ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
29. Mai 2017 um 13:29
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE
  › Krankheiten
  › Duftstoffallergie/Kontaktallergie
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Duftstoffallergie/Kontaktallergie (Gelesen: 10308 mal)
Gasolina
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Duftstoffallergie/Kontaktallergie
14. Februar 2012 um 13:48
 
Im Öko-Testheft Kompakt - Heuschnupfen und Allergien - wird der Einsatz von Duftstoffen in Wasch- und Reinigungsmitteln als so gering beschrieben, dass eine Hautallergie nicht ausgelöst werden könnte.

Ich kann hier aus eigener Erfahrung nur wiedersprechen. Ich hatte lange Zeit schlimmste Schwellungen (vor allem früh morgens) im Gesicht und konnte mir nicht erklären woher diese kamen. Nach langem rätselraten und einem Allergietest beim Hautarzt erfuhr ich, dass ich eine Kontaktallergie auf Duftstoffmix I habe. Seit dem ich nur noch Waschmittel ohne Duftstoff benutze sind die Schwellungen gänzlich verschwunden. Auch bei Haushaltsreinigern, insbesondere die, die man sprühen kann (Glasreiniger, Fett- und Kalkreiniger usw.) bekomme ich ganz schlimme Hautekzeme, die nur noch mit Kortisonsalbe weggehen. Hier benutze ich nur noch Reiniger ohne Duftstoffe oder aber ich muss Handschuhe benutzen und die Reiniger nicht mehr sprühen, sondern direkt auf das Tuch geben.
Bei einer schweren Kontaktallergie reichen auch kleinste Mengen an allergieauslösenden Duftstoffen um schwere Hautekzeme auszulösen. Die Erfahrung hatte ich auch schon mit Fettstiften - hier sei Labello erwähnt - selbst bei dem blauen, einfachen Fettstift ist Parfüm zugesetzt. Dies steht übrigens auf der Verpackung an allerletzter Stelle bei den Inhaltsstoffen und ist laut Hersteller kaum nachweisbar. Aber auch hier bekam ich "Schlauchbootlippen" durch ein schlimmes Ekzem, ausgelöst durch das Parfüm. Also ich kann hier nicht verstehen, warum diese Duftstoffe so verharmlost werden. Es muss ja auch nicht immer alles nach irgendwas duften und riechen.

Zum Seitenanfang
 
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3464
Augsburg
Re: Duftstoffallergie/Kontaktallergie
Antwort #1 - 14. Februar 2012 um 14:20
 

Zitat:
...

So bewertet ÖKO-TEST

Die von der EU benannten 26 Duftstoffe sind unterschiedlich potente Allergene. "Es ist so, als würde man einen Revolver und ein Obstmesser gleichermaßen als ‚gefährliche Waffen' bezeichnen", kommentiert Professor Axel Schnuch, Leiter des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK), die Einteilung der EU. Deshalb bewertet ÖKO-TEST die Duftstoffe differenziert.

So werden Eichen- und Baummoos, Isoeugenol und Cinnamal als starke Allergene in Tests um zwei Stufen abgewertet. Die etwas weniger potenten Stoffe Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral bekommen einen Punkt Abzug.

Daneben gibt es neun Stoffe, die als Allergene selten eine Rolle spielen. Sie führen zu keiner Abwertung, werden aber - als zusätzliche Information - in den Testtabellen genannt. Außerdem führt ÖKO-Test auch auf, wenn Majantol verwendet wird. Für zehn der 26 Duftstoffe haben die Studien des IVDK gezeigt, dass sie als Allergene im Vergleich zu ihrer Verbreitung eine sehr geringe Rolle spielen. Dazu zählen Limonen oder Linalool.

Die Hersteller von Naturkosmetik argumentieren, dass Duftstoffe in ihrer natürlichen Zusammensetzung in ätherischen Ölen weniger problematisch seien als in isolierter oder synthetischer Form. Die bisher vorgelegten Untersuchungen reichen nach Ansicht von ÖKO-TEST aber nicht aus, um die Duftstoffe aus ätherischen Ölen anders zu bewerten.

...


Beim Duftstoff-Mix I werden u.a. untersucht:

Eichenmoos, Isoeugenol, Hydroxycitronellal, Cinnamal, Cinnamylalkohol, Eugenol, Geraniol

Quelle: Umweltbundesamt
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Leer
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Geschlecht: male
Re: Duftstoffallergie/Kontaktallergie
Antwort #2 - 13. Dezember 2013 um 14:19
 
Bei einer Bekannten sind mal Parfüms schlecht geworden.
Die hat sie dann auch nicht mehr vertragen. Eine andere Bekannte verträgt auch keine Parfüms. Sie kauft dann immer natürliche Mittel meistens im  Reformhaus. Ist aber super teuer.
Naja welches Parfüm ist das nicht Smiley
Zum Seitenanfang
 
75784584  

 
Seitenindex umschalten Seiten: 1