ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
30. April 2017 um 14:49
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GELD / VERSICHERUNGEN
  › ÖKO-TEST: Rente, Geld, Versicherungen
  › Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Seiten: 1 
Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch? (Gelesen: 17907 mal)
nalu@biomail.de
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
27. April 2012 um 10:37
 
Hallo liebe Forumsteilnehmer! Wie legen (private) Krankenversicherungen eigentlich das Geld an, das sie nicht in Maßnahmen investieren müssen? Auf welchen Banken oder in welchen Fonds landen meine Beiträge? Gibt es schon eine PKV, die sich sozial-ökologischen Kriterien verschrieben hat? Hat Ökotest das schon einmal untersucht? Wisst ihr von so etwas? Zuschrift gerne per PM an nalu@biomail.de (sozial-ökologischer Emailprovider Zwinkernd
Danke!
Florian
Zum Seitenanfang
 
 

 
Forum Admin
Administrator

Offline



Beiträge: 3459
Augsburg
Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #1 - 27. April 2012 um 16:08
 
Das müssten Sie die einzelnen PKV schon fragen - einfach mal anschreiben! Aus den Geschäftsberichten geht manchmal hervor, wie das Kapital angelegt wird.

Beispiel DKV:

Zitat:
... Bei der Kapitalanlage wurden soziale, ethische und ökologische Grundsätze berücksichtigt. Unsere bestehenden Kapitalanlagen und neue Investments in Aktien, Unternehmens-, Bank- und Staatsanleihen müssen bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Hierzu wurde überwiegend in Unternehmen investiert, die Mitglieder der
Indizes Dow Jones Sustainability, FTSE 4 Good, ASPI, ESI oder MSCI KLD 400 Social sind oder den Nachhaltigkeitskriterien anerkannter Nachhaltigkeitsratingagenturen genügen.

Der kontinuierliche und systematisch angelegte Prozess wird durch unseren Asset-Manager MEAG durchgeführt und begleitet. In den letzten Jahren haben wir unsere Nachhaltigkeitskriterien insbesondere bei Unternehmens- und Bankanleihen verschärft. Wir sind davon überzeugt, dass es sich langfristig günstig auf Risiko und Ertrag auswirkt, bei der Kapitalanlage Nachhaltigkeitskriterien zu berücksichtigen ...

Quelle: DKV Geschäftsbericht 2010
=> http://www.dkv.com/downloads/Geschaeftsbericht-DKV-2010.pdf
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
nalu@biomail.de
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #2 - 02. Mai 2012 um 21:36
 
Danke, da bleibt mir wohl nichts anderes übrig als direkt anzuschreiben. Ich dachte eben, diese Statements seien mal auf Herz und Nieren geprüft und gegeneinander abgewogen worden...
Zum Seitenanfang
 
 

 
JogDial
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1296
Großraum: Europa
Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #3 - 03. Mai 2012 um 11:26
 
Meines Erachtens nach ist es am besten, weil sozial, keine private Krankenversicherung abzuschließen. Die gesetzlichen Krankenversicherungen sind die einzige Möglichkeit sozial verträglich sich gegen Krankheiten zu versichern.

Warum ist das so?

Weil nur gesetzliche Krankenversicherungen keinem privatwirtschaftlichen Gewinnstreben verpflichtet sind. Bei den PKV waren im Jahre 2009 rund 14,3% der Beiträge Verwaltungskosten. Bei der gesetzlichen Krankenkassen lag dieser Wert lediglich bei 5,5% Quelle Wikipedia

Da die Beiträge allen Versicherten nutzen, insbesondere den finanziell Schwachen ist dies sozial. Die PKV investiert die eingenommenen Beiträge nicht in die Versorgung von sozial schwachen und ist somit nicht sozialverträglich. Selbst wenn gespartes Geld in soziale Projekte investiert würde, wäre das noch lange kein vergleichbarer signifikanter Sozialbeitrag. Auch sollte man bedenken, dass bei der PKV noch weitere Kosten für Abschlußprovisionen und Beteiligungserträge (Aktienausschüttung) an nicht gerade sozial schwach gestellte erfolgen. Auch dies kein Sozialbeitrag!

Auch wenn es schwer fällt zu glauben: Meines Erachtens ist die PKV niemals sozial, eher das genaue Gegenteil.
Zum Seitenanfang
 

***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
 

 
Geenen
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 467

Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #4 - 03. Mai 2012 um 12:05
 
Die PKV können nicht sozial sein. Sie haben den Profitinteressen der Aktienbesitzer nachzukommen.
Weiterhin haben sie (PKV und GKV) dem Pharma-Medizin-Kartell deren Gewinne zu sichern, ob sie wollen oder nicht.
Zudem müssen sie dem Kasko-Anspruchsdenken der Versicherten genügen. Nur hier ist der Unterschied zur GKV, daß der Versicherte (jedes Familienmitglied separat) seine Leistungen vertraglich vereinbart hat und bezahlen muß. Bei gesundheitsbewußtem Verhalten gibt es bei einigen PKV ein Beitragsrückerstattungssystem. Bei der GKV will der Versicherte Vollkasko-Leistung für die ganze Familie, sowenig wie möglich bezahlen und in der Vielzahl nichts für seine eigene Gesundheit tun.
Zum Seitenanfang
 
 

 
JogDial
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1296
Großraum: Europa
Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #5 - 03. Mai 2012 um 14:57
 
Geenen schrieb am 03. Mai 2012 um 12:05:
Die PKV können nicht sozial sein. Sie haben den Profitinteressen der Aktienbesitzer nachzukommen.
Weiterhin haben sie (PKV und GKV) dem Pharma-Medizin-Kartell deren Gewinne zu sichern, ob sie wollen oder nicht.
Zudem müssen sie dem Kasko-Anspruchsdenken der Versicherten genügen. Nur hier ist der Unterschied zur GKV, daß der Versicherte (jedes Familienmitglied separat) seine Leistungen vertraglich vereinbart hat und bezahlen muß. Bei gesundheitsbewußtem Verhalten gibt es bei einigen PKV ein Beitragsrückerstattungssystem. Bei der GKV will der Versicherte Vollkasko-Leistung für die ganze Familie, sowenig wie möglich bezahlen und in der Vielzahl nichts für seine eigene Gesundheit tun.

@Geene
1. )Gebe Ihnen Recht, dass PKV nicht sozial sind.
2.) Wie kommen Sie zu der populistischen Ansicht, dass "[eine] Vielzahl [der GKV-Versicherten] nichts für die eigene Gesundheit tun"?

Ich kenne einige menschen in meinem Umfeld, welche als PKV-Versicherte alles nur erdenklich mögliche erstatten lassen - teilweise sogar die Zahnpasta! Im Grunde ist mir das ja egal, aber zum einen leistet die PKV keinen sozialen Beitrag und somit werden gerade diejenigen aus der GKV entlassen, welche eigentlich einen sozialen Beitrag erbringen könnten und zum anderen handeln diese offenbar auch nicht anders als die von Ihnen, Geene, verunglimpften GKV-Versicherten.

Und nun?
Am besten lassen sie solche Verallgemeinerungen von Personen und beziehen sich nur auf Fakten (siehe 1.).
Zum Seitenanfang
 

***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
 

 
Geenen
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 467

Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #6 - 03. Mai 2012 um 15:08
 
Welche Fakten?
Zum Seitenanfang
 
 

 
JogDial
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1296
Großraum: Europa
Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #7 - 03. Mai 2012 um 16:20
 
Geenen schrieb am 03. Mai 2012 um 15:08:
Welche Fakten?

Leseschwäche?

"siehe 1.)"  - Verpflichtung der PKV auf Aktiengewinn.
Zum Seitenanfang
 

***unabhängiger Konsument***verkaufe nichts***werbe keine Vertriebspartner***
 

 
Geenen
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 467

Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #8 - 03. Mai 2012 um 19:45
 
Ich dachte , da kommt noch mehr. Der Auftrag Maximalprofit zu erzielen, ist alt bekannt.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Gluecksmarieanne
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 4
Eberswalde
Geschlecht: female
Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #9 - 21. Januar 2013 um 20:58
 
Hab neulich gelesen, dass die Central Krankenversicherung AG z.B. jedes Jahr einen Versorgungspreis für seltene chronische Erkrankungen vergibt. Quelle: *

Ich gehe mal davon aus, dass viele Krankenversicherungen im sozialen und ökologischen Bereich spenden, wobei das sicherlich keine klassischen Investitionen sind, sondern eher der Imagepflege dient... Selbstlosigkeit kann man in diesem Bereich wohl (leider) nicht erwarten.

Admin: Link entfernt
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 23. Januar 2013 um 14:34 von Forum Admin »  
 

 
Uranus
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3

Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #10 - 10. September 2013 um 00:00
 
Eine pauschale Antwort kann man auf die Frage nicht geben, weil es den Versicherern weitestgehend freisteht, wie sie ihre Beitragszahlungen anlegen. Allerdings müssen auch sie hier ein paar Grundregeln beachten, also risikoreiche Anlagen zum Beispiel nur bedingt beimischen usw.
Welche Versicherer jetzt tatsächlich sozial oder ökologisch anlegen, können Ihnen nur die Versicherungen selbst mitteilen.

Gruß
Uranus
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
CharlesKean
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 11

Re: Private Krankenversicherungen sozial und ökologisch?
Antwort #11 - 13. November 2013 um 14:33
 
In den jeweiligen Geschäftsberichten kann man einiges zu den Assets nachlesen.
Warum wurde denn der eine Quellenlink von einem Moderator entfernt?
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seiten: 1