ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
26. März 2017 um 13:02
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › BAUEN / WOHNEN
  › Alternative Energien / Energie
  › Waldstück gekauft - und gleich abgeholzt
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Waldstück gekauft - und gleich abgeholzt (Gelesen: 8476 mal)
louis
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 18

Waldstück gekauft - und gleich abgeholzt
21. November 2012 um 21:34
 
Waldstück gekauft - und gleich abgeholzt

Siehe: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/nordkreis/waldstueck-gekauft-und-gleich-a...

Zitat:

"… Allerdings ist die Rodung wohl rechtens. Das Waldstück wurde vor wenigen Wochen vom EBV an die Firma des Eifelers Udo Schmitz aus Ormont veräußert. Den Wald forstwirtschaftlich zu nutzen ist sein gutes Recht – und offensichtlich macht er davon intensiv Gebrauch. Dr. Gerd Krämer, Leiter des Gemeindeforstamts Aachen, geht davon aus, dass der Eigentümer mit dem Holzverkauf einen Teil der Anschaffungskosten wieder reinholen will. Krämer sagte, dass die „Einschläge kritisch beäugt werden“ ..."

und

"… Wenn nur noch wenige Bäume stehen bleiben, sei es aber Auslegungssache, was Kahlschlag ist und was nicht, sagt Krämer. Hält der Waldeigentümer diese Bestimmungen ein, ist er nach dem Landesforstgesetz nicht einmal verpflichtet, seinen Wald wieder aufzuforsten. Nur wenn er alle Bäume fällen würde, müsste er innerhalb von zwei Jahren junge Bäume pflanzen ..."

Man lernt daraus:

Die viel gepriesene sog. forstliche Nachhaltigkeit ist ein ziemlich dehnbares Konstrukt. Im Auslegungsfall auch zutreffend, wenn erst in hundert Jahren wieder ein Wald nachwächst. Aber selbst ein solches Zukunftsversprechen hat einen hypothetischen Charakter, denn die fossilen Energien sind bis dahin ziemlich knapp und der Druck auf den Wald dürfte bis dahin ins unermessliche gewachsen sein.

Die Hype mit der Holzverheizung hat mittlerweile dazu geführt dass hierzulande bereits mehr als die Hälfte des nachwachsenden Holzes sofort verbrannt wird. Ohne vorherige stoffliche Nutzung als Bau- oder Möbelholz. Das ist schon heute eine riesige Energie- und Ressourcenverschwendung.

Grüße
Louis


Zum Seitenanfang
 
 

 
Marie25
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3
Jena
Geschlecht: female
Re: Waldstück gekauft - und gleich abgeholzt
Antwort #1 - 02. Juli 2013 um 15:01
 
Hey,

die Welt kann nur gerettet werden, wenn wir anfangen nachhaltig zu wirtschaften.
Die bestehenden Kriege im nahen Osten bzw in Afrika sind größtenteils alles Kriege um ROHSTOFFE. Wenn Menschen nicht anfangen nachhaltig und sinnvoll zu wirtschaften, wird es bald nichts geben, was wir anderen Menschen wegnehmen können!
Es wird sogar so weit kommen das durch den Klimawandel, dass bisschen was die Menschen haben verloren geht. Sprich es kommt zu verstärkter Desertifikation, Wassermangel und Nahrungsknappheit. Es ist gerade wichtig für uns wichtig nicht die fossilen Brennstoffe zu verbrauchen, sondern auf Alternative Energien umzusteigen.
Jeder von uns kann dies unterstützen. Ich selbst zum Beispiel nutze echten Ökostrom von Lichtblick, kaufe vermeht Fair Trade Produkte und achte auf den blauen Engel!
Es liegt an uns die Welt zu ändern und an niemand anderem sonst!

Lg,

Marie
Zum Seitenanfang
 
 

 
segel_p
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 21
Hamburg
Geschlecht: male
Re: Waldstück gekauft - und gleich abgeholzt
Antwort #2 - 04. Oktober 2015 um 17:41
 
Naja... dein Beispiel ist schon sehr extrem. Im Normalfall ist es so, dass oft kleinere Waldstücke, Althölzer oder ganze Regenwälder abgeholzt werden - und zwar ohne, dass das Holz überhaupt genutzt wird. Das Abholzen von ganzen Regenwäldern zum bau von Monokultur-Biogasfeldern ist beispielsweise eine wesentlich schlimmere Entwicklung, als das gezielte und nachhaltige Schlagen von Bäumen für Heizzwecke. Lieber eine Pelletheizung als Öl, Gas oder Biogas... Meine Meinung.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seitenindex umschalten Seiten: 1