ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
26. März 2017 um 13:09
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › TECHNIK / FREIZEIT
  › Computer / Kommunikation
  › Computermaus und deren Gifte
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Computermaus und deren Gifte (Gelesen: 13858 mal)
aeon
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8

Computermaus und deren Gifte
04. Mai 2010 um 06:51
 
Guten Tag zusammen,

Computermäuse sind das Arbeitswerkzeug, das viele von und täglich in der Hand halten.
Wie sieht es aus mit Giftstoffen in diesen Geräten ? Gibt es irgendwelche Erhebungen, Angaben, Tests ?
Wer kann hierzu sinnvolle Verweise/links geben ?

Danke für die Mitarbeit.
aeon
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #1 - 04. Mai 2010 um 11:22
 
Die Gehäude der meisten Mäuse bestehen aus ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol).

Für dieses Material, aus dem auch Legosteine, Bierkästen, oder z.B.  Saxophon-Mundstücke hergestellt werden, gibt es keine Kennzeichnungspflicht nach der Gefahrstoff VO und entsprechenden europäischen Richtlinien.

Ne´Maus ist im Dauereinsatz ungefähr so bedenklich wie Messer und Gabel.

Zum Seitenanfang
 

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
aeon
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8

Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #2 - 06. Mai 2010 um 18:54
 
Danke für die Antwort.

Jedoch habe ich eine Maus, die an den Seitenwänden silberfarben war. War deswegen, weil sie dort, wo man sie anfasst, jetzt schwarz ist. Das war wohl ein Lack oder ähnliches, welcher im Laufe der Zeit von der Haut absorbiert wurde.
Ob das unbedenklich ist, wage ich einmal zu bezweifeln.
Vermutlich schläft da noch ein Hundchen, das man wecken sollte.
Dazu kommt, dass es kaum noch Artikel in diesem Marktsegment gibt, die nicht aus China kommen.
Ich selbst nutze einen Apple Rechner, auch der kommt aus Asien. Und wie der am Lüftungsausgang riecht, kann jeder Apple Nutzer bestätigen.
Ständiges Lüften ist da obligatorisch.

Schönen Abend.
aeon
Zum Seitenanfang
 
 

 
Pianoman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 384
Berlin
Geschlecht: male
Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #3 - 10. Mai 2010 um 07:18
 
Zitat:
Das war wohl ein Lack oder ähnliches, welcher im Laufe der Zeit von der Haut absorbiert wurde.


Wie kommen Sie darauf, dass Ihre Haut die Lackpartikel absorbiert hat ?

Wenn Sie im Blumenbeet wühlen, absorbieren sich doch auch nicht zwangsläufig den Mutterboden.  
Zum Seitenanfang
 

Aristotle was not Belgian, the principle of Buddhism is not "every man for himself", and the London Underground is not a political movement. Those are all mistakes, Otto. I looked them up. (A Fish Called Wanda)
 

 
christian5
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 167

Geschlecht: male
Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #4 - 26. Mai 2010 um 22:57
 
@aeon
Nicht alles aus China ist per se schlecht, glaube ich. Mit einer Computermaus habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Da geht schon mal die Farbe ab (besonders wenn man schwitzt). Und dass dann Schadstoffe aus dem "Lack" in die Haut gehen - nachvollziehbar.

Ich nehme nur noch Mäuse "in einer Farbe". Kann zwar auch schädlich sein, sind ja meist aus China, aber was soll man machen? Mäuse kosten nicht viel, und wenns mal ein Angebot im X-Markt gibt, einfach ein paar mehr holen und nach 2-3 Monaten wechseln.

Ökotest sollte besser mal die Mauspads untersuchen. Da liegt bei mir "hautmässig" mehr drauf als auf der Maus.
Zum Seitenanfang
 

Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben. (Aristoteles)
 

 
emma schröder
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 8

Geschlecht: female
Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #5 - 16. November 2011 um 11:38
 
Schön, dass das Thema mal zur Sprache kommt. Habe mir darüber schon oft Gedanken gemacht. Gibt es dazu Studien, die bestätigen welche Produkte unbedenklich sind? Ich weiß der Beitrag ist schon etwas älter, aber vielleicht kann mir trotzdem einer weiter helfen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3457
Augsburg
Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #6 - 16. November 2011 um 12:49
 

Aktueller Tests von Mauspads:

=> Mousepads - Unten durch
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Frankus
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 53

Geschlecht: male
Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #7 - 16. November 2011 um 13:46
 
Ein Test von Computermäusen und Trackballs wäre super, viele Modelle sind z. B. auch mit Gummi an den Griffflächen versehen, um eine bessere Haftung zu erreichen; auch die Scrollräder dürften aus einem anderen Material als das Gehäuse sein.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Geronimo
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 19

Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #8 - 19. November 2011 um 05:46
 
Wie ist das eigentlich mit der Sicherheit von Computermäusen hinsichtlich des Lasers der in vielen Mäusen eingebaut ist? Für Kinderaugen sollte dieser doch eine Gefahr darstellen?
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Homo Empathie
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 15
Essen
Geschlecht: male
Re: Computermaus und deren Gifte
Antwort #9 - 22. März 2012 um 13:16
 
Im Grunde sollten hier dieselben Maßstäbe gelten, wie bei Kinderspielzeug. Von der Technik geht keine Gefahr aus. Allerdings existieren Billiganbieter, die giftiges Plastik verarbeitet haben. Insbesondere chinesische Produkte sind deswegen ins Visir genommen worden. Allerdings befinden wir uns auch im Wirtschaftskrieg und sollten auch mit solchen Informationen vorsichtig umgehen.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seitenindex umschalten Seiten: 1