ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
26. März 2017 um 22:44
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GELD / VERSICHERUNGEN
  › ÖKO-TEST: Rente, Geld, Versicherungen
  › Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Seiten: 1 2 
Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest (Gelesen: 19056 mal)
Krisu18
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 11

Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
21. April 2011 um 15:41
 
Hi

Ich habe mich bezüglich Zahnversicherung und Zahnzusatzversicherung umgesehen und bin auf einige Seiten getroffen, die eines gemeinsam haben: Testsieger von Stiftung Warentest. Auffallend ist, dass doch recht viele Anbieter mit Sehr Gut ausgezeichnet wurden, bezüglich des Preisleistungsverhältnisses, hier mal ein Beispiel mit 1,0 - also der absoluten Bestnote: ERGO Direkt Zahnzusatzversicherung

Was ich nun nicht ganz verstehe oder nachvollziehen kann, auf Grund dieser Vielzahl an positiven Bewertungen, ist der Katzenjammer, denn doch sehr viele Versicherungsnehmer hier haben. Jeder kennt doch jemanden, der mit einer Versicherung unzufrieden ist, über schlechten Service klagt oder mit Gebührenerhöhungen zu kämpfen hat.

Grundsätzlich ist doch Stiftung Warentest zu vertrauen, die Tests und Resultate werden ja wirtschaftsunabhängig durchgeführt. Wie kommt es, dass genau hier so viele Produkte überzeugen können? Übersehe ich etwas? Handelt es sich hierbei um Tarifvarianten, die allgemein zu betrachten sind und von Versicherungsnehmer zu Versicherungsnehmer sehr unterschiedlich ausfallen werden?

Ich bin selbst auch ein wenig verwundert, wenn ich an Service, Kosten und Umfang meiner GKV denke, solche Testergebnisse wären mir im Versicherungsbereich eigentlich nie in den Sinn gekommen.

Was denkt ihr?
Mfg Krisu

Admin: Link entfernt
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 02. Januar 2012 um 16:38 von Forum Admin »  
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3457
Augsburg
Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #1 - 26. April 2011 um 14:03
 

Zitat:
...

Teuer und leistungsschwach ist bei Zahnpolicen hingegen möglich. Grund: Viele Tarife werden durch unterschiedliche Höchstsummen so gedeckelt, dass die Kunden fast leer ausgehen. So gibt es beispielsweise beim Nürnberger Tarif ZP80 eine Höchstgrenze von 750 Euro in dem von uns bewerteten dritten Versicherungsjahr. Gleichzeitig ist der Tarif überdurchschnittlich teuer. Daher findet sich der Tarif auch nicht auf einem der Topränge.

Absoluten Kostenschutz dürfen Patienten durch Zahnpolicen nicht erwarten. Sie müssen somit immer damit rechnen, einen Teil der Kosten aus eigener Tasche zu zahlen. Das gilt besonders dann, wenn der Kunde hochwertigen Zahnersatz bevorzugt. Keiner der untersuchten Tarife erstattet die vollen Kosten der ÖKO-TEST-Musterrechnung in Höhe von 3.747 Euro. Die höchsten Leistungen erbringen die Tarife Flexi Bausteine Zahnbehandlung + Zahnersatz top des Schweizer Anbieters CSS und Z100 der Düsseldorfer ARAG. Die Schweizer zahlen für den Musterpatienten immerhin 2.730 Euro, die Düsseldorfer noch 2.696 Euro.

Bei den privaten Zahnzusatzpolicen gibt es sehr große Preisunterschiede. So schwanken die Monatsbeiträge für einen 30-jährigen Mann zwischen rund 5,30 und 21 Euro. Für "sehr hohe" Erstattungen zahlen 30-jährige Frauen pro Monat 20,27 (Flexi Bausteine Zahnbehandlung + Zahnersatz basis von CSS) bzw. 24,14 Euro (Arag Z100), 60-Jährige müssen sogar mit 32,51 bzw. 34,32 Euro rechnen. Die Tarifvarianten für Männer schneiden 15 bis 35 Prozent günstiger ab.

...


Quelle: http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=94089;bernr=21;seite=02
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
kounen
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #2 - 02. Mai 2011 um 11:59
 
Bei den Testergebnissen muss man immer aufpassen, welche Kriterien dem Test zugrunde gelegt wurden. Legt der Test z.B. großen Wert auf Zahnersatz, dann bringt das Ergebnis einem nicht wirklich etwas, wenn man eigentlich den Bereich der Zahnbehandlung gut abgesichert haben möchte.

Bevor man einen solchen Test für sich verwerten kann also bitte immer die Bewertungskriterien prüfen! Des Weiteren gibt es im Internet auch Vergleichsrechner für Zahnzusatzversicherungen wie z.B. *. Am besten ist aber, sich vorab zu Informieren und dann einen unabhängigen Versicherungsmakler oder eine unabhängige Internetpattform zu suchen.

Grüße
Kounen

Admin: Link entfernt
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 02. Januar 2012 um 16:39 von Forum Admin »  
Homepage  

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3457
Augsburg
Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #3 - 02. Mai 2011 um 13:38
 
kounen schrieb am 02. Mai 2011 um 11:59:
Bei den Testergebnissen muss man immer aufpassen, welche Kriterien dem Test zugrunde gelegt wurden.


Aus dem Test:

Zitat:
...

Legende: Tarife mit dem gleichen Rang sind in alphabetischer Reihenfolge der Versicherer aufgeführt. Der Rang basiert auf dem Leistungsrang. Dieser konnte durch unterdurchschnittliche Preise um einen Rang verbessert, durch überdurchschnittliche um einen Rang verschlechtert werden. Zur Ermittlung des Leistungsranges wurde die Differenz zwischen höchster und niedrigster Erstattung in vier gleich große Klassen geteilt. Ein fünfter und ein sechster Rang wurden dabei nicht vergeben, da es sich bei den untersuchten Tarifen durch die zugrunde gelegten Leistungskriterien um die leistungsstärksten Tarife handelt. Die Erstattung wurde anhand einer Musterrechnung ermittelt und getrennt nach Erstattung für Zahnbehandlung (professionelle Zahnreinigung; Prophylaxe), Keramikinlays, Zahnentfernung, Goldkronen, Implantate sowie der Gesamtsumme bewertet. Zur Ermittlung der Preisbewertung wurde die Differenz zwischen niedrigstem und höchstem Monatsbeitrag in den jeweiligen Modellfällen Einstiegsalter 30, 40, 50 und 60 Jahre jeweils Mann und Frau in drei gleich große Klassen geteilt und über alle Modellfälle gemittelt.
Anforderungen an die Tarife: Erhoben wurden private Tarife ohne Bindung an eine gesetzliche Krankenkasse mit einem Monatsbeitrag bis 300 Euro, für pflichtversicherte Männer und Frauen. Beruf: Angestellte/r, Bürotätigkeit. Die Tarife müssen für Frauen und Männer in mindestens drei der folgenden Altersstufen angeboten werden: Einstiegsalter 30, 40, 50 und 60 Jahre. Außerdem müssen die Tarife eine Leistung für Inlays und Implantate aufweisen; erlaubt war auch die freie Krankenhauswahl.

Testmethoden:
Alle Tarife und Preise wurden der Datenbank des Freiburger Analysehauses www.kvpro.de entnommen und mit einer Musterrechnung dem Anbieter zur Verifizierung zur Verfügung gestellt. Die Musterrechnungen wurden anhand der vorliegenden Tarifbestimmungen überprüft. Berechnet und bewertet wurde die Erstattung im dritten Versicherungsjahr, in den ersten zwei Jahren wurden laut Musterrechnung keine Leistungen gegenüber der privaten Krankenversicherung geltend gemacht.

...


Zitat:
Am besten ist aber, sich vorab zu Informieren und dann einen unabhängigen Versicherungsmakler oder eine unabhängige Internetpattform zu suchen.


Der Dienstleister in dem o.a. Test:

Zitat:
...

Die andere Hälfte ist Neutralität und damit Unabhängigkeit: wir makeln nicht und wir geben keine Kaufempfehlungen ab. Wir verdienen unser Geld mit den Dienstleistungen Information und Beratung.

...


Quelle: www.kvpro.de
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
SvenPman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #4 - 19. Oktober 2011 um 11:00
 
hallo,

es gibt wirklich unzählige vermittler, die hier nur das beraten, wo sie gute provisionen bekommen. ich war über 15 jahre in der branche tätig und habe nun für mich einen neuen weg eingeschlagen. leider gibt es immer mehr schwarze schafe, die nur noch abzocken.

in einem weiteren bericht werde ich über eine seite berichten, die ich mir selbst genauer angeschaut habe. ich selbst bin nur noch für eine weile in deutschland und daher werde ich hier und in anderen foren meine erfahrung preis geben.

lieben gruß sven
Zum Seitenanfang
 
 

 
SvenPman
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #5 - 19. Oktober 2011 um 11:10
 
hallo leser des forums,

wie bereits in der vorigen antwort mitgeteilt, war ich über 15 jahre in der versicherungsbranche tätig. ich war selbst vermittler und spezialist für die krankenversicherung. meine art zu arbeiten war immer so ausgelegt, dass meine kunden die zu dem zeitpunkt beste versicherung zu deren wünschen haben. so habe ich in 15 jahren lediglich 4 kunden gehabt, die die krankenversicherung bei mir gekündigt haben. diese sind aber nach kurzer zeit schon wieder zurück gekommen.

ich sah es immer für wichtig an, nur versicherungen zu vermitteln die zum einzelnen kunden gepasst haben. ich konnte auf alle versicherer zugreifen, da ich als makler tätig war. es gibt tausende von tarifmöglichkeiten, die dem einzelnen oft nichts sagen. wichtig ist wirklich, dass sie sich als möglicher kunde klare vorstellungen über den leistungsumfang ihrer künftigen versicherung machen sollten. vertrauen sie nicht immer auf irgendwelche vermittler, die ihnen nicht alle anbieter anbieten können.

wenn sie klare vorstellungen haben, dann können sie ganz ohne lästige vertreter besuche oder langatmige telefonate selbst einen passenden versicherer finden. hierzu gibt es eine seite im internet, die ohne große preisgabe ihrer persönlichen angaben ein angebot erstellt, ganz nach ihren wünschen und vorstellungen. schauen sie einfach auf den folgenden link und testen sie selbst.

*

ich selbst bin in kürze in brasilien in einer ganz anderen branche tätig. daher gebe ich auf diesen wegen mein fachwissen weiter um einfach dem verbraucher aufzuzeigen, dass es noch gute lösungen gibt.

liebe grüße
sven

Admin: Link entfernt
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 02. Januar 2012 um 16:39 von Forum Admin »  
 

 
Asterixx
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 6

Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #6 - 10. April 2012 um 14:39
 
Generell muss man sagen, dass die Stiftung Warentest natürlich gute Arbeit leistet. Diese Bewertungen sind aber meistens sehr Oberflächlig, denn meisten wird das bewerte, was auf den bunten Zettelchen der Gesllschaften steht (Produktbeschreibungen), naja, und diese schreiben natürlich die Gesellschaften selbst. Ich habe mich mal mit dem Ergebnis der Stiftunug Warentest hingesetzt und mich beraten lassen. Nach meinen Wünschen, haben sich dann mehrere Versicherungsmakler, mit mir auseinander gesetzt. Die Beratungen waren von schlecht bis sehr gut. Das  tolle war, dass alle ein anderes Ergebnis hatt wie die Stiftung Warentest. Aber nur ein Makler konnte es auch plausibell belegen. Er bot mir einen Vergleich aAnhand der AGBs an, das heißt, das er mich beraten hat...meine Wünsche und Bedürfnisse abgefragt hat und mir dann die besten Tarife Anhand der AGBs rausgesucht hat.

Dann habe ich mal einen befreundeten Anwalt gefragt, was es mit den AGBs auf sich hat, der meinte, das mann nur darauf Anspruch hat. Klingt logisch, oder  Augenrollen

Das lustige ist aber, das andere gut bewertete Gesellschaften dabei nicht so gut abgeschnitten haben, denn wo vorne 100% drauf gestanden hat, wurde laut AGBs viel weniger geleistet.

Wie kann das sein?

Wichtig ist aber auch, die Unternehmenskennzahlen mit einfließen zu lassen, denn nur ein liquides Unternehmen kann auch das zahlen, was Vertraglich geleistet werden muss.
Zum Seitenanfang
 
 

 
teebeutel
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #7 - 01. Mai 2012 um 15:19
 
mein problem bei vielen versicherungen im internet ist die mangelnde "beratung" ... wenn man irgendwie einen versicherungsvertreter hat, der kommt ins haus, erklärt - und wenn was schief geht kann man ihn anrufen und hin und herschütteln ... bei vielen direktversicherungen ist das nicht so ... weissnicht - aber generell gebe ich im monat lieber 10 euro mehr aus - habe aber dafür einen ansprechpartner in meiner nähe.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Bienchen
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #8 - 04. Januar 2013 um 15:53
 
bei den tests sollte man immer aufpassen was getestet wurde. Ich wundere mich auch wie die zahlreichen anbieter (kein Tarif ist identisch) so gut abschneiden können. Das wissen leider nur die Tester. Deshalb sind diese Tests ja auch nur zur groben Orientierung geeignet. Ich würde mir immer mehrere Angebote machen lassen und mir dann Gedanken machen was für mich eigentlich wichtig ist und danach eine Entscheidung treffen. Gute Makler helfen einem da i.d.R. weiter. Klar gibt es auch schwarze Schafe, nur wo gibt es die nicht???  Zwinkernd
Zum Seitenanfang
 
 

 
franzii
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 11
Hannover
Geschlecht: female
Re: Zahnversicherung- Zusatzversicherung: Stiftung Warentest
Antwort #9 - 09. Januar 2014 um 07:46
 
"..."unabhängigen Versicherungsmakler oder eine unabhängige Internetpattform zu suchen."

Glaubst Du da wirklich dran, an deren Unabhängigkeit......???
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1 2