ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
29. Mai 2017 um 22:41
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › BAUEN / WOHNEN
  › Alternative Energien / Energie
  › Heizungspumpen
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Heizungspumpen (Gelesen: 5190 mal)
NeuFranke
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Heizungspumpen
20. Dezember 2013 um 22:36
 
Hallo,
ich habe eine kombinierte Solar-, Scheitholz- und Flüssiggasheizung mit einem 1500l Schichtspeicherkessel. Die Anlage ist 2004 erstellt worden und war dann einige Jahre eingemottet. Seit 2010 ist die Anlage wieder in Betrieb. In der Anlage sind einige Festdrehzahl-Umwälzpumpen verbaut, die von einer NAU7010 Steuerung geregelt werden.
Mein Problem ist, das die Umwälzpumpen anscheinend ihr Lebensende erreicht haben: Lagerschäden, abgebrochene Schaufelräder etc. . Festdrehzahlpumpen sind praktisch nicht mehr erhältlich, es gibt praktisch nur noch "Energiesparpumpen". Diese besitzen einen eingebauten Frequenzumrichter mit angepasstem Motor und Pumpe. Diese Pumpen haben meistens integrierte Regelungsfunktionen.
Hier ist der Ursprung meiner Frage: meine Steuerung (NAU7010) regelt die Anlage und betreibt die Pumpen im Start-Stopp-Betrieb, d.h. sie laufen auch nur, wenn es regelungstechnisch notwendig ist. Allerdings dürfen Umrichterpumpen nicht beliebig oft ein-/ausgeschaltet werden - eine Anfrage bei einem namhaften Hersteller ergab 30x pro Stunde.
Die Frage lautet nun ganz einfach: sind die neuen Energiesparpumpen als 1:1 Ersatz geeignet oder muss ich mich nach einer neuen Regelung umschauen? Gibt es hier so etwas wie eine bewährte Praxis - also alte Regelung mit neuen Pumpen?
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seitenindex umschalten Seiten: 1