Startseite
13 Silikon-Schnuller im Test

Jahrbuch für 2018
vom 19.10.2017

Schnuller, Silikon

Nuckeln ohne Schadstoffe

Gute Nachrichten: In unserem aktuellen Test Silikonschnuller bekommen zwölf Produkte sehr gute Noten. Den Praxistest haben alle ausnahmslos bestanden. Auch Belastungen der Sauger mit krebsverdächtigem Naphthalin sind bei den Schnullern im Test kein Thema mehr.

2805 | 15
Zu diesem Thema ist ein neuer Artikel vorhanden.

19.10.2017 | Welche Beruhigungssauger kann ich unbesorgt kaufen? Welcher ist schadstofffrei? Und welcher hält auch die ersten Bisse mit den neuen Zähnchen meines Babys aus? Fragen, die sich junge Eltern nicht ohne Sorge stellen. Wir geben Antworten darauf. Damit Sie wissen, mit welchen Schnullern Sie auf der sicheren Seite sind, haben wir 13 gängige Schnullermodelle eingekauft, auf Schadstoffe untersucht und zudem einem Praxistest unterzogen.

Das Testergebnis

Den Praxistest haben alle 13 getesteten Silikonschnuller bestanden und auch bei den Inhaltsstoffen haben alle mit "sehr gut" abgeschnitten. Wir ließen die Schnuller auf krebsverdächtige polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und eine Reihe von anderen möglichen Problemstoffen untersuchen wie Schwermetalle, zinnorganische und flüchtige Verbindungen im Saugteil. Und wir können Entwarnung geben: Nur ein Produkt verpasst das Gesamturteil "sehr gut", weil wichtige Gebrauchs- und Warnhinweise fehlen.

Schnuller aus Silikon werden auch deshalb gerne gekauft, weil das Material als besonders schadstofffrei gilt. In unserem Test Silikonschnuller von 2012 war jedoch gut ein Drittel der untersuchten Schnuller mit PAK verunreinigt, namentlich mit der krebsverdächtigen Verbindung Naphthalin. Im aktuellen Test überschreitet keiner der Sauger mehr unsere strenge Abwertungsgrenze von 100 Mikrogramm pro Kilogramm.

Im Praxistest simulierte das Labor Alltagsbelastungen, die Schnuller aushalten müssen. Die Untersuchung auf Durchstichfestigkeit, Beiß- und Reißfestigkeit gemäß DIN-Norm (EN 1400) haben alle erfolgreich überstanden. Bei diesen Untersuchungen geht es darum, das Risiko zu verringern, dass Teilchen des Saugers abreißen oder sich lösen, wenn das Kind etwa auf dem Schnuller herumkaut, statt nur daran zu saugen.

Laut Norm gehören diverse Warnhinweise und weitere Angaben für die Benutzung auf die Verpackung oder in die Packungsbeilage von Schnullern. Dazu gehören Benutzungshinweise wie: "Tauchen Sie das Saugteil nie in süße Substanzen oder in Medikamente. Ihr Kind könnte Karies davon bekommen." Oder Warnhinweise wie: "Kontrollieren Sie den Schnuller vor jedem Gebrauch. Ziehen Sie den Schnuller in alle Richtungen. Werfen Sie ihn bei ersten Anzeichen von Beschädigungen oder Mängeln sofort weg."

Bei unserer Bewertung orientieren wir uns an der Norm, unabhängig davon, ob sie auf der Schnullerpackung angegeben ist oder nicht. Die Packungsbeilagen sind erfreulich vollständig. Nur beim Mollis Beruhigungssauger mit Ring, Größe 2, gelb/türkis, auf dessen Verpackung kein Hinweis auf die Norm steht, fehlten zahlreiche Angaben. Unter dem Testergebnis Weitere Mängel gab es dafür von uns zwei Noten Abzug. Insgesamt reichte es aber auch für dieses Produkt noch für ein "gutes" Gesamturteil.

Jahrbuch für 2018

Gedruckt lesen?

Jahrbuch für 2018 ab 9.80 € kaufen

Zum Shop

Jahrbuch für 2018

Online lesen?

Jahrbuch für 2018 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Silikonschnuller gelten als hygienisch und sind bei Eltern sehr beliebt. Insgesamt haben wir 13 Schnuller verschiedener Hersteller in Drogerien, Supermärkten und im Onlinehandel eingekauft. Die Preisspanne reicht von 98 Cent bis 5,29 Euro pro Stück.

Die Inhaltsstoffe
In unserem Schnullertest 2012 hatten wir in mehr als einem Drittel der untersuchten Beruhigungssauger krebsverdächtige polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) gefunden. Deshalb haben wir bei den aktuellen Untersuchungen ein besonderes Augenmerk auf PAK gelegt, aber auch auf andere mögliche Problemstoffe wie Schwermetalle, giftige Rückstände an zinnorganischen Verbindungen und flüchtige Bestandteile im Saugteil.

Die Praxisprüfung
Das Material eines Schnullers sollte auch dann standhalten, wenn das Baby oder Kleinkind mal darauf beißt, statt nur daran zu nuckeln. Im Praxistest haben wir deshalb die Durchstich-, Reiß- und Beißfestigkeit des Saugteils überprüfen und auch die Qualität des Elastomerschilds, -rings oder -kopfs untersuchen lassen.

Die Weiteren Mängel
Eine vollständige Gebrauchsanleitung mit allen Warn- und Sicherheitshinweisen, die laut DIN-Norm (DIN EN 1400:2014-07) aufgeführt sein müssen, ist wichtig für die Sicherheit des Babys, deshalb haben wir auch hier genau hingesehen. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen belasten die Umwelt, deshalb wurden auch die Verpackungen darauf analysiert.

Die Bewertung
In einem "sehr guten" Schnuller haben krebsverdächtige PAK nichts zu suchen. Außerdem weist die Packung oder der Beipackzettel bei einem solchen Schnuller auf Gefahren durch unsachgemäßen Gebrauch und auf nicht geeignete Reinigungsmethoden hin.

So haben wir getestet

Zur Beißsimulation wird das Saugteil des Schnullers im Labor zwischen Klemmen mit Dorn eingespannt.

Online abrufbar

Jahrbuch für 2018

Bestellnr.: J1710
Gesamten Inhalt anzeigen