ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
30. Mai 2017 um 11:07
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › GESUNDHEIT / MEDIKAMENTE
  › ÖKO-TEST: Gesundheit und Fitness
  › Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl (Gelesen: 5360 mal)
ballermaller
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl
31. Juli 2015 um 16:34
 
Moin Moin,

bei surfen im Netz bin ich auf folgende Seite gestoßen

>>>> * <<<<

Ich leide sehr an Heuschnupfen und bisher hat kaum was geholfen, außer Zyrtek, aber davon werde ich immer sehr müde.

hier heißt es:

"In den 1990iger Jahren erprobte der Münchner Arzt Dr. Peter Schleicher ägyptisches Schwarzkümmelöl an über 600 Patienten, die an Heuschnupfen, allergischem Asthma, Neurodermitis oder Tier-Allergien litten. Bei gut 70% der Probanden trat eine Erleichterung ein oder die Symptome verschwanden sogar gänzlich.

Viele Heuschnupfen-Patienten haben seither ganz ähnliche Erfahrungen im Selbstversuch gemacht. Selbst wenn die Allergie nicht vollständig verschwindet, ist schon eine Abschwächung der Symptome eine große Hilfe. Schwarzkümmelöl kann damit die Situation vor oder während einer Hyposensibilisierung verbessern und alternative Verfahren, wie etwa die Bioresonanztherapie, wirksam unterstützen."

Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Öl gesammelt?

Liebe Grüße,
Maller
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 03. August 2015 um 14:11 von Forum Admin »  
Homepage  

 
Talhoffer
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 131

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl
Antwort #1 - 31. Juli 2015 um 18:18
 
ballermaller schrieb am 31. Juli 2015 um 16:34:
Moin Moin,

bei surfen im Netz bin ich auf folgende Seite gestoßen

>>>> [url=http:xxxxxxxxxxx[/url] <<<<


Ja, die macht halt Werbung dafür und verspricht branchenüblich alles Mögliche.

Zitat:
Ich leide sehr an Heuschnupfen und bisher hat kaum was geholfen, außer Zyrtek, aber davon werde ich immer sehr müde.


Das ist eine bekannte Nebenwirkung von Cetirizin. Haben Sie es denn schon mit der 2. Generation der Antiallergika probiert, die auf Loratadin basieren? Die machen meist nicht so müde.

Zitat:
hier heißt es:

"In den 1990iger Jahren erprobte der Münchner Arzt Dr. Peter Schleicher ägyptisches Schwarzkümmelöl an über 600 Patienten, die an Heuschnupfen, allergischem Asthma, Neurodermitis oder Tier-Allergien litten. Bei gut 70% der Probanden trat eine Erleichterung ein oder die Symptome verschwanden sogar gänzlich.

Viele Heuschnupfen-Patienten haben seither ganz ähnliche Erfahrungen im Selbstversuch gemacht. Selbst wenn die Allergie nicht vollständig verschwindet, ist schon eine Abschwächung der Symptome eine große Hilfe. Schwarzkümmelöl kann damit die Situation vor oder während einer Hyposensibilisierung verbessern und alternative Verfahren, wie etwa die Bioresonanztherapie, wirksam unterstützen."


Schöne Geschichtchen halt. Wenn noch Bioresonanz erwähnt wird, ist meist die Quacksalberei nicht weit. Ernsthafte Studien, die eine Wirksamkeit von Schwarzkümmelöl bei Heuschnupfen belegen, gibt es m.W. nicht.

Solche Aussagen wie "kann verbessern während" sind eigentlich immer ein sicheres Zeichen für "Ich möchte gerne mit meinem unwirksamen Zeug auch auf den Zug aufspringen, schadet ja nicht."

Man sollte sich auch klar sein, dass der Pollenflug stark schwankt, und quasi alles, was man in der Zeit kontinuierlich tut (z.B. dauerndes Nasebohren) in einen kausalen Zusammenhang gestellt werden kann. Was handfeste Studien eben schwierg, beliebige Aussagen einfach macht.

Bei dem erwähnten Wirkstoff jedenfalls ist der Wirkmechanismus bekannt, Histamin kann schlechter am Rezeptor andocken. Schwarzkümmelöl hat einige potente Inhaltsstoffe, deren Wirkung im Zusammenspiel aber eher diffus zu beschreiben ist.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Lea253
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmelöl
Antwort #2 - 11. August 2015 um 09:41
 
Danke für die ausführliche Antwort!
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Seitenindex umschalten Seiten: 1