" drauf.
    Dieses Medikament kam später unter dem Namen "Tigason" in den Handel.


    Und weil Sie eine kriminelle Hautärztin hatten, die Sie nicht sorgfältig über eine Zulassungsstudie aufgeklärt hat, sollen jetzt andere ein Mittel aufpinseln, einschließlich Kinder, das eventuell schädlich ist. Ihre Logik ist bestechend.

    Ist es nicht eher so, daß Sie ganz scharf darauf sind dieses Mittel zu probieren, weil Sie prinzipiell jedem auf den Leim gehen, der Ihnen Heilung verspricht? Und weil Sie so scharf darauf sind, ist es Ihnen völlig egal was mit anderen passiert?

    Kawarimono

    @Frau Kawarimono,
    würden Sie mir bitte ihre Glaskugel mal ausleihen?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #195 - 27. Oktober 2009 um 13:37
     
    Täuscht mich mein Hirn oder spammt hier jemand ?

    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #196 - 27. Oktober 2009 um 13:49
     
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 12:03:
    Was den Fernsehbericht anbetrifft, also die Machart, stimme ich ihnen zu. Nichtsdestotrotz möchte ich diese rosa Hühnerkacke ausprobieren.
    Blos, wann ist es soweit? Mitte November? Da glaube ich nicht mehr dran.


    Es ist Allgemeinwissen in den letzten Tagen geworden, daß jede Apotheke die Salbe individuell zusammenrühren darf. Die Rezeptur ist öffentlich. Gemäß deutschem und europäischem Recht darf das sein, obwohl es eine Patentanmeldung gibt. Sie müssen nicht warten, wenn Sie es nicht erwarten können, die Salbe auszuprobieren.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #197 - 27. Oktober 2009 um 13:51
     
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:31:
    @Frau Kawarimono,
    würden Sie mir bitte ihre Glaskugel mal ausleihen?


    Die braucht kein Mensch. Aus Ihnen kann man lesen wie aus einem offenen Buch.

    Ihnen ist ja sogar egal, daß andere die Entscheidung nicht treffen können, die Sie für sich in Anspruch nehmen. Kinder können nichts entscheiden. Die bekommen die Creme draufgeschmiert. Von Leuten, die glauben, in der Apotheke was Gutes gekauft zu haben.

    Das geht nicht und darüber gibts auch keinen Diskussionsbedarf. Der Vertreiber spricht von einer pharmakologischen/chemischen Wirkung seiner Salbe (Radikalfängerei, trallala), also ist er auch verpflichtet das pharmakologisch prüfen zu lassen. Mit allen Haken und Ösen.

    Kawarimono

    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #198 - 27. Oktober 2009 um 13:52
     
    Der Film ist aus der ARD-Mediathek draussen.

    Ist wahrscheinlich jemand mit einer EV gewesen, damit kann sowas flott gehen.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Schau-ma-amoi
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1739

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #199 - 27. Oktober 2009 um 14:06
     
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:28:
    Nein; diesesmal ist es nämlich meine eigene Entscheidung, mich auf etwas einzulassen, von dem keiner weiß, wie und ob ich es vertrage und ob und was es evtl. für die Zukunft für Auswirkungen hat.
    Ich verlange ja nicht, dass mich jemand hier versteht  Zwinkernd


    Verdammt noch mal, was soll denn Ihr Gemeckere? Schmieren Sie sich das Zeugs doch endlich auf die Haut.

    Sie wurden hier aufgeklärt, was es mit dem Zeugs auf sich hat; was Sie mit dieser Information machen, ist ohnehin Ihre Sache.  Ärgerlich
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #200 - 27. Oktober 2009 um 14:08
     
    Kawarimono schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:51:
    Ihnen ist ja sogar egal, daß andere die Entscheidung nicht treffen können, die Sie für sich in Anspruch nehmen. Kinder können nichts entscheiden. Die bekommen die Creme draufgeschmiert.


    Oh, das muss mir sogar egal sein! Ich trage Verantwortung für mich, Eltern tragen die Verantwortung für ihre Kinder.
    Kawarimono schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:51:
    Von Leuten, die glauben, in der Apotheke was Gutes gekauft zu haben.

    Das geht nicht und darüber gibts auch keinen Diskussionsbedarf.


    Ach ja, stimmt. Hatte ich total vergessen. Eltern informieren sich nicht vorher und schmieren generell wild drauf los.
    Überhaupt sind manche Eltern
    un-verantwortungs-los.
    Die muss man vor sich selbst schützen.
    Ein Hoch auf Frau Kawarimono.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #201 - 27. Oktober 2009 um 14:11
     
    Admin?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #202 - 27. Oktober 2009 um 14:24
     
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:52:
    Der Film ist aus der ARD-Mediathek draussen.

    Ist wahrscheinlich jemand mit einer EV gewesen, damit kann sowas flott gehen.


    Nein, es gibt eine 7-Tages-Frist, siehe http://carta.info/10214/ard-zdf-wollen-die-super-mediathek/

    Ansonsten ist er bei Youtube.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #203 - 27. Oktober 2009 um 14:34
     
    elf schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:07:
    Wird die Wiederholung des Films im November beibehalten?

    Gibt es für das Buch auch schon Einstweilige Verfügung?
    Wenn nicht:
    Wer könnte das veranlassen?
    Das fänd ich SUPER!


    Niemand kann das veranlassen, es sei denn, er könnte vorab nachweisen, daß das was drin steht, rechtlich angreifbar ist. So könnte der Hersteller von Elidel dann klagen, wenn im Buch die gleiche falsche Story "Beipackzettel" steht wie im Film. Buch morgens am ersten Verkaufstag in der Bahnhofsbuchhandlung kaufen, der Rechtsabteilung geben und EV rausfeuern. Schneller geht wohl nicht.

    Natürlich könnte die Rechtsabteilung auch schon vorher beim Verleger vorstellig werden und ihm klar machen, daß es teuer wird, wenn die falsche Story "Beipackzettel" im Buch steht wie im Film gezeigt.

    Der WDR sollte prüfen, wie die Recherchekosten abgerechnet sprich verteilt wurden. Wenn sie nicht zu 100% dem WDR abgerechnet wurden.

    Einen Straftatbestand "Täuschung der Öffentlichkeit" gibt es leider nicht.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #204 - 27. Oktober 2009 um 14:41
     
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:24:
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:52:
    Der Film ist aus der ARD-Mediathek draussen.

    Ist wahrscheinlich jemand mit einer EV gewesen, damit kann sowas flott gehen.


    Nein, es gibt eine 7-Tages-Frist, siehe http://carta.info/10214/ard-zdf-wollen-die-super-mediathek/

    Ansonsten ist er bei Youtube.


    Kann eigentlich nicht sein, ich hab eben diesen Beitrag angesehen:

    Blutdruckkrise
    aus: ARD-Ratgeber: Gesundheit
    Sendung vom: 11.10.09 | 16:30 Uhr

    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3096130

    Es sei denn, die ARD hätten für den Film nur temporär (7 Tage) die Rechte gekauft von Martens.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #205 - 27. Oktober 2009 um 14:44
     
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:34:
    elf schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:07:
    Wird die Wiederholung des Films im November beibehalten?

    Gibt es für das Buch auch schon Einstweilige Verfügung?
    Wenn nicht:
    Wer könnte das veranlassen?
    Das fänd ich SUPER!


    Niemand kann das veranlassen, es sei denn, er könnte vorab nachweisen, daß das was drin steht, rechtlich angreifbar ist. So könnte der Hersteller von Elidel dann klagen, wenn im Buch die gleiche falsche Story "Beipackzettel" steht wie im Film. Buch morgens am ersten Verkaufstag in der Bahnhofsbuchhandlung kaufen, der Rechtsabteilung geben und EV rausfeuern. Schneller geht wohl nicht.

    Natürlich könnte die Rechtsabteilung auch schon vorher beim Verleger vorstellig werden und ihm klar machen, daß es teuer wird, wenn die falsche Story "Beipackzettel" im Buch steht wie im Film gezeigt.

    Der WDR sollte prüfen, wie die Recherchekosten abgerechnet sprich verteilt wurden. Wenn sie nicht zu 100% dem WDR abgerechnet wurden.

    Einen Straftatbestand "Täuschung der Öffentlichkeit" gibt es leider nicht.


    Na, es gibt ja nicht nur das gute alte StGB, wobei wenn die Täuschung der Öffentlichkeit kausal zu einem geldwerten Vorteil bzw. zu einer Vermögensverschiebung zugunsten des Täuschenden...

    Es gibt ja auch noch den Rundfunkstaatsvertrag, WDR-Gesetz und Satzung. Da geht schon was. Cool
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #206 - 27. Oktober 2009 um 14:59
     
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:41:
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:24:
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:52:
    Der Film ist aus der ARD-Mediathek draussen.

    Ist wahrscheinlich jemand mit einer EV gewesen, damit kann sowas flott gehen.


    Nein, es gibt eine 7-Tages-Frist, siehe http://carta.info/10214/ard-zdf-wollen-die-super-mediathek/

    Ansonsten ist er bei Youtube.


    Kann eigentlich nicht sein, ich hab eben diesen Beitrag angesehen:

    Blutdruckkrise
    aus: ARD-Ratgeber: Gesundheit
    Sendung vom: 11.10.09 | 16:30 Uhr

    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3096130

    Es sei denn, die ARD hätten für den Film nur temporär (7 Tage) die Rechte gekauft von Martens.


    Möglichkeit 1: Verstoß gegen geltendes Recht
    Möglichkeit 2: Irgendeine Ausnahme, die der Sender für sich beansprucht

    Wenn du den kompletten verlinkten Beitrag und die Kommentare liest, wird klar, daß da noch einiges unausgegoren ist. Die Sender wehren sich ja schon lange vehement.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #207 - 27. Oktober 2009 um 15:02
     
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:44:
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:34:
    elf schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:07:
    Wird die Wiederholung des Films im November beibehalten?

    Gibt es für das Buch auch schon Einstweilige Verfügung?
    Wenn nicht:
    Wer könnte das veranlassen?
    Das fänd ich SUPER!


    Niemand kann das veranlassen, es sei denn, er könnte vorab nachweisen, daß das was drin steht, rechtlich angreifbar ist. So könnte der Hersteller von Elidel dann klagen, wenn im Buch die gleiche falsche Story "Beipackzettel" steht wie im Film. Buch morgens am ersten Verkaufstag in der Bahnhofsbuchhandlung kaufen, der Rechtsabteilung geben und EV rausfeuern. Schneller geht wohl nicht.

    Natürlich könnte die Rechtsabteilung auch schon vorher beim Verleger vorstellig werden und ihm klar machen, daß es teuer wird, wenn die falsche Story "Beipackzettel" im Buch steht wie im Film gezeigt.

    Der WDR sollte prüfen, wie die Recherchekosten abgerechnet sprich verteilt wurden. Wenn sie nicht zu 100% dem WDR abgerechnet wurden.

    Einen Straftatbestand "Täuschung der Öffentlichkeit" gibt es leider nicht.


    Na, es gibt ja nicht nur das gute alte StGB, wobei wenn die Täuschung der Öffentlichkeit kausal zu einem geldwerten Vorteil bzw. zu einer Vermögensverschiebung zugunsten des Täuschenden...

    Es gibt ja auch noch den Rundfunkstaatsvertrag, WDR-Gesetz und Satzung. Da geht schon was. Cool


    Nach dem Innenverhältnis war wohl nicht gefragt.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #208 - 27. Oktober 2009 um 15:18
     
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:59:
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:41:
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 14:24:
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:52:
    Der Film ist aus der ARD-Mediathek draussen.

    Ist wahrscheinlich jemand mit einer EV gewesen, damit kann sowas flott gehen.


    Nein, es gibt eine 7-Tages-Frist, siehe http://carta.info/10214/ard-zdf-wollen-die-super-mediathek/

    Ansonsten ist er bei Youtube.


    Kann eigentlich nicht sein, ich hab eben diesen Beitrag angesehen:

    Blutdruckkrise
    aus: ARD-Ratgeber: Gesundheit
    Sendung vom: 11.10.09 | 16:30 Uhr

    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3096130

    Es sei denn, die ARD hätten für den Film nur temporär (7 Tage) die Rechte gekauft von Martens.


    Möglichkeit 1: Verstoß gegen geltendes Recht
    Möglichkeit 2: Irgendeine Ausnahme, die der Sender für sich beansprucht

    Wenn du den kompletten verlinkten Beitrag und die Kommentare liest, wird klar, daß da noch einiges unausgegoren ist. Die Sender wehren sich ja schon lange vehement.


    Gilt die 7-Tage-Frist nicht für jede WH neu?

    Und unter "rechtlichen Gründen" kann man einiges verstehen, nicht nur StGB. Auch die Problematik mit Schleichwerbung. Oder halt Verstöße gegen das WDR-Gesetz. Ist das kein "rechtlicher Grund"? Zwinkernd

    Nachtrag:

    Jetzt läuft der Beitrag wieder. Keine "rechtlichen Gründe mehr"? Also das verstehe ich jetzt nicht.
    Wer spielt denn da mittem Knopf? Durchgedreht
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #209 - 27. Oktober 2009 um 15:39
     
    E-mail vom AT bei stationäre Aufnahme (Update 48):
    Zitat:
    Update 48: Post vom Arzneitelegramm zu der Hypothese, dass Regividerm aufgrund de photochemischen Eigenschaften von Vitamin B12 krebserregend sein könnte (vgl. Update 45 u. 46):
    eine interessante Hypothese, die Denkanstöße liefert - quasi eine Art Umkehr der Hypothese zum beanspruchten Wirkmechanismus - der im Übrigen nach unserer Einschätzung möglicherweise nicht mit dem Status als Medizinprodukt zu vereinbaren ist. Die angebliche Unbedenklichkeit beziehungsweise Nebenwirkungsfreiheit der überwiegend als harmlos erachteten vitaminisierten Fettcreme wird ohnehin bereits durch die erwähnte Veröffentlichung von STÜCKER, M. et al. aus dem British Journal of Dermatology 2004; 150: 977-83 widerlegt mit erfassten unerwünschten Wirkungen wie Brennen, Juckreiz, Rötungen, Kribbelgefühl und Überwärmung. Solche Nebenwirkungen sind auffällig, können jedoch nicht als klinischer Beleg der Schädigungshypothese
    mit potenzieller Kanzerogenität gewertet werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wolfgang BECKER-BRÜSER (Arzt und Apotheker)
    Redaktion arznei-telegramm
    http://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #210 - 27. Oktober 2009 um 15:48
     
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 15:18:
    ...
    Gilt die 7-Tage-Frist nicht für jede WH neu?

    Und unter "rechtlichen Gründen" kann man einiges verstehen, nicht nur StGB. Auch die Problematik mit Schleichwerbung. Oder halt Verstöße gegen das WDR-Gesetz. Ist das kein "rechtlicher Grund"? Zwinkernd

    Nachtrag:

    Jetzt läuft der Beitrag wieder. Keine "rechtlichen Gründe mehr"? Also das verstehe ich jetzt nicht.
    Wer spielt denn da mittem Knopf? Durchgedreht


    Ansprechpartner für diese Fragen sollte ein Medienrechtler sein.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #211 - 27. Oktober 2009 um 16:47
     
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #212 - 27. Oktober 2009 um 17:09
     
    Ja ist denn heut’ schon Weihnachten?! Überraschung! Der liebe Onkel Doktor (Kroll) im Film, der den netten Onkel im Auto anruft, ist gar kein Hautarzt sondern Allgemeinarzt. Der wievielte Trick unseres mehrfach ausgezeichneten Filmemachers ist das eigentlich. Hat einer mitgezählt?

    http://www.privataerzte-kleve.de/17.html

    Mein Tip: Wahrscheinlich sind alle im Film in Wirklichkeit G. Wallraff in diversen Rollen!

    Mittwoch abend, 23.00 Uhr ZAPP mit einem Salben-Beitrag
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #213 - 27. Oktober 2009 um 17:42
     
    Liberty Valence schrieb am 27. Oktober 2009 um 17:09:
    Ja ist denn heut’ schon Weihnachten?! Überraschung! Der liebe Onkel Doktor (Kroll) im Film, der den netten Onkel im Auto anruft, ist gar kein Hautarzt sondern Allgemeinarzt. Der wievielte Trick unseres mehrfach ausgezeichneten Filmemachers ist das eigentlich. Hat einer mitgezählt?

    http://www.privataerzte-kleve.de/17.html

    Mein Tip: Wahrscheinlich sind alle im Film in Wirklichkeit G. Wallraff in diversen Rollen!

    Mittwoch abend, 23.00 Uhr ZAPP mit einem Salben-Beitrag



    Nicht nur das. Der liebe Doktor hat mal klinische Studien für Zulassungen organisiert:

    http://web.archive.org/web/20021123030138/http://www.klifo-med.de/

    Zitat:
    Lieferumfang der Dr. Dr. Kroll GmbH

    KLIFO-MED ist Ihr Ansprechpartner bei der Organisation und Durchführung klinischer und präklinischer Prüfungen sowie bei der Erstellung klinisch-pharmazeutischer Gutachten zur Erlangung der Zulassung für pharmazeutische Präparate entsprechend den nationalen und internationalen Gesetzen und Vorschriften.

    KLIFO-MED bietet pharmazeutischen Unternehmen, Institutionen und Behörden folgende Dienstleistungen an:




         - Entwicklung von SOPs und Training der Mitarbeiter entsprechend den
     GCP-Richtlinien;    
                     
    - Übernahme der Verantwortung des Stufenplan- und/oder
     Informationsbeauftragten gemäß AMG                      

    - Prüfung und Erarbeitung von pharmakologisch-toxikologischen Unterlagen      
     (Sachverständigengutachten) im rahmen des Nachzulassungsverfahrens und
     zur Hinterlegung beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
     (BfArM) im Rahmen von klinischen Prüfungen;                      

    - Suche geeigneter klinischer Prüfärzte im In- und Ausland;          

    - Entwicklung von Prüfplänen und Case Report Forms (CRFs);                      

    - Erstellung der Dokumentation entsprechend den gesetzlichen Vorschriften
     (z.B. Patienteneinwilligungserklärung, Prüfmusterkennzeichnung,
     Prüfmusterdokumentation, Meldungen an die entsprechenden Behörden);        
                 
    - Zusammenarbeit mit den jeweiligen Ethikkommissionen;                    

    - Suche geeigneter Labors und Überprüfung der Validität der Analytikmethoden;                    

    - Monitoring vor Ort;                      

    - Auswertung der Ergebnisse und Erstellen der Abschlußberichte zur Vorlage bei
     staatlichen Genehmigungsbehörden (z.B. BfArM);                  

    - Durchführung von Audits und der externen Quality Assurance von klinischen
     Prüfungen entsprechend den GCP-Richtlinien;

    - Erstellen von Publikationen.



    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #214 - 27. Oktober 2009 um 17:47
     
    Zitat:
         

    NACHRICHTEN
    Regividerm: Medizinprodukt oder Arzneimittel?

    Regividerm: Medizinprodukt oder Arzneimittel?Die umstrittene Salbe gegen Neurodermitis soll kurz vor ihrer geplanten Markteinführung nun erneut überprüft werden. Eine Sprecherin der Bezirksregierung Düsseldorf sagte am Dienstag, es werde untersucht, ob es sich bei dem Produkt Regividerm nicht doch um ein Arzneimittel handele. Dann würden für dessen Zulassung neue, hohe Hürden bestehen. Die Remscheider Firma Regeneratio Pharma will die Salbe zusammen mit der Schweizer Pharmafirma Mavena Mitte November in den Apotheken in Deutschland, Österreich und der Schweiz rezeptfrei zum Verkauf anbieten. Die Salbe ist bisher «nur» als Medizinprodukt zugelassen.

    Den beiden Pharma-Unternehmen zufolge war die Creme auf Basis von Vitamin B12 und Avocado-Öl im August als Medizinprodukt für die EU und die Schweiz zugelassen worden. Im Mittelpunkt der neuen Prüfung steht nun der Inhaltsstoff Vitamin B12, erklärte die Sprecherin der Bezirksregierung, Stefanie Paul. «Wir werden einen speziellen Blick darauf haben müssen, ob es sich in diesem Fall bei Vitamin B12 nicht doch um einen medizinischen Wirkstoff handelt, der einen pharmakologischen Wert hat. Dann wäre die Salbe kein Medizinprodukt, sondern ein Arzneimittel.» Das Medikament müsste dann ein Genehmigungsverfahren beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte durchlaufen.

    Die Unterlagen des Pharmaherstellers sind noch nicht bei der Bezirksregierung eingegangen. Sollte die Prüfung verzögert und erst nach der Markteinführung von Regividerm Mitte November möglich sein, könne die Salbe notfalls auch nachträglich vom Markt genommen werden, sagte Paul. Das Ergebnis der Überprüfung sei aber völlig offen. Es sei ein «ganz normales Verfahren», dass Hersteller eines neuen Produktes vor einem «Inverkehrbringen» alle relevanten Unterlagen bei der zuständigen Bezirksregierung zur Prüfung einreichen müssten.
    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=nachrichten&Nachricht_ID=3145...

    Also ist doch schon eine Registrierung als Medizinprodukt durch und zwar seit August.
    Warum hat Martens dann so auf die Tränendrüse gedrückt, im Film?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #215 - 27. Oktober 2009 um 18:56
     
    Täusche ich mich oder werden die "Zusatzinformationen", die dem Zuschauer zur Verfügung gestellt werden, irgendwie immer weniger heute im Laufe des Tages?

    Da gibts Schwund!

    @ L.V.:

    Der Autor der jüngsten "Studie" ist übrigens (nur) D.O. = ein akademischer Osteopath...
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Schau-ma-amoi
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1739

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #216 - 27. Oktober 2009 um 19:08
     
    Auch Fischölkapseln und Nachtkerzenöl galten mal als Wundermittel:

    http://www.salzburg.com/online/lifestyle/gesundheit/Zweifel-an-neuer-Salbe-gegen...
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #217 - 27. Oktober 2009 um 19:12
     
    Quecksilber auch... Laut lachend
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #218 - 27. Oktober 2009 um 19:14
     
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 18:56:
    Der Autor der jüngsten "Studie" ist übrigens (nur) D.O. = ein akademischer Osteopath...

    Und der Chef der Klinik mit den Mumienkindern ist kein Dr.med.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Schau-ma-amoi
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1739

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #219 - 27. Oktober 2009 um 19:17
     
    Hema schrieb am 27. Oktober 2009 um 19:12:
    Quecksilber auch... Laut lachend


    Ja, das lässt sich allerdings in bewährten Händen heutzutage gut ausleiten.  Zwinkernd


    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Forum Admin
    Administrator

    Offline



    Beiträge: 3447
    Augsburg
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #220 - 27. Oktober 2009 um 20:14
     
    @all

    Bitte beim Thema bleiben. Fakten(-check) ist durchaus erwünscht. Danke!
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #221 - 27. Oktober 2009 um 20:48
     
    Merges und der nette "Hautsarzt" Dr. Dr. Kroll hatten (haben?) eine gemeinsames Hobby:


    http://web.archive.org/web/20070701040606/www.mit-gesundheit.com/06_impressum.ht...

    Zitat:
    MIT Gesundheit GmbH
    Flutstr. 74
    47533 Kleve

    Geschäftsführer:
    Leiter Med.-Wiss.
    Leiter Klifo
    Vertriebsleiter
    Qualitätsmanager
         :
    :
    :
    :
    :      Dr. J. K. Merges
    J. Aoulad-Ali
    Dr. Dr. med. M. Kroll
    Dr. J. K. Merges
    Prof. Dr. J.-U. Becker

    Tel.: + 49 -(0)2821-7277-0
    Fax: + 49 -(0)2821-7277-40
    info@mit-gesundheit.com

    Amtsgericht Kleve
    Handelregister-Nr. 21 HR B 1459
    Steuer-Nr.: 116/5712/0749
    ID-Nr.:DE 162 177 018


    http://web.archive.org/web/20070701040512/www.mit-gesundheit.com/01_firmenprofil.html


       *  Geschäftsentwicklung
         - Lizenzwesen
         - Akquisition

       * Medizinisch-wissenschaftlicher Bereich
         - Pharm.-tox. und Klin. Gutachten
         - PSUR
         - Arzneimittelsicherheit / Pharmakovigilance
         - Zulassungswesen

       * Qualitätsmanagement
         - Qualitätssicherungssysteme
         - Audits
         - Selbstinspektionen nach PharmBetrV
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #222 - 27. Oktober 2009 um 21:26
     
    Wahnsinn. Und bisher keine Entschuldigung vom WDR, von der ARD für den größten Zuschauer-Betrug seit Bestehen des Nachkriegsfernsehens. Unglaublich. Die Aktuelle Kamera des DDR-Fernsehens sitzt seit 20 Jahren undercover in Köln!

    45-Minuten-Variante, ab Minute 38:30:

    Dr. Kroll: "Herr Merges, ich ruf da mal an wegen der ... Salbe. Haben Sie da noch einige Muster zur Verfügung?"
    Dr. Merges: Ich könnte mir vorstellen, daß wir für Sie wie in der Vergangenheit eine Apothekenlösung schaffen. Da müßte ich aber erst einmal mit dem Rohstoffhändler und dem Apotheker telefonieren, in welchem Zeitraum der etwas für Sie und Ihre Patienten herstellen kann."
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Andreas Steebe
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 2

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #223 - 27. Oktober 2009 um 22:06
     
    Man hat auch ein Buch zusammen geschrieben:
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Andreas Steebe
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 2

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #224 - 27. Oktober 2009 um 22:07
     
    http://www.amazon.de/Schwermetalle-Schwermetallausleitung-M-Kroll/dp/3937204016/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1256678321&sr=1-1
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #225 - 27. Oktober 2009 um 22:26
     
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #226 - 27. Oktober 2009 um 22:34
     
    Das kann, glaube ich, der WDR so wies jetzt ist nicht mehr wirklich erklären.
    Mir fällt gerade auch nichts ein, was man zu dieser Dreistigkeit schreiben sollte.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #227 - 27. Oktober 2009 um 22:41
     
    55:28 min ind der Langfassung:

    off: "In den Regalen der Hersteller..."

    Dabei zeigen die einen Kommissionierautomaten aus einer Apotheke von innen.
    Das ist der blanke Märchenfilm.
    Das sind definitiv nicht die Regale der "Hersteller".
    (Ist nur ne kleine Lüge, aber es ist eine.)
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #228 - 28. Oktober 2009 um 09:09
     
    Den interessanten Teil der "Hart aber Fair"-Sendung gibt es jetzt auch bei Youtube:

    http://www.youtube.com/watch?v=0unqXF41esU
    http://www.youtube.com/watch?v=j0Shv8WfUj0

    Passend dazu den Kommentar aus der PZ:
    Zitat:
    Kommentar: Hart an der Grenze

    Nicht »hart aber fair«, sondern hart an der Grenze zum Erträglichen war die ARD-Sendung mit Frank Plasberg am 21. Oktober. Als »Feldversuch der Medizin« bezeichnete Plasberg die geplante Impfung gegen die Neue Influenza. So vermittelte er den Zuschauern, wir seien nichts anderes als Versuchskaninchen der Pharmaindustrie und trug damit zur ohnehin bestehenden Verunsicherung der Bevölkerung bei. Dabei blieb es jedoch nicht. Gegen Ende der Sendung führte Plasberg die eigene Argumentationskette ad absurdum, indem er anprangerte, dass die einige Tage zuvor in einem ARD-Beitrag vorgestellte Vitamin-B12-Creme »trotz bester klinischer Studien« nicht auf dem Markt ist. Fakt ist jedoch, dass diese Zubereitung gerade mal an ingesamt 83 Patienten in Studien untersucht wurde – eine dünne Datenlage im Vergleich zu etwa 5000 Impflingen, an denen die Pandemie-Vakzine Pandemrix® bisher getestet wurde. Im Hinblick auf den überraschenden Themenwechsel fragte eine Teilnehmerin der Talkrunde völlig zu Recht: »Was hat das mit der Schweinegrippe zu tun?« Nichts. Unklar bleibt auch, warum Plasbergs Team die Datenlage zu Regividerm nicht noch einmal überprüft hatte. Denn bereits nach Ausstrahlung des ARD-Beitrags »Heilung unerwünscht« am 19. Oktober hatte es kritische Stimmen dazu gegeben.



    Sven Siebenand

    Redakteur Pharmazie

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=31407


    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #229 - 28. Oktober 2009 um 09:26
     
    Guten Morgen. Ich bin enttäuscht. Bei dem Tempo von gestern hatte ich gehofft, heute morgen lesen zu können, daß Herr Merges und Herr Kroll eingetragene Lebenspartner sind. Schließlich ist die Salbe rosa.

    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #230 - 28. Oktober 2009 um 10:16
     
    Jetzt, wo das Buch raus ist, wo man die Inhaltsangabe auf jedem Bildschirm lesen kann, jetzt müssten doch die Schwarzkittel zugreifen können.

    Warum passiert das nicht?

    Allein die kurze Inhaltsangabe strotzt vor Irreführung und Verleumdung.

    Sicher sind im Originaltext auf jeder Seite die schon im Film gezeigten Lügen und Klitterungen lesbar.

    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #231 - 28. Oktober 2009 um 10:28
     
    Auch interessant:

    Der Mantel des Schweigens
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #232 - 28. Oktober 2009 um 10:53
     
    http://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2009/10/28/das-medizinpr...
    Zitat:
    Vitamin-B12-haltige Salbe
    Das Medizinprodukt Regividerm® und die Möglichkeiten der Behörden

    Stuttgart - Ab Mitte November soll die Vitamin-B12-haltige Salbe Regividerm® zur Behandlung der Neurodermitis und Psoriasis in den Apotheken erhältlich sein. Es handelt sich dabei um ein registriertes Medizinprodukt der Klasse IIa, dessen Inverkehrbringen lediglich bei der zuständigen Landesbehörde angezeigt werden muss. Es unterliegt keiner Genehmigungspflicht durch die Behörde. Anhand der Anzeige überprüft die Behörde die Unterlagen. Kommt sie zu dem Schluss, dass es sich um ein zulassungspflichtiges Arzneimittel handelt, dann müssen unter Umständen Gerichte diese Frage klären. Solange bleibt das Medizinprodukt verkehrsfähig. Nur wenn schwerwiegende Gründe wie Gefahr für Leib und Leben vorliegen, kann sie das Inverkehrbringen untersagen.
    ....
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #233 - 28. Oktober 2009 um 11:04
     
    Also irgendwas stimmt mit dem Altmeyer auch nicht.

    Im Film sagt er, sie hätten die Creme in der ersten Studie gegen eine Cortison-Creme getestet. Tatsächlich wars aber eine Vitamin D3 Creme. Sowas vergißt man doch nicht.

    Ersteres paßt natürlich besser zu der Werbeaussage "Vergleichbar oder besser als Cortison".
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #234 - 28. Oktober 2009 um 11:19
     
    Die Amazon Kurzbschreibung zum Skandalbuch:

    Zitat:
    "Kurzbeschreibung
    »Falls Sie denken, dass die Pharmaindustrie Medikamente auf den Markt bringt, um Ihnen zu helfen vergessen Sie es.«

    Allein in Deutschland leiden über fünf Millionen Menschen an Neurodermitis und Psoriasis, an entzündlichen und quälend juckenden Hautflächen. Längst könnte ihnen geholfen werden, wenn sie mit einer Salbe behandelt würden, die alle medizinischen Zulassungsprüfungen glänzend bestanden hat. Die Hautcreme ist hochwirksam, nach Stand der Wissenschaft frei von jeglichen Nebenwirkungen und eine Alternative zu gängigen Präparaten. Aber gerade weil das Medikament wirkt und preiswert ist, fürchten manche Pharmakonzerne die Konkurrenz. Mit Kortison und Immunsuppressiva lassen sich Milliarden verdienen das neue Medikament würde den Markt nur stören. Folgerichtig war die Industrie bis heute nicht an der Herstellung interessiert.
    Die Geschichte der B12-Salbe offenbart, dass Hilfe für die Patienten oft nur ein Teilaspekt der Marktstrategien der Industrie ist. Klaus Martens hat unter den zahlreichen Fällen zweifelhafter Arzneimittelangebote ein Medikament entdeckt, das in der Lage ist, Millionen Patienten zu helfen, und das von unabhängigen Wissenschaftlern als »Juwel im Verborgenen« bezeichnet wird."
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #235 - 28. Oktober 2009 um 11:44
     
    Kawarimono schrieb am 28. Oktober 2009 um 11:04:
    Also irgendwas stimmt mit dem Altmeyer auch nicht.

    Im Film sagt er, sie hätten die Creme in der ersten Studie gegen eine Cortison-Creme getestet. Tatsächlich wars aber eine Vitamin D3 Creme. Sowas vergißt man doch nicht.

    Ersteres paßt natürlich besser zu der Werbeaussage "Vergleichbar oder besser als Cortison".


    Ich bin mir leider mittlerweile auch nicht mehr sicher. Das Zitat von der "Werbe-Mache" im aktuellen Spiegel passt so gar nicht zum "Juwel im Verborgenen" im Film.


    Für Altmeyer wäre es spätestens JETZT Zeit, die Notbremse zu ziehen und sich öffentlich deutlich zu positionieren.
    Er hat einen Ruf zu verlieren, Klingelhöller nicht.

    "Ich war jung und brauchte die Drittmittel" reicht da nicht mehr so ganz. Sein Wort war das Schlusswort und hat daher hohes Gewicht bei den Zuschauern, auch, weil er als unabängig verkauft wurde im Fernsehen.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #236 - 28. Oktober 2009 um 11:46
     
    http://www.boocompany.com/index.cfm/content/story/id/12307/


    Zitat:
    145 IN 126/04:
    Über das Vermögen der im Handelsregister des Amtsgerichts Wuppertal unter HRB 9680 eingetragenen REGENERATIO PHARMA Aktiengesellschaft, Kleine Klotzbahn 23, 42105 Wuppertal, vertreten durch den Vorstand Osman Burak Akdikmen, Hainstraße 155, 42109 Wuppertal, Geschäftszweig: Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Arzneimitteln, wurde am 01.04.2004, 8.45 Uhr, das Insolvenzverfahren eröffnet....


    Burak Akdikmen arbeitet immer noch bei Regeneratio.
    In der Langfassung des Films gibts das zu sehen:

    Edit
    Nix gibts zu sehen.
    Irgendwie kann ich keine Screenshots von dem Film machen.

    Egal. Um 22.24 Uhr Phönix-Zeit taucht ein Schild in der Fa. Regeneratiopharma auf, auf dem steht Burak Akdikmen und Dr. Thomas Dresen.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #237 - 28. Oktober 2009 um 11:48
     
    Hema schrieb am 28. Oktober 2009 um 11:44:
    Ich bin mir leider mittlerweile auch nicht mehr sicher. Das Zitat von der "Werbe-Mache" im aktuellen Spiegel passt so gar nicht zum "Juwel im Verborgenen" im Film.
    Altmeyer hat das "Juwel" ironisch gemeint.
    Im gleichen Sinne wie "rosa Hühnerkacke". Obwohl vermutlich keine gallinen Excremente drin sind.
    Sowenig wie Smaragde oder rosa Rubine.

    Frag nach.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #238 - 28. Oktober 2009 um 11:49
     
    Hab ich. Mir antwortet er nicht. Griesgrämig

    Und nein, so wie die Sätze vorher sind, war das keine Ironie. Ich weiß nicht, warum er das gemacht hat.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #239 - 28. Oktober 2009 um 12:00
     
    Altmeyer relativiert im Interview mit dem zdf wochenjournal seine Filmaussagen!

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/Heilung_von_Neurodermitis_unerwuenscht/871372?inPopup=true
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #240 - 28. Oktober 2009 um 12:11
     
    Kawarimono schrieb am 28. Oktober 2009 um 11:46:
    http://www.boocompany.com/index.cfm/content/story/id/12307/

    Burak Akdikmen arbeitet immer noch bei Regeneratio.
    In der Langfassung des Films gibts das zu sehen:

    Edit
    Nix gibts zu sehen.
    Irgendwie kann ich keine Screenshots von dem Film machen.

    Egal. Um 22.24 Uhr Phönix-Zeit taucht ein Schild in der Fa. Regeneratiopharma auf, auf dem steht Burak Akdikmen und Dr. Thomas Dresen.


    Da werden die leeren Räume der Pleitefirma gezeigt, die 2001 bezogen wurden und wo auch Jahre später noch die alten Schilder hängen. Das geht aber klar aus dem Bericht hervor.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #241 - 28. Oktober 2009 um 12:13
     
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #242 - 28. Oktober 2009 um 12:25
     
    Zitat:
    Da werden die leeren Räume der Pleitefirma gezeigt, die 2001 bezogen wurden und wo auch Jahre später noch die alten Schilder hängen. Das geht aber klar aus dem Bericht hervor.


    Hast Recht. Die springen immer der maßen in den grammatikalischen Zeiten herum, daß ich durcheinander kam.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #243 - 28. Oktober 2009 um 12:27
     
    Hm.

    Die ersten Minuten sind komplett aus dem Film geschnitten.
    Das war für Otto-Normal nicht deutlich genug. Er hat schon ein wenig geeiert. Augenrollen
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #244 - 28. Oktober 2009 um 12:44
     
    22.42 Uhr.

    Die Blonde ist wieder zu sehen. Sie habe die Creme nun seit einigen wochen benutzt. Die Hautflächen hätten sich verändert.

    Kann man so sagen: Schuppen sind tatsächlich weg. Dafür ist die Stirn jetzt lila und näßt.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Schau-ma-amoi
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1739

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #245 - 28. Oktober 2009 um 12:51
     
    Hema schrieb am 28. Oktober 2009 um 12:27:
    Er hat schon ein wenig geeiert. Augenrollen


    Ja, er ist allerdings Arzt.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #246 - 28. Oktober 2009 um 12:51
     
    Das sieht aus wie ein Erysipel o.ä.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #247 - 28. Oktober 2009 um 13:34
     
    ...

    oder einfach nur schlecht geschminkt/abgedeckt?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #248 - 28. Oktober 2009 um 15:16
     
    hautplätzchen schrieb am 28. Oktober 2009 um 13:34:
    oder einfach nur schlecht geschminkt/abgedeckt?


    Wenn das bereits ein geschminkter Zustand sein soll, frage ich mich wie das ungeschminkt aussieht. Und "schlecht schminken" gibts beim Fernsehen eigentlich nicht.
    Es suppt.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #249 - 28. Oktober 2009 um 15:20
     
    Kawarimono schrieb am 28. Oktober 2009 um 15:16:
    hautplätzchen schrieb am 28. Oktober 2009 um 13:34:
    oder einfach nur schlecht geschminkt/abgedeckt?


    Wenn das bereits ein geschminkter Zustand sein soll, frage ich mich wie das ungeschminkt aussieht. Und "schlecht schminken" gibts beim Fernsehen eigentlich nicht.Es suppt.


    Vielleicht hattense auch wenig Zeit beim Dreh:

    Vormittags: tagsüber durch die Stadt laufen, "Vorher-Zustand"
    Mittags: Sonnen am Wannsee
    Nachmittags: Peeling bei der Kosmetikerin
    Abends: Drehen des "nachher-Zustandes"

    Laut lachend

    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #250 - 28. Oktober 2009 um 16:16
     
    Kennt denn jemand diese Uralt-Publikationen über B12 bei Hauterkrankungen? Leider unklar, on B12 lokal appliziert wurde. Leider auch keine Abstracts, online nicht zu kriegen. Wer hat Zugriff auf diese alten Zeitschriften-Ausgaben?

    1: BLUT F. [Experience with vitamin B12 in the treatment of dermatoses,
    particularly of seborroic origin.]. Med Klin (Munich). 1954 Aug 13;49(33):1293-4.
    German. PubMed PMID: 13202997.

    2: GONZALEZ DIAZ I. [Effects of vitamin B12 in the treatment of dermatitis
    seborrheica in infants.]. Actas Dermosifiliogr. 1955 Oct;47(1):5-23. Spanish.
    PubMed PMID: 13292303.

    3: LEVIN AM, KSANFOPULO PI, PROPVICH LE. [Result of use of vitamin B12 in certain
    dermatoses.]. Vestn Dermatol Venerol. 1959 Mar-Apr;33(2):54-7. PubMed PMID:
    13659768.

    4: STUDNITSIN AA, VINOKUROV IN. [Vitamin B12 therapy of certain dermatoses.].
    Vestn Dermatol Venerol. 1959 Mar-Apr;33(2):51-4. Russian. PubMed PMID: 13659767.

    5: KUHNAU WW. [Effect of vitamin B12 (rubivitan) on various dermatoses.]. Dtsch
    Med J. 1958 Aug;9(8):429-31. German. PubMed PMID: 13573971.

    6: PEISER B. [Therapeutic value of vitamin B12 in certain dermatoses.]. Dtsch Med
    J. 1955 Aug 15;6(15-16):519-22. German. PubMed PMID: 13261792.

    7: NEBER H. [Vitamin B12 in therapy of skin diseases, especially those of
    allergic origin.]. Munch Med Wochenschr. 1955 Aug 26;97(34):1102-3. German.
    PubMed PMID: 13265687.

    8: ANDREWS GC, POST CF, DOMONKOS AN. Seborrheic dermatitis; supplemental
    treatment with vitamin B12. N Y State J Med. 1950 Aug 15;50(16):1921-5. PubMed
    PMID: 15439623.

    9: SANTOJANNI G. [Massive doses of vitamin B12; experience in the field of
    dermatology.]. Ann Ital Dermatol Sifilogr. 1954 Jul-Aug;9(4):300-5. Italian.
    PubMed PMID: 13207959.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #251 - 28. Oktober 2009 um 16:30
     
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #252 - 28. Oktober 2009 um 18:06
     
    Der Umfang des Webauftritts von Regividerm/Regeneratio Pharma ist deutlich geschrumpft, schaut mal.
    http://www.regividerm.de/
    Das Rezept ist verschwunden, kein Hinweis mehr auf externe Kontaktadresse, TV-Auftritt ....
    Unter "Aktuelles" nur noch die Antworten auf Fragen zu Regividerm. Dort allerdings immer noch die Auslobung der Salbe, als sei die Wirksamkeit des Präparats erwiesen  Griesgrämig.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #253 - 28. Oktober 2009 um 20:25
     
    Die Webseite war mindestens 36 h down. Die haben ganz schön geräumt. Ich denke, man will etwas unauffälliger werden.


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Rosenbaum
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 51

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #254 - 28. Oktober 2009 um 20:29
     
    Hallo Wilma !

    Hätte noch:

    Ruedemann R, Albany NY: treatment of psoriasis with large doses of vitamin B12 1,100 micrograms per cubic centimeter. Arch Dermatol Syphilis (Chic) 1954, 64:738

    Baker H, Comaish JS. Is vitamin B12 of value in psoriasis? Br Med J
    1962; ii: 1729–30.

    Stankler L. The vitamin B12 level in psoriatic skin and serum. Br J
    Dermatol 1969; 81: 911–18.

    Einige wenige Studien beziehen sich klar auf B12 äusserlich. Bin leider nicht in der Nähe einer guten Bibliothek.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #255 - 28. Oktober 2009 um 20:38
     
    Cool, notiert, danke.

    Ich hab die Journals leider auch nicht gerade vor der Haustür. Probiere mal, eine mitleidige Seele zu finden, die vielleicht gewillt wäre zu helfen, kann aber dauern.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #256 - 28. Oktober 2009 um 20:51
     
    Nicht versäumen!

    Heute um 23 Uhr: NDR Fernsehen

    Zapp: Die unglaubliche Geschichte der Wundersalbe

    Selten hat eine Dokumentation für so viel Aufmerksamkeit gesorgt wie "Heilung unerwünscht". In dem ARD-Film wird eine Salbe gegen Neurodermitis als Wundermittel gefeiert. Die Belege dafür sind aber dünn. War alles nur eine "gigantische Werbeaktion"?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    the_saint
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #257 - 29. Oktober 2009 um 02:18
     
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:28:
    JogDial schrieb am 27. Oktober 2009 um 12:41:
    Wollen Sie da nicht mal lieber abwarten, ob jemand anderes "in die Steckdose fasst"?

    Böse, böse  Zwinkernd  ...
    ... Ich verlange ja nicht, dass mich jemand hier versteht  Zwinkernd

    @Hautplätzchen:
    Kawarimono und Elf haben schon mehrmals in die Steckdose gefasst - wegen Besserwisser-Leidensdruck,
    aber die waren schon vorher böse und unsachlich.

    Dass man hier verstanden wird, darf man wirklich nicht erwarten.
    "Du sollst nicht verstanden werden, sondern verstehen" steht in der Bibel.
    Das Internet hat Spass gemacht bis zum Jahr 2002, danach haben sich die Spinner eingenistet.  Cool  Durchgedreht  Laut lachend  Augenrollen
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #258 - 29. Oktober 2009 um 06:55
     
    Zitat:
    hautplätzchen schrieb am 27. Oktober 2009 um 13:28:
    JogDial schrieb am 27. Oktober 2009 um 12:41:
    Wollen Sie da nicht mal lieber abwarten, ob jemand anderes "in die Steckdose fasst"?

    Böse, böse  Zwinkernd  ...
    ... Ich verlange ja nicht, dass mich jemand hier versteht  Zwinkernd

    @Hautplätzchen:
    Kawarimono und Elf haben schon mehrmals in die Steckdose gefasst - wegen Besserwisser-Leidensdruck,
    aber die waren schon vorher böse und unsachlich.

    Dass man hier verstanden wird, darf man wirklich nicht erwarten.
    "Du sollst nicht verstanden werden, sondern verstehen" steht in der Bibel.
    Das Internet hat Spass gemacht bis zum Jahr 2002, danach haben sich die Spinner eingenistet.  Cool  Durchgedreht  Laut lachend  Augenrollen


    The Saint, so geht das nicht. Ihnen ist - sofern Sie den thread gelesen haben - ausführlich und ruhig dargelegt worden, warum "wir" das nicht gut finden, was da rund um dieses Mittel gelaufen ist.

    Wenn Sie "uns" als Spinner bezeichnen, erlaube ich mir zu fragen:

    1. Finden Sie es gut, sogar im öffentlich-rechtlichen Fernsehen hinsichtlich der Motivation der Beteiligten im Unklaren gelassen zu werden?
    2. Finden Sie es gut, wenn im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nachweislich Falsches berichtet wird?
    3. Finden Sie es gut, wenn auf kritische Nachfragen hin auf dieser nachweislich falschen Darstellung beharrt wird?

    Sie sprechen sich gerade GEGEN Aufklärung dieses Skandals aus.
    Von Ihnen habe ich in diesem thread wenig Sachliches lesen können.
    Gefällt Ihnen eine Lüge, die Ihren Vorurteilen entspricht, besser als die mühsam herausfiltrierte Wahrheit in dieser Angelegenheit?

    Sie sind auf dem Holzweg. Griesgrämig
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #259 - 29. Oktober 2009 um 06:57
     
    Aus der Stellungnahme der „hart aber fair“-Redaktion für ZAPP (NDR) am 28.10.2009:

    „Der Redaktion liegen sechs Studien vor, die wir für valide und seriös halten.“

    „Wenn der Eindruck entstanden ist, dass tatsächlich allen Patienten auch geholfen werden kann, dann ist das bedauerlicherweise ein unzutreffender Eindruck.“

    Wie kommen die jetzt auf sechs?
    Was haben die denn da alles mitgezählt?
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #260 - 29. Oktober 2009 um 07:21
     
    Hier ist der Film vom NDR:

    http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/archiv/medien_wirtschaft/salbe102.html

    Die haben sogar Prof. Schönhöfer befragt, der ihnen ganz klar abgeraten hat.


    @ Hema:

    Was weiß ich. Viellleicht zählen sie jetzt schon die Eincremerei von gesunden Babies mit.


    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #261 - 29. Oktober 2009 um 07:40
     
    @ Kawa:

    Ist möglich.
    Die Worte "seriös und valide" sagen dann etwas über die Einschätzungsfähigkeit der Redakteure aus.


    In der gestrigen ZAPP-Sendung hat Schönhöfer gesagt, er sei "schon vor Jahren wegen der rosa Creme von einem WDR-Redakteur angesprochen" worden. Er habe ihn gewarnt.

    Das spricht dann gegen die bislang noch zwar unwahrscheinliche, aber doch mögliche Variante, dass der WDR kontaktiert wurde und das Laienschaupiel von Kroll fertig vorinszeniert war.

    Schönhofer sagte auch, derjenige habe es "dem Autor" sagen wollen, der sich habe melden wollen, dies aber nicht getan habe.

    1. Es gibt also einen bereits länger an der Creme interessierten WDR-Redakteur.
    2. "Der Autor", also wohl Martens, hat die Einschätzung eines Fachmanns also gar nicht hören WOLLEN. Damit ist Martens des bewußten Sagens der Unwahrheit überführt.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #262 - 29. Oktober 2009 um 08:57
     
    Hema schrieb am 29. Oktober 2009 um 07:40:
    In der gestrigen ZAPP-Sendung hat Schönhöfer gesagt, er sei "schon vor Jahren wegen der rosa Creme von einem WDR-Redakteur angesprochen" worden. Er habe ihn gewarnt.


    Sendung ZAPP, Interview mit Markus Grill, Auszug:

    „...............das finden sie im Medizinbetrieb grundsätzlich. Für jeden Mist .......................also sich auf einen Prof. zu berufen, der irgendwas behauptet, das ist eigentlich überhaupt kein Argument unter Leuten die den Betrieb und die Branche kennen.

    Was will Herr Grill damit sagen?

    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #263 - 29. Oktober 2009 um 09:00
     
    hautplätzchen schrieb am 29. Oktober 2009 um 08:57:


    „...............das finden sie im Medizinbetrieb grundsätzlich. Für jeden Mist .......................also sich auf einen Prof. zu berufen, der irgendwas behauptet, das ist eigentlich überhaupt kein Argument unter Leuten die den Betrieb und die Branche kennen.

    Was will Herr Grill damit sagen?

    Ich gehe davon er aus, dass er sagen will:

    „...............das finden sie im Medizinbetrieb grundsätzlich. Für jeden Mist .......................also sich auf einen Prof. zu berufen, der irgendwas behauptet, das ist eigentlich überhaupt kein Argument unter Leuten die den Betrieb und die Branche kennen.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    hautplätzchen
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 26

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #264 - 29. Oktober 2009 um 09:10
     
    @elf
    Danke für die schnelle Antwort. Kann/darf man diese "Aussage" jetzt auf jeden Prof. beziehen?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #265 - 29. Oktober 2009 um 09:11
     
    hautplätzchen schrieb am 29. Oktober 2009 um 09:10:
    @elf
    Danke für die schnelle Antwort. Kann/darf man diese "Aussage" jetzt auf jeden Prof. beziehen?

    Fragen Sie Grill
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #266 - 29. Oktober 2009 um 09:30
     
    Zitat:
     28.10.2009   23:33   +Feedback
    Danke, “Zapp”! Geht doch


    Dem bestenfalls idiotisch zu nennenden ARD-Film über das angeblich von der Pharma-Industrie unterdrückte “Wundermittel” Regividerm (die Achse berichtete darüber mehrfach) hat das NDR-Medienmagazin “Zapp” heute Abend die verdiente Breitseite gegeben. Ebenso der Rolle des “Hart aber fair"-Moderators Frank Plasberg, welcher den Skandal in seiner Sendung - hoffentlich ahnungslos - noch weiter trieb. Für öffentlich-rechtliche Verhältnisse war der “Zapp"-Beitrag ganz großes, kritisches Kino.

    http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/archiv/medien_wirtschaft/salbe102.html

    Der Vorhang ist damit aber noch nicht gefallen. Keineswegs.


    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/danke_zapp_geht_doch/
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #267 - 29. Oktober 2009 um 10:04
     
    Ich hatte mir gewünscht, daß ZAPP die Täuschung mit dem Beipackzettel darstellt. Ansonsten fand ich den Beitrag ziemlich gut.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #268 - 29. Oktober 2009 um 10:05
     
    Liberty Valence schrieb am 29. Oktober 2009 um 10:04:
    Ich hatte mir gewünscht, daß ZAPP die Täuschung mit dem Beipackzettel darstellt. Ansonsten fand ich den Beitrag ziemlich gut.
    Inka ist informiert worden.
    Kannst es ja auch noch mal machen.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #269 - 29. Oktober 2009 um 10:23
     
    elf schrieb am 29. Oktober 2009 um 10:05:
    Liberty Valence schrieb am 29. Oktober 2009 um 10:04:
    Ich hatte mir gewünscht, daß ZAPP die Täuschung mit dem Beipackzettel darstellt. Ansonsten fand ich den Beitrag ziemlich gut.
    Inka ist informiert worden.
    Kannst es ja auch noch mal machen.


    Das habe ich vor 2 Tagen ausführlich gemacht und eine Linkliste mit gemailt. Die lesen die kritischen Foren mit.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #270 - 29. Oktober 2009 um 10:28
     
    Apropos Studien. Der WDR hat ja in einer Stellungnahme gegenüber ZAPP behauptet, es gäbe sechs "Studien". Wird Zeit, daß der Zwiebelfisch von Spiegel Online mal ein Seminar beim WDR abhält und denen die Bedeutung wichtiger Begriffe erklärt. Da waren vom WDR wohl viele damals statt im Deutschunterricht auf'm Klo.

    Wie dem auch sei. Es gibt gar keine Studien, wenn man das Wort "Studie" im medizinisch-pharmazeutischen Sinn versteht. Was es gab, waren lediglich Anwendungsbeobachtungen.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Schau-ma-amoi
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1739

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #271 - 29. Oktober 2009 um 11:01
     
    Zitat:


    Einmal nur aus der Sicht der Patienten bringt es Schwennesen vom Neurodermitis Bund auf den Punkt:

    Nach dem Film des WDR wurden die Hoffnung der Betroffenen geweckt und es bleibt ein Medizinprodukt zweiter Klasse ohne Nebenwirkungen, das eventuell kosmetisch wirkt.

    Eigentlich ist der Betroffene wieder mal der Dumme. Er muss wieder eine Hoffnung begraben.


    Beschämend, was diese "Herren" des WDR geboten haben.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #272 - 29. Oktober 2009 um 12:20
     
    Liberty Valence schrieb am 29. Oktober 2009 um 10:23:
    Das habe ich vor 2 Tagen ausführlich gemacht und eine Linkliste mit gemailt. Die lesen die kritischen Foren mit.
    Hast ne PN, Liberty!

    Kannst Du dran?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #273 - 29. Oktober 2009 um 13:50
     
    http://www.zeit.de/2009/45/Kommentar-Faktencheck#comments
    Zitat:
    Internet prangert allzu unkritischen WDR-Bericht an

    Die Netz-Community legte Recherchemängel in einer WDR-Dokumentation offen, der WDR reagierte in den eigenen Foren unglücklich auf die Kritik.


    Ein Genuss.  Laut lachend
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Schau-ma-amoi
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 1739

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #274 - 29. Oktober 2009 um 14:00
     
    Zitat:
    http://www.zeit.de/2009/45/Kommentar-Faktencheck#comments
    Zitat:
    Internet prangert allzu unkritischen WDR-Bericht an

    Die Netz-Community legte Recherchemängel in einer WDR-Dokumentation offen, der WDR reagierte in den eigenen Foren unglücklich auf die Kritik.


    Ein Genuss.  Laut lachend


    Na, ja Sil, dort steht - wohl leider sehr richtig - folgender Satz:

    Zitat:
    Ob deren Dekonstruktion im Print von einem nennenswerten Anteil der ursprünglichen TV-Zuschauer verfolgt worden ist, darüber mag man spekulieren.

    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #275 - 29. Oktober 2009 um 14:04
     
    Da brauch man nicht spekulieren.
    Aber das Netz ist weniger vergesslich, als das Fernsehen.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #276 - 29. Oktober 2009 um 15:02
     
    elf schrieb am 29. Oktober 2009 um 10:05:
    Liberty Valence schrieb am 29. Oktober 2009 um 10:04:
    Ich hatte mir gewünscht, daß ZAPP die Täuschung mit dem Beipackzettel darstellt. Ansonsten fand ich den Beitrag ziemlich gut.
    Inka ist informiert worden.
    Kannst es ja auch noch mal machen.


    Wer oder was ist Inka?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #277 - 29. Oktober 2009 um 15:19
     
    Zitat:

    Wer oder was ist Inka?
    Die NDR-Chefin von der NDR-Sendung  Zapp.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #278 - 29. Oktober 2009 um 16:42
     
    elf schrieb am 29. Oktober 2009 um 12:20:
    Liberty Valence schrieb am 29. Oktober 2009 um 10:23:
    Das habe ich vor 2 Tagen ausführlich gemacht und eine Linkliste mit gemailt. Die lesen die kritischen Foren mit.
    Hast ne PN, Liberty!

    Kannst Du dran?


    Ja, komme gerade vom 5-stündigen Einkauf und muß erst mal ins Neurodermitis Wannenbad. Melde mich nachher.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Rosenbaum
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 51

    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #279 - 29. Oktober 2009 um 18:08
     
    Wilmaaaaa:

    Ohne Autor. Experience with vitamin B12 in the treatment of dermatoses, particularly of seborroic origin. Med Klin (Munich). 1954 Aug 13;49(33):1293-4.

    (ist wohl auf deutsch gewesen)
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Sildenafil
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #280 - 29. Oktober 2009 um 18:32
     
    Auch cool:
    Zur Vorlage bei der ARD: Auszüge aus dem Heilmittelwerbegesetz

    Die Faktenlage hat sich ja eindeutig geändert und den Leuten beim WDR ist bekannt, dass das Zeug auf den Markt kommt.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #281 - 29. Oktober 2009 um 18:52
     
    Sagte ich doch schon mal - HWG. Vor allem: Werbung mit Wirkungsversprechen und Werbung außerhalb der Fachkreise ist übel.

    Das ganze Dingen gibts hier
    http://bundesrecht.juris.de/heilmwerbg/BJNR006049965.html
    Achtung bei §11 => Medizinprodukte
    Zitat:
    Für Medizinprodukte gilt Satz 1 Nr. 6 bis 9, 11 und 12 entsprechend.

    M.E. würde auch §5 UWG passen
    http://www.gesetze-im-internet.de/uwg_2004/__5.html
    Zitat:
    (1) Unlauter handelt, wer eine irreführende geschäftliche Handlung vornimmt. Eine geschäftliche Handlung ist irreführend, wenn sie unwahre Angaben enthält oder sonstige zur Täuschung geeignete Angaben über folgende Umstände enthält: [...]
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #282 - 29. Oktober 2009 um 18:53
     
    Rosenbaum schrieb am 29. Oktober 2009 um 18:08:
    Wilmaaaaa:

    Ohne Autor. Experience with vitamin B12 in the treatment of dermatoses, particularly of seborroic origin. Med Klin (Munich). 1954 Aug 13;49(33):1293-4.

    (ist wohl auf deutsch gewesen)


    Ist doch schon die Nummer 1 auf meiner Liste  Smiley
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #283 - 30. Oktober 2009 um 08:11
     
    Luschtig:

    Leseprobe des Dumont-Verlags:

    Kaffee-Warnung
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #284 - 30. Oktober 2009 um 08:20
     
    Die Einleitung ist schon völlig gaga. Natürlich hilft B12 bei einer funikulären Myelose, weil das eine B12-Mangelerkrankung ist.

    Kawarimono
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    reneway
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 177

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #285 - 30. Oktober 2009 um 08:48
     
    Hema schrieb am 30. Oktober 2009 um 08:11:
    Luschtig:

    Leseprobe des Dumont-Verlags:

    Kaffee-Warnung


    darf ein "Medizinstudent" nur so mal (bzw. überhaupt) eine Spritze setzen mit einem für oralen Einsatz vorgesehenen Vitamin ?

    Zitat aus der Story:
    Im Labor des Fachbereichs Chemie an der Universität in Düsseldorf
    verflüssigte er es und zog es auf eine Spritze auf. Seine
    Freundin schrie vor Schmerzen, als er ihr später das Vitamin unter
    die durch die Schuppenflechte ohnehin schmerzempfindliche
    Haut injizierte.
    16

    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #286 - 30. Oktober 2009 um 08:55
     
    reneway schrieb am 30. Oktober 2009 um 08:48:
    darf ein "Medizinstudent" nur so mal (bzw. überhaupt) eine Spritze setzen mit einem für oralen Einsatz vorgesehenen Vitamin ?


    Der darf gar nix. Das ist Körperverletzung.


    Klingelhöller sitzt in dieser Klinik:

    http://www.aeskulap-klinik.ch

    Verarmt, wie er ist, seit Jahren zu diesen angenehmen Preisen:

    http://www.aeskulap-klinik.ch/index.php?option=com_content&view=article&id=111&I...

    Zitat:
    Die durchschnittlichen Tageskosten belaufen sich auf
    der Allgemeinen Abteilung auf CHF 900.-- bis 1'100.--
    der Halbprivaten Abteilung auf CHF 1'100.-- bis 1'300.--
    der Privaten Abteilung auf CHF 1'400.-- bis 1'600.--.
    Darin eingeschlossen sind Übernachtung, Grundpflege, Arzttermine, Diagnostik (ausgenommen externe Diagnostik) und Therapien.


    Zum Seitenanfang
     


     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #287 - 30. Oktober 2009 um 09:05
     
    Tageskosten?

    Boah... Augenrollen

    Wer zahlt das?
    Warum in der Schweiz?


    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #288 - 30. Oktober 2009 um 10:13
     
    Na ja, vielleicht läßt ihn der Klinikeigentümer kostenfrei da wohnen, weil sie befreundet sind.

    Also, laut Buchauszug endet mit der Liebschaft auch der Bezug der Wundersalbe. Warum? Zumal die Rezeptur ja seit 1994 öffentlich ist. Aber auch vorher während der Liebschaft will Klingelhöller seiner Freundin nicht erzählt haben, daß das Zeug aus Avocadoöl und B12 besteht? Mann, muß der Sex schlecht gewesen sein.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #289 - 30. Oktober 2009 um 10:55
     
    Hema schrieb am 30. Oktober 2009 um 08:11:
    Luschtig:

    Leseprobe des Dumont-Verlags:

    Kaffee-Warnung

    Danke für die KAFFEE-Warnung.

    Das wäre in meiner strengen Schule mit mangelhaft benotet worden.

    Unfassbar.
    Vom Inhalt sowieso, das wissen wir seit dem 19. Oktober.
    Und nun der Stil!
    Köstlich, wenn es nicht so gefährlich für verzweifelte Betroffene und die gesamte Riege der Beratungsresistenten wäre.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Kawarimono
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 3376

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #290 - 30. Oktober 2009 um 11:06
     
    Der Dumont-Verlag kann das Buch übrigens einstampfen.

    Das ist unerlaubte Heilmittelwerbung. Aber gewaltig unerlaubte:

    Zitat:
    § 11
    (1) Außerhalb der Fachkreise darf für Arzneimittel, Verfahren, Behandlungen, Gegenstände oder andere Mittel nicht geworben werden

    1.
       mit Gutachten, Zeugnissen, wissenschaftlichen oder fachlichen Veröffentlichungen sowie mit Hinweisen darauf,
    2.
       mit Angaben, daß das Arzneimittel, das Verfahren, die Behandlung, der Gegenstand oder das andere Mittel ärztlich, zahnärztlich, tierärztlich oder anderweitig fachlich empfohlen oder geprüft ist oder angewendet wird,
    3.
       mit der Wiedergabe von Krankengeschichten sowie mit Hinweisen darauf,
    4.
       mit der bildlichen Darstellung von Personen in der Berufskleidung oder bei der Ausübung der Tätigkeit von Angehörigen der Heilberufe, des Heilgewerbes oder des Arzneimittelhandels,
    5.
       mit der bildlichen Darstellung

       a)
           von Veränderungen des menschlichen Körpers oder seiner Teile durch Krankheiten, Leiden oder Körperschäden,
       b)
           der Wirkung eines Arzneimittels, eines Verfahrens, einer Behandlung, eines Gegenstandes oder eines anderen Mittels durch vergleichende Darstellung des Körperzustandes oder des Aussehens vor und nach der Anwendung,
       c)
           des Wirkungsvorganges eines Arzneimittels, eines Verfahrens, einer Behandlung, eines Gegenstandes oder eines anderen Mittels am menschlichen Körper oder an seinen Teilen,

    6.
       mit fremd- oder fachsprachlichen Bezeichnungen, soweit sie nicht in den allgemeinen deutschen Sprachgebrauch eingegangen sind,
    7.
       mit einer Werbeaussage, die geeignet ist, Angstgefühle hervorzurufen oder auszunutzen,
    8.
       durch Werbevorträge, mit denen ein Feilbieten oder eine Entgegennahme von Anschriften verbunden ist,
    9.
       mit Veröffentlichungen, deren Werbezweck mißverständlich oder nicht deutlich erkennbar ist,
    10.
       mit Veröffentlichungen, die dazu anleiten, bestimmte Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhafte Beschwerden beim Menschen selbst zu erkennen und mit den in der Werbung bezeichneten Arzneimitteln, Gegenständen, Verfahren, Behandlungen oder anderen Mitteln zu behandeln, sowie mit entsprechenden Anleitungen in audiovisuellen Medien,
    11.
       mit Äußerungen Dritter, insbesondere mit Dank-, Anerkennungs- oder Empfehlungsschreiben, oder mit Hinweisen auf solche Äußerungen,
    12.
       mit Werbemaßnahmen, die sich ausschließlich oder überwiegend an Kinder unter 14 Jahren richten,
    13.
       mit Preisausschreiben, Verlosungen oder anderen Verfahren, deren Ergebnis vom Zufall abhängig ist,
    14.
       durch die Abgabe von Mustern oder Proben von Arzneimitteln oder durch Gutscheine dafür,
    15.
       durch die nicht verlangte Abgabe von Mustern oder Proben von anderen Mitteln oder Gegenständen oder durch Gutscheine dafür.

    Für Medizinprodukte gilt Satz 1 Nr. 6 bis 9, 11 und 12 entsprechend.
    (2) Außerhalb der Fachkreise darf für Arzneimittel zur Anwendung bei Menschen nicht mit Angaben geworben werden, die nahe legen, dass die Wirkung des Arzneimittels einem anderen Arzneimittel oder einer anderen Behandlung entspricht oder überlegen ist.
    Zum Seitenanfang
     


     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #291 - 30. Oktober 2009 um 11:09
     
    Kawarimono schrieb am 30. Oktober 2009 um 11:06:
    Der Dumont-Verlag kann das Buch übrigens einstampfen.

    Das ist unerlaubte Heilmittelwerbung. Aber gewaltig unerlaubte:

    Laufen schon Anzeigen?
    Soll das jemand von uns mit Erfahrung machen?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Liberty Valence
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 42

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #292 - 30. Oktober 2009 um 11:20
     
    Kawarimono schrieb am 30. Oktober 2009 um 11:06:
    Der Dumont-Verlag kann das Buch übrigens einstampfen.

    Diese Aussage wird die Juristen des Verlages schwer beeindrucken. Zumal sie vor dem Druck das Machwerk hinsichtlich der Rechtsprechung geprüft haben werden.

    Kawarimono schrieb am 30. Oktober 2009 um 11:06:
    Das ist unerlaubte Heilmittelwerbung. Aber gewaltig unerlaubte:

    Ahhh ... Ja ... Nö!
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #293 - 30. Oktober 2009 um 12:51
     
    Dolles timing:

    Neuer RStv gestattet "Product placement" in größerem Rahmen

    Gebührenzahler!

    Wehrt Euch!
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #294 - 30. Oktober 2009 um 13:03
     
    Hema schrieb am 30. Oktober 2009 um 12:51:
    Dolles timing:
    Post hoc?
    Propter hoc?
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Hema
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 6394

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #295 - 30. Oktober 2009 um 13:08
     
    Liberty Valence schrieb am 30. Oktober 2009 um 11:20:
    Kawarimono schrieb am 30. Oktober 2009 um 11:06:
    Der Dumont-Verlag kann das Buch übrigens einstampfen.

    Diese Aussage wird die Juristen des Verlages schwer beeindrucken. Zumal sie vor dem Druck das Machwerk hinsichtlich der Rechtsprechung geprüft haben werden.


    Das glaube ich weniger. Zwinkernd

    Sonst hätten sie schon vom (Unter-)Titel abgeraten (kann aber auch sein, dass sie die Strafe nach HWG in Kauf nehmen, zahlt sich bei einem Bestseller ja vielleicht aus der Portokasse...).

    Der Dumont Verlag (da kann man Bücher nach FARBEN auswählen, sagt das nicht alles?  Smiley) macht Kalender, Reiseliteratur, Kunstbücher, Belletristik, wenn ich das recht überblicke.
    Mit sowas hatten die es vielleicht noch nicht zu tun.

    Der Hausjustiziar hatte bislang wahrscheinlich bislang eher mit Urheberrechten zu tun oder wenn der 29. Februar nicht verzeichnet war... Mein ja nur.
    Zum Seitenanfang
     
    Homepage  

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #296 - 30. Oktober 2009 um 14:04
     
    Jetzt muss ich mal über einen anderen Aspekt der Geschichte schreiben.

    Mich k*** es an, dass neuerdings Shops für Creme-Selbstrührer auf dieser B12-Creme-Schmuddelwelle mitschwimmen und versuchen, an einem umstrittenen Mittel ein Stück vom Geldkuchen abzubeißen. Hauptsache der Rubel rollt. Für mich: EKELHAFT.

    Gefunden hier (neue Ware ab 2.11.)
    http://www.dragonspice.de/shop.php/sid/a516c27ccb657cb69f3abe96b7435340/cl/detai...

    und hier (Auslieferungsstart 3.11.)
    http://www.baccararose.de/?liste.php?rubrik=60 unter "Aktuelles" zu finden

    Man arbeitet da wohl zusammen?  Laut lachend

    Man ist sich nicht zu schade, an einem Mittel ohne Wirkungsnachweis und ohne Nachweis der Unbedenklichkeit mitverdienen zu wollen.
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    elf
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 8220
    Südland
    Geschlecht: male
    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #297 - 30. Oktober 2009 um 14:20
     
    Zitat:
    Mich k*** es an, dass neuerdings Shops für Creme-Selbstrührer auf dieser B12-Creme-Schmuddelwelle mitschwimmen
    Nicht kotzen, wilma!

    Viel zu viel Arbeit.

    Lass die doch selbst mischen.
    Avocadoöl selbst ist sicher schon mal ganz schmeichelnd für die Haut.
    Wenn´s dann noch rosa ist: Paint it Pink!
    Und:
    Jedes Mittel, ist es neu, "wirkt".

    Lass es "wirken".
    Die Leute merken nach ein paar Wochen, dass es nicht so wirkt wie versprochen und wir haben ein paar neue Verbündete gegen die Klingelhöller/Martens-Gang.

    Oder es wirkt nach dem "Student-Klingelhöller-Prinzip":
    "Vitamin B 12 baut Zellen auf."

    Wenn die neuen Zellen dann Krebszellen sind, hat der Anwender zwar Pech gehabt, aber die anderen Leichtgläubigen sind gewarnt.
    Zum Seitenanfang
     

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
    "Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
    Beiträge können HOAX enthalten
     

     
    Rotbackenpfeifdruesling
    Forum-Mitglied

    Offline



    Beiträge: 20

    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #298 - 30. Oktober 2009 um 14:35
     
    Guten Tag,
    elf schrieb am 30. Oktober 2009 um 14:20:
    Oder es wirkt nach dem "Student-Klingelhöller-Prinzip":
    "Vitamin B 12 baut Zellen auf."
    Bauen sich bei schuppender Haut nicht die Zellen sowieso schon schneller auf als normal?
    Zum Seitenanfang
     
     

     
    wilma
    Ex-Mitglied





    Re: ARD: Die Story über Neurodermitis-"Medikament"
    Antwort #299 - 30. Oktober 2009 um 14:37
     
    Man nimmt B12 ins Sortiment auf -

    - zu einem Zeitpunkt, wo klar geworden ist, dass es sich um eine PR-Kampagne und reine Geldmache handelt.
    - wo klar ist, dass die Werbeaussagen wissenschaftlich nicht haltbar sind.

    Ich nehme an, bei den Firmen sitzen Leute, die des Lesens mächtig sind. Die wissen, was sie tun, und warum. Denen ist wurscht, ob die Mixtur was taugt. Weil man auch an den Rohstoffen Geld verdient, die in sie gesetzte Hoffnungen nicht erfüllen. Und im nächsten Monat wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben.

    Hallo??? Und da solls einem nicht schlecht werden? Also ausk***, und es ist raus. Oder verdauen, das dauert zwar länger und ist mühevoller - aber am Ende bleibt nur ein Häufchen XXX (*hier Selbstzensur*) übrig.

    Zum Seitenanfang