ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
29. März 2017 um 13:02
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › SONSTIGES
  › Ungeprüft
  › Räuchermischungen für die Jugend Okay?
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Räuchermischungen für die Jugend Okay? (Gelesen: 6896 mal)
Stine65
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2
Magdeburg
Geschlecht: female
Räuchermischungen für die Jugend Okay?
10. August 2015 um 21:36
 
Nabend,

die Überschrift ist etwas irreführend. Es geht um Räuchermischungen oder sogenannte legal highs. Für mich sind sie eben legal und damit außerhalb der Gefahrenzone. Offensichtlich sind sie überall zu bestellen, stimmts? Was kann daran also schlimm sein?

Kann mich vielleicht einer informieren darüber, welche Inhaltsstoffe sie haben und was daran so schlimm/gut sein soll. Sind ja scheinbar sehr unterschiedliche Meinungen im Umlauf - dem einen gefallen sie, dem anderen nicht, der andere verpönnt sie und andere schwören auch wegen ADHS oder Torret auf sie.

Nun wüsste ich gerne Mal, was Ihr wisst und wo ihr mir weiterhelfen könnt

Danke sehr
Zum Seitenanfang
 
 

 
Thieres
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2
Erfurt
Geschlecht: male
Re: Räuchermischungen für die Jugend Okay?
Antwort #1 - 11. August 2015 um 00:21
 
Hallo.

Räuchermischungen sollte man durchaus erst mit achtzehn Jahren zu sich nehmen, weil ich denke, dass man eben dann selber entscheiden kann, was man tut und was nicht. So haben Eltern immer eine gewisse Verantwortung und bei falscher Dosierung sind Räuchermischungen natürlich auch negativ zu sehen. Man sah es in der Vergangenheit des Öfteren im TV. Allerdings geht es da wirklich nur um Jugendliche, die mit legal highs falsch umgehen, sie durch die Nase ziehen, rauchen und mehr. Also eigentlich ganz anders, als es sein sollte.

LINK GELÖSCHT ist heutzutage kein Problem mehr und das zeichnet natürlich die Legalität ab. Deswegen sehe ich da persönlich einfach keinen Nachteil und kann sie bedenkenlos auch meinem Bruder geben. Meine Mutter hat da im Übrigen auch keine Probleme mit, weil er wirklich nur mit diesen chillt und es nicht regelmäßig macht.

Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte
Zum Seitenanfang
« Zuletzt geändert: 13. August 2015 um 13:20 von Bulganin »  
 

 
Bulganin
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 1035

Geschlecht: male
Re: Räuchermischungen für die Jugend Okay?
Antwort #2 - 11. August 2015 um 13:09
 
Das ist Unfug. Diese Mischungen zu probieren kann lebensgefährlich werden, alle einschlägigen Institutionen warnen davor.
http://www.drugcom.de/drogenlexikon/buchstabe-l/?idx=239
Zum Seitenanfang
 

... Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...NEMs brauchen nur die Hersteller und die Verticker...Ausübung von "Heilkunde" ohne Bestallung gehört abgeschafft...
 

 
Talhoffer
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 131

Re: Räuchermischungen für die Jugend Okay?
Antwort #3 - 11. August 2015 um 13:11
 
Thieres schrieb am 11. August 2015 um 00:21:
Hallo.
Räuchermischungen sollte man durchaus erst mit achtzehn Jahren zu sich nehmen,


Sind dann Nieren, Leber, Nerven etc. plötzlich immun gegen völlig undefinierte Drogen? Ich finde, russisch Roulette ist auch ein schönes Hobby. Ist glaub auch nicht direkt verboten ...
Zum Seitenanfang
 
 

 
Talhoffer
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 131

Re: Räuchermischungen für die Jugend Okay?
Antwort #4 - 12. August 2015 um 15:51
 
Stine65 schrieb am 10. August 2015 um 21:36:
Nabend,

die Überschrift ist etwas irreführend. Es geht um Räuchermischungen oder sogenannte legal highs. Für mich sind sie eben legal und damit außerhalb der Gefahrenzone.


Vielleicht haben Sie schonmal von Alkohol und so gehört, welch fatale Schäden der an Menschen anrichten kann. Ist legal. Man kann doch nicht von einem Nichtverbot auf Unschädlichkeit schließen, wie sollte sowas gehen?

Bei den Legal Highs ist es doch lediglich ein Hase und Igelspiel, wird eine Substanz verboten, baut man halt eine andere, bei der das eine Molekül etwas anders liegt, aber die Wirkung bleibt.

Unsere Gesetzgebung geht zudem immer noch von einem halbwegs mündigen Bürger aus. Man kann auch Scheuerpulver schnupfen, und meinen, mit hochreaktivem Desinfektionsmittel auf Chlorbasis, täte man seinem Darm was Gutes.

ich finde das schon lustig, auf der einen Seite gibt es geradezu hysterische Reaktionen, wenn auf der Schuhsohle eines Kleinkindschuhes 2 Moleküle einer womöglich giftigen Substanz gefunden werden, auf der anderen Seite dröhnt man sich mit z.T. völlig unbekannten Substanzen zu mit völlig ungewissem Ausgang. Als Tierversuch würde sowas nicht genehmigt.

Aber jeder, wie er will.

Wenigstens sollte man sich vorher informieren, z.B. hier:

https://drugscouts.de/de/lexikon/r%C3%A4uchermischungensynthetische-cannabinoide...

Ein schöner Rausch ist ja was Schönes. Man kann auch vernünftig unvernünftig sein. Dieses russisch Roulette Zeug gehört sicher nicht dazu.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Talhoffer
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 131

Re: Räuchermischungen für die Jugend Okay?
Antwort #5 - 12. August 2015 um 16:02
 
Das habe ich übersehen, sorry:

Stine65 schrieb am 10. August 2015 um 21:36:
Nabend,
andere schwören auch wegen ADHS oder Torret auf sie.


Es kann gut sein, dass das beim einen oder anderen irgendwie wirkt. Das Problem ist die pharmakologische Zuverlässigkeit. Es gibt keinerlei Sicherheit über die Mengen und Reinheit eines Stoffes. Pharmakologie muss man nicht umsonst studieren, es ist nicht trivial, etwas chemisches herzustellen, was immer exakt gleich ist. Man kann das vielleicht in Begleitung eines Apothekers versuchen, der entsprechende Analysemöglichkeiten hat ... Als erstes aber wären die klassischen Medis immer noch erste Wahl - die sind erprobt.
Zum Seitenanfang
 
 

 
Seitenindex umschalten Seiten: 1