ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
26. März 2017 um 22:42
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GELD / VERSICHERUNGEN
  › ÖKO-TEST: Rente, Geld, Versicherungen
  › Das ändert sich 2010
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Das ändert sich 2010 (Gelesen: 6154 mal)
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3457
Augsburg
Das ändert sich 2010
04. Januar 2010 um 20:50
 
Artikel erschien in: => ÖKO-TEST Januar 2010
Rubrik: Magazin

Das ändert sich 2010

Mehr Geld zurück bei Vertragskündigung

Wer zwischen 2001 und Ende 2007 eine Kapitallebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen und vorzeitig gekündigt hat, kann auf eine höhere Rückzahlung hoffen. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat in einer Klage gegen drei Versicherungskonzerne (Deutscher Ring, Hamburg-Mannheimer, Generali/Volksfürsorge) durchgesetzt, dass bei vorzeitiger Kündigung nicht die vollen Abschlusskosten einbehalten werden dürfen.

Betroffene Kunden können daher auf einen Nachschlag hoffen.

Für Verträge, die vor 2001 abgeschlossen wurden, hat der BGH bereits entschieden, dass bei Kündigung mindestens 50 Prozent der eingezahlten Beiträge als Rückkaufswert erstattet werden müssen. Nach Auffassung der Branche war dieses Urteil auf Verträge nach 2001 nicht anwendbar. Das Landgericht Hamburg sieht das anders. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Trotzdem sollten Betroffene ihre Ansprüche anmelden. Sonst gehen sie bei einem positiven Urteil möglicherweise leer aus.

Die VZ-Hamburg hält unter www.vzhh.de einen entsprechenden Musterbrief bereit.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Seitenindex umschalten Seiten: 1