ÖKO-TEST Online-Forum KINDER/FAMILIE KOSMETIK/MODE GESUNDHEIT/MEDIKAMENTE BAUEN/WOHNEN ERNÄHRUNG GELD/VERSICHERUNG FREIZEIT/TECHNIK SONSTIGES
29. Mai 2017 um 22:44
linkwww.oekotest.de   linkemedien.oekotest.de   linkImpressum  
Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
News:
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
Bitte beachten: Beiträge in diesem Forum dienen ausschließlich Ihrer Information und entsprechen nicht der Meinung von ÖKO-TEST. Die auf diesen Seiten zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bei gesundheitlichen Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei Erkrankungen von Tieren konsultieren Sie einen Tierarzt. Nehmen Sie niemals Medikamente (Heilkräuter eingeschlossen) ohne Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein!
  › TECHNIK / FREIZEIT
  › Computer / Kommunikation
  › Sprachen lernen durch Videospiele
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Sprachen lernen durch Videospiele (Gelesen: 2884 mal)
BastiUp
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 2

Sprachen lernen durch Videospiele
04. Dezember 2015 um 13:53
 
Sprachen lernen durch Videospiele wird ein immer populärer werdendes Thema und auch schon das Goethe Institut hat dessen Wirksamkeit bestätigt.
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass gerade viele Eltern ein Problem mit dieser Entwicklung zu haben. Könnt ihr das bestätigen oder widerlegen?
Natürlich ist hier nicht die Rede von stundenlanger World of Warcraft Eskapaden, sondern von Spielen, die für den Lernprozess ausgelegt sind.
Zum Seitenanfang
 
 

 
segel_p
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 21
Hamburg
Geschlecht: male
Re: Sprachen lernen durch Videospiele
Antwort #1 - 06. Dezember 2015 um 13:52
 
Also erst einmal kann ich dir verischern, dass Spiele die "für den Lernprozess ausgelegt sind" kaum einem Kind beim Lernen helfen. Grund dafür ist schlicht und einfach, dass diese "Lernspiele" von der Qualität her dermaßen schlecht produziert sind, dass keine Eigeninitiative der Kinder entsteht, das Spiel weiter zu spielen. Es kommt eher dem Vokabellernen gleich. Das Projekt "Lernspiel" ist wirklich auf ganzer Linie gescheitert und deshalb in den letzten Jahren aucha us dem Fokus des Alltags entschwunden.

Bei "guten" Spielen hingegen (also "richtige" Spiele von großen Spielefirmen produziert) entsteht ein Interesse, eine Eigeninitiative für das Spiel und das Spielen an sich. Werden diese Spiele dann in einer anderen Sprache gespielt, dann kommt das dem Effekt nahe, wie wenn wir uns eine Serie auf Englisch anschauen, weil sie auf Deutsch noch nicht vorhanden ist. Wir lernen die Sprache, weil wir die Zusammenhänge verstehen wollen. Wir haben ein begründetes Interesse und lernen tatsächlich freiwillig.

Ich persönlich halte zwar stundenlange "World of Warcraft" Eskapaden ebenfalls nicht für gesund, aber bin mir sicher, dass wenn das Spiel auf Englisch gespielt wird, der Lerneffekt dennoch höher ist als bei jedem Lernspiel - einfach weil stundenlange "Klaus der Mathefreund" Eskapaden niemals passieren werden.

Meine Meinung Smiley
Zum Seitenanfang
 
 

 
Nadinchen
Forum-Mitglied

Offline



Beiträge: 3

Re: Sprachen lernen durch Videospiele
Antwort #2 - 16. März 2016 um 19:07
 
Kann segel_p nur zustimmen. Vor allem im fortgeschrittenen Alter machen diese Lernspiele einfach keinen Sinn, da selten Interesse am eigentlichen Lernen besteht.

Wie er schon sagte, machen computer spiele auf Englisch durchaus sinn. Hier ist das Interesse einfach viel höher, wobei ich es auch kenne das texte einfach nicht gelesen werden Zwinkernd.

Aber was das ganze meiner Meinung nach viel mehr ankurbelt, auch wenn ein Großteil der Eltern es nicht glauben will... aber die Jugendlichen knüpfen Kontakte - der Großteil in der heutigen Zeit auf Englisch. Es gibt nur noch wenige Spiele auf Nationaler ebene. Dies geht dann auch über die kurze Kommunikation hinaus. Oft wird die Kommunikation sogar über das Headset geführt, was wiederum den Sprachgebrauch imens Verbessert. Sprechen lernt man in der Schule sehr wenig, wie auch... die Klassen sind viel zu voll. Sitzt man nach der Schule mit einem Team Kameraden aus der Ferne zusammen und muss wirklich deutlich und gut sprechen, dann lernt man automatisch.

Also an die lieben Eltern, Computer Spiele einschränken macht ab einem gewissen Grad sinn und auch mal zu gucken was da gespielt wird, aber grundsätzlich verteufeln würde ich sie nicht. Wie segel_p schon schrieb lernt man viel effektiver wenn man eigenes Interesse und Spaß daran hat.
Zum Seitenanfang
 
Homepage  

 
Seitenindex umschalten Seiten: 1