ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
29. Mai 2017 um 13:26
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE
  › Krankheiten
  › Heuschnupfen alle Jahre wieder
Seiten: 1 2 
Heuschnupfen alle Jahre wieder (Gelesen: 37658 mal)
Gerald
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3

Heuschnupfen alle Jahre wieder
17. Juni 2010 um 12:02
 
Hallo liebes Forum,

wie sind eure Hausmittel gegen Heuschnupfen? Gibt es vielleicht irgendwelchen unentdeckten Hausmittel?
Zum Seitenanfang
 
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3464
Augsburg
Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #1 - 17. Juni 2010 um 12:44
 

Artikel erschien in: ÖKO-TEST Kompakt Heuschnupfen und Allergien

Heuschnupfen: Hilfe im Alltag

Abends Haare waschen

Pollen verfangen sich leicht in den Haaren und bleiben dort hartnäckig hängen. Mit normalem Kämmen lassen sich nicht alle herauslösen. Deshalb täglich vor dem Schlafengehen gründlich die Haare waschen. Nach einem längeren Ausflug im Freien ist Duschen angebracht, um eventuell auf der Haut gelandete Pollen abzuwaschen.

Luft filtern

Luftfilter mit Hepa-Filtersystem (High Efficiency Particulate Air) verringern die Pollenbelastung. Die Geräte schaffen es, die Innenraumluft weitgehend pollenarm zu halten. Sie kosten zwischen 150 und 2.000 Euro. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das Gerät die gesamte Raumluft zweimal pro Stunde filtern kann. Das Lüften kann ein Luftfilter aber nicht ersetzen. Ganz wichtig ist außerdem die regelmäßige Wartung des Filters. Werden die Reinigungsintervalle nicht sehr penibel eingehalten, wird das Gerät zur problematischen Pollenschleuder.

Fenster verhängen

Bei geöffnetem Fenster bieten Pollenschutzgitter einen zusätzlichen Schutz. Das sind Netze mit einer besonders feinmaschigen Textilstruktur, die man wie ein Moskitonetz mit einem Doppelklebeband am Fensterrahmen befestigt. Der Hersteller Tesa verspricht zum Beispiel, diese Gaze halte mehr als 80 Prozent der Pollen zurück. Ein Praxistest der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) bestätigte die hohe Wirksamkeit des Pollenschutzgitters. Alternativ kann man auch jede Nacht ein feuchtes Betttuch vor das Fenster hängen, um lästige Pollen zu stoppen.

Regenguss abwarten

Die beste Gelegenheit zum Rausgehen ist die Zeit nach einem kräftigen Regenguss. Der Regen wäscht die Luft nahezu rein, sodass Allergiker aufatmen können. Am besten mit dem Spaziergang sogar bis eine halbe Stunde nach dem Regen warten. Dann hat der Niederschlag die Pollen aus oberen Luftschichten bis nach unten befördert. Nach längeren Regenfällen und bei kühlen Temperaturen bleibt die Luft viele Stunden pollenarm.

Brille statt Linsen

Augenärzte empfehlen, bei gereizten Augen eine Brille statt Kontaktlinsen zu tragen. Denn sie hält Pollen vom Auge fern. Außerdem werden die Augen durch Linsen zusätzlich gereizt, der Juckreiz wird immer schlimmer und die Augen tränen erst recht. Nicht zuletzt vertragen sich antiallergisch wirkende Augentropfen häufig nicht mit Kontaktlinsen, es kann zu Bindehaut- und Hornhautreizungen kommen.

Nasendusche

Mit einer milden Salzlösung kann man Pollen aus der Nasenschleimhaut spülen. Die Lösung kann man fertig in der Apotheke kaufen oder selbst ansetzen: Dafür braucht man etwa einen halben Teelöffel Salz auf einen Viertelliter lauwarmes Wasser. Kopf leicht nach vorne und zur Seite neigen und aus einem kleinen Kännchen Salzwasser in das obere Nasenloch gießen. Das Wasser läuft in die Nasenhöhle und durch das andere Nasenloch wieder ab. Dabei ruhig durch den weit geöffneten Mund atmen und nicht schlucken. Vor allem in der Pollenflugzeit empfiehlt es sich, mehrmals täglich zu spülen.

Schuhe und Kleider bleiben draußen

Mit der Kleidung und den Schuhen können Pollen in die Innenräume eingeschleppt werden. Die Tageskleidung deshalb immer abklopfen, bevor man das Haus betritt, und sie nicht im Schlafzimmer ablegen.

Pollenfilter im Auto

Sehr nützlich sind Pollenfilter, die viele Hersteller bereits serienmäßig in die Lüftung einbauen. Sie sollen dafür sorgen, dass erst gar keine Pollen ins Auto gelangen. Während der Pollensaison müssen sie echte Schwerstarbeit leisten: Dann befinden sich in nur einem Milliliter Luft rund 3.000 Pollen. Damit die Luft im Auto weitgehend pollenfrei bleibt, sollte der Filter ein Staubrückhaltevermögen von deutlich über 99 Prozent haben und auch kleinere Partikel unterhalb von fünf Mikrometer (µm) bis hin zu Feinstäuben zwischen 0,3 und 0,5 µm ausfiltern. Denn auch diese Staub- und Schmutzpartikel können allergische Reaktionen und Reizungen der Atmungsorgane hervorrufen.

Richtig lüften

Wer auf dem Land wohnt, sollte in den Abendstunden sowie nachts lüften und in den frühen Morgenstunden alle Fenster wieder schließen. Denn die meisten Pflanzen schicken ihre Pollen frühmorgens zwischen vier und sechs Uhr auf die Reise. In der Stadt steigt die Pollenkonzentration dagegen am Abend an. Zwischen 18 und 24 Uhr erreicht sie erfahrungsgemäß Spitzenwerte. In dieser Zeit sollten in der Stadt lebende Pollenallergiker also besser nicht lüften.

Quelle: ÖKO-TEST Kompakt Heuschnupfen und Allergien
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Conni
Ex-Mitglied





Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #2 - 18. Juni 2010 um 17:26
 
Zum Seitenanfang
 
 

 
romeo
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #3 - 10. August 2010 um 17:12
 
Der Admin hat Recht. Ein Luftreiniger mit einem Hepa-Filter im Schlafzimmer aufgestellt hilft deutlich. Man sollte ein nicht zu kleines aber geräuscharmes Gerät aussuchen. Die leistungsstarken sind leider teuer (so ab 300,00). Ich habe eine deutliche Verbesserung nach Aufstellen des Gerätes erzielt. Mein Gerät heißt EOS und ist von der Firma Natural Air Clean. Sicherlich gibt es auch noch andere gute Geräte. Einfach mal googeln.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Krisu18
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 11

Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #4 - 23. Dezember 2010 um 14:23
 
Hi,

ich war auch jahrelang von sehr starkem Heuschnupfen geplagt, mittlerweile konnte ich dies auf ein Minimum reduzieren.
Ich war gegen Gräser und einige Bäume allergisch. Zunächst ließ ich dies testen, dann unterzog ich mich 3 Jahre lang Sensibilisierungsimpfungen - am Besten beim Facharzt oder Hausarzt danach fragen.

Man wird unterschiedliche Meinungen dazu hören, ich kann nur sagen, dass ich auf Gräser gar nicht mehr reagiere und auch auf Bäume nahezu kaum mit Reaktionen konfrontiert werde - heuer hatte ich, wenn es hoch kommt, zwei Tage im Jahr, wo ich eine geringe Belastung verspürte.

Hier bekommt man Impfung, zunächst wöchentlich, dann einmal im Monat, über drei Jahre verteilt, die Dosis wird langsam erhöht. Der Körper wird mit den Allergie auslösenden Stoffen konfrontiert und entwickelt nach und nach Abwehrkräfte dagegen. Bei mir hat das wunderbar geklappt.

Die oben angeführten Tipps sind natürlich alle gut, lindern aber nur die Belastung - gegen den Auslöser wirken sie aber nicht. Ein kleines Hausmittelchen, das helfen könnte, ist auch folgendes: Bienenhonig. Nicht jender Honig, den man im Geschäft erhält, sondern direkt von einem Imker. Dieser Honig hat in der Regel an der Oberfläche noch Rückstände von Pollen und Blütenstaub - diesen sollte man immer wieder essen / einnehmen, wirkt ähnlich wie eine Sensibilisierung.

Mfg Krisu
Zum Seitenanfang
 
 

 
elf
Forum-Mitglied

Online



Beiträge: 8423
Südland
Geschlecht: male
Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #5 - 23. Dezember 2010 um 16:36
 
Krisu18 schrieb am 23. Dezember 2010 um 14:23:
1. Bienenhonig. Nicht jender Honig, den man im Geschäft erhält, sondern direkt von einem Imker. Dieser Honig hat in der Regel an der Oberfläche noch Rückstände von Pollen und Blütenstaub - diesen sollte man immer wieder essen / einnehmen,...
2. ...wirkt ähnlich wie eine Sensibilisierung.
1. Aha, Krisu.
Der vom Imker also, weil: Der Honig im Supermarkt ist kein Bienenhonig?
Oder sonst irgendwie gefälscht, getürkt, künstlich?
Erzähln´se mal.
2. DAS wollen Sie wirklich?
Zum Seitenanfang
 

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“– Recep Tayyip Erdogan
"Wo Bild als Zeitung durchgeht, gelten Frisöre als Hirnforscher."- Wiglaf Droste
Beiträge können HOAX enthalten
 

 
derfreund
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3

Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #6 - 28. Februar 2011 um 13:47
 
in Teebaumöl baden
Zum Seitenanfang
 
 

 
Hema
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6394

Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #7 - 28. Februar 2011 um 16:38
 
Nicht Ihr werter Ernst.

BfR zu Teebaumöl

Das braucht kein Mensch hierzulande. Glücklicherweise scheint mir der Boom, als das gegen alles per Mundpropaganda empfohlen wurde, etwas vorbei.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Hackethal
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 883

Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #8 - 28. Februar 2011 um 17:06
 
Keine Gute Idee!

Zitat:
Teebaumöl besitzt in Deutschland keine Zulassung als Arzneimittel. Das Nebenwirkungsrisiko ist relativ gering, jedoch sollte Teebaumöl nicht auf vorgeschädigter Haut angewendet werden, da es zu Entstehung von Ekzemen kommen kann. Babys sollten grundsätzlich nur mit verdünnter Teebaumöllösung behandelt werden.

Eine innere Einnahme von Teebaumöl ist gefährlich, da Terpene in hohen Konzentrationen giftig sind. Außerdem können hohe Dosierungen beim Einatmen zu Schleimhautreizungen in den oberen Atemwegen führen. Die Augen sollten bei Inhalationen stets geschlossen bleiben, da es zu Reizungen kommen kann.

Teebaumöl ist durch den Gehalt an Terpenen und anderen ätherischen Ölen für Tiere und vor allem Katzen toxisch.


http://flexikon.doccheck.com/Teebaum%C3%B6l
Zum Seitenanfang
 

Wenn man über jemanden die Wahrheit  erfahren will, ist dieser jemand meiner Erfahrung nach der letzte, den ich fragen würde. (Dr. Gregory House)
Homepage  

 
lhonnef
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 7

Re: Heuschnupfen alle Jahre wieder
Antwort #9 - 21. März 2011 um 17:53
 
Also ich leide auch unter sehr starkem Heuschnupfen und bei mir hilft leider keines der Hausmittel.
Desensibilisieren kann ich mich auch net lassen, wegen zu vielen Allergien und deshalb nehm ich ein Antiallergikum: Lorano.
Hilft mir ziemlich gut, aber ich kenn auch einige, denen es net so gut bekommt.. unentschlossen
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 2