ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
26. Juni 2016 um 22:49
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE
  › Alternative Behandlungsmethoden
  › Bioresonanztherapie
Seiten: 1 
Bioresonanztherapie (Gelesen: 106802 mal)
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3447
Augsburg
Bioresonanztherapie
27. Dezember 2009 um 13:02
 

Artikel erschien in: ÖKO-TEST Spezial alternative Heilmethoden (Erscheinungstermin: 16. März 2009)

Bioresonanztherapie
Von guten und bösen Schwingungen

Ein Gerät und viele Versprechungen: Bioresonanz soll gegen alle organischen Krankheiten helfen - jedenfalls der Theorie nach.

Idee und Herkunft:
Bioresonanz hat nichts zu tun mit Biofeedback. Letzteres ist anerkannt, während die Bioresonanztherapie als dubios gilt. Sie wird manchmal auch Moratherapie genannt, was auf den Namen der beiden Erfinder hinweist. Das ist einerseits der deutsche Arzt und Scientology-Anhänger Dr. Franz Morell und der Ingenieur Erich Rasche. Morell glaubte, dass der Körper ständig elektromagnetische Schwingungen aussendet.

Seine Theorie: Ist der Körper gesund, so erzeugt er harmonische Schwingungen. Ist er dagegen krank, verändert sich das Schwingungsmuster und wird unharmonisch. Morell und Rasche brachten nun 1977 ihr Mora-Gerät auf den Markt, das die krankmachenden Schwingungen empfangen und in gesundmachende verwandeln soll. Diese umgewandelten Schwingungen gibt das Gerät angeblich dem Körper zurück, was zur Heilung führen soll.

Heute ist die Therapie eher als Biophysikalische Informationstherapie (BIT) bekannt. Sie bedient sich auch neuerer Geräte wie des Multicom-, Bicom-Geräts, Audiocolor- oder des Vergaselect-Geräts. Auch die Theorie klingt aufwendiger und ist gespickt mit quantenphysikalischem Vokabular. Die Grundidee aber ist nach wie vor, dass Schwingungen Informationen enhalten, die das Körpergewebe beeinflussen. So können die Geräte angeblich Heilimpulse setzen, Organe stärken und das Immunsystem stützen.


Methoden und Mittel:
Ein typisches Bioresonanzgerät passt bequem auf einen Beistelltisch, ist an der Vorderseite mit einem Display, diversen Knöpfchen und Anschlussbuchsen versehen. Die Patientin wird mit dem Gerät über mindestens zwei Kabel verbunden. Die Elektroden hält sie in den Händen, weitere Elektroden können Kontakt zu den Füßen oder auch zum Kopf haben. So werden angeblich die Schwingungen vom kranken Gewebe abgegriffen, im Gerät moduliert und als Heilimpuls zurückgeleitet. Neuere Geräte sollen sogar gesunde Schwingungen von Edelsteinen, Farben, Metallen oder Spurenelementen aufnehmen und in den Körper leiten. Die Patienten bleiben für etwa eine Viertelstunde an das Gerät angeschlossen.


Anwendungsgebiet:
Der Theorie nach hilft die Bioresonanztherapie bei allen organischen Krankheiten. Da das Gerät so schlau ist, die unguten Schwingungen und die Krankheiten selbst zu erkennen, ist eine Diagnose angeblich oft nicht nötig. Besonders effektiv soll die Bioresonanz bei Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein. Dazu ist allerdings ein Anfangsverdacht nötig. Denn das Gerät entdeckt die Nahrungsmittelallergie, wenn der Patient verschiedene Allergene berührt und gleichzeitig mit dem Bioresonanzgerät in Kontakt ist. Leidet er zum Beispiel unter einer Nussallergie, dann gilt die Therapie als einfach. Das Gerät nimmt die negativen Informationen über die Nüsse auf und übermittelt dem geplagten Allergiker nun positive Informationen. Auch die Ursachen von unklaren Hautkrankheiten, Schmerzen, Magen-Darm-Krankheiten oder Schlafstörungen soll das Gerät diagnostizieren und heilen können.

Von einigen Geräten wird behauptet, sie könnten Umweltgifte aus dem Körper treiben, Abwehrkräfte stärken, sogar innere Erkrankungen wie Asthma, Magen-Darm-Geschwüre, rheumatische Erkrankungen behandeln und Beziehungsprobleme lösen.


Wirksamkeitsnachweise:
Keine unabhängige klinische Untersuchung hat bisher die Wirkung der Bioresonanztherapie bestätigt. Im Gegenteil. 1993 widerlegten Schweizer Forscher die Wirksamkeit. Sie behandelten 32 Kinder, die an Neurodermitis litten, sowohl konventionell als auch zusätzlich mit Bioresonanz. 16 Kinder wurden an ein funktionierendes Gerät angeschlossen, 16 an eine Attrappe. Das Ergebnis: Bei beiden Gruppen besserten sich Juckreiz und Hautverletzungen in gleichem Maße. Wissenschaftler halten das biophysikalische Konzept für verworren: Selbst wenn die verschiedenen Geräte in der Lage wären, die minimalen elektromagnetischen Signale aus biochemischen Prozessen im Körper wahrzunehmen, so ist es naturwissenschaftlich nicht nachvollziehbar, wie Geräte zwischen guten und schlechten Schwingungen unterscheiden können. Noch weniger leuchtet es ein, dass sie unharmonische Schwingungen herausfiltern und heilsame dem Körper wieder zurückführen. Die Effekte, von denen zahlreiche Patientinnen und Patienten berichten, sind durch andere Mechanismen gut erklärbar - etwa durch den guten Kontakt zwischen Behandelnden und Patienten.

...
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3447
Augsburg
Re: Bioresonanztherapie
Antwort #1 - 27. Dezember 2009 um 13:03
 
...

Risiken und Nebenwirkungen:
Die Therapie ist harmlos. Gefährlich wird sie aber, wenn Patienten eine notwendige Behandlung versäumen, weil sie an die heilsame Wirkung der Bioresonanzgeräte glauben. Ein weiteres Risiko ist, dass ernsthafte Erkrankungen wie Krebs zu spät diagnostiziert werden. Ebenso gefährlich ist es, wenn eine schon bestehende medikamentöse Therapie in der Dosis reduziert oder sogar abgesetzt wird. Personen mit Herzschrittmacher sollten unbedingt auf eine Behandlung mit Magnetfeldern verzichten. Auch bei Schwangeren und Menschen mit psychischen Krankheiten wird dringend von der Therapie abgeraten.


Fazit:
Die Bioresonanztherapie ist nicht empfehlenswert.


Kosten:
Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen die Behandlung nicht. Ein ausführlicher Erstkontakt mit Gespräch und Diagnostik kann bis zu 150 Euro kosten, weitere Behandlungen bis zu 60 Euro. Für durchschnittlich sechs bis zehn Sitzungen können also schnell mehr als 500 Euro anfallen. Eine Ausnahme von der Selbstzahlerpflicht kann sein, dass ein Patient lebensbedrohlich krank ist und die Schulmedizin keine Therapiemöglichkeit mehr sieht. Dann, so hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, muss die Kasse auch eine nicht anerkannte Alternativmethode bezahlen, die eine nicht ganz entfernt liegende Aussicht auf Linderung bietet. Es ging in dem Fall unter anderem um Bioresonanztherapie.


Adressen:
Internationale Ärztegesellschaft für Biophysikalische Informations-Therapie (BIT), Sandstraße 19, 79104 Freiburg, Tel. 0761/53380, www.bit-org.de
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #2 - 26. Dezember 2009 um 08:46
 
Ich bin generell sehr skeptisch, was alternative Heilmethoden betrifft. Aber: Meine diversen Allergien und Schlafprobleme wurden im vergangenen Jahr deutlich besser, als ich vier Mal bei einem Bioresonanz-Therapeuten in der Nähe von Leipzig war.
Leider hielt die Wirkung nicht lange, weil ich danach wieder zum Hautarzt ging und mit dort meine Hypersensibilisierung abhole... Nunja, wenn das endlich vorbei ist, geht's wieder zur Bioresonanz und dann beginnt ein neues Leben ohne Allergie (hoffentlich)

Wer mehr wissen möchte, kann gerne konkrete Fragen stellen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #3 - 26. Dezember 2009 um 11:25
 
cleanthinking schrieb am 26. Dezember 2009 um 08:46:
1. Ich bin generell sehr skeptisch, was alternative Heilmethoden betrifft.
2. ..wieder zum Hautarzt...
3. ...wieder zur Bioresonanz...  
4. ...neues Leben ohne Allergie.

Konkrete Fragen:
1. So beginnen Esoteriker jedes Gespräch. Was soll das?
2. Wieso? Bioresonanz hat es nicht gebracht?
3. Wieso? Hautarzt hat es nicht gebracht?
4. Wieso? Wenn weder Bioresonanz noch Arzt was bringen?
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Bulganin
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1035

Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #4 - 26. Dezember 2009 um 12:33
 
Hypersensibilisierung ist auch cool.
Das macht bei mir Bio-Resonanzanalyse schon.
Zum Seitenanfang
 

... Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...NEMs brauchen nur die Hersteller und die Verticker...Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #5 - 26. Dezember 2009 um 12:40
 
Cleanthinking hat Langeweileweihnacht und dachte, ehe er ganz versauert verkauft er etwas Strom und seierte ein wenig.

„Lieber C….“ Sie haben, glaube ich, keine Ahnung wovon Sie reden.

Wie erfolgt bei Ihnen die Desensibilisierung? Wann ist diese beendet? Solang diese nicht beendet ist können Sie nicht sagen zu wie viel % diese bei Ihnen Erfolg hat.

Warum sagen Sie also jetzt schon, Sie wollen anschließend zusätzlich gleich diese Biorestabfallshow, oder wie das heißt, machen lassen?

Haben Sie nach der Desensibilisierung noch Symptome ohne Bio…., wird der Bionator ( übrigens ein enger Freund Arnold Ts aus Kalifornien) sagen, es läge an der weggelassenen Bioresignation. Lassen Sie sich resonanzieren und behalten trotzdem Allergiesymptome, wird dieser sagen es läge am Desensibilisierungsimpfstoff. Es kräht also der Hahn auf dem Mist….. usw.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #6 - 26. Dezember 2009 um 16:10
 
a) Nein, ich will keinen Strom verkaufen und Ihre Behauptung diesbezüglich entbehrt jeder Grundlage.

b) Schade, dass man hier gleich als gehirnamputiert abgestempelt wird, wenn man etwas Positives zu Alternativen Heilmethoden schreibt. Fakt ist: Bei mir hat die Bioresonanz solange Linderung verschafft (Lunge, Rötungen der Haut etc.) bis die nächste Spritze beim Hautarzt folgte.

c) Ein Urteil, ob die Bioresonanz alleine meine Allergien beseitigen würde, traue ich mir nicht zu.

d) Ich habe nicht geschrieben, dass die Hypersensibilisierung nicht wirkt. Genau lesen, hilft meistens. Ein Urteil hierzu traue ich mir auch erst zu, wenn sie abgeschlossen ist.

e) Ich bin kein Esoteriker, sondern ein überwiegend rational handelnder Mensch.

Vielleicht gibt es ja doch noch erntsgemeinte Beiträge zu meinem gut gemeinten Thema.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pjotr
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #7 - 26. Dezember 2009 um 16:11
 
cleanthinking schrieb am 26. Dezember 2009 um 08:46:
Wer mehr wissen möchte, kann gerne konkrete Fragen stellen.


Danke. Also: Über welchen Mechanismus funktioniert Bioresonanz?

Pjotr
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #8 - 26. Dezember 2009 um 16:36
 
Hallo Pjotr,

ich bin kein Resonanz-Experte und fände es anmaßend, hier jetzt mein Laien-Wissen reinzustellen.

Vielleicht gibt es jemand, hier im Forum, der die Mechanismen vernünftig beschreiben kann? Ansonsten bleibt nur ein Verweis auf Wikipedia - auch wenn diese Quelle immer mit äußerster Vorsicht zu genießen ist.

Hier der Beitrag zu http://de.wikipedia.org/wiki/Bioresonanztherapie.

Dort steht übrigens, dass vermutlich der Hautwiderstand gemessen wird, der genaue Mechanismus von den Herstellern der Geräte nicht offengelegt wird. Deine Frage kann also nicht nur ich als Laie nicht beantworten Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #9 - 26. Dezember 2009 um 17:32
 
Hallo C...

Die Grundlage meiner Behauptung, Sie wollen Strom verkaufen, ist Ihre Schreibweise, die genau dem Stromanbieterseitendeutsch entspricht., der von Ihnen beworbenen Firma.

Keiner sagt Sie seien Gehirnamputiert. Wie könnten Sie sonst lesen? Alternative Heilmethoden, wie die von Ihnen gepriesene, sind solange gut, wie sie keiner versucht anzuwenden und den Leuten mit Lügen Geld abknöpft.

Auch haben Sie sich nicht positiv geäußert sondern unwahres geschrieben. Unwahres kann nicht positiv sein.

Es ist absoluter Blödsinn wenn Sie schreiben die Linderung durch B…sonanz hätte bis zur nächsten Spritze gereicht. Warum haben Sie sich dann eine Spritze geben lassen anstatt einer neuen Resonanzverbruzelung? Wollen Sie damit sagen, dass die Rötungen also nach den Spritzen wieder auftraten? Worauf reagieren Sie eigentlich allergisch? Auf die Spritzen?

Wie wird denn überhaupt bei Ihnen die Impftherapie gehandhabt?

Meine Fragen und meine Antworten sind tatsächlich ernst gemeint.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #10 - 26. Dezember 2009 um 18:09
 
@0815einerlei Stromanbieterseitendeutsch? Aaaaahja...  Na, wenn das mal kein durchschlagender Beweis ist.

Ich habe - im Gegensatz zu Ihnen - nichts Unwahres geschrieben.
Zum Seitenanfang
 
 

 
wilma
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #11 - 26. Dezember 2009 um 18:12
 
cleanthinking schrieb am 26. Dezember 2009 um 16:36:


Hallo Cleanthinking,

in dem von Ihnen zitierten Wikipedia-Artikel können Sie lesen:
Zitat:
Einen Nachweis für eine Wirksamkeit der Bioresonanztherapie, die über Placeboeffekte hinausginge, gibt es nicht.

und, gleiche Quelle, zur Wirksamkeit bei der Allergiebehandlung:
Zitat:
Eine große Zahl von wissenschaftlichen Studien konnte zeigen, dass mögliche Indizien für Heilungserfolge bei der Allergiebehandlung von Kindern nicht reproduzierbar waren.[1][2][3][4][5][6][7][8][9][10]


Wenn sie noch mehr wissen möchten:
http://esowatch.com/index.php?title=Bioresonanz

Und noch mehr:

Zitat:
Beispiel Bioresonanztherapie
Die Drahtzieher / Hintergruende und Methoden / Die Akte Scientology

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=2076&highlight=b...

Zitat:
Bioresonanz – diagnostischer und therapeutischer Unsinn
Alternative Methoden / Anderer Pfusch

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=3744&highlight=b...

Zitat:
Schwindelmethode Bioresonanz zum Abzocken sogar mit Zertifikat
Alternative Methoden / Anderer Pfusch

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=847&highlight=bi...

Wenn Sie das alles gelesen haben, dann wissen Sie über  Bioresonanz"therapie" Bescheid  Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #12 - 26. Dezember 2009 um 18:36
 
@wilma: Danke für die Links, mich brauchen Sie nicht zu bekehren.

Ich habe lediglich von meinen Erfahrungen berichtet und die waren - warum auch immer - positiv. Ob es rein psychisch bedingt war oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen.

Und mir ist auch durchaus die skeptische Haltung der Schulmedizin und der Pharmakonzerne hierzu bekannt. Allerdings gibt es auch Länder, in denen diese Form der Therapie von den Krankenkassen zB anerkannt wird. Von daher sehe ich darin kein eindeutiges Argument.

Ich bin übrigens mit dem, was ich schreibe, frei von Interessen (im Gegensatz zur Schulmedizin etwa). Mir geht es lediglich um eine sachdienliche Diskussion und eine Anregung für andere Patienten, sich schlau zu machen.

Da sich die Diskussion aber leider im Kreise dreht, ich hier mein "Erlebnis" nicht beweisen kann und Sie ebensowenig die These, dass Bioresonanz Blödsinn ist, erkläre ich die Debatte für beendet. Soll sich jeder sein eigenes Bild machen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #13 - 26. Dezember 2009 um 18:52
 
Hallo C….,

nicht Aaaaahja, sondern jaaaaaha. Sie beantworten nicht die gestellten Fragen beim Thema Stromanbieter, sonder nutzen dies um zu werben. Annehmbar ist sogar in Absprache.

An welcher Stelle schrieb ich unwahres?

Hier schreiben Sie unwahres und zum Stromthema Werbung. Nachweislich.

Fragen beantworten Sie nicht.

Worauf reagieren Sie allergisch? (Diagnose)

Wie erfolgt bei Ihnen die Impftherapie? (Rhythmus, Mengen)

Wie geht es Ihnen nach den Impfungen?

Zum Seitenanfang
 
 

 
wilma
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #14 - 26. Dezember 2009 um 19:07
 
cleanthinking schrieb am 26. Dezember 2009 um 18:36:
@wilma: Danke für die Links, mich brauchen Sie nicht zu bekehren.


Hallo Cleanthinking,

Sie haben lediglich Quellen genannt bekommen, wo Sie sich informieren können. Sie können die Quellen nutzen - lesen - oder auch nicht.

Missionieren oder Bekehren wollen liegt mir fern - das ist was ganz anderes als auf Informationsmöglichkeiten hinweisen.

Zitat:
Ich habe lediglich von meinen Erfahrungen berichtet und die waren - warum auch immer - positiv. Ob es rein psychisch bedingt war oder nicht, vermag ich nicht zu beurteilen.


Sie machen gleichzeitig eine Hyposensibilisierung und die Bioresonanz. Wo sind Ihre Belege dafür, welches Verfahren eine Besserung bewirkt?

Zitat:
Allerdings gibt es auch Länder, in denen diese Form der Therapie von den Krankenkassen zB anerkannt wird.


Das möchte ich jetzt gern von Ihnen wissen: in welchem Land wird Bioresonanztherapie von Krankenkassen bezahlt? Was für Kassen sind das? Woher nehmen diese Krankenkassen die Belege für eine Wirksamkeit? Wenn es keinen Wirksamkeitsnachweis gibt: welche anderen Gründe könnte eine Krankenkasse haben, ein Verfahren ohne Wirksamkeitsnachweis zu bezahlen?

Zitat:
Mir geht es lediglich um eine sachdienliche Diskussion und eine Anregung für andere Patienten, sich schlau zu machen.


Mir auch  Zwinkernd.

Zitat:
Da sich die Diskussion aber leider im Kreise dreht, ich hier mein "Erlebnis" nicht beweisen kann und Sie ebensowenig die These, dass Bioresonanz Blödsinn ist, erkläre ich die Debatte für beendet. Soll sich jeder sein eigenes Bild machen.


Ja, Sie haben keine Beweise, und Sie beharren dennoch auf der Ansicht, dass ein Verfahren ohne Wirksamkeitsnachweis geholfen haben soll. Vielleicht könnten Sie die Diskussion hier zum Anlass nehmen darüber nachzudenken, ob Ihre Ansicht eventuell korrekturbedürftig sein könnte? Etwas Information schadet ja nicht.

Zitat:
erkläre ich die Debatte für beendet.

Sie führen die Debatte nicht allein.

Wenn Sie Neues und Interessantes zur Bioresonanz mitzuteilen haben, dann posten Sie hier. Aber Fragen und Kritik als Anlass zum Rückzug?   Zwinkernd.
Zum Seitenanfang
 
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #15 - 26. Dezember 2009 um 20:11
 
Hallo Cleanie,

Sie schrieben u.a. Zitat:
Da sich die Diskussion aber leider im Kreise dreht, ich hier mein "Erlebnis" nicht beweisen kann und Sie ebensowenig die These, dass Bioresonanz Blödsinn ist, erkläre ich die Debatte für beendet. Soll sich jeder sein eigenes Bild machen.


Nur Sie drehen sich im Kreis. Sie haben kein Erlebnis irgendeine Allegie betreffend und wollen hier was vom Pferd erzählen.

Ich hab mir tatsächlich ein eigenes Bild gemacht. Vorallem über Sie. Laut lachend
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #16 - 26. Dezember 2009 um 20:23
 
0815einerlei schrieb am 26. Dezember 2009 um 18:52:
Hallo C….,

nicht Aaaaahja, sondern jaaaaaha. Sie beantworten nicht die gestellten Fragen beim Thema Stromanbieter, sonder nutzen dies um zu werben. Annehmbar ist sogar in Absprache.


Wie bitte? Da ich weder Kunde noch Mitarbeiter des von Ihnen so geschätzten Stromanbieters bin, kann ich nur den Eindruck wiedergeben, der sich mir aus dessen Webseiten-Auftritt ergibt. Das habe ich getan. Ist das verwerflich?

Falls Sie einmal diesen Sachverhalt akzeptieren, beantworte ich gerne Ihre sachlichen Fragen, ansonsten nicht.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #17 - 26. Dezember 2009 um 20:32
 
@wilma: Danke für die Links, wie geschrieben.

Nochmal zum Mitschreiben: Ja, ich mache eine Hypersensibilisierung. Und ja, seit ich diese mache, ist meine Haut nachweislich schlechter geworden und es gab andere, unangenehme Nebenwirkungen. Da meine Hautärztin mit verschlimmernden Medikamentenempfehlungen darauf reagierte, suchte ich eine Kosmetikerin auf, die mir nicht helfen konnte, mir aber den Bioresonanz-Therapeuten empfahl.
Bei diesem weilte ich zu vier Sitzungen. Anschließend war meine Haut bis zur nächsten Hypersensibilisierung wesentlich besser. Daher steht die Vermutung nahe, die ich die ganze Zeit nenne: Die Bioresonanz hat bei mir positives bewirkt.
Da ich dem Hokuspokus aber nicht 100prozentig vertraue, mache ich dennoch die schulmedizinische Therapie weiter. Wie beschrieben: Die Bioresonanz half bei der Reduktion der Nebenwirkungen, die vermutlich durch die Hypersensibilisierung ausgelöst wurden. All dies erschließt sich im zeitlichen Zusammenhang.
Da ich weder Zeit, noch Geduld habe, um nach jeder Spritze beim Hautarzt wieder zu mehreren Sitzungen zur Bioresonanz zu gehen, um meine nun wieder schlechtere Haut zu verbessern, werde ich dies nur noch nach Beendingung der Hypersensibilisierung tun. In der Hoffnung, dass dann diese Probleme beseitigt sind.

Zum Thema Krankenkassen:
"In der Schweiz hingegen wird die Bioresonanztherapie von einigen Krankenkassen im Rahmen einer Zusatzversicherung finanziert." (siehe Wikipedia u.a.)

Zum Seitenanfang
 
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #18 - 26. Dezember 2009 um 21:15
 
Hallo Cleanthinking,

Sie verwechseln hier unabsichtlich oder absichtlich aber trotzdem. Genannte Stromfirma wird nicht von mir geschätzt, ist mir sogar egal. Und nicht ich habe diesbezüglich Fragen gestellt, sondern Tatjana. Diese Fragen haben Sie nicht beantwortet, sondern Neugier erzeugendes gepostet.

Genau wie hier, bei diesem Thema. Sie beantworten keine Fragen, sondern berichten von angeblichen Erlebnissen.

Deshalb noch mal meine Fragen.

Worauf reagieren Sie allergisch? (Diagnose)

Wie wird bei Ihnen die Impftherapie gehandhabt? ( Rhythmus, Mengen)

Wie geht es Ihnen nach der Impfung? (Nebenwirkungen)

Verstehen Sie bitte. Sie erzählen hier was von einer Allergie die sich durch Impfungen verschlechtert und der oder die Ärztin macht das trotzdem weiter. Damit es Ihnen besser geht gehen Sie zu ner Kosmetikerin, die Sie zu nem Typen verweist der von Medizin soviel Ahnung hat wie ein Becker von der Raumfahrt. Das erzählen Sie natürlich auch Ihrem Arzt und der behandelt Sie trotzdem weiter in die Richtung, dass es Ihnen immer schlechter geht. Und nun erwarten Sie dass Ihnen dies einer glaubt.

Beantworten Sie doch bitte die Fragen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
wilma
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #19 - 26. Dezember 2009 um 23:37
 
cleanthinking schrieb am 26. Dezember 2009 um 20:32:
Ja, ich mache eine Hypersensibilisierung.


Verzeihung, aber ich glaube nicht, dass Sie eine HypERsensensibilisierung machen. Sie haben irgendeine Allergie (oder mehrere) und wollen sie loswerden - also machen Sie eine HypOsensibilisierung - richtig?
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #20 - 27. Dezember 2009 um 11:46
 
Zitat:
cleanthinking schrieb am 26. Dezember 2009 um 20:32:
Ja, ich mache eine Hypersensibilisierung.


Verzeihung, aber ich glaube nicht, dass Sie eine HypERsensensibilisierung machen. Sie haben irgendeine Allergie (oder mehrere) und wollen sie loswerden - also machen Sie eine HypOsensibilisierung - richtig?


Kann sein, wobei der von mir verwendete Begriff durchaus synonym verwendet wird (wohl aus dem Volksmund)
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #21 - 27. Dezember 2009 um 11:53
 
0815einerlei schrieb am 26. Dezember 2009 um 21:15:
Hallo Cleanthinking,

Sie verwechseln hier unabsichtlich oder absichtlich aber trotzdem. Genannte Stromfirma wird nicht von mir geschätzt, ist mir sogar egal. Und nicht ich habe diesbezüglich Fragen gestellt, sondern Tatjana. Diese Fragen haben Sie nicht beantwortet, sondern Neugier erzeugendes gepostet.

Jetzt erzeuge ich also plötzlich Neugier. Herrlich, Ihre Umdeutungen, die nichts mit der Realität zu tun haben.


Genau wie hier, bei diesem Thema. Sie beantworten keine Fragen, sondern berichten von angeblichen Erlebnissen.

Und Sie schreiben ständig die Unwahrheit bezüglich meiner angeblichen Beziehung zum Stromkonzern XY und erwarten noch erntshafte Antworten? Das ist lächerlich.


Deshalb noch mal meine Fragen.

Worauf reagieren Sie allergisch? (Diagnose)
- Hausstaubmilben
- Pollen

Wie wird bei Ihnen die Impftherapie gehandhabt? ( Rhythmus, Mengen)
- Rhythmus meist alle vier Wochen, am Anfang wöchentlich
- Steigende Dosierung

Wie geht es Ihnen nach der Impfung? (Nebenwirkungen)
- Direkt im Anschluss merke ich, dass ich deutlich schlechter Luft bekomme
- Seit Beginn der Behanldung wurde meine Haut deutlich schlechter, u.a. Rötungen auf der Brust und andere Verschlechterungen.


Verstehen Sie bitte. Sie erzählen hier was von einer Allergie die sich durch Impfungen verschlechtert und der oder die Ärztin macht das trotzdem weiter. Damit es Ihnen besser geht gehen Sie zu ner Kosmetikerin, die Sie zu nem Typen verweist der von Medizin soviel Ahnung hat wie ein Becker von der Raumfahrt. Das erzählen Sie natürlich auch Ihrem Arzt und der behandelt Sie trotzdem weiter in die Richtung, dass es Ihnen immer schlechter geht. Und nun erwarten Sie dass Ihnen dies einer glaubt.

Nein, und genau DIES habe ich NICHT erzählt.

Beantworten Sie doch bitte die Fragen.

Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #22 - 27. Dezember 2009 um 12:30
 
cleanthinking schrieb am 27. Dezember 2009 um 11:46:
Kann sein, wobei der von mir verwendete Begriff durchaus synonym verwendet wird (wohl aus dem Volksmund)

.....und immer, wenn ich dachte, es könne nicht noch doofer kommen, dann kam es noch doofer.
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #23 - 27. Dezember 2009 um 12:41
 
elf schrieb am 27. Dezember 2009 um 12:30:
cleanthinking schrieb am 27. Dezember 2009 um 11:46:
Kann sein, wobei der von mir verwendete Begriff durchaus synonym verwendet wird (wohl aus dem Volksmund)

.....und immer, wenn ich dachte, es könne nicht noch doofer kommen, dann kam es noch doofer.


Beispiele für die Verwendung:

http://www.med1.de/Forum/Allergien/154350/

http://www.wer-weiss-was.de/theme49/article1477920.html

http://forum.kijiji.de/about40324.html

http://www.gutefrage.net/tag/hypersensibilisierung/1


Zum Seitenanfang
 
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3447
Augsburg
Re: Bioresonanztherapie
Antwort #24 - 27. Dezember 2009 um 13:15
 
Forum Admin schrieb am 27. Dezember 2009 um 13:03:
Fazit:
Die Bioresonanztherapie ist nicht empfehlenswert.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Naturmensch
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Bioresonanztherapie
Antwort #25 - 27. Dezember 2009 um 18:18
 
Zitat:
Bei diesem weilte ich zu vier Sitzungen. Anschließend war meine Haut bis zur nächsten Hypersensibilisierung wesentlich besser. Daher steht die Vermutung nahe, die ich die ganze Zeit nenne: Die Bioresonanz hat bei mir positives bewirkt.
Da ich dem Hokuspokus aber nicht 100prozentig vertraue, mache ich dennoch die schulmedizinische Therapie weiter. Wie beschrieben: Die Bioresonanz half bei der Reduktion der Nebenwirkungen, die vermutlich durch die Hypersensibilisierung ausgelöst wurden. All dies erschließt sich im zeitlichen Zusammenhang.


Hallo Cleanthinking,

ich mache ebenfalls seit nun mehr als zwei Jahren eine Hyposensibilisierung, und auch bei mir beobachte ich regelmäßige Hautiritationen. Besonders schlimm ist es in den ersten Tagen nach der Injektion, was aber in der Regel sich schnell von alleine bessert und bis zum nächsten Spritztermin auch wieder völlig verschwunden ist. Und das OHNE irgendwelcher Mittel wie Salben oder ein Beioresonanzgerät in Anspruch genommen zu haben.

Vielleicht probieren Sie es das nächste Mal einfach aus, wie sich ihre Haut ohne eine Bioresonanzbehandlung verhält. Vielleicht kommen Sie ja dann zu einer ähnlichen Erkenntnis wie ich (bei mir waren es irgendwelche Salben) und gehen für das gesparte Geld lieber mal öfters mit der Familie schön essen. Schließlich spielt auch der Haussegen für die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden eine wichtige Rolle.

Viele Grüße von einem Leidensgenossen
Zum Seitenanfang
 
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bioresonanztherapie
Antwort #26 - 28. Dezember 2009 um 10:43
 
Hallo Cleanthinking,

ich deute nichts um, sondern Ihre Beiträge sind deutlich zu lesen. Sie äußern sich ausschließlich zur Außendarstellung und leiten nun automatisch positives über diese Firma ab. Gestellte Fragen beantworteten Sie nicht.
Da die gestellten Fragen T´s in 2 min via Internet beantwortbar sind, also keine wirklichen Forumsfragen sind, die man stellt wenn man gar nicht mehr weiter weiß, schlussfolgerte ich eben. Feststellung nennt man das. Nicht Lüge.

Ich bin selbst seit 43 Jahren aktiver Allergiker und hab so einiges durch und bin desensibilisiert worden über 4 Jahre. Erfolgreich. Und was Sie hier schreiben deckt sich weder mit meinen Erfahrungen noch mit denen unzähliger anderer Betroffener mit denen ich mich ausgetauscht habe über die vielen Jahre.

z.B. „Spritzen meist alle 4 Wochen“, ist relativer Quatsch. Wenn Sie eine Desensibilisierung mitmachen sind diese Termine nicht ca. z.B. alle 4 dann mal wieder nach 6 oder nach 3 Wochen, sondern relativ genau im festgelegten Rhythmus und das über eine genau festgelegte Zeit.

Nebenwirkung: Die Injektion ist in der Regel relativ wehtuend an diesem Tag (Muskelschmerz) was sich aber schnell gibt. Sofortreaktionen wie Sie es beschreiben oder länger anhaltende Verschlechterung auf Grund der Impfung kenne ich selbst nicht und kennt auch keiner all der Betroffenen mit denen ich darüber sprach.

Wenn das so wäre, wie Sie sagen, sollte ein neuer Test durchgeführt werden, da die Kur evtl. die Falsche ist. Kein Arzt würde längerfristig hinnehmen, dass es Ihnen deutlich schlechter geht als zu Beginn der Desensibilisierung.

Zu guter letzt muss ich sagen, dass es ziemlich unglaubwürdig klingt was Sie sagen u. a. wie Sie mit dem Begriff der eingeleiteten Maßnahme umgehen.(…Volksmund…) Wirklich betroffene klingen anders.

Sie bewerben eine „Behandlungsmethode“ die ausschließlich Ihren Geldbeutel aber nicht Ihren Körper betrifft.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3447
Augsburg
Re: Bioresonanztherapie
Antwort #27 - 29. Dezember 2009 um 18:00
 

Artikel erschien in: ÖKO-TEST Januar 2010
Rubrik: Meldungen

Allergie
Drei Jahre Immuntherapie - und danach?

"Die Effekte einer spezifischen Immuntherapie (SIT) bleiben fünf bis zehn Jahre erhalten", weiß Dr. Jörg Kleine-Tebbe vom Allergie- und Asthma-Zentrum Westend in Berlin. Dies setzt aber voraus, dass die Therapie konsequent über drei Jahre durchgehalten wurde - auch wenn die Patienten häufig schon nach einem Jahr deutlich weniger Symptome zeigen. Im Idealfall sind die Beschwerden nach einer dreijährigen SIT verschwunden oder der Allergiker benötigt sehr viel weniger Medikamente als vorher. Auf jeden Fall sollte nach Beendigung der Hyposensibilisierung noch einmal ein Resümee gezogen werden, wie es dem Patienten geht. Danach entscheidet der Arzt, ob die Behandlung abgeschlossen werden kann oder noch weitere ein bis zwei Jahre fortgesetzt werden muss.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bioresonanztherapie
Antwort #28 - 29. Dezember 2009 um 22:58
 
So ähnlich hat man mir das damals auch gesagt. Lief dann  aber etwas anders.

Seit meinem 2. Lebensjahr hatte ich so schlimm Heuschnupfen, dass ich teilweise schul- später arbeitsunfähig war( komplett zugeschwollene Augen und Nase, Asthmaanfälle bis zu extremen Bronchienkrämpfen denen mit krampflösenden Spritzen begegnet werden musste). Begonnen hat dies immer so Mitte Mai, steigerte sich dann zum Juli, August hin und endete Ende August.

Bis Anfang der 80er bekam ich Tavegyl-Tabletten und div. Tropfen. Außer zu chronischer Müdigkeit half das aber wenig bis gar nicht.

Mitte der 80er las ich einen Artikel über einen neuen Impfstoff. Kenalog-40. Nach langen Diskussionen bekam ich diesen dann einmal pro Jahr immer kurz vorm Höhepunkt der Allergie. Die Wirkung hielt dann ca.5-6 Wochen. Danach war das Schlimmste vorbei und es ging wieder ohne Medikamente. Diese Injektionen fand ich super. Heuschnupfen wie weggeblasen. Nichts, absolut nichts mehr.

Der Nebenwirkungen Kenalog-40 wegen riet man mir aber zu einer Desensibilisierung. Die begann im Oktober 1988. Die ersten 6 Wochen einmal pro Woche eine mit steigender Impfstoffkonzentration bis zum Erreichen der vollen Dosis. Danach alle 4 Wochen eine bis April.

Im ersten Jahr war keine Veränderung feststellbar. Die Prozedur wiederholte sich bis 1991. Im 2. Jahr waren die Symptome deutlich geringer, im 3. eigentlich weg. Im 4. Jahr hatte ich im Prinzip keinen Heuschnupfen mehr. Hin und wieder hab ich mal nen „Anfall“ (Jucken in den Augen, schwereres Atmen) für 1-2 Stunden. Über den Sommer verteilt 2-3-mal. Damit kann ich gut leben.

Das geht so seit 1991 und ist bis heut unverändert. Bin ich jetzt was Besonderes? Ich glaube nicht. Ich kenne genügend andere Fälle wo dies ähnlich ist.
Zum Seitenanfang
 
 

 
wilma
Ex-Mitglied





Re: Bioresonanztherapie
Antwort #29 - 29. Dezember 2009 um 23:43
 
0815einerlei schrieb am 29. Dezember 2009 um 22:58:
Mitte der 80er las ich einen Artikel über einen neuen Impfstoff. Kenalog-40. Nach langen Diskussionen bekam ich diesen dann einmal pro Jahr immer kurz vorm Höhepunkt der Allergie. Die Wirkung hielt dann ca.5-6 Wochen. Danach war das Schlimmste vorbei und es ging wieder ohne Medikamente. Diese Injektionen fand ich super. Heuschnupfen wie weggeblasen. Nichts, absolut nichts mehr.


Kenalog ist kein Impfstoff, sondern es ist Triamcinolon, das ist ein Derivat von Cortison. In der Wirkung nicht ganz identisch mit Cortison, aber doch ziemlich ähnlich. Klar hilft Triamcinolon absolut super - kenne ich auch  Smiley.
Zum Seitenanfang
 
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bioresonanztherapie
Antwort #30 - 30. Dezember 2009 um 10:29
 
Hallo Wilma,

Was bedeutet das? Bin kein Mediziner. Was hab ich denn dann in meinen Allerwertesten geimpft bekommen? unentschlossen

Hab den Artikel von damals nicht aufgehoben. Da ich aber ziemlich beeindruckt war blieb mir in Erinnerung, dass dort davon geschrieben wurde, dass dieser "Impfstoff", oder dieses Präperat, oder wie auch immer, in Jena entwickelt worden sei und noch nie dagewesene Wirkung hätte.

Ich weiß noch, wie ich wegen Umzuges ´88 den Arzt wechselte, ihm davon erzählte und ich für ihn herausfinden mußte wo man das Zeug nun herbekommt. Es wurde damals in Dresden hergestellt. Der Arzt verschrieb mir dies also und bat mich in der Apotheke 5 Ampullen für ihn mitzubestellen. Klingt jetzt wie ein Witz. War aber so. Der Arzt praktiziert auch heut noch. Ich könnte also bei Bedarf evtl. Nachweise besorgen. Ich gehöre allerdings nicht zu den Märchenerzählern wie einige andere hier. (will jetzt aber keine Namen nennen, wie Cleanthinking oder so)
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Re: Bioresonanztherapie
Antwort #31 - 30. Dezember 2009 um 10:48
 
0815einerlei schrieb am 30. Dezember 2009 um 10:29:
Was bedeutet das? Bin kein Mediziner. Was hab ich denn dann in meinen Allerwertesten geimpft bekommen?  

Fehler: Injektion ≠ Impfung.
Triamcinolon ist ein gutes Corticoid.
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Bioresonanztherapie
Antwort #32 - 30. Dezember 2009 um 11:06
 
Kuckst Du hier, 0815einerlei:

http://de.wikipedia.org/wiki/Glucocorticoide
Zum Seitenanfang
 
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bioresonanztherapie
Antwort #33 - 30. Dezember 2009 um 11:16
 
Danke für die schnelle Antwort Elf. Bin aber nun wirklich ein Laie in diesen Dingen und kann wenig mit der Antwort anfangen. (Unterschied Impfung od. Injektion)

Onkel Doktor schickte mich zur Apotheke mit nem Rezept. Was da jetzt draufstand weiß ich nicht mehr. Gesprochen hatten wir über Kenalog 40, was er zunächst nicht kannte, sich aber belas und mich deshalb darum bat ihm Ampullen mit zu bestellen.

Das Zeug war dann also in einer Spritze und die wurde mir in die Backe gepiekst. Danach hatte ich ne Zeit lang nen kleinen weißen Fleck dort, worauf ich aber auch vorher hingewiesen wurde, dass dies passieren könne.

Was war das denn nun? Kenalog oder das von Ihnen genannte T…. Und was ist nun der Unterschied? Hab ich oder hat der Arzt damals nen Fehler gemacht? Da ich ihn damals überredete mir dies zu verabreichen. Er wollte mir was anderes geben, impfen, injizieren oder wie auch immer.

Nu mach ich mir 20 Jahre später aber echt ne Platte. unentschlossen

Danke auch Sildenafil. Kann da aber nichts sehen was jetzt meine Frage beantwortet. Oder ich werd halt nicht so recht schlau daraus. Will aber gern dazulernen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Re: Bioresonanztherapie
Antwort #34 - 30. Dezember 2009 um 11:22
 
0815einerlei schrieb am 30. Dezember 2009 um 11:16:
1. Danke für die schnelle Antwort Elf. Bin aber nun wirklich ein Laie in diesen Dingen und kann wenig mit der Antwort anfangen. (Unterschied Impfung od. Injektion)
2. Was war das denn nun? Kenalog oder das von Ihnen genannte T….
3. Nu mach ich mir 20 Jahre später aber echt ne Platte. unentschlossen

Lieber 0815,
Sie wissen, wie sehr ich Sie schätze.
1. Deshalb hab ich es so geschrieben und nicht anders, damit Sie als Nichtmediziner auch mal schlauer werden, indem Sie das in Wikipedia nachschlagen.
2. Das geht aus Willmas, Sils und meinem Beitrag hervor. Tipp: Wikipedia.
3. Och nö, 0815, ich möchte nicht traurig ins neue Jahr.
Kopf hoch, auch mit Platte!
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
0815einerlei
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 608

Re: Bioresonanztherapie
Antwort #35 - 30. Dezember 2009 um 11:35
 
Ok. Da werd ich mich mal in ner ruhigen Minute damit auseinandersetzen.

Aber wenn ich so zurückdenke... Man muß sich das mal vorstellen. In der Apotheke wußten sie nicht wo sie das bestellen können. Da hab ich ewig in ner Telefozelle gestanden und rumtelefoniert. (priv. Telefon war damals nicht so verbreitet wie heute)
Am Ende hatte ich in Dresden endlich einen Ansprechpartner gefunden, ihm die Situation erklärt und darum gebeten das Zeug zu Apotheke "X" in Berlin zu schicken. Der war ziemlich verwundert über diese Vorgehensweise. In der Apotheke wiederum taten sie so als sei ich ein Spinner. Die Lieferung kam schließlich ein paar Tage später dort an. Ich brachte es zum Arzt und der freute sich auch. Ich natürlich auch. Ne schöne Geschichte zum Jahreswechel. Gelle? Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
Marla33
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 16

Geschlecht: female
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #36 - 03. Januar 2010 um 14:50
 
Zitat:
cleanthinking schrieb am 26. Dezember 2009 um 16:36:


Hallo Cleanthinking,

in dem von Ihnen zitierten Wikipedia-Artikel können Sie lesen:
Zitat:
Einen Nachweis für eine Wirksamkeit der Bioresonanztherapie, die über Placeboeffekte hinausginge, gibt es nicht.

und, gleiche Quelle, zur Wirksamkeit bei der Allergiebehandlung:
Zitat:
Eine große Zahl von wissenschaftlichen Studien konnte zeigen, dass mögliche Indizien für Heilungserfolge bei der Allergiebehandlung von Kindern nicht reproduzierbar waren.[1][2][3][4][5][6][7][8][9][10]


Wenn sie noch mehr wissen möchten:
http://esowatch.com/index.php?title=Bioresonanz

Und noch mehr:

Zitat:
Beispiel Bioresonanztherapie
Die Drahtzieher / Hintergruende und Methoden / Die Akte Scientology

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=2076&highlight=b...

Zitat:
Bioresonanz – diagnostischer und therapeutischer Unsinn
Alternative Methoden / Anderer Pfusch

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=3744&highlight=b...

Zitat:
Schwindelmethode Bioresonanz zum Abzocken sogar mit Zertifikat
Alternative Methoden / Anderer Pfusch

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=847&highlight=bi...

Wenn Sie das alles gelesen haben, dann wissen Sie über  Bioresonanz"therapie" Bescheid  Smiley


Egal, ob man an Bioresonanz glaubt oder diese lächerlich macht, ich frage mich hier (obwohl neu im Forum), welchen
Interessen dienen hier Ihre eingestellten´Quellen von Verweisen auf Internet- Adressen, was sind dies für Foren?

Ich konnte bis dato dort kein eindeutiges Impressum erkennen, wer dahinter hinter diesen Foren steckt, in wie fern von wem diese betrieben oder finanziert wird, bis jetzt für mich ziemlich undurchsichtig und nicht transparant- diese Seiten, oder irre ich mich da, vielleicht können Sie mich ja als Frischling hier aufklären?
Zum Seitenanfang
 
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #37 - 03. Januar 2010 um 15:20
 
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 14:50:
Egal, ob man an Bioresonanz glaubt oder diese lächerlich macht, ich frage mich hier (obwohl neu im Forum), welchen
Interessen dienen hier Ihre eingestellten´Quellen von Verweisen auf Internet- Adressen, was sind dies für Foren?

Ich konnte bis dato dort kein eindeutiges Impressum erkennen, wer dahinter hinter diesen Foren steckt, in wie fern von wem diese betrieben oder finanziert wird, bis jetzt für mich ziemlich undurchsichtig und nicht transparant- diese Seiten, oder irre ich mich da, vielleicht können Sie mich ja als Frischling hier aufklären?


Zu allererst ist der Inhalt der verlinkten Seiten auf seine Plausibilität und Empirie hin abzuklopfen. Wer ihn geschrieben hat, ist nebensächlich.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Marla33
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 16

Geschlecht: female
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #38 - 03. Januar 2010 um 16:09
 
Schau-ma-amoi schrieb am 03. Januar 2010 um 15:20:
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 14:50:
Egal, ob man an Bioresonanz glaubt oder diese lächerlich macht, ich frage mich hier (obwohl neu im Forum), welchen
Interessen dienen hier Ihre eingestellten´Quellen von Verweisen auf Internet- Adressen, was sind dies für Foren?

Ich konnte bis dato dort kein eindeutiges Impressum erkennen, wer dahinter hinter diesen Foren steckt, in wie fern von wem diese betrieben oder finanziert wird, bis jetzt für mich ziemlich undurchsichtig und nicht transparant- diese Seiten, oder irre ich mich da, vielleicht können Sie mich ja als Frischling hier aufklären?


Zu allererst ist der Inhalt der verlinkten Seiten auf seine Plausibilität und Empirie hin abzuklopfen. Wer ihn geschrieben hat, ist nebensächlich.


Die Plausibilität und Empirie erschließt sich mir nur, wenn ich weiss, welche Instutition und Richtung hinter einer verlinkten Seite steckt, entsprechend kann ich mir mein persönliches Fazit daraus ableiten.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #39 - 03. Januar 2010 um 16:11
 
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 16:09:
Die Plausibilität und Empirie erschließt sich mir nur, wenn ich weiss, welche Instutition und Richtung hinter einer verlinkten Seite steckt, entsprechend kann ich mir mein persönliches Fazit daraus ableiten.


Sie laufen Autoritäten nach.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Marla33
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 16

Geschlecht: female
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #40 - 03. Januar 2010 um 16:34
 
Schau-ma-amoi schrieb am 03. Januar 2010 um 16:11:
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 16:09:
Die Plausibilität und Empirie erschließt sich mir nur, wenn ich weiss, welche Instutition und Richtung hinter einer verlinkten Seite steckt, entsprechend kann ich mir mein persönliches Fazit daraus ableiten.


Sie laufen Autoritäten nach.


Eben gerade nicht, daher möchte ich doch mehr wissen und nicht einer gezielt um/gelenkten "Information" in
Form eines getarnten oder Interessen- gesteuertes "Aufklärungs"- oder "Informations"- Forums aufsitzen. Haben derartig nicht transparente Foren denn etwas zu verbergen, dass nicht einmal ein übliches Impressum und Betreiber auf Anhieb zu erkennen ist, oder habe ich dies überlesen?

Hier im Ökotest- Forum  weiss ich z.B. genau, auf wessen Terrain ich mich bewege und erkenne deren Philosophie bzw.
diese geben ihre Philosophie genau ohne Umschweife zu erkennen. Nun liegt es an mir, ob ich dieses Forum dann nutzen möchte oder nicht, da ich der Meinung bin, dass hier nicht Versteck gespielt wird.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #41 - 03. Januar 2010 um 16:41
 
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 16:34:
Eben gerade nicht, daher möchte ich doch mehr wissen und nicht einer gezielt um/gelenkten "Information" in
Form eines getarnten oder Interessen- gesteuertes "Aufklärungs"- oder "Informations"- Forums aufsitzen. Haben derartig nicht transparente Foren denn etwas zu verbergen, dass nicht einmal ein übliches Impressum und Betreiber auf Anhieb zu erkennen ist, oder habe ich dies überlesen?

Hier im Ökotest- Forum  weiss ich z.B. genau, auf wessen Terrain ich mich bewege und erkenne deren Philosophie bzw.
diese geben ihre Philosophie genau ohne Umschweife zu erkennen. Nun liegt es an mir, ob ich dieses Forum dann nutzen möchte oder nicht, da ich der Meinung bin, dass hier nicht Versteck gespielt wird.


Ich gehe davon aus, dass Sie wertfreie, sachliche Information suchen. Forscher machen das ebenfalls so, dabei spielen, anders als früher, Autoritäten eben keine Rolle: es ist nicht entscheidend, wer eine These aufstellt, sondern was er gesagt hat und wie er zu diesem Ergebnis gelangt ist.

Zur Sache:
http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1261915346/0

Anm.: die gelbe Markierung ist unangebracht, Sie könnten den Rest des Textes löschen oder Fettdruck verwenden.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Marla33
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 16

Geschlecht: female
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #42 - 03. Januar 2010 um 17:58
 
Schau-ma-amoi schrieb am 03. Januar 2010 um 16:41:
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 16:34:
Eben gerade nicht, daher möchte ich doch mehr wissen und nicht einer gezielt um/gelenkten "Information" in
Form eines getarnten oder Interessen- gesteuertes "Aufklärungs"- oder "Informations"- Forums aufsitzen. Haben derartig nicht transparente Foren denn etwas zu verbergen, dass nicht einmal ein übliches Impressum und Betreiber auf Anhieb zu erkennen ist, oder habe ich dies überlesen?

Hier im Ökotest- Forum  weiss ich z.B. genau, auf wessen Terrain ich mich bewege und erkenne deren Philosophie bzw.
diese geben ihre Philosophie genau ohne Umschweife zu erkennen. Nun liegt es an mir, ob ich dieses Forum dann nutzen möchte oder nicht, da ich der Meinung bin, dass hier nicht Versteck gespielt wird.


Ich gehe davon aus, dass Sie wertfreie, sachliche Information suchen. Forscher machen das ebenfalls so, dabei spielen, anders als früher, Autoritäten eben keine Rolle: es ist nicht entscheidend, wer eine These aufstellt, sondern was er gesagt hat und wie er zu diesem Ergebnis gelangt ist.

Zur Sache:
http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1261915346/0

Anm.: die gelbe Markierung ist unangebracht, Sie könnten den Rest des Textes löschen oder Fettdruck verwenden.


Dies hatte ich gelesen und für mich interpretiert, was ich persönlich von Bioresonanz halte, keine Ahnung jetzt, ob ich den Testbericht für mich persönlich sachlich und wertfrei halte , es kommt doch immer darauf an, wem ich zum Testen etwas gebe und was oder wie ich teste bzw. testen lasse und so ist es auch i.d.R. heute mit unseren Forschern, welche überwiegend alementiert werden und somit wohl nur bedingt sachliche  Forschung neutral betreiben können.

Zur gelben Markierung, ich weiss derzeit nocht nicht, wie ich mit der Balkenstruktur zitieren kann, daher meine gelbe Markíerung als Alternative, die mir auch nicht sonderlich gefällt.
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #43 - 03. Januar 2010 um 18:05
 
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 17:58:
1. ...was ich persönlich von Bioresonanz halte, keine Ahnung jetzt,  
2. ...i.d.R. heute mit unseren Forschern, welche überwiegend alementiert werden und somit wohl nur bedingt sachliche  Forschung neutral betreiben können.
Aus dem Zusammenhang gerissen und  -natürlich-  falsch zitiert, aber es ist so herrlich:

1. Mario, alles, was man über Bioresonanz wissen muss, steht hier im Thread.
Sie kommen und zetern  -bekennenderweise ahnungslos-  dass man die Methode "lächerlich" macht.
Das ist lächerlich.
2. Heute werden die Forscher ja alimentiert.
Früher war das völlig anders.

Nennen Sie Beispiele.
Bitte!

Sie, Mario, schreiben Stuss.

Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #44 - 03. Januar 2010 um 18:05
 
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 17:58:
Dies hatte ich gelesen und für mich interpretiert, was ich persönlich von Bioresonanz halte, keine Ahnung jetzt, ob ich den Testbericht für mich persönlich sachlich und wertfrei halte , es kommt doch immer darauf an, wem ich zum Testen etwas gebe und was oder wie ich teste bzw. testen lasse und so ist es auch i.d.R. heute mit unseren Forschern, welche überwiegend alementiert werden und somit wohl nur bedingt sachliche  Forschung neutral betreiben können.


Mit dieser Argumentation geraten Sie in Gefahr, gefragt zu werden: Wie muss eine Untersuchung/Studie beschaffen sein, damit Sie das von Ihnen gewünschte Ergebnisse ergibt?

ÖKO-TEST schreib darin ganz klar u.a.:
Zitat:
Wirksamkeitsnachweise:
Keine unabhängige klinische Untersuchung hat bisher die Wirkung der Bioresonanztherapie bestätigt. Im Gegenteil. 1993 widerlegten Schweizer Forscher die Wirksamkeit. Sie behandelten 32 Kinder, die an Neurodermitis litten, sowohl konventionell als auch zusätzlich mit Bioresonanz. 16 Kinder wurden an ein funktionierendes Gerät angeschlossen, 16 an eine Attrappe. Das Ergebnis: Bei beiden Gruppen besserten sich Juckreiz und Hautverletzungen in gleichem Maße.

Zum Seitenanfang
 
 

 
Schau-ma-amoi
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1739

Geschlecht: male
Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #45 - 03. Januar 2010 um 18:19
 
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 17:58:
alte , es kommt doch immer darauf an, wem ich zum Testen etwas gebe und was oder wie ich teste bzw. testen lasse und so ist es auch i.d.R. heute mit unseren Forschern, welche überwiegend alementiert werden und somit wohl nur bedingt sachliche  Forschung neutral betreiben können.


Sie wissen aber schon, dass dieser Vorwurf starker Tobak ist!?

Wir versuchen hier im Forum seit Jahren, aufgestellte Behauptungen zu belegen. Können Sie dies auch? Haben Sie eine grobe Übersicht, wie viele öffentliche und private Forschungsinstitute es weltweit gibt und wie viele Forscher darin arbeiten?

Können Sie Quellen nennen, welcher Anteil der Forscher korrupt ist?

Halten Sie Forscher generell für verblödet bzw korrupt?

Sind Sie sich klar, dass auch Sie die Früchte dieser wissenschaftlichen Tätigkeit täglich und stündlich ernten und genießen?

Wie kommt es denn zum wissenschaftlichen Fortschritt, wenn Wissenschafter bestochen werden und damit falsche Ergebnisse liefern?

Zum Seitenanfang
 
 

 
wilma
Ex-Mitglied





Re: Bio-Resonanzanalyse bei Allergie
Antwort #46 - 03. Januar 2010 um 19:28
 
Marla33 schrieb am 03. Januar 2010 um 16:09:
Die Plausibilität und Empirie erschließt sich mir nur, wenn ich weiss, welche Instutition und Richtung hinter einer verlinkten Seite steckt, entsprechend kann ich mir mein persönliches Fazit daraus ableiten.


Der Zweck der Quellenangaben war Informationsvermittlung zum Thema.

Wenn Sie zuerst fragen: WER hat das geschrieben? – dann laufen Sie Gefahr, dass Sie kritiklos Meinungen übernehmen von Leuten, die in Ihr Konzept passen - Pseudoautoritäten.

Betrachten Sie die Information unabhängig vom Autor. Der Informationsgehalt hängt nicht von einem Namen ab, sondern vom Inhalt des Textes, von Methodik, Ergebnissen, Fakten … ob die Schlussfolgerungen gerechtfertigt sind. Das müssen Sie schon selbst prüfen.

Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Re: Bioresonanztherapie
Antwort #47 - 03. Januar 2010 um 20:31
 
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Sildenafil
Ex-Mitglied





Re: Bioresonanztherapie
Antwort #48 - 03. Januar 2010 um 20:42
 
Die Esowatcher hatten dazu auch schon mal was in ihren Blog geschrieben, nachdem sie in einem Artikel bei SPON erwähnt wurden:

Zitat:
Das mit dem Impressum wird sich bei uns nicht so schnell ändern, während wir sachliche Fehler schnell eingestehen und die Texte dementsprechend verbessern. Wir sind uns bewusst, dass wir eine große Verantwortung tragen, weil wir nicht nur über Methoden sondern auch über Personen schreiben. Aber Artikel über Scientology, die Rath-Foundation, Nikolaus Klehr oder einflussreiche Anthroposophen sind für Kritiker ohne den Schutz der Anonymität kaum möglich. Die meisten von uns sind berufstätig, haben Familie und können es sich wirklich nicht leisten, von Sekten, deren Anhängern, oder Cranks und Betrügern mundtot geklagt zu werden. Natürlich wäre es für unsere Glaubwürdigkeit wesentlich besser, wenn wir mit offenem Visier kämpfen könnten. Man sollte aber nicht vergessen, dass sich das öffentliche Interesse und die Unterstützung für unsere Art der Aufklärung in engen Grenzen halten. Der Preis wäre einfach zu hoch. In einer anderen Welt gern, aber da bräuchte es EsoWatch nicht.


Danke SPON!

Ich kann die Argumente sehr gut nachvollziehen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Cleanthinking
Ex-Mitglied





Re: Bioresonanztherapie
Antwort #49 - 22. Dezember 2010 um 20:16
 
@Einerlei

Ihre Behauptung, meine Aussagen von vor einem Jahr seien falsch, sind eine Frechheit. Ich wollte hier schlicht und ergreifend meine eigenen Erfahrungen kundtun. Mit meinem Geldbeutel hat das rein gar nichts zu tun.

Ich habe diesen Thread vor einem Jahr aus dem Auge verloren - bin zutiefst enttäuscht über die Diskussionskultur in diesem Forum. Machen Sie nur weiter so. Ich werde mit Ihnen kein Wort mehr wechseln.
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8220
Südland
Geschlecht: male
Eso-Therapie bei Allergie
Antwort #50 - 22. Dezember 2010 um 22:11
 
cleanthinking schrieb am 26. Dezember 2009 um 16:10:
Ich bin kein Esoteriker, sondern ein überwiegend rational handelnder Mensch.
Vielleicht gibt es ja doch noch erntsgemeinte Beiträge zu meinem gut gemeinten Thema.
Sie sind Esoteriker (oder sonst irgendwie wahrnehmungsgestört).
Mit Ratio haben Ihre 18 Beiträge nicht viel zu tun.

Lesen Sie die vielen ernstgemeinten Beiträge.
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
Pit
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 46

Re: Bioresonanztherapie
Antwort #51 - 29. Dezember 2010 um 17:34
 
Damit meinen Sie bestimmt Ihre eigenen?? Augenrollen
Zum Seitenanfang
 
 

 
Bulganin
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1035

Geschlecht: male
Re: Bioresonanztherapie
Antwort #52 - 29. Dezember 2010 um 20:41
 
Na sicher doch, die Ihrigen kann er ja nicht gemeint haben.
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 29. Dezember 2010 um 21:47 von Bulganin »  

... Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...NEMs brauchen nur die Hersteller und die Verticker...Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...
 

 
Bulganin
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1035

Geschlecht: male
Re: Bioresonanztherapie
Antwort #53 - 30. Dezember 2010 um 15:50
 
Zum Seitenanfang
 

... Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...NEMs brauchen nur die Hersteller und die Verticker...Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...
 

 
Seiten: 1